Was sind die Ursachen für mein Hund Erbrechen Galle

Was genau ist Hundegalle?

Wenn Ihr Hund eine gelbe Flüssigkeit erbricht, es sei denn, er hat etwas Gelbes aufgesaugt, ist es wahrscheinlich die Galle Ihres Hundes. Was genau ist Hundegalle und warum wird sie hergestellt? Galle ist etwas, das Hunde, Menschen und andere Wirbeltiere produzieren. Während es gewöhnlich gelb ist, ist es eine bitter schmeckende Flüssigkeit und hat in einigen Fällen eine dunkelgrüne, gelbbraune, braune oder hellgelbe Farbe. Es hat einen bitteren Geschmack und die meisten Hunde werden es nicht wieder aufnehmen.

Es ist eine Flüssigkeit, die von der Leber des Hundes produziert wird und deren Hauptfunktion darin besteht, die Verdauung von Lipiden im Dünndarm zu unterstützen. Es hilft auch, überschüssige Magensäure zu neutralisieren, bevor sie in den oberen Darmtrakt gelangt. Während es von der Leber produziert wird, wird es in der Gallenblase gespeichert und besteht hauptsächlich aus 85% Wasser, 3% Schleim und 1% Fetten und einigen Salzen.

Sie sind sich der Galle und der Verdauungssäfte bei Hunden kaum bewusst, bis sie sich übergeben und Ihre Teppiche beschmutzen. Das Erbrechen der Galle, manchmal begleitet von einer weißen, schaumigen Flüssigkeit, tritt normalerweise auf, wenn sich der Hund auf nüchternen Magen oder nach wiederholtem Erbrechen erbricht, wenn das Futter aufgebraucht ist. Wenn keine Nahrung vorhanden ist, reizt die Galle den Magen. Daher ist es am besten herauszufinden, warum die Galle überhaupt vorhanden ist. Wir werden uns dies in den nächsten Abschnitten genauer ansehen.

Warum sollte ein Hund Galle erbrechen?

Erbrechen ist kein Zustand, sondern ein Symptom. Daher gibt es keine direkte, universelle Heilung für alle Arten von Erbrechen, da das Erbrechen viele Ursachen haben kann. Wenn sich Ihr Hund ununterbrochen erbricht, müssen Sie Ihren Tierarzt diagnostisch untersuchen lassen, damit die zugrunde liegende Ursache behoben werden kann. Im Folgenden sind einige mögliche Ursachen für das Erbrechen der Galle bei Hunden aufgeführt. Natürlich müssen Sie Ihren Tierarzt aufsuchen, um eine genaue Diagnose zu erhalten. Diese Liste darf daher nicht zu Diagnosezwecken verwendet werden. Denken Sie auch daran, dass das Erbrechen der Galle immer dann auftreten kann, wenn sich ein Hund auf nüchternen Magen erbricht oder wenn sich so viel erbrochen hat, der Magen vollständig entleert wurde und nun die Galle wieder aufgefüllt wird.

Darmblockade

Ein Hund mit Darmsperre erbricht weiter, weil das Futter die Blockade mechanisch nicht überwinden kann. Alles, was deshalb gegessen wird, wird zurückgebracht. Manchmal kann das Erbrechen gewaltsam ausgestoßen werden (Sprengstoff, Projektil-Erbrechen). Betroffene Hunde können wiederholt Erbrechen, starke Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Dehydration, Verstopfung haben.

Pankreatitis

Wie der Begriff andeutet, ist dies die Entzündung der Bauchspeicheldrüse des Hundes. Dieser Zustand tritt häufig auf, wenn eine fettreiche Mahlzeit wie Speckkot oder andere ölige und fettige Lebensmittel gegessen wird. Betroffene Hunde werden sehr krank und entwickeln schweres Erbrechen, einen schmerzhaften Bauch und häufig ein begleitendes Fieber. Die Symptome treten häufig innerhalb von 24 bis 72 Stunden nach Einnahme der fetthaltigen Mahlzeit auf. Betroffene Hunde benötigen häufig eine Behandlung mit Antibiotika und verschreibungspflichtigem Futter.

Entzündliche Darmerkrankung

Zuweilen kann eine chronische Reizung des Darmtrakts des Hundes eine Reizdarmerkrankung auslösen, die zu Galleerbrechen führen kann. In diesem Fall ist die Lösung möglicherweise so einfach wie die Umstellung auf eine qualitativ hochwertigere Ernährung, die frei von Getreide, Füllstoffen und Nebenprodukten ist.

Gallen-Erbrechen-Syndrom

In diesem Fall erbricht der Hund Galle, weil sein Magen zu lange leer war. Was passiert, ist, dass der Magen auf leeren Magen Säuren und Schleim absondert und darüber hinaus Galle produziert, die in den Dünndarm fließt. Wenn der Magen leer ist, kann nichts die Magensäure / Galle absorbieren, was sehr reizend sein kann. Bald fühlt sich der Hund übel und es entsteht ein Zyklus von leerem Magen-Übelkeit-Erbrechen-leerem Magen-Übelkeit-Erbrechen.

Dieser Zyklus findet häufig bei Hunden während der Nacht statt, wenn der Magen länger als 8 Stunden leer ist, oder bei Hunden, die nur eine Mahlzeit pro Tag erhalten und den Magen längere Zeit leer lassen. Die Behandlung besteht aus Antiaciden wie Cimetidin (Tagamet), Famotidin (Pepcid) oder Ranitidin (Zantac). Auch das Füttern von häufigeren und kleineren Mahlzeiten hilft. Ein Imbiss vor dem Schlafengehen und am frühen Morgen kann ebenfalls helfen, den Kreislauf zu durchbrechen. Oft wird dieser Zustand diagnostiziert, sobald andere Ursachen für das Erbrechen der Galle ausgeschlossen wurden.

Und natürlich endet die Liste hier nicht. Galle Erbrechen kann auch durch eine Vielzahl anderer Probleme wie das Vorhandensein von Toxinen, Lebererkrankungen, Infektionskrankheiten, Leberproblemen, lästigen Parasiten, plötzlichen Ernährungsumstellungen, Allergien, Stress und vieles mehr verursacht werden. Um mehr über die Ursachen von Erbrechen zu erfahren, lesen Sie "Warum erbricht mein Hund?"

Das Problem mit chronischem Gallenerbrechen

Ein episodischer Fall von Galleerbrechen kann sich oft von selbst lösen und der Hund bleibt strahlend und wachsam. Wiederholtes Erbrechen der Galle kann jedoch bald problematisch werden. Das Problem ist hauptsächlich nicht die Tatsache, dass der Hund das Futter nicht halten kann, sondern die Tatsache, dass der Hund schnell Flüssigkeit verliert und das Risiko besteht, dehydriert zu werden, da die Galle zu 85% aus Wasser besteht und Salze und Elektrolyte verloren gehen. Junge Welpen dehydrieren schnell und sollten sofort gesehen werden, wenn sie wiederholt erbrechen.

Laut Bethlehem Veterinary Hospital sollten Sie als allgemeine Faustregel Ihren Tierarzt aufsuchen, wenn:

  • Sie haben einen jungen Welpen oder einen alten Hund
  • Das Erbrechen ist Projektil und heftig
  • Ihr Hund kann kein Wasser halten
  • Ihr Hund erbricht länger als 1 Tag
  • Ihr Hund erbricht mehr als dreimal in einer Stunde.
  • Ihr Hund ist träge und hat Schmerzen.
  • Das Erbrochene Ihres Hundes enthält Blut in Form von hellrotem oder schwarzem Kaffeepulver
  • Sie vermuten, dass Ihr Hund verstopft ist oder Toxinen ausgesetzt war
  • Ihr Hund scheint dehydriert zu sein

Wie bereits erwähnt, stehen Dehydration und Elektrolytverlust im Vordergrund. Wenn Ihr Hund wiederholt Galle erbricht, müssen Sie ihn gut mit Feuchtigkeit versorgen. Das Problem ist, dass Hunde mit Magenverstimmung manchmal weder Essen noch Wasser halten können, wenn sie krank sind. Grundsätzlich ist ihr Magen zu verärgert und nicht bereit für die Arbeitsbelastung. Deshalb empfehlen Tierärzte häufig, den Hund 12 bis 24 Stunden lang zu fasten (sehr junge Welpen können weniger fasten, z. B. 6 Stunden) und langsam und allmählich Wasser zu geben. Das gleichzeitige Schlucken von Wasser kann den Hund immer wieder zum Erbrechen bringen. Weitere Informationen zum Rehydrieren eines Hundes finden Sie in meinem Artikel "Rehydrieren eines erbrechenden Hundes".

Haftungsausschluss

Dieser Artikel ersetzt nicht die professionelle tierärztliche Beratung. Wenn sich Ihr Hund erbricht, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um eine ordnungsgemäße Beurteilung und Diagnose zu erhalten.

Tags:  Artikel Ask-A-Vet Pferde