Wie Sie Ihre Katze trainieren, um Tricks zu machen

Kann ich meine Katze wie einen Hund trainieren?

Wenn Sie Ihrem Hund "Sitzen" sagen, sitzt er. Wenn Sie Ihrem Hund "down" sagen, legt er sich hin. Könnten Sie das gleiche mit Ihrer Katze tun? Absolut! Wie funktioniert es? So wie du einen Hund trainierst.

Das Gehirn einer Katze funktioniert genauso wie ein Hund. Wenn Sie ein Tier trainieren möchten (jedes Tier, das ein Gehirn hat), möchten Sie etwas finden, das das Tier motiviert. Glücklicherweise sind Katzen wie Hunde durch Nahrung motiviert. Es gibt andere Motivatoren, die wie Spielzeug oder Liebkosungen wirken können, aber Essen ist am bequemsten und normalerweise am effektivsten.

Wie man "Sitzen" unterrichtet

Bereiten Sie viele leckere Leckereien zu, oder trainieren Sie Ihre Katze stattdessen mit seinen Mahlzeiten, damit die Fütterungszeit zum anregenden Moment des Tages wird!

Keine Ablenkungen

Gehen Sie an einen Ort, an dem keine Ablenkungen auftreten, damit sich Ihre Katze leichter konzentrieren kann. Zeigen Sie Ihrer Katze, dass Sie leckere Leckereien haben und ... warten Sie. Warten Sie, bis Ihre Katze sitzt! Katzen sitzen normalerweise viel, daher sollte es nicht zu lange dauern, bis sich Ihre Katze auf natürliche Weise hinsetzt. Sobald Ihre Katze sitzt, loben und belohnen Sie sie! Er wird es beim ersten Mal nicht verstehen, also musst du es wiederholen, bis es natürlicher wird. Vermeiden Sie es, sich während dieser Zeit zu bewegen oder zu sprechen, da dies Ihre Katze verwirren könnte. Warten Sie nur, bis er tut, was Sie wollen.

Führe den "Befehl" ein

Sie möchten Ihre Katze etwas weiter weg belohnen, damit sie aufsteht und sich wieder setzen kann. Jedes Mal, wenn er sitzt, Lob und Belohnung! Sie müssen es nur ein paar Minuten pro Tag tun, bis er es gut weiß.

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Katze häufig sitzt und das Gefühl hat, dass sie sich hinsetzen muss, um sich verwöhnen zu lassen, möchten Sie den "Befehl" einführen. Es kann verbal oder visuell sein. Es ist normalerweise klarer, wenn es sich um einen visuellen Hinweis handelt. Sie können jedoch auch einen Sprachbefehl hinzufügen, indem Sie einfach "Sitzen" sagen. Ein visueller Hinweis wäre eine Handbewegung, die vielleicht auf den Boden zeigt oder eine Faust zeigt. Wählen Sie den Cue, den Sie hinzufügen möchten, und bleiben Sie dabei.

Hinweis: Versuchen Sie nicht, ihn zum Sitzen zu bringen, indem Sie ihn berühren. Wenn Sie das Tier berühren, das Sie trainieren, verliert es 80% seiner Konzentration und lernt nicht viel. Außerdem möchten Sie, dass er die Arbeit erledigt, damit er wirklich selbst lernen kann, was er tut, wenn er sitzt. Er wird wissen, dass es seine Handlung ist, die ihn belohnen wird.

Timing ist alles

Das Timing ist hier wichtig. Sie möchten das Stichwort sagen oder zeigen, bevor er sitzt oder während er sitzt. Nicht danach. Wiederholen Sie den Befehl jedes Mal, damit er das Wort oder den visuellen Hinweis mit seiner Aktion verknüpfen kann. Versuchen Sie nach einer Weile, wenn Sie das Gefühl haben, dass die Assoziation hergestellt ist, das Stichwort zu verwenden und warten Sie, bis er sich setzt. Wenn er nicht gleich sitzt, warte. Lass ihn nachdenken! Warten Sie einige Sekunden, bevor Sie es erneut sagen. Sie wollen ihn nicht mit Hinweisen bombardieren, es wird ihn nur verwirren.

Wie man "Lay Down" lehrt

Sie werden das "Hinlegen" lehren, ähnlich wie Sie das "Sitzen" gelehrt haben. Es ist hilfreich, "Sitzen" zu lehren, bevor Sie Ihre Katze zum Sitzen bringen und dann versuchen, sie in eine liegende Position zu bringen.

Führen Sie die Bewegung

Hinlegen ist etwas kniffliger. Wenn Sie nur darauf warten, dass er sich hinlegt, wie Sie es mit "Sitzen" getan haben, könnte es ewig dauern. Er wird eine kleine Anleitung brauchen. Was Sie tun können, ist, Ihre Katze sitzen zu lassen und dann zu versuchen, Ihre Katze tiefer und tiefer zu locken und den Leckerbissen auf den Boden zu legen (aber immer mit den Fingern festhalten). Lassen Sie ihn nur dann verwöhnen, wenn Sie mit seinem "down" -Niveau zufrieden sind.

Halte ihn motiviert

Sie wollen nicht, dass er die Motivation verliert, also möchten Sie vielleicht schrittweise vorgehen. Behandle ihn zuerst, während er tiefer geht, aber nicht ganz auf dem Boden, da es einfacher ist. Dann behandle ihn tiefer und tiefer und tiefer. Tun Sie es schrittweise, und wenn er scheitert, könnte es für ihn zu schwer sein, gehen Sie zu einem einfacheren Schritt zurück und belohnen Sie ihn ein bisschen höher. Wenn Sie den Boden erreichen, versuchen Sie, ihn ein wenig mehr in Ihre Richtung zu locken, damit er sich hinlegt. Das heißt, wenn Sie möchten, dass Ihre Katze auf seinem Bauch liegt. Meine Katze legt sich allerdings auf die Seite. Wenn ich sie bitte, sich hinzulegen, tut sie dies auf ihrer Seite.

Wenn Sie zufrieden sind und das Gefühl haben, dass er es gelernt hat, fügen Sie das Stichwort wie bei "Sitzen" hinzu.

Sie können auch warten, bis sich Ihre Katze selbstständig hingelegt hat, und dann belohnen. Es hat bei mir funktioniert, aber meine Katze legt sich gern hin, wenn sie sich langweilt, damit es einfacher wird! Es hängt von Ihrer Katze ab.

Wie man "High Five" unterrichtet

Katzen benutzen ihre Pfote gerne, um nach Nahrung zu greifen oder Gegenstände zu bewegen, also können wir damit ein "High Five" unterrichten.

Belohnen Sie eine Paw-Touch

Sie können versuchen, ein wenig mit einem Leckerbissen in der Hand zu locken und sich zunächst auf einer niedrigen Stufe der Pfote Ihrer Katze zu nähern. Wenn Ihre Katze Ihre Hand mit seiner Pfote erreicht, loben Sie ihn und geben Sie ihm das Vergnügen! Wiederhole und behandle jedes Mal, wenn deine Katze deine Hand mit seiner Pfote berührt, egal wo auf der Hand sie sich zuerst befindet.

Hebe deine Hand

Wenn er es gut kann, versuchen Sie es ohne Leckerbissen und Ihre Hand weit offen. Wenn er deine Hand ohne den Köder berührt, lobe und belohne.

Wenn Sie wissen, dass Ihre Katze fast jedes Mal Ihre Hand berührt, können Sie beginnen, Ihre Hand ein wenig höher zu legen. Präsentieren Sie Ihre Handfläche, damit Ihre Katze die Innenseite berührt, sodass sie eher wie eine hohe Fünf aussieht.

Machen Sie so weiter, bis Sie eine Hand haben, die hoch genug ist, um einen tollen High Five zu erzielen! Sobald Ihre Katze ziemlich gut darin ist, können Sie Ihren verbalen Hinweis einfügen, wenn Sie möchten. Dies ist optional, da das Präsentieren Ihrer Hand Ihrer Katze bereits zum visuellen Hinweis wurde.

Hier ist ein Video von meiner Katze, die High Fives macht! :)

High Five mit meiner Katze!

Der Clicker: Ein großartiges Trainingstool

Sie haben wahrscheinlich in dem Video bemerkt, dass ich ein kleines Klickgerät verwendete. Dies ist ein Klicker. Es ist ein Trainingswerkzeug, das verwendet wird, um dem Tier anzuzeigen, dass er das Richtige getan hat und eine Belohnung erhält. Es ist wie die Pfeife, mit der Delfine trainiert werden.

Dieses Tool ist wirklich preiswert und wird Ihr Training beschleunigen! Was an einem Clicker großartig ist, ist:

  • Dass es immer den gleichen Klang hat, im Gegensatz zu unserer Stimme, die sich je nach Stimmung ändert oder unklar sein kann.
  • Es ist genau! Es ist großartig, wenn Sie ein perfektes Timing benötigen - wenn Sie den genauen Moment belohnen müssen, in dem das Tier seine Handlungen ausführt.
  • Sie können aus der Ferne klicken, der Ton ist laut genug.
  • Die Assoziation mit dem Klickgeräusch macht es zu einem wirklich starken Motivator. Der Ton ist deutlich und das Tier weiß genau, was es bedeutet, wenn es richtig eingeführt wird.

Sie können im Internet nach Videos oder Artikeln zur Verwendung eines Clickers suchen oder Bücher kaufen, die Sie unterrichten.

Andere Tricks

Jetzt, da Sie wissen, wie man die Grundlagen trainiert, können Sie herumspielen und verschiedene Tricks ausprobieren, z.

Sobald Ihre Katze die Tricks sehr gut kennt, können Sie damit beginnen, die Anzahl der Belohnungen, die sie erhält, zu verringern. Belohnen Sie zunächst nur die Hälfte der Zeit. Reduziere dann die Belohnung auf eine für drei "Sitzplätze". Dann einer von vier, und dann kannst du ihn zufällig belohnen. Auch wenn Ihre Katze ein Experte im Sitzen ist, müssen Sie ihn von Zeit zu Zeit nach dem Zufallsprinzip belohnen, damit das Verhalten nicht erlischt. Die Katze muss mit einer Belohnung rechnen, damit sie das Verhalten für den Fall ausführt, dass sie eine Belohnung erhält. Wenn das Verhalten mit großartigem Essen in Verbindung gebracht wird, macht das Verhalten selbst wirklich Spaß und ist reichlich lohnend.

Ich glaube, Sie sind jetzt bereit, Ihre Katzentricks zu lehren! Viel Spaß beim Training!

Tags:  Nutztiere als Haustiere Haustierbesitz Kaninchen