Warum American Quarter Horses großartige Haustiere sind: Expertenrat eines AQH-Besitzers, Trainers und Tierarztes

Kontaktieren Sie den Autor

Was ist ein American Quarter Horse (AQH)?

Es wird angenommen, dass American Quarter Horses Nachkommen der Rassen Turk, Arabian und Barb sind. Sie lassen sich bis ins Jahr 1690 zurückverfolgen, als Pferde aus England mit indianischen Pferden gezüchtet wurden.

Das resultierende Pferd hatte eine kleine, stämmige Statur und war im Viertelmeilen-Sprint ungewöhnlich schnell. Diese neu gezüchteten Pferde dominierten auch bei Vollblutrennen die Rennstrecke.

Aufgrund ihrer schnellen Geschwindigkeit im Viertelmeilen-Sprint wurden sie als Quarter Horses bekannt.

Warum ein American Quarter Horse kaufen?

"Warum sollten Sie sich für ein American Quarter-Pferd entscheiden, wenn Sie kein Vieh haben?", Fragt Yan Ross, der seine eigene Frage schnell mit "weil es intelligente, athletische und erstaunliche Pferde sind" beantwortet.

Ross sollte es wissen, weil er und seine Frau Randi Wagner drei Pferde besitzen; Eines davon ist ein American Quarter Horse namens Bailey.

In einem exklusiven Telefoninterview teilte Ross einige wertvolle Tipps und interessante Fakten über diese Pferde und deren Besitz mit.

Dash für Cash und Bailey

Dash for Cash ist eines der berühmtesten Viertelpferde der Welt mit Lebensleistungen wie „25 Starts, 21 Siege und drei Sekunden, einem Gewinn von 507.687 USD und einem Geschwindigkeitsindex von 114 auf der klassischen Distanz über die am stärksten umkämpfte Rennstrecke des Sports ” 1 nach einem Artikel im Quarter Horse Racing Journal von Richard Chamberlain.

Der langjährige Rekord des berühmten Quarter Horses wurde 2007 von der Stute Blues Girl Too geschlagen. Was hat das alles mit Yan und Randi zu tun?

Wie sich herausstellt, sind die beiden stolze Besitzer eines Enkelsohns von Dash for Cash, Adamas Cowboy (Bailey). Außerdem sind sie mit den Besitzern von Blues Girl Too, Russell und Lisa Stooks, befreundet. Zufällig befinden sich alle in Prescott, Arizona.

Erstaunlicherweise hatten Ross und Wagner keine Ahnung, dass sie ein so bemerkenswertes Pferd erwarben, als sie Bailey kauften.

Wagner hat das Pferd bei einer Veranstaltung gesehen, und es war laut Ross „Liebe auf den ersten Blick“. Sie nahmen Bailey an diesem Tag mit nach Hause, entdeckten aber seine berühmte Abstammung erst, als sie ihn anmeldeten.

Der Standpunkt eines Besitzers

Ein wichtiger Punkt, den Ross in unserem Interview angesprochen hat, ist, dass potenzielle Pferdebesitzer nicht die gesamten Kosten für den Besitz eines Pferdes berücksichtigen.

Ross sagt, dass die Wartung eines Pferdes ungefähr 300 US-Dollar im Monat beträgt und dass die Entsorgung von Gülle, Tierarztrechnungen oder andere Ausgaben, die über die Grundversorgung und -fütterung hinausgehen, nicht enthalten sind.

Er führte eine schnelle Berechnung durch, aus der hervorging, dass seine drei Pferde für „1.000 Kot pro Monat“ verantwortlich sind, die entsorgt werden müssen. „Pferdemist“, sagt er, „ist wie Geld. Es tut nichts Gutes, bis Sie es verbreiten. "

Sonstige Kosten des Pferdebesitzes

Welche weiteren Kosten entstehen den Eigentümern? Ross fordert Einzelpersonen dringend auf, die Kosten dieser Ausgaben zu berechnen, bevor sie ein Pferd kaufen:

  • Versicherung für Sterblichkeit, Krankheit oder Nutzungsausfall
  • Hufschmiedegebühren
  • Eintrittsgelder für Wettbewerbe
  • Trainer- und Handlergehälter

Während American Quarter-Pferde laut Ross „einfache Tierpfleger sind, die selten den Tierarzt sehen“, besteht für jedes Pferd, das an Sportveranstaltungen teilnimmt, ein höheres Risiko für Verletzungen und Tierarztkosten.

Ross schloss sein Interview mit einer kurzen Darstellung der Möglichkeiten, wie man mit den Kosten eines Pferdes umgeht, wie z. B. Leasing, warnte jedoch die Käufer davor, die Kosten durch den Kauf eines billigen Pferdes zu senken.

Er betonte die Notwendigkeit, jedes Pferd vor dem Kauf überprüfen zu lassen und die Verantwortung des Besitzers zu verstehen.

Ross und Wagner besitzen nicht nur Bailey, sondern auch ein niederländisches Warmblut namens Lombardi und ein Vollblut namens Merlin.

Tipps von einem Trainer zum Kauf Ihres ersten American Quarter Horse

Reit- und Trainingspferde sind für Jessica Routier selbstverständlich. Ihre Mutter, ebenfalls eine professionelle Trainerin, brachte ihr das Reiten als Kleinkind bei, und das war der Beginn ihrer Reitkarriere.

Heute ist Routier ein Titelgewinner und bekannter Pferdetrainer, der professionell an Wettbewerben teilnimmt. Hier ist ihr kompetenter Rat in einem E-Mail-Interview, worauf Sie beim Kauf eines American Quarter Horse achten sollten.

„Wenn Sie sich mit Pferden und Reiten nicht auskennen, ist es in Ihrem Interesse, ein älteres, erfahreneres und sehr ruhiges Pferd zu kaufen. Achten Sie beim Betrachten von Pferden auf das Temperament und die Manieren des Pferdes, während der Besitzer mit ihm umgeht.

Hier sind einige wichtige Fragen zu berücksichtigen:

  1. Geht er hinter den Besitzer, wenn er geführt wird?
  2. Steht er still, während er gepflegt oder gesattelt wird und während der Besitzer einsteigt?
  3. Geht / trabt / hüpft er leise mit dem Kopf und hört auf, sobald der Besitzer ihn dazu auffordert?

Dies sind alles Dinge, auf die Sie achten müssen, wenn Sie ein unerfahrener Fahrer sind, da dies für die sicherste Umgebung sorgt, in der Sie das Reiten lernen. “

Können Sie Ihr eigenes Pferd trainieren oder sollten Sie einen Fachmann einstellen?

In Wirklichkeit erfordert die Ausbildung eines Pferdes wahrscheinlich mehr Fachwissen als die meisten Besitzer. Der Erwerb des erforderlichen Wissens ist zeit- und kostenintensiv. Es ist auch unnötig, da es viele qualifizierte Trainer wie Routier gibt, die das Potenzial eines Pferdes voll ausschöpfen können.

Hier ist ihre Liste der wichtigsten Fragen, die sie sich stellen muss, wenn sie potenzielle Pferdetrainer interviewt:

  • Haben sie für andere Eigentümer in Ihrer Nähe gearbeitet?
  • Können sie Ihnen eine Referenzliste zur Verfügung stellen?

Schließlich sagt Routier: „Sie wollen jemanden, der Pferde (offensichtlich) wirklich liebt, und jemanden, der von Natur aus sehr cool und gesammelt ist, da es manchmal frustrierend sein kann, mit Pferden zu trainieren, und das Letzte, was Sie wollen, ist, dass jemand mit Temperament daran leidet raus auf dein Pferd. "

Einige andere wichtige Dinge zu entdecken sind:

  • Was ist ihre Spezialität?
  • Wie passt ihr Fachwissen zu dem, was Ihr Pferd lernen soll?
  • Wie lange dauert es, das Pferd zu trainieren und was kostet es?

Sie schlägt vor: „Fragen Sie sie, wie viele Pferde sie pro Monat aufnehmen. Dies gibt Ihnen eine gute Vorstellung davon, wie viel Zeit sie auf Ihrem Pferd verbringen werden.

Fragen Sie sie, ob sie offen dafür sind, dass Sie mitfahren. Ein guter Trainer möchte, dass Sie und Ihr Pferd Erfolg haben, und einer der besten Wege, dies zu lernen, besteht darin, von Zeit zu Zeit unter der Aufsicht Ihres Trainers auf Ihrem Pferd zu reiten, damit er Sie darin trainieren kann, was sie dem Pferd beigebracht haben. “

Der Standpunkt eines anderen Trainers

Das American Quarter Horse wird All American Horse genannt. Es ist die beliebteste Rasse in den Vereinigten Staaten sowie die älteste Pferderasse des Landes.

Inge Halliday, eine Pferdetrainerin in Malibu, sagte in einem E-Mail-Interview, warum man einen kaufen sollte.

"Das American Quarter Horse ist eine der besonnensten und vielseitigsten Rassen, die es gibt. Sie sind im Allgemeinen gemäßigt temperiert, gut gebaut, mittelgroß und können fast jeden Pferdesport ausüben.

Das American Quarter Horse wird in vielen Pferdesportdisziplinen eingesetzt, z. B. bei Rindern in den USA, bei Barrel-Rennen in Arizona, bei Springzäunen in Connecticut oder bei Rennen über eine Viertelmeile in Südflorida. Sie sind die Allround-Amerikaner. . . Normalerweise sicher für einen unerfahrenen Fahrer und sensibel genug für den fortgeschrittenen Fahrer. “

Lassen Sie uns jetzt mit einem Experten sprechen, um die vier häufigsten Pferdekrankheiten zu diskutieren und zu erklären, warum Quarterhorse besonders anfällig für sie sind.

Unser Experte, Dr. Tom Schell, verfügt über mehr als 17 Jahre Erfahrung als Tierarzt und Forscher und bietet Ihnen wertvolle Einblicke in den Gesundheitsschutz Ihrer Pferde.

Tipps für Tierärzte zum Besitz von American Quarter Horses

Dr. Tom Schell ist ein Mischtierarzt im Timbercreek Veterinary Hospital, PC und Gründer von Novelle Veterinary, Inc.

In einem E-Mail-Interview teilte er seine Erfahrungen in Bezug auf vier häufig auftretende Gesundheitsprobleme mit dem American Quarter Horse.

Ein Schlüsselthema, das sich aus seinen Kommentaren ergab, ist die Notwendigkeit einer angemessenen Hufschmiedepflege, eines Gewichtsmanagements und einer Diät, um die Gesundheit von Viertelpferden zu erhalten und die Risiken von Insulinresistenz, Laminitis und Navikularsyndrom zu verringern oder zu eliminieren.

Insulinresistenz

Die Insulinresistenz von Pferden ähnelt der von Typ-II-Diabetes beim Menschen, und Dr.

Es wird durch die Unfähigkeit des Körpers verursacht, richtig auf Insulin zu reagieren, und wird durch übergewichtige und kohlenhydratreiche Diäten verschlimmert.

Er sagt: "Das Quarter Horse ist anfälliger für diese Erkrankung, da es an Körpergröße oder Körpermasse zunimmt." Die Erkrankung wird durch Blutuntersuchungen identifiziert und durch Diät- und Gewichtsmanagement kontrolliert und nicht behandelt.

Hufpflege

Viertelpferde sind laut Dr. Schell „anfällig für ein sogenanntes Long Toe Short Heel-Syndrom“, das Knochen und Sehnen belastet und belastet.

Er empfiehlt den Besitzern, die Ferse „auf natürliche Weise wachsen zu lassen, wobei sie bei Routinearbeiten nur minimal entfernt wird“. Mit der Zeit und der richtigen Pflege ist es möglich, die Hufe eines Pferdes zu reparieren.

Naviculares Syndrom oder Krankheit

Dr. Schell sagt: "Navicular Disease ist im Wesentlichen eine Verschlechterung des Knochens (Navicular Bone), die möglicherweise auf eine Störung der Durchblutung zurückzuführen ist."

Einige Faktoren, die zur Entwicklung dieses Zustands bei Quarter Horses beitragen, sind das oben erwähnte Long Toe, Short Heel Syndrom oder die sportliche Konkurrenz. Die Diagnose wird durch körperliche Untersuchungen oder Röntgenaufnahmen gestellt.

Laminitis

In nicht-professionellen Begriffen ist Laminitis eine Entzündung des Gewebes, das den Fuß und den Huf verbindet. Es handelt sich um eine äußerst ernste Erkrankung, da das Pferd ohne schnelles Eingreifen in einem Schmerzzyklus gefangen ist, der durch die Tatsache verschlimmert wird, dass normalerweise eine Laminitis in den Vorderbeinen auftritt.

Wenn das Pferd sein Gewicht mit den Beinen abstützt, verstärkt sich die Entzündung und die Schmerzen nehmen zu. Erschwerend kommt hinzu, dass es keine Heilung gibt, nur palliative Maßnahmen, um die Schmerzen zu lindern.

Dr. Schell: "Leider ist Laminitis eine der häufigsten Ursachen für Sterbehilfe bei Pferden, da die Prognose insgesamt schlecht ist."

Fazit: Obwohl diese Zustände bedrohlich erscheinen, können die meisten von ihnen vermieden oder der Schweregrad verringert werden, indem die Hufe des Pferdes gepflegt werden, regelmäßig ein Hufschmied und ein Tierarzt aufgesucht werden, eine ausgewogene Ernährung durchgeführt wird und das Gewicht des Pferdes auf einem optimalen Niveau gehalten wird.

Wenn Sie überlegen, ein American Quarter Horse zu kaufen, sollten Sie die Tipps und Vorschläge unserer Experten berücksichtigen.

Berücksichtigen Sie die Gesamtkosten, stellen Sie die richtigen Fragen und halten Sie Ihr Pferd bei regelmäßiger tierärztlicher Versorgung gesund, und Sie werden eine lange und zufriedenstellende Beziehung mit Ihrem Pferd pflegen.

Referenzen und Ressourcen

1 - Chamberlain, Richard, "Dash for Cash, Das Rennpferd, Das Gestüt", The Quarter Racing Journal, Januar 1988

American Quarter Horse Breed Beschreibung und Geschichte der Pferde - http://www.pferde-und-pferde-information.com/articles/american-quarter-horse.shtml

American Quarter Horse - http://www.britannica.com/EBchecked/topic/20095/American-Quarter-Horse, abgerufen am 09.02.2011

Horse Channel, Sappington, Brenda Forsythe, MS, Phd., Hormone und Verhalten von Pferden, abgerufen am 09.02.2011

E-Mail-Interview, 11. Februar 2011, Schell, Tom, DVM, DABVP (Pferd), Timbercreek Veterinary Hospital, PC, Nouvelle Veterinary, Inc., www.timbercreekvet.com, www.nouvelleveterinary.com, www.curost.com

E-Mail-Interview, 11. Februar 2011, Routier, Jessica, www.topperformanceequine.com

E-Mail-Interview, 11. Februar 2001, Halliday, Inge, www.malibuhorsesinc.com

Telefoninterview, 11. Februar 2002, Ross, Yan

Tags:  Hunde Nutztiere als Haustiere Haustierbesitz