Kleiner Hund oder großer? Welche sollten neue Eigentümer wählen?

Kontaktieren Sie den Autor

Kleine gegen große Hunde

Die meisten Menschen, die zum ersten Mal den Besitz von Hunden in Betracht ziehen, haben bereits eine Handvoll spezifischer Rassen im Sinn. Bevor Sie sich jedoch für eine Rasse entscheiden, sollten Sie vor allem Ihren eigenen Lebensstil berücksichtigen. Die Größe des von Ihnen ausgewählten Hundes sollte weitgehend von Ihrem Aktivitätsniveau, Ihrem Lebensraum und Ihren physischen oder finanziellen Einschränkungen abhängen. Erst nach dem Blick auf das Gesamtbild können Sie sich endgültig für die entsprechende Rasse entscheiden.

Gründe für einen kleinen Hund

  • Es gibt natürlich den Niedlichkeitsfaktor. Obwohl viele Menschen die Gesichtsstruktur von Möpsen und Pekinese als unattraktiv empfinden, tendieren kleine Hunde aufgrund ihrer Größe dazu, ein fast welpenähnliches Aussehen zu bewahren, was viele zukünftige Welpeneltern für unwiderstehlich halten.
  • Ein kleinerer Hund ist einfacher zu handhaben und zu verwalten. Sie können ihn bei Bedarf abholen und mit weniger Aufwand reisen als mit einem mittleren oder großen Hund. Unabhängig vom Haartyp sind sie einfacher und schneller zu pflegen. Sie können sie schnell in die Wanne und aus der Wanne befördern, und Nagelschnitte wirken im Vergleich zu den riesigen, steinharten Zehennägeln großer Rassen mühelos.
  • Heimtierprodukte für kleine Hunde sind billiger. Kleinere Unternehmen geben weniger Geld für Lebensmittel, Pflegeprodukte, Kisten und Schüsseln aus. Diese Produkte sind auch in lokalen Lebensmittelgeschäften leichter erhältlich, anstatt in ein Zoofachgeschäft zu gehen und viel weniger Platz in Ihrem Haus zu beanspruchen.
  • Schlechtes Benehmen bei einem kleinen Hund ist viel weniger störend. Ein Beispiel ist das Springen auf Eigentümer oder Gäste, um Aufmerksamkeit zu erregen. Ein winziger Chihuahua, der sich mit den Pfoten an den Schienbeinen auf seine Besitzerin stützt, ist kaum zu bemerken. Vergleichen Sie das mit einem Labor oder einem Mastiff. Kleine Hunde können mit viel mehr davonkommen, ohne dass ihre Besitzer frustriert werden.
  • Für einen Hund mit kürzeren Beinen ist weniger Bewegung erforderlich. Alle Hunde brauchen körperliche und geistige Bewegung sowie einen täglichen Spaziergang, aber kleinere Rassen erfordern von ihren Besitzern weniger Aktivität und Anstrengung. Sie müssen nicht mit kleinen Schritten mit einem Hund rennen gehen, wodurch diese Rassen besser für Menschen geeignet sind, die nicht so aktiv sind.

Gründe, keinen kleinen Hund zu bekommen

  • Da Fehlverhalten bei kleinen Hunden häufig ignoriert oder unkorrigiert wird, können größere Probleme schneller auftreten. Bei einem kleinen Hund kann das Verhalten leichter außer Kontrolle geraten, was zu Aggressionsproblemen führt.
  • Viele kleine Hunde bekommen nie die Struktur, die größere Hunde bekommen. Aufgrund ihrer Größe sind sie weniger aufdringlich und zerstörerische Gewohnheiten verursachen, wenn überhaupt, nur geringe Schäden. Sie haben also wahllosen Zugriff auf das gesamte Haus, Möbel, Lebensmittel und andere Ressourcen. Dies macht das Haustraining extrem schwierig. Der Besitz von Nahrung, Leckereien und Kauen entwickelt sich häufiger, wenn ein Hund auf diese Weise seine eigenen Ressourcen verwalten muss.
  • Nach alledem ist es äußerst wichtig zu erkennen, dass kleine Hunde in der Tat nicht anfälliger für schlechtes Benehmen sind. Sie verhalten sich genauso wie große Hunde. Es ist so, dass ihre Besitzer mit größerer Wahrscheinlichkeit wenig oder gar keine Schulung und Anleitung anbieten, insbesondere diejenigen, die neu im Besitz von Hunden sind.
  • Kleine Hunde können leicht verletzt werden. Sie müssen bereit sein, Ihren Hund an der Leine zu halten, egal wie freundlich er anderen Hunden und Tieren gegenüber ist. Wenn es ihm gestattet ist, einen anderen Hund anzulaufen und zu begrüßen (unabhängig davon, ob dieser Hund angeleint ist oder nicht), können Sie nicht vorhersagen, wie sie aufeinander reagieren werden. Ein schneller Korrekturspalt eines großen Hundes kann zu einer sofortigen Reise zum Tierarzt und den damit verbundenen Kosten führen. Hundeparks und andere Szenarien außerhalb der Leine sind akzeptabel, aber seien Sie sich einfach bewusst, was passieren kann. Es liegt in der Verantwortung des Besitzers, seinen Hund zu schützen. Verletzungen treten nicht nur bei anderen Tieren auf, sondern auch beim Herabspringen von Möbeln, Herunterlaufen von Treppen, Wackeln in der Nachbarschaft usw.

Gründe für einen großen Hund

  • Besitzer einer großen Rasse werden viel Spaß haben. Viele sagen, dass sie die besondere Beziehung genießen, die ein "echter" Hund mit sich bringt. Die Besitzer haben das Gefühl, dass sie eher einen Hundepartner als ein Hundebaby haben. Obwohl alle Hunde beaufsichtigt werden müssen, erfordern große Hunde nicht die ständige Wachsamkeit und Sorge um Verletzungen, die kleine Hunde tun. Sie müssen sich keine Sorgen machen, versehentlich darauf zu treten.
  • Verhaltensprobleme werden leicht bemerkt und können behoben werden, bevor sie zu schlechten Gewohnheiten werden. Besitzer erhalten aufgrund der Größe ihres Hundes mit größerer Wahrscheinlichkeit Hilfe (von Literatur oder Fachleuten) bei der Korrektur, und viele große Hunde sind aus diesem Grund gut eingestellt und angenehm in der Nähe.
  • Da Bewegungsmangel zu so vielen Verhaltensproblemen beiträgt, kann eine große Rasse Besitzern, die einen Joggingpartner suchen, einen gesünderen Lebensstil und Motivation bieten. Wenn Sie wissen, dass Ihr Hund seinen täglichen Spaziergang braucht, können Sie leichter vom Sofa aufstehen. Übung wird zu einer Teamleistung und ist Teil der ordnungsgemäßen Pflege Ihres Hundes. Und es gibt Konsequenzen, wenn man nicht rauskommt und es erledigt. Ihr Hund teilt Ihnen mit, wann er hätte laufen sollen. Er kann ein sehr hilfreicher persönlicher Trainer sein.
  • Das Problem der persönlichen Sicherheit ist ein Faktor bei der Auswahl einer großen Rasse. Diese Hunde können ihren Besitzern helfen, sich mit ihrer Größe in und außerhalb ihres Zuhauses sicher zu fühlen. Ein abendlicher Lauf oder Spaziergang ist mit einem Hunde-Leibwächter plötzlich sicherer, und der Kopf eines Dobermanns, der bei einem potenziellen Einbrecher durch ein Fenster ragt, ist definitiv eine Abschreckung.

Gründe, keinen großen Hund zu bekommen

  • Die meisten großen Rassen haben aufgrund ihrer Größe zusätzliche Gesundheitsprobleme. Sie leben auch kürzer, manche nur fünf Jahre. Die Besitzer müssen bereit sein, diese Möglichkeit bei der Auswahl dieser Rassen zu akzeptieren.
  • Mehr Gesundheitsprobleme bedeuten mehr Kosten, aber das ist nicht der einzige Aspekt, bei dem die Kosten steigen. Bei einem großen Hund kostet alles mehr. Lebensmittel, auch die Economy-Marken, werden zu einer bedeutenden monatlichen Ausgabe. Geeignete Kauspielzeuge kosten bis zu 20 US-Dollar, die Sie innerhalb eines Monats bis zu dreimal ersetzen können. Die meisten Vorräte müssen in Zoofachgeschäften anstelle eines örtlichen Lebensmittelladens gekauft werden.
  • Diese Hunde benötigen viel Platz. Jedes Zimmer wirkt plötzlich kleiner, und ein großer Hund steht sogar nur darin. Hundebetten, Schüsseln und andere Vorräte nehmen viel mehr Platz in Ihrem Zuhause ein.
  • Wenn Verhaltensprobleme nicht überprüft werden, kann ein großer Hund je nach Problem äußerst destruktiv und gefährlich sein. Ihre Größe vergrößert alles. Sie erfordern mehr Wachsamkeit und die Einhaltung von Regeln. Die erforderliche Aufmerksamkeit, Zeitinvestition und Übung kann für neuere Besitzer äußerst frustrierend sein. Jedes kleine Problem kann gewaltig erscheinen und dazu führen, dass ein neuer Hund übergeben oder nach Hause gebracht wird.

Was ist mit mittelgroßen Hunden?

Natürlich sollten mittelgroße Hunde nicht vergessen werden. Sie teilen Eigenschaften beider Extreme und erfordern viel Training (oft mehr als große Rassen), Platz, Zeit und Geld. Größe ist nicht der einzige Bereich, in dem sie Kompromisse eingehen.

Forschung ist äußerst wichtig bei der Auswahl der richtigen Rasse, die in Ihr Leben passt. Wir hoffen, dass einige Probleme, die Ihnen noch nie zuvor aufgefallen sind, jetzt in Betracht gezogen werden. Obwohl Sie nicht jede Möglichkeit kennen, bevor Sie zum ersten Mal Hundebesitzer werden, sind Sie besser bereit, eine verantwortungsvolle Entscheidung zu treffen.

Wenn Sie einen Hund besessen haben, welche Rasse oder Größe haben Sie gemocht (oder nicht gemocht) und warum? Es wird denjenigen helfen, die ihren ersten Hund in Betracht ziehen, Ihre Geschichte zu hören.

Tags:  Kaninchen Haustierbesitz Tierwelt