Der richtige Weg, sich um ein Rettungspferd zu kümmern

Kontaktieren Sie den Autor

Gerade in dieser Minute werden Pferde vernachlässigt und irgendwo missbraucht. Das Schlachten ist auch eine Möglichkeit. Die meisten dieser vernachlässigten Pferde werden versteigert. Alle Staaten haben sie; Sie haben wahrscheinlich Pferdeauktionen in der Nähe Ihres Wohnortes. An einigen Orten finden die Auktionen einmal pro Woche, monatlich oder sogar täglich statt.

Diese Auktionen sind ein guter Ort, um Pferde zu finden, die gerettet werden müssen. Bitte überlegen Sie, zu Auktionen zu gehen, wenn Sie auf dem Markt für ein Pferd sind. Pferde müssen nicht unbedingt mit einer perfekten Abstammung und Abstammungslinie registriert sein, um ein gutes Haustier zu machen!

Möglicherweise retten Sie das Pferd davor, in einem Schlachthaus und damit auf einem Tisch in Belgien zum Abendessen zu landen.

In den Vereinigten Staaten gibt es immer mehr Rettungspferde, die meisten verfügen jedoch nur über begrenzte Mittel und Ressourcen, um Rettungspferde zu kaufen und zu versorgen. Aus diesem Grund können viele nicht alle Pferde retten, die Hilfe benötigen.

Sie können mithelfen, indem Sie an einer Auktion teilnehmen und ein Pferd (oder mehrere, wenn Sie den Raum und die Ressourcen haben) mit nach Hause nehmen!

Typische Probleme mit Rettungspferden sind überwucherte Hufe, Gründer und Mangelernährung.

Wie Rettungspferde anders sind

Rettungspferde funktionieren oft nicht so wie Pferde, die ordnungsgemäß gepflegt wurden. Möglicherweise haben sie lange Zeit auf die richtige Ernährung und Gesundheitsfürsorge verzichtet, was sich auf ihr Stoffwechsel- und Verdauungssystem auswirken kann.

Fell und Hufe

Sie können auch Krankheiten haben oder mit Parasiten befallen sein. In den meisten Fällen wurden sie nicht richtig gepflegt und leiden unter Gründer- und anderen Hufproblemen. Fast immer müssen ihre Zähne schwimmend oder anderweitig gepflegt werden, insbesondere bei älteren Pferden.

Sie können Hauterkrankungen haben, die dazu neigen müssen. Pilzinfektionen sind weit verbreitet. Sie benötigen die unverzügliche Beurteilung eines kompetenten Tierarztes und besondere Sorgfalt, um wieder gesund zu werden, ohne ihre Systeme zu schockieren.

Ein Rettungspferd füttern

Das erste, von dem Sie denken, dass Sie es tun sollten, ist, das Pferd zu füttern. Falsch! Das ist das Schlimmste, was Sie tun können! Das Wichtigste ist, dass alle Einstellungen schrittweise und in kleinen Schritten vorgenommen werden.

Wenn Sie das Pferd in einem Stall oder auf einem trockenen Grundstück halten, halten Sie stets frisches, sauberes Grasheu (Gras, keine Luzerne) und Wasser vor sich. Diese beiden Grundnahrungsmittel können sie uneingeschränkt zugreifen.

Was die Körnung angeht, füttern Sie das Pferd nur 3-5 Mal täglich mit einer sehr kleinen Handvoll Pelletfutter. Wenn Sie ihnen mehr geben, könnten Sie das Pferd kolikisieren. Eine 10-11% ige Proteinmischung ist ausreichend.

Wenn das Pferd nach ungefähr einer Woche keine Anzeichen von Stress zeigt, erhöhen Sie die Getreidemenge dreimal täglich auf 1 kg, bis Sie die Menge erreicht haben, die Ihr Tierarzt als normale tägliche Zufuhr für das betreffende Pferd angegeben hat.

Wenn das Pferd die Ernährungsumstellung weiterhin toleriert, sollten Sie in der Lage sein, die tägliche Gesamtration alle zehn Tage um ein Pfund zu erhöhen. Wenn Ihr gerettetes Pferd ein älteres Pferd ist, sollte es Pellets anstelle von regulärem Futter erhalten, da reguläres Futter das Verdauungssystem zu stark belastet.

Pferde brauchen lange Zeit, um sich von Unterernährung zu erholen. Lass dich nicht entmutigen. Es kann bis zu einem Jahr dauern, bis das Pferd gesund ist. In der Regel werden Sie jedoch nach ein oder zwei Wochen einen deutlichen Unterschied zum Besseren feststellen können. Danach geht es nur langsam voran. Denken Sie daran, es hat lange gedauert, bis das Pferd so weit gekommen ist!

Gesundheit und Quarantäne

Ein neu gerettetes Pferd sollte immer unter Quarantäne gestellt werden. Wenn sie Krankheiten oder Parasiten beherbergen, möchten Sie nicht, dass sie andere Pferde infizieren, die Sie möglicherweise haben. Im Allgemeinen sollte die Quarantäne mindestens 2 Wochen dauern.

Strangles ( Streptococcus equi ) müssen 10 Tage inkubiert werden, bevor das Pferd Anzeichen einer Infektion aufweist. Außerdem ist es besser, wenn das gerettete Pferd während seiner Genesung von anderen Pferden getrennt gehalten wird, um den Stress aufgrund des Kampfes um Nahrung, der Herdendominanz usw. zu verringern.

Das Pferd sollte einen Coggins-Test haben und Sie sollten warten und sicherstellen, dass die Ergebnisse negativ sind. Es kann einige Tage dauern, bis die Ergebnisse wieder verfügbar sind. Auf den Auktionen soll es einen Tierarzt geben, der bescheinigt, dass die Pferde Coggins Negative sind. Sie sollten das Pferd nach einem negativen Coggins fragen, bevor Sie es mit nach Hause nehmen. Auf der sicheren Seite zu sein ist immer das Beste.

Halten Sie das Pferd so sauber, trocken und komfortabel wie möglich. Und stellen Sie sicher, dass Sie zuerst Ihren Tierarzt anrufen, um das Pferd zu untersuchen und festzustellen, welche gesundheitlichen Bedenken das Pferd haben könnte. Der Rat des Tierarztes ist der wichtigste Rat, den Sie aufschieben und befolgen sollten!

Hufe und Parasiten

Das andere wichtige Ding, das Sie tun müssen, ist, Ihren Hufschmied sofort anzurufen, und ihn zu veranlassen, auf die Hufe Ihres geretteten Pferdes zu schauen. Vor allem, wenn die Hufe überwachsen sind oder verwildert aussehen. Hufpflege ist im Leben eines Pferdes extrem wichtig!

Auf dem Foto oben ist ein Beispiel zu sehen, in welcher Form die Hufe eines geretteten Pferdes sein könnten. Dies ist Sugar Candy, ein Pony, das ich aus einer lokalen Auktion gerettet habe. Als sie in den Verkaufsring gebracht wurden, lachten alle über sie und nannten sie "Schneeschuhe" - natürlich musste sie mit mir nach Hause kommen!

Ihre Hufe waren tatsächlich viel schlimmer als auf diesem Foto. Etwa 6 Zoll mehr der Hufe waren in weichem Schmutz begraben, den Sie hier nicht sehen können.

Es dauerte ungefähr ein Jahr und monatliche Hufschmiedebesuche, bis ihre Hufe halbwegs normal waren. Ihre Knochen waren in eine abnormale Position gewachsen und sie war gescheitert, was sehr schmerzhaft war und es ihr schwer machte zu gehen.

Es gibt unterschiedliche Meinungen über die Entfernung von Parasiten bei Rettungspferden. Als allgemeine Faustregel gilt, dass dem Rettungspferd 2 bis 4 Wochen lang Pyranteltartrat (täglicher Wurm) verabreicht werden sollte. Nach 4 Wochen sollte Ivermectin entsprechend dem Gewicht des Pferdes verabreicht werden. Nach 6 bis 8 Wochen sollte das Pferd mit Fenbendazol entwurmt werden Fahren Sie dann mit einem regulären Schneckenrotationsprogramm fort.

Es ist keine gute Idee, Quest / Moxidectin zu verabreichen, während Pferde mit dem Pyrantel-Tartrat-Tageswurmmittel gefüttert werden. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach den Wurmbedürfnissen Ihres Pferdes.

Soziale Fragen und meine Erfahrung

Rettungspferde haben auch andere Probleme. Entweder wurden sie missbraucht oder sie stecken irgendwo auf einer Weide oder auf einem trockenen Grundstück fest und niemand hat sich um sie gekümmert. Sie werden feststellen, dass Ihr Rettungspferd möglicherweise unbeholfen ist, beißt oder tritt oder andere schlechte Angewohnheiten aufweist, an denen Sie arbeiten müssen.

Das Pferd ist möglicherweise nicht daran gewöhnt, in der Nähe von Menschen zu sein. Denken Sie auch hier daran, dass es lange gedauert hat, bis das Pferd diesen Weg eingeschlagen hat, und dass es Zeit und Geduld braucht, bis das Pferd Ihnen vertraut und lernt, das zu tun, was Sie von ihm erwarten. Pferde brauchen jeden Tag Aufmerksamkeit und Pflege. Seien Sie geduldig mit dem Pferd, und Sie werden belohnt.

Das Foto am Anfang des Artikels zeigt Shonac ungefähr zwei Wochen, nachdem ich ihn von einer lokalen Pferdeauktion nach Hause gebracht hatte. Er hat schlammige Beine, weil er im Teich watet. Er sieht für dich wahrscheinlich nicht sehr gut aus, aber für mich sah er wunderbar aus, wenn man bedenkt, wie er aussah, als ich ihn fand.

Seine Hüftknochen ragten zu beiden Seiten mindestens einen Fuß heraus, der Kopf war durchtränkt und blutete, der Regen fiel ihm über den Kopf und in die Augen. Das ist der rosa Bereich um seine Augen. Er war wirklich ein Chaos. Auf diesem Bild hatte er beträchtlich zugenommen und 3-mal am Tag bis zu 1 kg Pellets für ältere Tiere sowie alles Gras und Wasser, das er essen konnte, zu sich genommen.

Er konnte nicht genug von Weiden bekommen! Er war an einem trockenen Ort ohne Nahrung oder Wasser gehalten worden! Der Tierarzt sagte, er sei ungefähr 20 Jahre alt. alt. Er war so unterernährt, dass er kaum aufstehen oder gehen konnte, als ich ihn zum ersten Mal nach Hause brachte.

Shonac war ein Appaloosa, der den "Indian Shuffle" machte. Unter dem Weiß hatte seine Haut überall schwarze Flecken wie ein Dalmation. Alle sagten: "Er ist so hässlich!", Aber er war ein sehr sanftes Pferd, und jeder konnte alles mit ihm machen - kleine Kinder konnten unter seinem Bauch herumlaufen und an seinem Schwanz ziehen, und es machte ihm nichts aus. Shonac ist ein indischer Name, der so viel wie "derjenige bedeutet, der eine große Not überlebt, aber am Ende ein großes Vermögen erreicht". Ich dachte, es passt perfekt zu ihm.

Shonac lebte 2 1/2 Jahre. nach der Rettung. Seine letzten Tage verbrachte er auf einer 21 Hektar großen Farm, wo er in Begleitung von 14 anderen Pferden gutes Kentucky-Gras aß. Shonac war für mich wirklich der Anfang der Rettung. Leider hat er die Regenbogenbrücke überquert. Ich vermisse meinen Freund.

Weitere Informationen zu Rescue Horse Care, Gesundheit und Training

Die American Association of Equine Practitioners (AAEP) hat einen neuen Ressourcenleitfaden mit dem Titel "Care Guidelines for Equine Rescue and Retirement Facilities" entwickelt. Der Leitfaden soll dem nicht-tierärztlichen Betreuer helfen, ein gerettetes Pferd oder ein Pferd, das einer Rehabilitation bedarf, erfolgreich zu betreuen.

Zu den Themen, die in diesem Handbuch angesprochen werden, gehören das grundlegende Gesundheitsmanagement und die Ernährung, das Füttern des ausgehungerten Pferdes, die Pflege des geriatrischen Pferdes und die Bestimmung, wann eine Sterbehilfe aus humanen Gründen erforderlich ist.

" Pflegerichtlinien für Equine Rescue and Retirement Facilities" sind kostenlos im AAEP-Büro erhältlich. Um eine Kopie anzufordern, rufen Sie 800-443-0177 an oder senden Sie eine E-Mail an

Tags:  Exotische Haustiere Haustierbesitz Tierwelt