PRP: Alternative zur Chirurgie zur Behandlung von ACL-Verletzungen bei Hunden

Kontaktieren Sie den Autor

Alle Hunde sind für ACL-Verletzungen prädisponiert

Der Kreuzbandriss (ACL = anterior critical ligament) ist eine relativ häufige Hundeverletzung, an der in den USA jährlich fast eine Million Hunde leiden.

Derzeit belaufen sich die nationalen Kosten für die Behandlung dieser Verletzung bei Hunden auf über 1, 5 Milliarden US-Dollar pro Jahr, und die Kosten für die chirurgische Behandlung eines Hundes liegen im Durchschnitt zwischen 3.000 und 3.500 US-Dollar.

Darüber hinaus können Hunde, die chirurgische Eingriffe erhalten, mit einer erheblichen Rehabilitationszeit von bis zu drei Monaten für erfolgreiche Operationen rechnen. Ungefähr 5% der chirurgischen Eingriffe sind erfolglos.

Heutzutage umfasst der Pflegestandard typischerweise eine von zwei Operationen; TPLO (Tibia-Plateau-Leveling-Osteotomie) oder LFS (Lateral Fabellotibial Surgery). Eine neue und viel kostengünstigere und nicht-invasive Behandlungsoption, thrombozytenreiches Plasma (PRP), wird jedoch mit guten Ergebnissen getestet.

Warum sind ACL Risse und Brüche häufige Verletzungen bei Hunden?

Die physische Dynamik des Hinterbeins eines Hundes prädisponiert ihn für ACL-Risse und -Brüche. Da der Hund im Gegensatz zu Menschen mit plattem Fuß auf den Zehen steht, wird die Tibia (der untere Hauptbeinknochen) unter ständigem Druck nach vorne und unter dem Femur (dem oberen Hauptbein oder Oberschenkelknochen) nach außen gedrückt.

Hunde können aufgrund intensiver körperlicher Aktivität oder auch nur durch Gehen zum Briefkasten einen Riss oder Riss bekommen.

Die Anatomie eines Hundebeins

Der Oberschenkelknochen und die Tibia werden durch zwei Bänder an Ort und Stelle gehalten, das kraniale oder vordere entscheidende Band (ACL) und das kaudale oder hintere entscheidende Band. Diese beiden Bänder verbinden den Femur mit der Tibia, indem sie sich im Kniegelenk von vorne nach hinten kreuzen. Die ACL verhindert, dass die Tibia aus ihrer Position rutscht.

Was passiert, wenn die ACL verletzt ist?

Wenn die ACL teilweise reißt oder vollständig reißt, führt dies zu einer Instabilität der Verbindung. Ohne die Zurückhaltung der ACL kann sich die Tibia nun freier nach vorne bewegen, wodurch möglicherweise der mediale und laterale Meniskus (die Schutzpolster zwischen den beiden Knochen) beschädigt werden.

Darüber hinaus verursacht die Instabilität Gelenkentzündungen, Schmerzen und letztendlich arthritische Veränderungen sowohl an der Tibia als auch am Femur, was zu einer langfristigen Schädigung führt, wenn sie nicht behandelt wird.

Diagnose von ACL-Rissen und -Rissen

Symptome einer Verletzung

Im Allgemeinen vermeiden Hunde mit Kreuzbandrissen oder -rissen, das betroffene Bein im Stehen zu belasten. Wenn sie sich bewegen oder ihre Ganggeschwindigkeit erhöhen, können sie normal erscheinen. Wenn sie jedoch in eine stehende Position zurückkehren, entlasten sie das betroffene Bein.

Dieser Zustand kann wachsen und abnehmen. Hunde haben möglicherweise schlechtere Tage als andere und können sich während des Trainings aus dem Zustand „erwärmen“. Das Kniegelenk bleibt jedoch geschwollen und abnorme Abnutzung zwischen Femur und Tibia sowie an den Meniskuspolstern führt zu einem Bewegungsverlust infolge arthritischer Veränderungen. Es können sich auch Knochensporen entwickeln.

Diagnose

ACL-Risse werden durch eine Kombination aus körperlicher Untersuchung und Röntgenstrahlen diagnostiziert. Röntgenstrahlen zeigen nicht das tatsächliche Band. Sie können jedoch sekundäre Symptome eines Bandrisses aufweisen.

Dazu gehört überschüssige Flüssigkeit im Knie sowohl vor als auch hinter dem Kniegelenk. Eine Granulation des Knochens (Remodeling) und der Osteophyten (Knochensporn) ist ebenfalls zu erkennen und kann sich innerhalb von drei bis vier Wochen nach der Verletzung entwickeln.

Physische Untersuchung auf eine ACL-Verletzung

Die körperliche Untersuchung umfasst ein Verfahren, das als „Schubladentest“ bezeichnet wird. Bei dieser Untersuchung wird der Oberschenkelknochen des Hundes immobilisiert, während der Untersucher versucht, die Tibia vor dem Oberschenkelknochen herauszubewegen. Wenn es sich wie eine Schubladenöffnung vor dem Femur bewegt, weist es auf eine gerissene ACL hin.

Hunde sind möglicherweise in der Lage, ihre Knie zu stabilisieren, indem sie ihre anderen Muskeln gegen die Aktion anspannen. Ein besonders nervöser Hund muss möglicherweise leicht betäubt werden, um den tatsächlichen Bewegungsumfang im Schubladentest zu bestimmen.

Bei einem zweiten körperlichen Test wird der Oberschenkelknochen in Position gehalten, während der Knöchel gebeugt wird. Wenn sich die Tibia abnormal vorwärts bewegt, wird ein Bandriss vermutet.

Zusätzlich sollte der Tierarzt die Kniegelenke des gesunden Beines und des betroffenen Beines untersuchen, um den Schwellungsgrad zu bestimmen. Schwellungen an der Innenseite des Knies, die als "mediale Strebe" bezeichnet werden, deuten auf die Entwicklung von Arthritis bei Hunden mit alten ACL-Verletzungen hin.

Dr. Michael Bauer spricht über klinische Anzeichen von ACL-Symptomen

Behandlung von Kreuzbandrissen und -rupturen

In Fällen, in denen die ACL vollständig zerrissen ist, ist die Operation die einzige Möglichkeit, das Gelenk zu stabilisieren.

Wenn die ACL teilweise zerrissen ist, ist es unvermeidlich, dass sie ohne Eingriff vollständig reißt, da das verbleibende schwächere Band die Tibia vollständig zurückhalten muss.

Das Kniegelenk hat eine relativ geringe Durchblutung und die gerissenen Bandstücke werden vom Körper resorbiert. Um neues Gewebe zu erzeugen, muss ein Wachstumsfaktor eingeführt werden oder ein Ersatzband muss chirurgisch eingeführt werden.

Nichtchirurgische Versorgung

Kräuter und Ergänzungen

Bis vor kurzem war die nicht-chirurgische Behandlung weitgehend ganzheitlich. Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel wie Kurkuma, Glucosamin, Omega-3-Fettsäuren und Glycoflex werden verabreicht, um Entzündungen und weitere Gelenkschäden zu reduzieren. Nichtsteroidale entzündungshemmende Mittel und NSAIDs können ebenfalls verabreicht werden.

Adequan gegen Polyglycan

Adequan, das häufig bei Pferden angewendet wird, kann injiziert werden, um zu verhindern, dass sich Knorpel im Gelenk des Hundes abnutzt. Ein anderes häufig verwendetes Medikament, Polyglycan, ein billigerer Ersatz für Adequan, hat sich als weniger wirksam als Adequan bei der Verringerung von Schwellungen bei Pferden erwiesen.

Darüber hinaus hat es Nebenwirkungen, die Sterilität bei längerer Verwendung umfassen können. Den Besitzern kann beigebracht werden, Adequan zu Hause selbst zu verwalten. Die Injektionen werden zweimal wöchentlich verabreicht, bis sich die Symptome bessern, und dann einmal wöchentlich zur Wartung.

Änderungen des Lebensstils

Ruhe und Bewegungseinschränkungen unter Vermeidung von Gewichtszunahme sind auch bei der Behandlung von Gelenkerkrankungen und -schäden von entscheidender Bedeutung.

Eine vielversprechende neue nichtchirurgische Behandlung: die plättchenreiche Plasmatherapie

Was ist PRP?

Die plättchenreiche Plasmatherapie wurde mit Erfolg zur Behandlung von Arthritis in Gelenken, Muskeln, Sehnen und Bändern eingesetzt.

Bei diesem Vorgang wird dem Patienten Blut entnommen und dann zentrifugiert, um die Blutplättchen zu konzentrieren und den Großteil der weißen und roten Blutkörperchen zu entfernen. Dann wird das Plasma an der Stelle der Verletzung zurück in den Patienten injiziert. Seine Injektion kann entlang der Stelle der Verletzung gepfeffert werden, um seine vorteilhaften Wirkungen zu maximieren.

Wie kann es helfen?

Diese Behandlung hat zwei Gründe.

  1. Die Entzündung muss von der Stelle entfernt werden, damit der Heilungsprozess beginnen kann, und Wachstumsfaktoren müssen eingeführt werden, um den Heilungsprozess zu unterstützen und das Wachstum von neuem Gewebe zu fördern. Plättchenreiches Plasma oder PRP erfüllt beide Aufgaben. Bei einer anfänglichen Gewebeverletzung stoppt die ausgelöste Entzündung die Ausbreitung der Infektion und beseitigt beschädigtes Gewebe. Die Heilung des Gewebes beginnt jedoch erst, wenn der Entzündungsprozess ausgeschaltet ist. Am Ort der Verletzung eingeführte Thrombozyten ziehen weiße Blutkörperchen in den verletzten Bereich, um die Überreste der toten und verletzten Zellen zu beseitigen.
  2. Zusätzlich setzen die Blutplättchen Wachstumsfaktoren frei, die direkt für die Geweberegeneration verantwortlich sind. Bekannt als Cytokine umfassen sie eine Reihe von Wachstumsfaktoren, einschließlich Epithelwachstumsfaktor, transformierenden Wachstumsfaktor, Insulinwachstumsfaktor und andere wichtige Wachstumsfaktoren. Da es vom Patienten kommt, besteht keine Abstoßungsgefahr. Aus diesen beiden Gründen wird die PRP-Behandlung gefördert und auf Band-, Muskel-, Sehnen-, Gelenk- und Knochenverletzungen getestet, die normalerweise nur langsam verheilen.

Andere Vorteile und Verwendungszwecke

PRP kann zur Behandlung der Verletzung oder zur Unterstützung der Heilung nach einem chirurgischen Eingriff eingesetzt werden. Außerdem ist PRP wesentlich billiger als chirurgische Eingriffe. Die typische TPLO-Operation liegt zwischen 3.000 und 3.500 US-Dollar, während der PRP bei ca. 500 US-Dollar pro Behandlung und einer Erholungszeit von etwa sechs Wochen an der Leine liegt.

Hunde müssen möglicherweise mit PRP behandelt werden, um das Wachstum neuer Bänder fortzusetzen.

Der langfristige Nutzen einer PRP-Therapie ist noch nicht vollständig geklärt.

Stammzellen vs. PRP-Therapie

Stammzellen wurden auch in Verbindung mit einer neuen Gewebegeneration untersucht. Wie bei der PRP-Therapie bringen Stammzellen Wachstumsfaktoren an die Stelle der Verletzung.

Innerhalb von 24 Stunden nach der Injektion sind jedoch bereits 95% der Stammzellen gestorben. Angesichts der Tatsache, dass Stammzellbehandlungen durchschnittlich 3.000 USD pro Behandlung kosten, scheint PRP die bessere Alternative für die experimentelle nicht-chirurgische Behandlung von Hunden zu sein.

Ihr Hund braucht möglicherweise noch eine Operation

Weder PRP noch Stammzellenbehandlung garantieren zu diesem Zeitpunkt, dass Ihr Hund niemals operiert werden muss. Langfristige Fallstudien sind erforderlich, um die Vorteile von PRP und die voraussichtliche Dauer zu verstehen.

Eine Studie an Standardbred-Rennpferden mit schweren Bandverletzungen zeigte jedoch, dass die PRP-Behandlung es ihnen ermöglichte, wieder Rennen zu fahren. Mit einer kürzeren Erholungszeit und viel geringeren Kosten im Vergleich zur Operation lohnt es sich, PRP mit Ihrem orthopädischen Tierarzt zu besprechen.

Vorschläge zur weiteren Lektüre

Tags:  Kaninchen Nagetiere Tierwelt