Was ist Breedismus? Sind Sie Züchter?

Was ist Breedismus?

Der Begriff "Rassismus" hat seinen Ursprung im Begriff "Rassismus". Rassismus beinhaltet Vorurteile, Diskriminierung oder Ausgrenzung, die einfach auf der Hautfarbe beruhen. So wie Menschen auch in der heutigen Zeit aufgrund ihrer Hautfarbe unfairen Vorurteilen gegenüberstehen, haben Menschen in der Hundewelt Zucht betrieben.

Rasse: Diskriminierung oder Vorurteile aufgrund der Rasse und des äußeren Erscheinungsbilds eines Hundes, nicht aufgrund früherer und aktueller Verhaltensweisen und Temperamente.

Zucht ist auch definiert als "Vorurteile gegenüber Tierrassen" (Wiktionary). Trennen wir nun Rassismus von Rassismus, damit wir uns wirklich mit dem Eckzahn befassen und keine inkorrekten oder falsch informierten Überschneidungen zwischen den beiden Themen feststellen können. Hier diskutieren wir die unterschiedlichen Meinungen über verschiedene Hunderassen und Verhaltensweisen. Am wichtigsten ist jedoch, dass wir uns die Fakten ansehen.

Was macht einen aggressiven Hund aus?

Als jemand, der über ein Jahrzehnt in Tierheimen und mit Hunden in der Veterinärmedizin gearbeitet hat, werde ich Ihnen genau sagen, was ich beobachtet habe:

  • Bestimmte Rassen neigen zu Verhaltensweisen, für die sie gezüchtet werden
  • Hunde sind ein Produkt ihrer Umwelt und Erziehung
  • Es ist nicht vorhersehbar, welche Art von Hund eher zu beißen ist
  • Kleine Hundebisse werden nicht ausreichend gemeldet
  • Pitbulls beziehen sich auf mehrere Rassen und nicht auf eine Rasse
  • Viele Mischlingshunde werden oft mit Pitbullrassen verwechselt
  • Menschen ruinieren Hunde
  • Einige Hunde werden mit Merkmalen geboren, die sich unabhängig von ihrer Erziehung entwickeln

Hast du Angst vor Pitbulls?

Quizstatistiken anzeigen

Welche Hunde beißen am meisten?

Ich hatte das Glück, meine Berufserfahrung nicht ernst zu nehmen. Ich war ein paar Mal kurz davor, von einem Yorkie, einem belgischen Schäferhund, einem Terrier, einem Border Collie, einem schwarzen Labor und einer Mischlingsmutter gebissen zu werden, die ihren Wurf beschützt.

Die gefährlichsten Hunde

Wir sind alle mit den vielen Berichten über Pitbull-Rassenbisse vertraut. Sie machen jedes Mal Schlagzeilen. Warum ist das? Das sind große Hunde! Ihre Bisse verursachen mehr Schaden und werden häufiger gemeldet als der Biss eines kleineren Hundes. Ich werde mich dafür einsetzen, dass man ein Buch nicht nach seinem Einband beurteilen kann.

Als ich in der Tierheimmedizin arbeitete, hatte einer unserer pensionierten Freiwilligen eine Pitbull-Mischung. Sie hat auch Kätzchen gepflegt! Ihr Pitbull überprüfte die Kätzchen, kuschelte sie und säuberte sie - es war einfach bezaubernd. Dies hat meine Meinung über Pitbull-Rassen sehr früh geprägt. Ich habe auch gesehen, wie Pitbulls aus einer Operation aufgewacht sind, mit leichter Zurückhaltung und ohne Probleme Jugularsticks an Pitbulls gemacht haben - und ich bin jemand, bei dem es um Sicherheit geht. Mit den Worten von Dr. Denenberg vom Bristol Veterinary College:

"Jeder Hund hat seine Grenzen, und wenn er weit genug gestoßen wird, beißt er. Einige Hunde müssen sehr, sehr weit gestoßen werden, bevor sie Aggression zeigen, während andere es viel früher zeigen, aber jeder Hund hat das Potenzial dazu gefährlich."

Rassen, die am ehesten beißen

Beachten Sie, dass dies die Douglas County-Daten von 2010 bis 2017 widerspiegelt - dies spiegelt nicht die weltweiten oder aktuellen Daten wider. Dies ist nur ein Spiegelbild eines Bereichs. Bissrekorde variieren je nach Rassenbeliebtheit in einer bestimmten Region.

  1. Labrador Retriever
  2. Deutsche Schäferhunde
  3. Australische Schäferhunde
  4. Pitbull-Mischungen
  5. Border-Collies
  6. Chihuahua
  7. Boxer
  8. Dackel
  9. Sibirische Huskys

Sind Sie überrascht, dass Labrador Retriever auf dieser Liste stehen? Darauf wette ich!

Alle Hunde können beißen

Jeder Hund kann beißen, wenn er provoziert, missbraucht, verängstigt, in die Enge getrieben, bedroht, verletzt oder in eine Situation gebracht wird, die dies bestätigt.

Möchten Sie es ein für alle Mal wissen?

Begeben Sie sich | DNA-Test für Hunde | Rasse & Gesundheit Kit | Rasseidentifikation und genetische Gesundheitsprüfung bei Hunden

Meine Familie hat immer Mischlingshunde adoptiert. Wir haben diesen DNA-Test verwendet, um unsere aktuelle Spanielmischung zu identifizieren. Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem Rassenbeschränkungen bestehen, können Sie möglicherweise einen DNA-Test für Hunde durchführen. Die Antworten könnten Sie überraschen.

Kaufe jetzt

Bissrekorde 2010-2017: Klein bis schwer

GeringerMäßigSchwer
Labrador Retriever 69Deutscher Schäferhund 24Deutscher Schäferhund 2
Deutscher Schäferhund 44Labrador Retriever 20Rottweiler 2
Australischer Schäferhund 35Pit Bull Rassen 10Sibirischer Husky 2
Pit Bull Rassen 28Australian Cattle Dog 9Australischer Schäferhund 1
Border Collie 22Grenzhirte 6Boxer 1
Chihuahua 19Golden Retriever 5Chesapeake Bay Retriever 1
Boxer 16Boxer 4Chinesisches Sharpei 1
Dackel 16Rottweiler 4Deutsche Dogge 1
Sibirischer Husky 1Sibirischer Husky 4Labrador Retriever 1
-Terrier 4Pitbullmischung 1
--Prea Canario 1
--Shiba Inu 1
https://www.crgov.com/DocumentCenter/View/19186/DogBiteStatistics?bidId=

Video: Pitbulls und andere Tiere

Was ist ein Pitbull?

Ein Pitbull ist eine Klasse von Hunden, zu der der amerikanische Pitbullterrier, der amerikanische Staffordshire-Terrier, die Staffordshire-Bullterrierrassen und in einigen Fällen die amerikanische Bulldogge gehören.

Sind Pitbulls gefährlicher als andere Rassen?

Pitbulls haben eine ernsthafte Geschichte der Leistung, Missbrauch und Missbrauch für Bull-Köder, Hundekämpfe und sogar als Kinderpfleger oder Erziehungsberechtigte. Leider sind auch Pitbulls die Rassen der Wahl in Bezug auf kriminelle Aktivitäten und Bewachung geworden. Ihre großen Kiefer, ihre muskulöse Statur und ihre hohe Schmerztoleranz machen sie zum "Wachen" und "Kämpfen" geeignet, was sie häufig dazu bringt, Verhaltens- und Temperamentprobleme zu entwickeln, wie es jeder Hund tun würde. Sie sind auch für die unglaubliche Kieferkraft und die Beißkraft beim Halten und Schütteln bekannt, die leider zu schweren Schäden oder zum Tod kleinerer Tiere, Babys und sogar erwachsener Menschen führen können.

Eine Website, die sich für Gesetze zum Schutz der Opfer von Hundebissen und zur Verhinderung von Hundebissen einsetzt, argumentiert sogar, dass es schwer zu sagen ist, ob Pitbulls mehr als andere Hunde beißen oder nicht. Trotzdem stellt die American Veterinary Medical Association fest: "Die Behauptung von DogsBite.org, dass Pitbull-Hunde in diesem Zeitraum von 12 Jahren für 65 Prozent der Todesfälle verantwortlich waren, wird von einigen Gruppen als ungenau und irreführend beanstandet."

"Pitbull" bezieht sich auf mehrere Rassen, die in Statistiken automatisch ungerecht dargestellt werden. Im Wesentlichen ist es irreführend, Pitbulls in Daten zu sehen, wenn sie mit isolierten und spezifischen Hunderassen verglichen werden. Die Daten müssten Bisse nach Rassentyp isolieren - den amerikanischen Pitbullterrier, den amerikanischen Staffordshire-Terrier, die Staffordshire-Bullterrier-Rassen und die amerikanische Bulldogge -, um ein faires Bild zu erhalten.

Videos: 36 Wütende Chihuahua

Hunde sind ein Produkt ihrer Umwelt

Menschen sind perfekt in der Lage, fröhliche, gut angepasste Hunde jeder Rasse aufzuziehen. Deshalb ist es wichtig, den Besitz von Haustieren ernst zu nehmen.

Hier sind einige Möglichkeiten, verantwortungsbewussten Umgang mit Haustieren zu üben:

  • Kastration: Kastration und Kastration ist ein Anfang! Werde diese Sexualhormone los! Aggression abbauen und Überbevölkerung bekämpfen.
  • Frühe Sozialisation: Hunde müssen in jungen Jahren allen Arten von Umgebungen, Situationen, Völkern und Tieren ausgesetzt sein.
  • Positives Training: Die Art und Weise, wie Sie Ihren Hund trainieren (und bestrafen), kann die Reaktion auf Fremde stark beeinflussen. Wenden Sie belohnungsbasierte Trainingsmethoden an, anstatt mit Angst zu bestrafen. Lehren Sie sanftes Verhalten. Benutze niemals körperliche Bestrafung.
  • Stimulation: Gelangweilte Hunde entwickeln ein schlechtes Verhalten - genau wie Menschen. Destruktives und abnormales Verhalten beruht auf mangelnder Stimulation.
  • Wählen Sie eine Rasse, mit der Sie umgehen können: Versuchen Sie nicht, sich um eine große, muskulöse Rasse zu kümmern, wenn Sie sie nicht einmal an der Leine kontrollieren oder trainieren können! Niemand möchte, dass ein Mensch von einem Hund begleitet wird - das passiert oft, wenn die Besitzer ihre große Rasse nicht kontrollieren können. Dies führt zu Problemen.
  • Bringen Sie den Kindern den Umgang mit: Oft können Hundebisse verhindert werden. Ein Kind sollte sich niemals einem unbekannten Hund nähern, ohne vorher um Erlaubnis zu fragen. Kindern sollte der Umgang mit Hunden beigebracht werden. Sie sollten auch lernen, dass sie einem Hund niemals etwas wegnehmen können, wenn es in ihrem Mund oder in ihrer "Besitzzone" ist.
  • Lebensstil und Bewegung: Große Rassen brauchen wie alle Hunde Platz zum Laufen. Wenn Sie als eine große und mächtige Rasse gelten, geben Sie ihnen ausreichend Platz! Sie müssen diese Energie verbrennen. Erwerben Sie keine Rasse, die in einer kleinen Wohnung verrückt wird. Dies führt häufig zu einer Umleitung.
  • Rasseeigenschaften : Verstehe die Rasse, die du bekommst (dies gilt auch für Mischlinge). Wenn Sie einen Windhund oder einen Collie haben, ist ein zerbrechliches Kaninchen möglicherweise nicht das beste Haustier, um es herumlaufen zu lassen oder im selben Haus zu leben. Einige Tierheime werden Testhunde temperieren, um festzustellen, ob sie katzenfreundlich sind. Fragen Sie nach, wenn Sie über eine Adoption nachdenken.
  • Führen Sie einen DNA-Test durch: Einige Black Labs, Labormischungen und Boxer sind zu Unrecht als Pitbulls gekennzeichnet und von den Stalllisten ausgeschlossen. Machen Sie einen DNA-Test - er muss Sie nur überraschen.

Vorsicht macht dich nicht zum Züchter

Sie sollten mit jedem Hund vorsichtig sein! Wie bereits erwähnt, kann jeder Hund unter allen Umständen beißen, auch die süßesten Hunde. Nachdem ich mit verschiedenen Hunderassen gearbeitet hatte, war die unvorhersehbarste Rasse, die ich gesehen hatte, eine goldene Labormischung (sie hatte einen Bissrekord) und eine Terriermischung. Dabei habe ich immer die Körpersprache, die Geselligkeit, die Augen und die Nervosität eines Hundes bemerkt. Wenn eine große Rasse nervös erscheint, wären Sie sicher, dass ich in Alarmbereitschaft bin. Sie müssen lediglich berücksichtigen, dass eine große Rasse mehr Schaden anrichten kann.

Tipps für die Annäherung an einen Hund

  • Fragen Sie immer den Besitzer, ob es in Ordnung ist und sie sind freundlich.
  • Starren Sie niemals einen Hund direkt in die Augen.
  • Verwenden Sie eine freundliche, sanfte Stimme.
  • Nehmen Sie Hüte, Brillen, zerknitterte Jacken oder restriktive Kleidung ab.
  • Bieten Sie Ihren Handrücken zum Schnüffeln an.
  • Niemals über den Kopf eines Hundes greifen oder mit offener Hand nach ihm greifen.
  • Beugen Sie sich niemals über einen Hund.
  • Halten Sie Ihr Gesicht niemals an das Gesicht eines Hundes.
  • Wenn der Hund freundlich ist und Sie "groß" sind, können Sie sich seitwärts hocken und vom Hund wegblicken. Dies gibt dem Hund die Möglichkeit, seinen Körper an dich zu lehnen, wenn er ein Haustier sein möchte.
  • Schreie nicht und versuche nicht, mit deinen Händen oder deinem Körper "rau" zu spielen. (Ich sehe so viele Leute springen und "Hund" mit Hunden spielen - sie hassen es und es verwirrt sie).
  • Berühren Sie nicht ihre Rückseite, auch nicht zum Kratzen. Das macht sie nervös, wenn sie dich nicht kennen.
  • Seien Sie vorsichtig mit älteren Hunden - sie sind arthritisch und leiden oft unter Schmerzen.

Die AVMA und die CDC haben sich zusammen mit der American Bar Association, der Humane Society der Vereinigten Staaten und der American Society for the Prevention of Cruelty to Animals gegen Zuchtverbote ausgesprochen. Die Obama-Administration nahm sogar an der Debatte teil und beschrieb die rassenspezifischen Gesetze im August 2013 als "eine schlechte Idee", nachdem eine Online-Petition, in der Bundesverbote für Rassen gefordert wurden, mehr als 30.000 Unterschriften gesammelt hatte.

- AVMA.org

Staaten mit rassespezifischen Gesetzen

AlabamaKentuckyOhio
AlaskaLouisianaOregon
ArizonaMarylandPennsylvania
ArkansasMassachusettsRhode Island
KalifornienMichiganSouth Carolina
ColoradoMinnesotaSüddakota
DelawareMississippiTennessee
District of ColumbiaMontanaTexas
FloridaNebraskaUtah
IllinoisNew JerseyVermont
IndianaNew-MexikoVirginia
IowaNorth CarolinaWest Virginia
KansasNorddakotaWyoming
Quelle: https://www.dogsbite.org/legislating-dangerous-dogs-state-by-state.php

Es ist Ihre Aufgabe, einen Biss zu verhindern

Denken Sie daran, es ist Ihre Aufgabe als Tierhalter, Bisse zu verhindern. Alle Hunde können beißen! Wenn Ihr Hund Verhaltensprobleme hat, arbeiten Sie bitte mit einem Trainer zusammen. Seien Sie auch vorsichtig, wenn Sie Ihren Hund in die Öffentlichkeit bringen. Es liegt in Ihrer Verantwortung, Ihren Hund und die Öffentlichkeit zu schützen und die Menschen über das Verhalten Ihres Hundes zu informieren - dies gilt auch für Tierärzte. Warnen Sie sie rechtzeitig, wenn Sie mit Ihrem Hund arbeiten. Es ist eine wunderbare Geste, Ihren Hund vor einer Prüfung zu schnäuzen.

Unterrichten Sie Kids Smart Dog Interaction frühzeitig

Alle Hunderassen haben eine Chance verdient, und es ist an der Zeit, dass die Menschen sich darüber klar werden, welche Rolle sie spielen, wenn es um Hundebisse und Todesfälle geht. Smart Ownership ist der Schlüssel. Es ist von entscheidender Bedeutung, sicherzustellen, dass Ihr Hund sicher ist und sich in einer Umgebung befindet, in der er gedeihen kann. Sei nicht unverantwortlich und überlasse die Situation dem Zufall. Beaufsichtigen Sie Ihre Kinder und bringen Sie ihnen bei, wie man Hundeverhalten frühzeitig liest. Schauen ist besser als anfassen!

Hinweis: Bitte haben Sie Verständnis und Verständnis für die Opfer von Hundebissen in den Kommentaren unten!

Haben Sie auch Katzen zu Hause? Bist du neugierig auf ihre Rasse? Erfahren Sie, wie Sie eine Mischlingskatze identifizieren.

Hat sich Ihre Meinung geändert?

Quizstatistiken anzeigen
Tags:  Reptilien & Amphibien Fische & Aquarien Gesundheit