Was Sie über das Hinzufügen von wirbellosen Süßwassertieren zu Ihrem Aquarium wissen sollten

Kontaktieren Sie den Autor

Die Chancen stehen gut, dass Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt erwogen haben, Ihrem Heimaquarium Wirbellose hinzuzufügen. Und warum nicht? Es stehen so viele zur Auswahl, und viele bieten nützliche Dienste für Ihren Panzer. Wenn Sie jemals in einem Zoofachgeschäft waren oder online eingekauft haben, wissen Sie, dass wirbellose Tiere in allen möglichen Formen, Größen und Farben erhältlich sind. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie schwer es war, meinen Freund davon zu überzeugen, dass die hübschen blauen Flusskrebse nicht gut zu unserem Aquarium passen würden. Er wusste nur, dass sie im Tank ruhig und friedlich wirkten, ganz zu schweigen von einem brillanten Blauton.

Seien Sie ein intelligenter Kunde

Dies ist die Art von Dingen, auf die viele Zoohandlungen tatsächlich hoffen. Sie möchten Sie mit bunten Fischen und wirbellosen Tieren in die Region locken, in der Hoffnung, dass Sie während Ihres Aufenthalts Impulskäufe tätigen können. Sie sind jedoch ein kluger Mensch und wissen, dass Sie niemals etwas in Ihren Tank füllen sollten, ohne vorher die richtigen Untersuchungen durchgeführt zu haben. Manchmal müssen Sie jedoch einen oder zwei Fische zu Ihrem Einkauf hinzufügen, wenn diese besonders gesund aussehen und oft nicht vorrätig sind.

Zurück zum Thema Wirbellose. Es gibt fünf Arten von Wirbellosen, die in Süßwasseraquarien häufig vorkommen: Garnelen, Schnecken, Krebse, Muscheln und Krabben. In jeder Kategorie gibt es viele verschiedene Arten, von denen jede ein anderes Temperament hat.

Schnecken in den Tank setzen

Süßwasserschnecken sind einige der am häufigsten vorkommenden Wirbellosen in Heimaquarien. Sie sind in verschiedenen Größen erhältlich, von erbsengroßen bis hin zu riesigen Apfelschnecken. Die meisten Schnecken fressen gerne die Algen in Ihrem Aquarium und stören die anderen Bewohner nicht. Wenn Sie jedoch lebende Pflanzen in Ihrem Aquarium haben, kann dies zu Problemen führen.

Erstens ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie bereits Schnecken in Ihrem Aquarium haben, wenn Sie Ihre Pflanzen in der Zoohandlung gekauft haben und sie in Wasser aufbewahrt wurden. Dies liegt daran, dass Schnecken sich von lebenden Pflanzen ernähren. Wenn Sie Ihrem Becken mehr oder größere Schnecken hinzufügen, kann dies zum Tod Ihrer lebenden Pflanzen führen.

Schnecken sind Hermaphroditen, das heißt, sie können sich sowohl als Männchen als auch als Weibchen fortpflanzen. Wenn Ihr Tank einen Überschuss an Futter hat, ernähren sich Ihre Schnecken und pflanzen sich sehr schnell fort. Schnecken legen Eier, viele Eier. Wenn Sie nicht wollen, dass Hunderte von Babyschnecken in Ihrem Aquarium sind, können Sie versuchen, sie loszuwerden, aber Sie werden höchstwahrscheinlich nicht sehr erfolgreich sein, wenn es viele Stellen gibt, an denen die Schnecke ihre Eier legen kann, die Sie können. ' nicht erreichen. Aus diesem Grund würde ich empfehlen, nur eine Schnecke zu haben, oder wenn Sie mehr als eine Art haben möchten.

Einige Fische fressen Schnecken. Wenn Sie die Schnecke als Haustier kaufen, sollten Sie sicherstellen, dass keiner der Fische in Ihrem Aquarium als Fischfresser bekannt ist. Schnecken eignen sich jedoch hervorragend zum Füttern von Fisch: Schmerlen, Süßwasserpuffern, Betas und Gouramis. Wenn Sie lebende Schnecken verwenden, um Ihren Fisch zu füttern, müssen Sie trotzdem auf die Reproduktion achten. Idealerweise vermehren sich Ihre Schnecken und Sie haben eine selbst bevölkernde Nahrungsquelle. Meine Empfehlung wäre, nur ein paar Schnecken in Ihrem Haupttank und den Rest in einem kleineren Tank aufzubewahren. Wenn Ihre Fische die Schnecken fressen, ersetzen Sie sie einfach durch Schnecken aus Ihrem Schneckentank. Hoffentlich vermehren sich die Schnecken im kleineren Becken, um Ihre Kultur am Laufen zu halten, während die Schnecken im Hauptbecken Algen fressen, bis sie von Ihren Fischen gefressen werden.

Sind Garnelen eine gute Wahl für ein Heimaquarium?

Süßwassergarnelen werden schnell zu einer beliebten Wahl für Heimaquarien. Sie sind in verschiedenen Größen erhältlich und können unterhaltsam sein. Viele Hobbyisten halten aufgrund ihrer unterschiedlichen Färbungen gerne Garnelen. Viele Arten sind nachtaktiv, daher ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie sie nur morgens und abends sehen.

Shrimps neigen dazu, nicht zu wählerisch zu sein, was sie essen. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie sie füttern können, egal was Sie gerade füttern. Garnelen brauchen, wie fast alle Tiere, eine ausgewogene Ernährung mit Nährstoffen, die sie brauchen, um zu wachsen und ein gesundes Leben zu führen. Wirbelloses Futter erhalten Sie in Ihrer örtlichen Zoohandlung, die speziell für Garnelen entwickelt wurde. Bei den meisten Garnelenarten ist eine Fütterung pro Tag in Ordnung, und sie sind in Ordnung, wenn sie einen oder zwei Fütterungstage auslassen, wenn sie normalerweise gut gefüttert sind.

Eine Sache, auf die Sie bei Garnelen achten müssen, ist der Fisch, mit dem Sie sie halten. Genau, es gibt Süßwasserfische, die Ihre Garnelen fressen. Im Allgemeinen ist es eine gute Regel, mit der Fischzucht zu leben: Wenn sie es in den Mund nehmen können, essen sie es oder versuchen es zumindest.

Krabben können eine lustige Ergänzung sein

Die beliebteste "Süßwasserkrabbe" für Heimaquarien ist die Geigenkrabbe. Manchmal wird sie auch als Minikrabbe aufgeführt. Eine Sache, die Bastler beachten sollten, ist, dass diese Krabben weder vollständig im Wasser noch im Süßwasser leben. Dies bedeutet, dass sie etwas Salz in ihrem Wasser benötigen und Zugang zur Oberfläche Ihres Tanks haben. Es bedeutet auch, dass sie von Wasser leben können. Ich habe viele Geschichten über diese kleinen Krabben gehört, die Fluchtkünstler sind. Da diese kleinen Kerle in sumpfigen Gebieten zu finden sind, gelten sie als brackig. Wenn Sie Ihrem Tank ein wenig Salz hinzufügen, kann dies die Lebensqualität und Langlebigkeit des Tanks erheblich verbessern.

Genau wie bei anderen Süßwasserkrebstieren können Sie bei Ihrem örtlichen Zoofachhändler Futter bekommen. Es ist möglich, dass diese kleinen Krabben Fisch fressen konnten, aber nur, wenn der Fisch klein und langsam genug und die Krabbe groß und schnell genug war. Ehrlich gesagt halte ich es für sehr unwahrscheinlich, dass sie ihre fischigen Panzerkameraden essen werden.

Krebse sind schön, aber hungrig

Oft werden Sie in Zoohandlungen "Blauer Ritterhummer" oder "Weißer Geisterhummer" sehen und so weiter und so fort. Diese Leute sind Krebse. Flusskrebse haben viele verschiedene Namen, je nachdem aus welchem ​​Teil der Welt Sie stammen. Sie sehen aus wie kleine Hummer. Sie können sie in blau, rot, grün und weiß erhalten.

Die meisten Zoohandlungen werden Ihnen sagen, dass sie eine friedliche Bereicherung für jedes Heimaquarium darstellen, und sie haben Recht, dass sie nicht aggressiv sein können. Wenn sie es jedoch fangen können, werden sie es essen. Das gilt für Garnelen und Fisch. Wenn Sie sie jedoch gut füttern, sollten sie keinen Grund haben, Ihren Fischen nachzulaufen. Ähnlich wie beim Füttern von Garnelen können Sie Futter für Flusskrebse in Ihrer örtlichen Zoohandlung kaufen.

Blaue Krebse

Süßwassermuscheln

Betrachten Sie eine Süßwassermuschel!

Süßwassermuscheln können eine hervorragende Ergänzung zu Ihrem nicht-wirbellosen Fressbecken sein. Sie helfen beim Reinigen und Filtern des Tankwassers, wodurch es klar bleibt. Wie alle Muscheln sind Süßwassermuscheln Filterfütterer. Sie werden das überschüssige Futter und den Detritus in der Wassersäule als Nahrungsquelle verwenden. Wenn Sie jedoch befürchten, dass dies für Ihre Muscheln nicht ausreicht, können Sie die Nahrung für wirbellose Tiere aus der Zoohandlung hinzufügen.

Muscheln vergraben sich oft in jeglichem Substrat, das Sie in Ihrem Tank haben. Wie alle wirbellosen Tiere, Süß- und Salzwasser, sind Süßwassermuscheln auch sehr empfindlich gegenüber Kupfer. Wenn Sie Ihren Tank aus irgendeinem Grund mit Medikamenten auf Kupferbasis behandeln, müssen Sie alle Ihre Wirbellosen entfernen. Erst wenn Sie sicher sind, dass Sie alle Kupferspuren aus Ihrem Becken entfernt haben, sollten Sie Ihre Wirbellosen ersetzen.

Wählen Sie das richtige Wirbellose Tier für die richtige Umgebung

Alles in allem ist der Tank selbst die Hauptsache, die Sie berücksichtigen müssen, bevor Sie Süßwasser-Wirbellose in Ihren Tank füllen. Wenn Sie lebende Pflanzen haben, sind Schnecken möglicherweise nicht die beste Option für Sie. Wenn Sie Fische haben, die dazu neigen, wirbellose Tiere zu fressen, möchten Sie diese nicht in Ihr Aquarium geben, es sei denn, Sie planen, sie als Futtermittel zu verwenden. Die meisten wirbellosen Süßwassertiere sind friedliche Ergänzungen des Heimaquariums.

Tags:  Exotische Haustiere Nagetiere Reptilien & Amphibien