Unerklärlicher Gewichtsverlust bei Hunden - Was Sie zu Hause tun können

Verliert Ihr Hund an Gewicht, verhält sich aber normal und scheint gesund zu sein?

Wenn Ihr Hund im Frühjahr und Sommer aktiver ist, ist ein geringer Gewichtsverlust normal. Wenn es jedoch übermäßig ist, sind die häufigsten Ursachen für das Abnehmen:

  1. Füttern von minderwertigen Lebensmitteln, auch wenn nur ein lebenswichtiger Nährstoff fehlt.
  2. Nicht genug zu essen bekommen, entweder weil man nicht genug bekommt oder es nicht schafft, es zu essen.

Wenn Sie ein minderwertiges Futter füttern, ohne dass Ihr Hund Zugang zu anderen Futterquellen hat, hungern Sie ihn möglicherweise, ohne es überhaupt zu merken. Einige Hunde hören sogar auf, billiges Futter zu essen, das nicht gut schmeckt. Im Gegensatz zu Katzen verhungern sie nicht, aber sie können dünn und schwach werden, wenn das Futter sehr schlecht ist.

Die Lösung? Stellen Sie Ihren Hund sofort auf eine bessere Ernährung um. Ich empfehle eine Rohkost zu füttern - natürliche Vollwertkost wie sie die Natur vorsieht. Das Füttern einer Paläo-Diät ist nicht teuer, wenn Sie keine vorverpackten kommerziellen Rohkostprodukte kaufen, die in Plastik verkauft werden. Eine natürliche Vollwerternährung hat viele Vorteile, und Hunde genießen den Geschmack.

2. Es ist auch möglich, dass Ihr Hund nicht genug Futter bekommt, auch wenn es von guter Qualität ist. Beobachten Sie den Hund, wenn er frisst.

  • Hat er mindestens 15 Minuten Zeit, um sein Essen zu essen?
  • Übernimmt ein anderer Hund im Haushalt die Schüssel, bevor er fertig ist?

Was kann ich zu Hause tun, damit mein Hund an Gewicht zunimmt?

  • Finden Sie heraus, was den Gewichtsverlust Ihres Hundes verursacht. Viele medizinische Probleme reagieren auf eine Ernährungsumstellung, können jedoch erst zu Hause behandelt werden, wenn Sie wissen, was falsch ist. Wenn Ihr Hund allergisch gegen Weizen ist und Sie ihn auf eine ballaststoffreiche Ernährung mit viel Weizen umstellen, wird er Ihrer Meinung nach besser?
  • Behandeln Sie Ihren Hund entsprechend. (Ernähren Sie sich besser, behandeln Sie interne Parasiten, behandeln Sie chronische Infektionen, regulieren Sie den Zuckergehalt bei Diabetes, behandeln Sie Krebs usw.)

Wenn Ihr Hund gesund ist und es keine medizinischen Gründe für seinen Gewichtsverlust gibt, können Sie verschiedene Dinge ausprobieren:

  • Probieren Sie einen anderen Speise- oder Fütterungsplan. Wenn Sie ihn mit einem anderen Hund füttern, erlauben Sie ihm, in einem separaten Raum zu essen. Wenn er alleine isst, erlauben Sie ihm, mit Ihrem anderen Hund zu essen oder ihn zu füttern, wenn Sie sich für Ihre eigene Mahlzeit hinsetzen. (Hunde sind sozial und essen fast immer lieber mit anderen.)
  • Beobachten Sie Ihren Hund und stellen Sie sicher, dass er frisst, was Sie ihm geben.
  • Ergänzen Sie seine Ernährung. Kokosöl ist eine großartige Ergänzung für sein Gewicht und enthält Antioxidantien, die ihn in noch besserer Form halten. Jeder Hund sollte auch etwas frisches Futter erhalten. Selbst wenn Sie Ihrem Hund eine kommerzielle Trockenfutter geben, können Sie ihm jeden Abend einen rohen Hühnerflügel als Kalorienergänzung geben.
  • Joghurt ist eine großartige natürliche Ergänzung. Sie können dies auf sein Futter geben oder es einfach in eine Schüssel geben, und in jeder Form wird es die Bakterienflora in seinem Verdauungstrakt verbessern.

Sind Sie sicher, dass Ihr Hund gesund ist? Wenn er übermäßig uriniert, beim Herausnehmen lockere Stühle hat, sich anstrengt, wenn er gehen muss, oder Unfälle im Haus hat, passiert etwas Ungewöhnliches.

Gewichtsverlust bei Hunden trotz eines gesunden Appetits und Essens

  • Zahnerkrankung: Öffnen Sie den Mund Ihres Hundes und werfen Sie einen Blick hinein. Einige Probleme liegen auf der Hand. Gibt es irgendwelche abgebrochenen Zähne, Schwellungen im Zahnfleisch oder einen Eiterausfluss, wenn Sie auf das Zahnfleisch drücken? Wenn Ihr Hund eines dieser Zahnprobleme hat, hat er wahrscheinlich Schmerzen und muss sofort seinen Tierarzt aufsuchen. Dies sollte immer die erste Sache sein, die einen älteren Hund untersucht, der Gewicht verliert.
  • Chronische Entzündung und Infektion: Hunde mit chronisch entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis können aufgrund von Schmerzen mit dem Fressen aufhören. Eine chronische Infektion kann so einfach und leicht zu behandeln sein wie Würmer, etwas Schwerwiegenderes wie Herzwürmer oder Rocky Mountain Spotted Fever, oder sogar so etwas wie eine chronische Hautinfektion, bei der Ihr Hund seine ganze Energie zur Bekämpfung einsetzt.

Manchmal erscheint ein Hund mit einer chronischen Infektion normal. Eine Infektion ist jedoch eine der häufigsten Ursachen für plötzlichen Gewichtsverlust. Wie die meisten Krankheiten, die Gewichtsverlust verursachen, muss Ihr Hund durch einfaches Blutbild diagnostiziert werden, bevor er behandelt werden kann. Eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen sagt dem Tierarzt, dass Ihr Hund eine Infektion hat, auch wenn dies bei der ersten Untersuchung nicht offensichtlich ist.

Wenn Ihr Hund an Gewicht verliert und auch an Haarausfall und hellem Zahnfleisch leidet, was ein Zeichen für eine schwere Anämie ist, sollten interne Parasiten vermutet werden. Der Tierarzt überprüft eine Stuhlprobe auf Eier von Würmern, und seine Haut muss möglicherweise unter einem Mikroskop abgekratzt werden, um sie auf Räude zu untersuchen.

  • Diabetes: Wenn Ihr Hund abnimmt und viel Wasser trinkt, sollten Sie unbedingt herausfinden, ob er an Diabetes leidet. Neben dem Abnehmen ist übermäßiger Durst eines der häufigsten Symptome von Diabetes bei Hunden. Bei übermäßigem Durst muss der Hund natürlich übermäßig urinieren, und es ist unwahrscheinlich, dass er die ganze Nacht über seinen Urin halten kann. Wenn Ihr Hund an Gewicht verliert und viel trinkt und selbst nach dem Training „Unfälle“ im Haus hat, müssen Sie zuerst eine körperliche Untersuchung und eine Blutuntersuchung durchführen.

Diabetes ist nur eines der Probleme, die zu übermäßigem Durst und Wasserlassen führen können. Diabetes wird am häufigsten bei älteren Hunden und in der Regel bei Frauen diagnostiziert. Sobald Ihr Hund das Fett in ihrem Körper verloren hat, beginnt er, Muskelmasse zu verlieren. Wenn Ihr Hund an Gewicht verliert und Unfälle hat, sollten Sie ihn heute zu einer körperlichen Untersuchung und Blutuntersuchung zu Ihrem Tierarzt bringen. Eine neue Diät wird helfen, aber das Wichtigste, was getan werden kann, ist die Regulierung des Blutzuckers.

  • Nierenerkrankung: Eine der Arten, wie chronische Nierenerkrankungen zu Gewichtsverlust führen, wird als „Proteinverlust-Nephropathie“ bezeichnet. In diesem Zustand treten Nierenlecks und Eiweißmoleküle in den Urin aus. Egal wie viel ein Hund frisst, er kann nicht genug Eiweiß in seinem System halten, um gesund zu bleiben, und ohne die richtige Behandlung wird er verschwenden.

Einige andere innere Organe können ebenfalls Gewichtsverlust verursachen, wenn sie versagen. Das Herz ist ein Beispiel dafür. Bei allen Hunden mit Gewichtsverlust wird die Brust untersucht, um eine „Herzkachexie“ auszuschließen.

Wenn Ihr Hund an Gewicht verliert und sich erbricht, lassen Sie ihn sofort auschecken. Alle Krankheiten, die mit Nierenerkrankungen verbunden sind, können durch eine einfache körperliche Untersuchung und Blutuntersuchung entdeckt werden.

  • Krebs: Diese Krankheit kann auf viele verschiedene Arten auftreten, aber eine Sache, auf die Sie achten können, ist die Gewichtsabnahme. Wenn Ihr alter Hund an Gewicht verliert und außerdem viel Muskelmasse zu verlieren scheint und Sie Diabetes ausgeschlossen haben, sollten Sie sich darüber Sorgen machen. Der Tumor oder die Tumoren fangen an, die Nährstoffe wegzuziehen, die der Hund benötigt, um den Rest seines Körpers gesund zu halten.

Die Diagnose von Krebs kann schwierig sein, aber wenn er früh erkannt wird, sind die Behandlungschancen viel besser. Wenn Ihr älterer Hund mit oder ohne guten Appetit abnimmt, hat sich der Krebs möglicherweise bereits ausgebreitet. Lassen Sie Ihren Hund daher sofort untersuchen.

  • Fehlverdauung / Malabsorption: Verschiedene Krankheiten können dazu führen, dass ein Hund trotz eines gesunden, sogar unersättlichen Appetits an Gewicht verliert. Hunde haben mehrmals täglich Durchfall und hellgelben Stuhl. Manchmal riecht es besonders übel, wie wenn Hunde an einem Überwachsen der Dünndarmbakterien leiden.

Wenn die Bauchspeicheldrüse zerstört wird, werden keine Enzyme in den Magen-Darm-Trakt Ihres Hundes freigesetzt und er kann an Fehlverdauung / Malabsorption leiden. Alle wichtigen Nährstoffe, die Ihr Hund täglich zu sich nimmt, wandern durch seinen Verdauungstrakt und werden nie aufgenommen. Einige Hunde reagieren möglicherweise auch empfindlich auf Gluten, und die kleinen „Finger“ (Zotten) im Dünndarm sterben ab und absorbieren die Nährstoffe, die durch den Magen-Darm-Trakt gelangen, nicht mehr.

Obwohl Hunde mit Fehlverdauung und Malabsorption Durchfall und hellgelben Stuhl haben können, reicht dieses Symptom nicht aus, um das Problem zu diagnostizieren. Wie viele andere Krankheiten, die zu Gewichtsverlust führen, muss er sich von Ihrem Tierarzt untersuchen lassen. Wenn das Problem erkannt wird, kann sein Stuhl unter einem Mikroskop untersucht und sein Blut auf Verdauungsenzyme untersucht werden. Einige Hunde benötigen sogar eine Darmbiopsie, bevor dieses Problem diagnostiziert werden kann.

Wenn Ihr Hund an Gewicht verliert und sich erbricht oder Durchfall hat oder wenn Ihr Hund an Gewicht verliert und Gas hat, ist die Untersuchung seines Stuhls durch Ihren Tierarzt ein wichtiger Bestandteil, um herauszufinden, was nicht in Ordnung ist.

Häufige Ursachen für Gewichtsverlust

  • Zahnkrankheit
  • Chronische Entzündungen und Infektionen
  • Diabetes
  • Proteinverlustkrankheiten (Parasiten, entwässernde Wunden usw.)
  • Krebs
  • Fehlverdauung / Malabsorption
  • Erhöhte Stoffwechselrate
  • Weniger häufige Krankheiten (Addisons, Kupfertoxizität, Ösophaguslähmung und andere)

Testen Sie Ihren Tierarzt

Dies sind die Tests, die am wahrscheinlichsten benötigt werden. Ich habe die häufigsten Tests oben in der Liste aufgeführt, aber wenn Ihr Hund immer noch krank ist, müssen weitere Tests durchgeführt werden.

  • Stuhluntersuchungen zur Suche nach Darmparasiten.
  • Vollständiges Blutbild (CBC), um nach Infektionen, Entzündungen, Leukämie, Anämie und anderen Bluterkrankungen zu suchen.
  • Ein biochemisches Profil, das die Nieren-, Leber- und Bauchspeicheldrüsenfunktion sowie den Status von Blutproteinen, Blutzucker und Elektrolyten bewertet.
  • Urinanalyse zur Bestimmung der Nierenfunktion, zur Suche nach Infektionen / Proteinverlust der Nieren und zur Bestimmung des Hydratationsstatus.
  • Röntgenaufnahmen von Brust und Bauch, um Herz, Lunge und Bauchorgane zu beobachten.
  • Tests zur Beurteilung des Zustandes der Bauchspeicheldrüse.
  • Ultraschall des Bauches.
  • Gallensäuretest zur Beurteilung der Leberfunktion.
  • Hormontests zur Suche nach endokrinen Störungen.
  • Verwenden eines Oszilloskops zum Anzeigen des Darms (Endoskopie) und der Biopsie.
  • Erkundungschirurgie (Laparotomie).

Was soll ich tun, um meinem Hund zu helfen?

Es gibt viele Gründe, warum ein Hund abnehmen kann. Viele dieser Dinge können zu Hause erledigt werden, aber fast keine von ihnen kann wirklich erledigt werden, bis Sie herausfinden, was los ist. Selbst wenn Sie sagen können, was gerade passiert, helfen Sie ihm nicht, indem Sie alternative Behandlungen ausprobieren, es sei denn, Sie haben eine bestimmte Diagnose.

Es gibt verschiedene Methoden, um den Gewichtsverlust Ihres Hundes auf natürliche Weise zu behandeln. Um jedoch einen Behandlungsplan zu Hause zu starten, müssen Sie herausfinden, was nicht stimmt.

Wenn Ihr Hund abnimmt, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt und finden Sie heraus, was nicht stimmt.

Tags:  Vögel Exotische Haustiere Kaninchen