Warum hat mein Hund einen geschwollenen Bauch?

Ihr Hund sollte keinen dicken Bauch haben. Wenn dies der Fall ist und es schrittweise passiert, kann es nur durch Fett verursacht werden und kann zu Hause durch eine gute Ernährung behoben werden.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund einen geschwollenen Bauch hat, insbesondere wenn der Bauch schmerzhaft ist, er weniger frisst, Probleme beim Atmen hat und auch ein dünnes Gesicht oder Muskelschwund in anderen Körperteilen hat, lassen Sie sich umgehend von Ihrem Tierarzt helfen wie möglich.

Wenn Ihr Hund Schmerzen hat, tun Sie sofort etwas. Ein geschwollener und schmerzhafter Bauch ist ein Notfall!

Gründe, warum Ihr Hund einen geschwollenen Bauch haben könnte

  • Fettleibigkeit
  • Schwangerschaft
  • Krebs
  • Herzkrankheit (wie Herzwurm, Herzinsuffizienz aufgrund einer schweren Zahnerkrankung)
  • Parasiten
  • Vergiftung
  • Obstipation (Verstopfung im Spätstadium)
  • Harnverstopfung / Steine
  • Hormonal (wie Kissen)
  • Torsion (ein verdrehter Magen, eine Leber oder ein anderes Organ)
  • Pyometra (eine infizierte und geschwollene Gebärmutter einer nicht kastrierten Hündin)
  • Sonstige Infektionen (wie Peritonitis, Hepatitis usw.)

Tests, die Ihr Tierarzt durchführen könnte, wenn Ihr Hund einen geschwollenen Bauch hat

Wenn die körperliche Untersuchung abnorm ist und der Tierarzt feststellen kann, dass der Hund nicht nur fett, schwanger ist oder an einer Torsion leidet, wird die Seite des Bauches abgeschnitten und geschrubbt, bevor eine Nadel eingeführt wird. Ist Flüssigkeit vorhanden, wird eine geringe Menge abgesaugt und unter dem Mikroskop untersucht.

Die Dicke (spezifisches Gewicht) der Flüssigkeit wird bewertet. Es wird auf weiße und rote Blutkörperchen, Bakterien und sonstige Anomalien untersucht.

Aufgrund der Ergebnisse kann Ihr Hund auch eine Röntgenuntersuchung des Abdomens (und der Brust) durchführen und dann möglicherweise Ultraschall, ein EKG oder sogar eine explorative Operation und eine Biopsie benötigen.

Wie wird Ihr Hund behandelt, wenn er einen geschwollenen Bauch hat?

Die Behandlung wird davon abhängen, was während der Untersuchung und Prüfung des Hundes festgestellt wurde.

  • Bei Krebs (Lymphom) wird Ihr Hund möglicherweise einer Chemotherapie unterzogen, oder Sie können alternative Behandlungsmethoden für Krebs besprechen.
  • Wenn Ihr Hund Atembeschwerden aufgrund von Flüssigkeits- und Herzinsuffizienz hat, wird diese möglicherweise abgelassen und Ihr Hund kann mit Medikamenten gestartet werden.
  • Wenn die Herzinsuffizienz auf eine Herzwurmerkrankung zurückzuführen ist, muss sie ebenfalls behandelt werden. Ich empfehle die langsame Tötungsmethode, aber einige Tierärzte werden die Würmer zerstören wollen, indem sie alle auf einmal töten.
  • Operationen wegen Blähungen, anderen Arten von Torsionen, Pyometra, Harnverstopfung und möglicherweise wegen Obstipation
  • Möglicherweise muss Ihr Hund unterstützend behandelt werden (z. B. durch Flüssigkeitszufuhr und Krankenhausaufenthalt), bis die Ursache des Problems festgestellt ist, z. B. bei Peritonitis.
  • Wenn Ihr Hund aufgrund von Atemproblemen in Schwierigkeiten gerät, kann die Flüssigkeit abfließen und er kann mit Antibiotika gegen Hepatitis oder andere Infektionen / Entzündungen behandelt werden.

Ein geschwollener Bauch ist ein Notfall

Ein geschwollener Bauch scheint nicht viel zu sein, aber es ist eines der schwerwiegendsten Probleme, die Sie bei der Untersuchung Ihres Hundes feststellen können. Ihr Hund kann oder kann nicht besser werden. Es hängt wirklich von der Ursache des geschwollenen Bauches ab und davon, wie schnell Sie herausfinden, was nicht stimmt.

Ihr Tierarzt kann Ihnen eine bessere Vorstellung davon geben, ob es Ihrem Hund besser gehen wird, nachdem das Problem festgestellt wurde. Sich sofort um etwas zu kümmern, könnte den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten.

Wenn Sie das Problem ignorieren, stirbt Ihr Hund möglicherweise unter schrecklichen Schmerzen. Finden Sie heraus, was nicht stimmt, und unternehmen Sie sofort etwas dagegen.

Wenn Ihr Hund Schmerzen hat, holen Sie sich Hilfe!

Tags:  Nutztiere als Haustiere Kaninchen Hunde