Hämatom: Geschwollene Hundeohrenklappe und wie man sie behandelt

Kontaktieren Sie den Autor

Eines der häufigsten Ohrenprobleme bei Hunden sind geschwollene Ohrenklappen, auch Ohr- oder Ohrenhämatome genannt.

Ohrhämatome können sehr schmerzhaft sein. Sie führen zu einer Blutschwellung des Ohrenklappens und können unbehandelt zu einer bleibenden Deformation des Ohres führen.

  • Was ist ein Ohrhämatom? Was verursacht es und wie wird es behandelt?

Wir werden alle diese Fragen unten beantworten.

Was ist ein Hämatom?

Ein Hämatom entwickelt sich nach einem Blutgefäßbruch. Das Blut sickert aus dem kaputten Gefäß und sammelt sich im Ohr, was zu einer Schwellung führt.

Die Schwellung tritt immer in der Ohrmuschel oder im schlaffen Teil des Ohrs des Hundes auf. Die Ansammlung von Blut kann einer großen Blutblase ähneln.

Es gibt verschiedene Anzeichen dafür, dass Ihr Hund an einem Ohrhämatom leidet.

  • Geschwollenes und geschwollenes Ohr. Die Schwellung tritt immer im Ohrlappen des Hundes auf. Es kann wie ein kleiner Ballon aussehen.
  • Warm und weich. Der geschwollene Bereich ist normalerweise warm und weich, da er Blut enthält.
  • Schütteln. Ihr Hund schüttelt häufig den Kopf.
  • Reiben. Ihr Hund wird sich das Ohr reiben, weil er Schmerzen hat.
  • Rote Farbe. Die Ohrenklappe ist rötlich.
  • Kippen. Ihr Hund beginnt, den Kopf zwanghaft zur Seite zu neigen.
  • Aggression. Ihr Hund kann aggressiv reagieren, wenn Sie den geschwollenen Ohrenklappen berühren.

Hämatom kann sich entwickeln, wenn

UrsacheWarum?
VerletzungWenn Hunde kämpfen oder spielen, kann ein Blutgefäß im Ohr brechen.
Übermäßiges SchüttelnEin Hund, der heftig den Kopf schüttelt, kann ein Hämatom verursachen.
JuckreizJuckreiz, der einen Hund zum Kratzen bringt, kann häufig zu einem gebrochenen Blutgefäß führen.
OhrmilbenOhrmilbenstiche können sich entzünden und jucken, was dazu führen kann, dass sich ein Hund am Ohr kratzt und ein Blutgefäß bricht.

Es gibt kein Hausmittel gegen ein Ohrhämatom. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund an einer Krankheit leidet, bringen Sie ihn zu einem Tierarzt. Er oder sie wird es auf eine oder mehrere der folgenden Arten behandeln:

  • Haut einschneiden. Sie machen einen Schnitt und lassen das im Ohr angesammelte Blut ab. Nach dem Ablassen des Blutes wird der Tierarzt das Ohr nähen. Dieser Vorgang ist sehr einfach und dauert nur wenige Minuten.
  • Chirurgie. Der Tierarzt kann das betroffene Ohr operieren. Während der Operation schneidet der Tierarzt das Ohr auf und lässt das gesamte Blut ab. Danach wird das Ohr verbunden und kann heilen.
  • Ziehen Sie die Flüssigkeit heraus. Eine einfache Spritze kann auch verwendet werden, um die gesamte Flüssigkeit und das Blut aus dem Hämatom zu entnehmen. Tierärzte wenden diese Behandlungsoption häufig bei sehr alten und kleinen Hämatomen an.

HINWEIS : Wenn ein Ohrhämatom nicht richtig behandelt wird, kann es erneut auftreten und das Ohr des Hundes dauerhaft entstellen.

Verhütung

Sie können verhindern, dass sich ein Hämatom entwickelt, indem Sie die folgenden Tipps befolgen:

  • Überwache deinen Hund. Eine der Hauptursachen für ein Ohrhämatom sind Kämpfe oder gewaltsames Spielen. Wenn Sie verhindern können, dass Ihr Hund sich auf diese Dinge einlässt, können Sie ihn vor Verletzungen bewahren.
  • Achten Sie auf eine Infektion. Verhindern Sie, dass Ihr Hund am Kopf zittert oder sich kratzt, indem Sie auf Anzeichen von Infektionen oder Milben achten. Wenn Sie sehen, dass Ihr Hund den Kopf schüttelt, suchen Sie Diagnose und Behandlung.
Tags:  Kaninchen Nutztiere als Haustiere Vögel