Top 10 der schönsten Hunderassen

Kontaktieren Sie den Autor

Die schönsten Hunde der Welt

Erstaunlicherweise stammen alle schönen, hübschen, niedlichen und hübschen Hunde der Welt aus einer Hand - dem majestätischen Wolf.

Doch seit die Vorfahren der heutigen Hunde vor über 14.000 Jahren gezähmt wurden, ist eine erstaunliche Vielfalt an Rassen entstanden. Diese Hunde haben alle die 321 Knochen und 42 bleibenden Zähne eines Wolfes, unterscheiden sich aber stark im Aussehen. Hier werfen wir einen Blick auf einige der am besten aussehenden Rassen.

Wenn Sie erwägen, einen Hund zu bekommen, denken Sie daran, dass alle Hunde, egal wie groß, klein, glatthaarig, zottelig, schnell, langsam, verspielt oder würdevoll Sie sich entscheiden, wunderbare Begleiter sein können. Genieße ihre Kameradschaft und denke daran, dass sie viel Liebe, Fürsorge und Aufmerksamkeit brauchen, um glücklich zu sein.

Vielen Dank für Ihr Feedback in den Umfragen. Ich habe diese Liste gemäß Ihrem Feedback neu angeordnet. Wenn du keine Rasse siehst, von der du denkst, dass ich sie hätte einbeziehen sollen, lass es mich bitte in den Kommentaren wissen!

1: Siberian Husky - Schlittenhund

Husky-Besitzer wählen diese spezielle Rasse aufgrund ihres Temperaments - eine einzigartige Mischung aus entspannter und sportlicher Art. Diese Hunde sind verspielt, fröhlich, liebevoll und lieben ihre Familien. Sie sind aufgeschlossen, gelehrig, entspannt und locker. Sie neigen eher zum Heulen als zum Bellen. Huskies werden mit fast jedem befreundet sein und sind daher keine guten Wachhunde. Sie sind am glücklichsten, wenn sie in der Nähe von Familienmitgliedern sind und Teil der Gruppe sind. Ihr sanftes Auftreten und ihre Gruppenmentalität machen sie als Familienhund sehr beliebt.

Huskies sind großartige Jogging-Begleiter. Aufgrund ihrer Unter- und Außenbeschichtung schneiden sie in kühleren Klimazonen viel besser ab. Diese Hunde wurden entwickelt, um zu rennen und brauchen diese tägliche Übung - ansonsten werden sie sich langweilen. Ihre Liebe zum Laufen bedeutet auch, dass Sie vorsichtig sein müssen, bevor Sie die Leine ausziehen - sie können kilometerweit laufen, bevor sie merken, dass sie verloren sind. Wenn ein Husky nicht genügend geistige und körperliche Anregungen erhält, kann dies sehr zerstörerisch werden. Sie fressen im Vergleich zu anderen Hunden sehr wenig und können große Entfernungen mit sehr wenig Wasser und Futter bewältigen. Diese Zähigkeit machte sie zu idealen Schlittenhunden.

Der Husky kann gut mit anderen Hunden umgehen, wenn er mit ihnen aus dem Welpenalter aufgezogen wurde. Sie neigen dazu, aggressiv gegenüber Katzen zu sein.

Ich besitze einen Husky, denn meiner Meinung nach sind Sibirier die schönste Rasse der Welt. Wenn Sie darüber nachdenken, einen zu bekommen, informieren Sie sich bitte, was Sie wissen müssen, bevor Sie einen Siberian Husky bekommen.

2: Golden Retriever - Miss Congeniality

Goldens verstehen sich mit allen Menschen, seien es Kinder, Fremde oder Senioren. Sie sind auch fantastisch mit anderen Hunden, Katzen und Haustieren. Sie werden gerne alle dummen Fehler abweisen, die Sie machen müssen. Egal, ob Sie zwei Stunden zu spät nach Hause kommen, ihr Abendessen vergessen oder versehentlich auf ihre Schwänze treten, sie werden vergessen, dass es jemals passiert ist, sobald Sie ihnen etwas Liebe zeigen. Zeitungsberichte dokumentieren die Tatsache, dass selbst traumatische Ereignisse wie Missbrauch, Verlassenheit und Unfälle einen Goldenen für längere Zeit nicht beeinträchtigen. Die Fähigkeit eines Goldenen, sich zu erholen und weiterhin Menschen zu lieben und ihnen zu vertrauen, ist legendär.

3: Deutscher Schäferhund - Polizeihund K9

Deutsche Schäferhunde sind die weltweit führenden Polizei-, Wach- und Militärhunde. Im Gegensatz zu ihrem Aussehen sind sie jedoch nicht feindselig. Stattdessen sind sie selbstbewusst, selbstsicher und ein wenig distanziert. Diese furchtlosen Hunde sind sehr anhänglich gegenüber denen, die sie als Familienmitglieder betrachten, aber für Fremde möglicherweise nicht sympathisch, da sie wahrscheinlich nicht den ersten Schritt machen werden. Wenn sie von einem Fremden angesprochen werden, werden sie mit Zuneigung reagieren. Das Temperament eines Deutschen Schäfers ist von ruhigem Selbstvertrauen und Reife geprägt. Sie sind sehr loyal und pflegen enge Beziehungen zu Familienmitgliedern. Es ist bekannt, dass sie Besitzer gegen große Tiere wie Bären verteidigen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie mit dem Deutschen in Kontakt treten, damit er die Familienmitglieder nicht überfordert.

Deutsche Schäferhunde wurden für ihre Intelligenz gezüchtet. Sie sind sehr einfach zu trainieren, und es heißt, dass sie nach nur fünf Wiederholungen einfache Aufgaben übernehmen. Diese Eigenschaften, zusammen mit ihrer Stärke und Fähigkeit, machen sie perfekt für Polizeieinsätze, Bewachungs- und Such- und Rettungseinsätze geeignet. Sie passen auch sehr gut in die Rollen von Gefährten, Blindenhunden, Hütehunden und Erziehungsberechtigten.

4: Labrador Retriever - Ursprünglicher Wasserhund

Kauen und Mundgeräusche sind bei Labradoren häufig anzutreffen. Sie müssen viele Kauspielzeuge und Knochen zur Hand haben, um Ihre Möbel und Schuhe zu retten. Die liebste Begrüßung eines Labors ist es, mit einer Trophäe im Mund zu traben. Behalten Sie also alles im Auge, was sich in Reichweite befindet und nicht festgeklemmt wird. Labore lieben es, Dinge im Mund zu halten. Praktisch alles ist möglich, sogar Hände oder Arme. Aber Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, dass Sie gebissen werden - wenn sie Ihre Hand nehmen, tun sie dies sehr sanft. Ein Labor kann ein Ei im Mund tragen, ohne es zu zerbrechen - es fühlt sich sehr weich im Mund an. Sie kauen gerne an Dingen, obwohl sie darauf trainiert werden können. Wenn Sie nicht nach Hause kommen und zerstörte Liegen finden möchten, müssen Sie bereit sein, Ihr Labor zu trainieren, bevor Sie das Haus verlassen und ihm viele Knochen geben.

Labradore sind normalerweise keine guten Wachhunde. Obwohl sie seltsame Geräusche bellen, sind sie viel zu gelassen und vertrauen Fremden - sie können innerhalb von Sekunden Freunde finden. Der freundliche und gesellige Labrador Retriever ist ein verspielter Begleiter und ein ruhiger Haushund.

Der Labrador Retriever ist der ursprüngliche Wasserhund mit einem wetterfesten und wasserdichten Mantel und einem "Otter" -Schwanz, mit dem er beim Schwimmen wie ein Bootsruder gesteuert wird. Sein kräftiger Körper und seine starken Beine ermöglichen es dem Hund, kraftvoll zu schwimmen und zu rennen. Regelmäßige Bewegung ist erforderlich, um sie gesund und beschäftigt zu halten.

5: Bernhard - Sanfter Riese und großer Lawinenprädiktor

Der Bernhardiner, der als "sanfter Riese" bekannt ist, ist enorm, kraftvoll und muskulös - alles, was man braucht, um durch tiefen Schnee zu laufen. Es ist sehr intelligent und scheint in der Lage zu sein, den Zeitpunkt einer Lawine vorherzusagen.

Dieser sich langsam bewegende, sanfte Hund ist ein großartiges Familienhaustier. Obwohl nicht besonders spielerisch, ist es gut mit Kindern. Aufgrund der Größe des Hundes sollte darauf geachtet werden, Unfälle zu vermeiden, insbesondere bei kleinen Kindern. Sie können hartnäckig sein, aber die heiligen Bernards sind ihren Familien treu und bereit zu gefallen.

6: Deutsche Dogge - Der Empfindliche

Denken Sie immer daran, dass das Temperament Ihrer Dogge Ihr eigenes widerspiegelt. Wenn Sie eine andere Person herzlich begrüßen, wird Ihr Däne wahrscheinlich dasselbe tun. Wenn Sie besorgt oder nervös sind, zeigt sich dies in der Reaktion Ihres Hundes.

Die Deutsche Dogge ist ein sehr empfindliches Tier. Einige Leute finden es vielleicht komisch zu wissen, dass der Deutsche Dogge trotz seiner Größe sehr leicht seine Gefühle verletzen kann. Dies spricht Bände über das Temperament der Deutschen Dogge. Sie sind so empfindlich, dass sie sich durch Schreien oder die Verwendung eines falschen Sprachtons verärgert, verletzt oder unwohl fühlen können. Mehr als alles andere will dein Däne dir nur gefallen und dich beschützen.

Eigentümer sollten sich immer daran erinnern, dass große Dänen zwar sehr liebevoll und sanft sind, aber extrem groß und manchmal über 150 Pfund schwer. Dies kann für Fremde sehr einschüchternd sein, besonders für diejenigen mit kleinen Kindern, egal wie freundlich der Hund ist. Zum Glück sind Deutsche Doggen mit Kindern genauso sanft und freundlich wie mit Erwachsenen.

7. Dobermann - Leibwächter

Dobermänner stehen Familienmitgliedern gerne physisch nahe. Ergeben und wachsam sind sie eine sehr menschenorientierte Rasse.

Der Dobermann braucht einen Besitzer, der bereit und in der Lage ist, eine natürliche Autorität über den Hund zu zeigen. Menschen müssen den Hund disziplinieren, ohne Angst davor zu haben. Alle Familienmitglieder müssen fest, zuversichtlich und konsequent sein, Regeln festlegen und diese einhalten. Lernen Sie, richtig mit dem Hund umzugehen, denn Dobermänner können aufdringlich sein, wenn sie ihren Willen haben. Es muss gründlich trainiert werden, um ein gutes Haustier zu sein.

Der Dobermann ist von Natur aus schützend und benötigt keine zusätzliche Schutzausbildung, um ein guter Wachhund zu sein. Es sollte gründlich mit Kindern und Erwachsenen in jungen Jahren sozialisiert werden. Um einen ausgeglichenen und glücklichen Dobermann zu erziehen, müssen Sie viel geistige Anregung und viel tägliches Training geben.

8: Bulldogge - Hartnäckiger, aber süßer Begleiter

Dieser Hund möchte immer in der Nähe des Besitzers sein, und sehr oft ist es unmöglich, ihn daran zu hindern, neben Ihnen auf dem Bett zu schlafen. Auch wer jemals eine Bulldogge besessen hat, kann ihre Sturheit nicht leugnen. Sie sind sehr selbstbewusst und möchten, dass alles um sie herum ruhig und still ist. Sie selbst sind fast still und bellen nur, wenn es nötig ist. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie Tage vergehen, ohne die Stimme Ihres Haustiers zu hören.

Während Bulldoggen im Allgemeinen mit allen und jedem auskommen, neigen sie dazu, eine Person zu wählen, bei der sie bleiben. Der Hund wird eine starke Bindung zu seiner wichtigsten Bezugsperson entwickeln. Bulldoggen leben von Aufmerksamkeit und Liebe. Sie tun nicht gut, wenn sie für längere Zeit allein gelassen werden. Die Bulldogge ist kein Hund, den Sie für längere Zeit ignorieren können. Es ist ein Begleithund, und es braucht viel Aufmerksamkeit und vor allem Liebe von seinem Besitzer.

Während die Bulldogge ein sehr süßer, entzückender Clown ist, neigt die Rasse dazu, einen eigenen Verstand zu haben und kann sehr eigenwillig sein. Man muss beim Training eine feste Stimme haben - Ausdauer und Geduld sind der Schlüssel. Lassen Sie sich niemals dazu verleiten, Ihre Bulldogge zu schlagen oder herumzuschleudern, wenn diese nicht Ihren Wünschen entspricht. Sie werden darauf nicht reagieren und werden sich mehr als oft dagegen auflehnen.

9: Kuvasz - Der Überlebenskünstler

Der Kuvasz ist ein sehr schwerer Schuppen. Sie finden überall in Ihrem Zuhause Haare, die an allem haften - wahrscheinlich finden Sie sie sogar in der Butter!

Wenn ein Kuvasz mit Kindern aufgezogen wird, schützt er sie sehr. Der Hund kann diesen Schutz sogar auf besuchende Kinder ausdehnen. Lassen Sie Ihren Kuvasz jedoch nicht unbeaufsichtigt, wenn die Kinder Freunde haben. Es ist wahrscheinlich, dass sie in einen fehlgeleiteten Versuch eingreift, die Kinder zu schützen.

Wenn ein Kuvasz nicht mit Kindern aufgezogen wird, braucht er Zeit, um sich an seine schnellen Bewegungen und schrillen Stimmen zu gewöhnen - diese Hunde sind nicht automatisch gut mit Kindern. Bringen Sie Kindern bei, den Hund niemals zu ärgern oder zu misshandeln.

10: Bullmastiff - Sanfter Wächter

Diese relativ wenig bekannte Hunderasse ist möglicherweise die beste Wahl für die Familie, die einen zuverlässigen Schutz für ihre Familienmitglieder und ihr Zuhause wünscht. Bullmastiffs gewinnen oft erst im Alter von etwa zwei Jahren ihr volles Selbstvertrauen, sodass der Eigentümer nicht erwarten sollte, dass sie sich erst mit Erreichen dieses Alters richtig entfalten. Nach ihrer Reife gehören sie zu den besten - wenn nicht sogar zu den besten - Wachhunden, die es gibt.

Viele Leute, die einen Bullmastiff mit Kindern spielen sehen, können nicht glauben, dass sie alles andere als freundlich sein können. Wenn es jedoch nötig ist, kann die Persönlichkeit des Bullmastiffs schnell einen 180er machen und sich vom freundlichen Clown zum entschlossensten Angriffshund entwickeln, den man sich vorstellen kann. Bullmastiffs sind selbst bei Schmerzen hart im Nehmen und kämpfen gegen Verletzungen, um ihre Herren zu schützen.

Nicht auf der Liste, aber auf jeden Fall einen Besuch wert!

Tags:  Tierwelt Farm-Animals-As-Pets Haustierbesitz