Der Double Merle Dog und die Gefahren der Merle-to-Merle-Zucht

Kontaktieren Sie den Autor

Bei bestimmten Hunderassen gibt es ein Fellmuster, das als "Merle" bekannt ist. Es wird manchmal als Farbe bezeichnet, ist aber in der Tat auf ein Gen zurückzuführen, das die Art und Weise verändert, in der das Pigment im Fell des Hundes erscheint. Das Merle-Fellmuster ist beliebt, weil es ungewöhnlich und sehr einzigartig ist und jeder Merle-Hund ein anderes Fellmuster hat.

Leider gibt es gesundheitliche Probleme, die mit der Merle-Mutation verbunden sind, und das Risiko, dass diese Probleme auftreten, steigt, wenn zwei mit Merle beschichtete Hunde zusammen gepaart werden. Der resultierende Wurf von Welpen weist eine hohe Wahrscheinlichkeit auf, dass er "Double Merles" oder "Lethal Whites" enthält, also Hunde, deren Fell nur eine sehr geringe oder gar keine Farbe aufweist. Double Merles leiden höchstwahrscheinlich an Augen- oder Ohrdeformitäten (in einigen Fällen beides), die im Extremfall zu völliger Blindheit und Taubheit führen können. Es ist unnötig zu erwähnen, dass die absichtliche Zucht von Double Merles in der Hundewelt viele Kontroversen hervorruft - bestimmte offizielle Stellen (wie der Kennel Club in Großbritannien) haben die Praxis eingeschränkt und sich geweigert, Hunde zu registrieren, die ein Ergebnis von Merle sind -to-Merle-Zucht. Dieser Artikel untersucht die Welt der Double Merle-Genetik, die betroffenen Rassen, die Gesundheitsprobleme und das breite Spektrum der laufenden Debatten über die Züchtung von Double Merles.

Was ist ein Merle?

Ein Hund mit einem Merle-Fell ist dadurch gekennzeichnet, dass er Haarflecken mit verdünntem Pigment (Farbe) aufweist. Obwohl Züchter und Hundebesitzer von einer Vielzahl von Merle-Farben sprechen, sind die beiden am häufigsten vorkommenden Merle-Typen blaue und rote Merle. Blaue Merles sind in der Tat grau. Sie sehen aus wie ein dreifarbiger Hund (schwarz, weiß und braun), aber mit schwarzen Flecken, die "verblasst" oder grau erscheinen. In ähnlicher Weise hat ein roter Merle verblasste rote Flecken und sieht oft fleckiger aus als der blaue Merle. Während alle Rassen mit dem Merle-Fell-Muster blaue Merles produzieren, produzieren nur bestimmte Rassen rote Merles. Die Stärke der anderen Farben im Fell des Hundes (braun und schwarz oder rot und braun) kann ebenfalls variieren, wobei einige Merles eine extrem blasse Färbung aufweisen, während andere ziemlich starke Farbflecken aufweisen können. Blaue Merles ohne Bräunungsmarkierungen werden als Bi-Blues bezeichnet, rote Merles müssen jedoch nicht unbedingt Bräunungsmarkierungen aufweisen.

Merles haben normalerweise blaue Augen. Manchmal haben sie ein blaues und ein braunes Auge. Gelegentlich können sie auch zwei braune Augen haben. Manchmal scheinen Hunde eine normale Fellfarbe zu haben, sind aber tatsächlich Merles und bringen Welpen mit der Merle-Färbung zur Welt. Diese sind als "kryptische Merles" bekannt, aber der genaue Grund, warum solche Hunde das Merle-Muster nicht zeigen, ist unbekannt.

Das merle-Gen ist normalerweise dominant, so dass ein merle-Hund das Gen von einem seiner Elternteile geerbt hat. Während ein Nicht-Merle-Hund (es sei denn, ein Kryptiker) kein Merle-Gen geerbt hat. In den folgenden Diagrammen und Beispielen bezieht sich (M) auf das Merle-Gen, während sich (m) auf ein Nicht-Merle-Gen bezieht.

In einem Wurf von Welpen mit gemischten Farben sind die Nicht-Merles beispielsweise (mm), während die Merles (mm) sind, was bedeutet, dass sie ein Merle-Gen und ein Nicht-Merle-Gen geerbt haben. Dies gilt als die "sichere" oder verantwortungsvolle Art, Merle-Welpen zu produzieren.

Gesundheitsprobleme im Zusammenhang mit dem Merle-Gen

Es gibt wissenschaftliche Beweise dafür, dass das Merle-Gen mit einer höheren Rate an Augen- oder Ohrenproblemen in Verbindung gebracht werden kann. Ein 2006 von der National Academy of Sciences der Vereinigten Staaten von Amerika erstmals veröffentlichter Aufsatz über das Merle-Gen versuchte, das Gen bei Hunden zu identifizieren, das das Merle-Muster verursachte. Zu ihren Ergebnissen gehörten Untersuchungen zur Taubheit bei Dackeln mit dem merle-Gen. Eine Studie berichtete, dass 36, 8% der Dackel mit dem Merle-Coat-Muster (Mm) an Hörproblemen von leichter bis hin zu vollständiger Taubheit litten. Während keiner der Kontrollgruppe der Nicht-Merles (mm) Hörprobleme hatte. Audiometrische Befunde bei Dackeln (Merle-Genträgern) Eine andere Studie [Lichtmikroskopische Untersuchungen der Hornhaut von Merle-Dackeln] ergab, dass Merles eine "signifikant höhere" Häufigkeit von Augenanomalien aufwiesen als Nicht-Merles. Andere in dem Artikel zitierte Studien ergaben, dass das Merle-Gen mit Skelett-, Herz- und Fortpflanzungsstörungen in Verbindung gebracht wurde, aber es gibt weit weniger schlüssige Beweise dafür.

Dieselbe Studie ergab, dass bei Shetland Sheepdogs wahrscheinlich eine Mutation des als Silver (oder Silv ) bekannten Pigmentierungsgens für das Merle-Muster verantwortlich ist. Die genaue Funktion von Silv und wie es das Pigment beeinflusst, ist unbekannt und bleibt umstritten. Kleine Studien anderer Rassen, die das Merle-Muster aufweisen können, ergaben, dass alle das mutierte Silv- Gen hatten.

Eine weitere Studie, die 2009 im Journal of Veterinary Internal Medicine veröffentlicht wurde, untersuchte, ob ein Zusammenhang zwischen erhöhter Taubheit und dem Silv- Gen besteht. Die Studie untersuchte 153 Merle-Hunde und stellte fest, dass über 8% der Studiengruppe irgendeine Form von Taubheit aufwiesen. Die Studie kam zu dem Schluss, dass Merle-Hunde im Vergleich zu vielen Hunderassen ein höheres Taubheitsrisiko aufweisen, jedoch nicht im Vergleich zu Dalmatinern und White Bull Terriern (deren hohe Taubheitsrate vermutlich mit ihrer Weißpigmentierung zusammenhängt).

Die Zusammenhänge zwischen dem Merle-Gen und den Augenproblemen sind nur in begrenztem Umfang erforscht, obwohl zu diesem Thema zahlreiche anekdotische Beweise vorliegen. Es mag eine Verbindung zwischen blassen Augen und Augenproblemen geben, aber die wissenschaftliche Forschung, die diese Behauptung stützt, ist bisher nicht öffentlich bekannt geworden.

Was ist ein Double Merle?

Wenn ein Hund mit der Merle-Färbung (Mm) zu einem anderen Merle-Hund gezüchtet wird, besteht die Möglichkeit, dass ein Double Merle (MM) produziert wird. Die Funktionsweise der Genetik besteht darin, dass ein Welpe von jedem Elternteil ein Farbgen erbt. Dies bedeutet, dass es sich bei den Welpen in einem Merle x Merle-Wurf um normale Merles (Mm), Nicht-Merles (mm) oder Double Merles (MM) handeln kann. Es besteht eine Chance von eins zu vier, dass jeder Welpe zwei merle (M) -Gene erbt, wodurch sie zu einem doppelten merle werden. Je nach Wurfgröße steigen oder fallen die Chancen nicht.

Welpen mit (MM) -Genen neigen zu gesundheitlichen Problemen, insbesondere mit Augen und Ohren. Die genauen Gründe, warum die beiden Merle-Gene zusammen diese Probleme verursachen, sind unklar. Es ist bekannt, dass mit Merle beschichtete Hunde ein leicht erhöhtes Risiko für Hörprobleme haben, möglicherweise aufgrund des Silv-Gens. Wenn also ein Hund zwei Kopien des Gens erbt, scheint sich das Risiko von Hörproblemen zu verdoppeln. Die oben erwähnte Studie zu Dackeln ergab, dass Personen mit dem Double-Merle-Gen mit einer Wahrscheinlichkeit von 54, 6% ein Hörproblem haben. Die Zahlen deuten darauf hin, dass mehr als die Hälfte der geborenen Double Merles irgendeine Form von Hörbehinderung aufweisen wird. Obwohl bisher weniger Studien zu Augenkrankheiten durchgeführt wurden, sind Double Merles sehr anfällig für verschiedene Formen von Augendeformitäten, bis hin zu stark deformierten Augäpfeln.

Double Merles sind oft teilweise oder vollständig weiß in der Fellfarbe (manchmal Albino genannt, obwohl dies nicht ganz richtig ist). Das Merle-Gen bewirkt, dass das Fellhaar eine verblasste oder schattierte Farbe (daher das Merle-Muster) aufweist. Zwei Merle-Gene zusammen bewirken oft, dass das Fell weiß ist oder eine begrenzte Merle-Schattierung aufweist. Einige Hunde erscheinen jedoch mit dem Fellmuster einer normalen Merle (Mm), was es schwieriger macht, festzustellen, ob es sich tatsächlich um Doppelmerles handelt. Double Merle Augen (wenn sie sie haben und sie nicht deformiert sind) sind normalerweise blau oder sehr blass.

Skrupellose Züchter verkaufen manchmal Double-Merle-Welpen als "seltene Albino" -Versionen der Rasse. In Rassen wie dem Shetland Sheepdog gibt es auch eine Form der Fellfarbe, die als "color-headed white" bekannt ist (in den USA häufiger als in Großbritannien, wo es sich um ein unerwünschtes Muster handelt). Züchter können daher versuchen, ihre Doppelwelpen als eine andere Fellfarbe auszugeben, die sich nicht aus der Merle-to-Merle-Zucht ergibt. Es gibt auch solche, die offensichtliche Double Merle-Welpen bei der Geburt ausmerzen, unabhängig davon, ob sie ein Gesundheitsproblem haben oder nicht.

Gesundheitsprobleme im Zusammenhang mit Double Merles

In den USA werden Double Merles jeder Rasse manchmal als "lethal whites" bezeichnet, obwohl viele den Begriff als abwertend betrachten. Obwohl Double Merles aufgrund ihrer Genetik (die den Begriff "tödlich" negiert) normalerweise keine tödlichen Behinderungen aufweisen, hat die Schlussfolgerung, dass Double Merles im Vergleich zu normal gefärbten Hunden in ihrer Rasse ungesund sind, eine gewisse Grundlage.

Lucky Double Merles werden ohne Probleme geboren, aber viele leiden unter schweren auditiven oder visuellen Beeinträchtigungen. Es wird angenommen, dass dies auf die Art und Weise zurückzuführen ist, wie das Silv- Gen (das Gen, das das Merle-Muster verursacht) das Pigment der Haut um oder im Ohr und die Farbe der Augen beeinflusst. Es gibt jedoch noch keine gesicherten wissenschaftlichen Beweise dafür, dass ein Hund mit weißen Ohren taub oder ein Hund mit weißen Flecken um die Augen blind ist. Tatsächlich kann das Gegenteil eintreten. Dies sollte jedoch nicht die Tatsache beeinträchtigen, dass viele Double Merles aufgrund ihrer Zucht unter Augen- oder Ohranomalien leiden.

In einer Studie aus dem Jahr 2006 wurde festgestellt, dass mehr als jeder zweite Double Merle-Dackel Hörprobleme hat (siehe Quellen weiter unten). Andere Studien haben gezeigt, dass Double Merles regelmäßig Ohrenprobleme haben, die von leichter bis zu vollständiger Taubheit reichen. Dies ist genetisch bedingt und hängt nicht mit dem Alter oder anderen Gesundheitsproblemen zusammen. Es kann nicht korrigiert werden.

Wie beim Hören können Double Merles Augenprobleme haben, die von leichtem Sehverlust oder ungewöhnlichen Augen bis hin zu vollständiger Blindheit reichen. Einige Doppelmerles haben eine "Sternexplosion" -Pupille, bei der die Pupille stachelige Vorsprünge zu haben scheint. Obwohl der Hund technisch nicht blind ist, kann er unter Lichtempfindlichkeit leiden, da das Auge nicht so gut reagiert, wie es sollte. Dies kann zu Sehstörungen beim Übergang von hellen zu dunklen Bereichen führen. Andere Double Merles leiden unter Mikrophthalmie, bei der das Auge kleiner als normal ist. In einigen Fällen scheint es, als gäbe es überhaupt kein Auge (Anophthalmie). Während ein etwas kleineres Auge das Sehen möglicherweise nicht behindert, haben viele Double Merles deutlich kleinere Augen, was zu einem unterschiedlichen Grad an Sehverlust führt.

Während einige andere Gesundheitsprobleme für Double Merles argumentieren, gibt es keinen Hinweis darauf, dass sie, abgesehen von Ohr- und Augendeformitäten, ein höheres Risiko für andere Erkrankungen haben. Aber taub, blind oder beides ist doch schon schlimm genug?

Rassen, die das Merle-Fell-Muster haben können

RasseArt von MerleAnerkannt von
Border CollieBlau / Rot / ZobelAKC / KC
Rauer CollieBlauAKC / KC
Shetland SchäferhundBlau / ZobelAKC / KC
Australischer HirteBlau RotAKC / KC
Amerikanischer MiniaturschäferhundBlau RotAKC
Koolie oder deutscher CoolieBlau Rotunerkannt
Cardigan Welsh CorgiBlau / Rot / Gestromt / ZobelAKC / KC
Pyrenäen-SchäferhundBlau / Gestromt / KitzAKC / KC
Bergamasco HirteBlauAKC / KC
Alter englischer SchäferhundBlauAKC / KC
Catahoula Leopard HundBlau / Rot / Schwarz / Grauunerkannt
DackelSchwarze SchokoladeAKC / KC
PommerschenBlau / SchokoladeAKC / KC
ChihuahuaBlau / Kitz / SchokoladeAKC / KC
Amerikanischer Cocker SpanielBlau RotAKC / KC
Deutsche DoggeHarlekinAKC / KC
Amerikanischer PitbullBlauunerkannt
Die letzte Spalte gibt an, dass die Rasse von einer bestimmten Organisation erkannt wird, bedeutet jedoch nicht, dass die Organisation bestimmte Merle-Farben erkennt.

Blue Merle Kontroversen

Die Frage, die sich viele stellen, ist: Wenn die Zucht von Merle zu Merle eine so hohe Chance hat, einen behinderten Welpen zu zeugen, warum sollte es dann jemand tun?

Es gibt mehrere Antworten auf diese Frage, die erste ist reine Unwissenheit. Nicht jeder kennt die Risiken, zwei Merles zusammen zu züchten. Idealerweise sollte jeder, der einen Merle-Welpen verkauft, dem neuen Besitzer die mit der Zucht von Merle zu Merle verbundenen Risiken erklären, insbesondere wenn diese Person bereits einen Merle-Hund des anderen Geschlechts als der Welpe hat. Da dies jedoch unwahrscheinlich ist, kommt es weiterhin zu versehentlichen Erschaffungen von Double Merles.

Während Unwissenheit keine wirkliche Entschuldigung ist, ist es weitaus schlimmer, wenn man die Risiken kennt und sich immer noch dafür entscheidet, Merle zu Merle zu züchten. Ein Züchter, der absichtlich und wissentlich Double Merles erschafft, ist auf der Suche nach einem Hund, der die Gene des MM-Fellmusters trägt. Dieser Hund wird, wenn er mit einem Nicht-Merle verpaart wird, einen ganzen Wurf normaler Merles produzieren, da er zwei Versionen des Merle-Gens (M) enthält und alle Welpen eine Kopie davon erben und sie somit alle (Mm) machen. .

Da Merles in den meisten Rassen, die das (M) -Gen tragen, das seltenste Farbmuster sind, sehen einige skrupellose Züchter, dass sie einen ganzen Wurf davon in Bezug auf Geld züchten. Sie verlangen mehr für einen Merle-Welpen und die Garantie, dass jeder Welpe ein Merle ist, macht den Wurf lukrativer. Andere Züchter glauben, dass eine Verpaarung mit einem Doppel-Merle das beste Merle-Muster für alle Welpen ergibt. Sie entscheiden sich daher, ein Doppel-Merle zu produzieren oder zu verwenden, in der Hoffnung, den besten Hund in Show-Qualität zu bekommen.

Was auch immer der genaue Grund für die Entscheidung ist, aus einem Double Merle zu züchten, es ist höchstwahrscheinlich, dass ein erheblich behinderter Welpe geschaffen wurde. Wenn der Züchter weiterhin Double Merles in seinem Zuchtprogramm erstellt, steigt das Risiko, dass er irgendwann einen gehörlosen und blinden Hund züchtet.

Was wird aus diesen Welpen? Die Glücklichen haben eine gute Rettung, die sich auf Hunde mit solchen Behinderungen spezialisiert hat und ihnen ein geeignetes Zuhause bietet. Weniger glückliche werden an ahnungslose Welpenkäufer verkauft, die erst später feststellen, dass der Hund ein ernstes Problem hat. Sie können dann zu einer Rettung gebracht oder eingeschläfert werden, wenn der Besitzer nicht glaubt, dass sie die Probleme des Welpen bewältigen können. Die wirklich unglücklichen Welpen werden Tage nach ihrer Geburt vernichtet, wenn der Züchter feststellt, dass sie behindert sind und sie nicht aufziehen müssen, weil er weiß, dass sie schwer zu Hause sind. Es ist auch ein Mittel, um die Spuren der Züchter abzudecken und sie so aussehen zu lassen, als ob sie einen Merle-to-Merle-Wurf hätten, der völlig frei von Double Merles ist.

Die Aufzucht und mögliche Zerstörung behinderter Welpen hat zu heftiger Kritik an Paarungen von Mensch zu Mensch geführt. In einem weiteren Kontext stellt eine solche Zucht die Ethik aller Hundezüchter in Frage und wirft einen Schatten über die Welt der Schauhunde. Es gibt die Wahrnehmung, dass Showhundezüchter die schlechtesten Straftäter für die Herstellung von Double Merles sind, weil sie nach dem perfekten Merle-Fell-Muster streben. Es gibt Menschen, die die Zucht von Hunden als negative Praxis wahrnehmen - egal aus welchem ​​Grund - und der Meinung sind, Hundebesitzer sollten nur ein potenzielles Haustier aus Rettungsaktionen auswählen. Ihre trübe Sicht auf Züchter wird nur dadurch verschlechtert, dass für Double-Merle-Paarungen oft ganz offensichtlich geworben wird. Ebenso gibt es Leute, die fälschlicherweise glauben, dass die Probleme mit Double Merles darauf hindeuten, dass der normale Merle-Hund (Mm) irgendwie weniger gesund ist als eine Standardfarbe. Sie betrachten das Merle-Muster als Anzeichen für Schwäche und sprechen über ansonsten gesunde Hunde. Dies wird oft als Grund dafür herangezogen, dass das Merle-Fell-Muster in einer Rasse nicht erkannt werden sollte, auch wenn es gelegentlich auf natürliche Weise auftritt.

Kann Double Merles verhindert werden?

Solange es mit Merle beschichtete Hunde gibt, werden Double Merles produziert, normalerweise durch Zufall oder durch Unwissenheit des Züchters. Es kann jedoch viel getan werden, um die Zucht von Double Merles zu unterbinden und die Öffentlichkeit über die Gefahren aufzuklären.

In Großbritannien werden Double Merles jeder Rasse vom Kennel Club, dem offiziellen britischen Dachverband für Hundezucht, nicht anerkannt. Darüber hinaus können Welpen, deren Elternteil ein Doppelgänger ist, nicht offiziell registriert werden. Dies erspart einen Grund für die Produktion von Double Merles - perfekte Merle-Muster in Würfen der zweiten Generation - da diese Welpen nicht erkannt und somit nicht gezeigt werden können. In den USA, wo Double Merles registriert werden können (obwohl sie nicht als Double Merles bezeichnet werden), produzieren und züchten Top-Show-Zwinger absichtlich (MM) Hunde, um das gewünschte Merle-Muster zu erhalten. Während einige in der Ausstellungswelt dies für unethisch halten, gibt es keinen wirklichen (außer ethischen) Anreiz für Ausstellungszwinger, eine Zucht zu vermeiden, solange der American Kennel Club Double Merles und deren Nachkommen anerkennt. Es fällt auf, dass in Ländern, in denen Double Merles zulässig sind und registriert werden können, sie häufiger auftreten als in Ländern, in denen dies verboten ist.

Offizielle Stellen können führend sein, wenn es darum geht, die absichtliche Zucht von Double Merles zu unterbinden, aber auch die Aufklärung von Welpenkäufern wäre hilfreich. Unvorsichtige Welpenkäufer werden manchmal als "seltene weiße" oder "Albino" -Versionen einer bestimmten Rasse verkauft, ohne zu wissen, dass sich der Welpe als taub oder blind erweisen kann. Ebenso können Tierhalter mit zwei merles ihre Hunde züchten, ohne die Konsequenzen zu erkennen. Es ist nur ein Teil der Antwort, das Wort darüber zu verbreiten, was ein Double Merle ist. Wie jedoch viele Rettungsorganisationen wissen, ist es leichter gesagt als getan, die Botschaft über verantwortungsbewussten Welpenkauf zu verbreiten.

Der einzige Ort, an dem keine dieser Routen von großem Nutzen ist, ist der Welpenbauer oder der Hinterhofzüchter. Sie haben keinen anderen Grund als Geld im Sinn, wenn sie Welpen züchten, und kümmern sich nicht um die Gesundheit ihrer Hunde. Ihre Hunde sind nicht registriert, und es ist ihnen egal, ob sie behinderte Welpen zur Welt bringen, wenn dies die Möglichkeit künftiger Würfe mit nur einer Merle bedeutet - und damit mehr Geld. Die einzige Möglichkeit, diese Menschen zu stoppen, besteht darin, Gesetze einzuführen, um die Welpenhaltung zu stoppen, aber das ist ein ganz anderes Thema.

Quellen

Die Retrotransposon-Insertion in Silv ist für das Merle-Patterning des Haushundes verantwortlich. Verfahren der National Academy of Sciences der Vereinigten Staaten von Amerika 2006

Prävalenz der Taubheit bei Hunden heterozygot oder homozygot für das Merle-Allel. Journal of Veterinary Internal Medicine 2009

Tags:  Tierwelt Pferde Vögel