So richten Sie einen Nano-Riff-Panzer ein

Kontaktieren Sie den Autor

Eine neue Welt

Die Fischzucht hat sich in den letzten 50 Jahren verändert. Ich erinnere mich noch an den Guppy-Panzer aus Glas mit Metallrahmen, den mein Bruder und ich während des Pferdespiels versehentlich zerschlagen haben. Vor ungefähr 30 Jahren richtete ich mein erstes Salzwasserfischbecken ein, das mit Korallenfelsen und Kies verziert war. Ein paar Inverts wie Anemonen und Krabben waren enthalten, obwohl sie nicht so gut wirkten wie ein Clownfisch, der 6 Jahre lang lebte.

Heutzutage ist die Salzwasserfischhaltung eine völlig neue Kunst, da mehr Informationen über den Stickstoffkreislauf, die Durchflussraten, die Zusatzstoffe und den Beleuchtungsbedarf vorliegen, insbesondere für sesshafte Wirbellose wie Seeanemonen und Weichkorallen. Vor ein paar Jahren wurde vorgeschlagen, dass Salzwassertanks mindestens 20 bis 30 Gallonen Wasser enthalten, aber mit mehr Wissen über die Riffpflege und höheren Kosten für die Einrichtung und Wartung des Riffs wurden Artikel und Veröffentlichungen zur Pflege von Nano veröffentlicht -Riffe oder Riffbecken von 10 bis 20 Gallonen oder weniger.

Erste Schritte zum Einrichten eines Nano-Riffs

Mein erster Schritt am vergangenen Freitag war der Kauf eines 8-Gallonen-Aqueon Evolve-Kunststofftanks mit integriertem LED-Licht und verstecktem Filter. Ich kaufte auch Salzmischung für 10 Gallonen (Instant Ocean, die gleiche Marke, die ich vor 30 Jahren für ein Aquarium nur für Fische verwendete) und etwas CaribSea Arag-lebendigen lebenden Sand mit ausreichend kleinen Körnern, damit sich die Kreaturen leicht eingraben können.

Die richtige Menge des Salzes wurde mit genügend destilliertem Wasser in den Tank gegeben, um den Wasserstand innerhalb von etwa 1 Zoll über dem Kopf zu halten (in einer geschätzten Menge von 1 Tasse Salz pro 2, 2 Gallonen Wasser). Eine versiegelte Plastiktüte mit destilliertem Wasser war ebenfalls vorhanden In den Tank geben, um genügend Wasser zu verdrängen, um Platz für das spätere Einbringen des lebenden Sandes und Gesteins zu schaffen. Das Mischen des Salzes mit dem Filter dauerte ungefähr einen Tag. Dann wurde der Sand hinzugefügt, der das Wasser erheblich trübte und freigesetzte ein paar kleine schwimmende Krebstiere von der Größe von Daphnien.

Etwa einen Tag später fügte ich lebendes Gestein und Gesteinsschutt auf einem Haufen hinzu, um die späteren Kreaturen zu schützen und den Tank mit nützlichen Bakterien zu besäen. In diesen Trümmern befanden sich einige winzige Filter, die an diesem Abend ihre Tentakel öffneten. Teile wurden auch mit roten Korallenalgen bedeckt. Der Haufen, der aus 2 Baseball-großen Steinen plus Schutt bestand, war etwa 4, 5 Zoll groß und 5 Zoll im Durchmesser. Der Tank wurde in meinem Fischzimmer auf Raumtemperatur gehalten (75–80 Grad Fahrenheit).

Hinzufügen größerer Kreaturen

Fünf Tage nach dem Hinzufügen des lebenden Gesteins überprüfte ich verschiedene Wasserparameter und nahm eine Probe zum Fischladen, um sie überprüfen zu lassen. Unsere Ergebnisse stimmten überein. Nitrit und Ammoniak nahe Null, Nitrat unter 5 ppm, sg 1, 0235 und pH 7, 8. Die letzte Messung schien etwas niedrig zu sein, möglicherweise aufgrund des lebenden Sandes, aber wir beschlossen trotzdem, ein paar Viecher hinzuzufügen. Ich suchte zwei blaubeinige Einsiedlerkrebse und zwei Rotkopfgrundel aus, wobei letzterer möglicherweise ein Paar sein könnte, basierend auf den Größenunterschieden. Die Krabben und Grundeln wurden einzeln verpackt und als ich sie nach Hause brachte, akklimatisierte ich sie, indem ich die Säcke im Tank schwebte und etwas Wasser nach und nach über eine halbe Stunde in die Säcke füllte. Ich habe zunächst einen Teil des Sackwassers entfernt, um mehr Platz für das Tankwasser zu schaffen. Nach 4 oder 5 Tankwasserzugaben wurden die Beutel in den Tank umgekippt. Beachten Sie, dass ich nur 5 Tage auf das Hinzufügen von Kreaturen gewartet habe, in der Hoffnung, dass der lebende Sand und das lebende Gestein genügend Bakterien enthielten, um alle stickstoffhaltigen Abfälle zu verarbeiten.

Durchführen eines ersten Wasserwechsels in einem neuen Aquarium

Inzwischen hatte ich mehrere Tage Zeit, um die beiden Grundel und 2 Einsiedler zu beobachten. Die Einsiedler sind Tag und Nacht aktiv, aber nachts mehr. Die Grundel sind tagsüber ständig aktiv und haben die coolste Art, den Kopf von einer Seite zur anderen zu drehen. Es gibt eine kleine Verfolgung, aber keinen wirklichen Konflikt zwischen den Grundeln.

Heute ist mir aufgefallen, dass einer der Einsiedler seine glatte dunkle Muschel (möglicherweise eine Cerith-Muschel) gegen eine weiße knorrige Muschel eingetauscht hat, von der ich nicht einmal wusste, dass sie sich im Tank befindet (muss in lebendem Fels oder Schutt versteckt gewesen sein - vielleicht eine Vasenschale ( Vasum ) Auch habe ich 1 Gallone Wasser in einen Gallonen destillierten Wasserkrug geschöpft und etwas vorgemischtes Wasser (Meersalz + RO-Wasser aus dem Fischgeschäft) aus einem 2, 5 Gallonen destillierten Wasserkrug hineingegossen.

Eigentlich habe ich das neue Wasser gemessen, indem ich zuerst einen leeren Gallonen-Krug damit gefüllt habe. Bisher habe ich es vermieden, einen 5-Gallonen-Eimer zu haben, den 2, 5 Gallonen-Eimer. Krug ist der größte, den ich habe. Ich habe auch täglich die Fische und Krabben gefüttert. Zu den Lebensmitteln gehörten Cyclopeeze, entkapselte Salzlake-Garnelen-Eier und gehackte gefrorene Mysis-Garnelen. Die Grundel gehen nach allen 3, und hoffentlich fressen die Krabben Reste, obwohl ich darauf geachtet habe, die Menge der hinzugefügten Nahrung zu minimieren. Ich habe den Filter auch einige Minuten lang ausgeschaltet, damit das Essen gegessen werden kann, bevor es in den Filter gezogen wird.

Ich denke, in ein paar Tagen kann ich die Wasserparameter überprüfen und sicherstellen, dass sie stabil bleiben.

Überprüfen des Tanks im Laufe einer Woche

Bemerkte, was heute (3/4) wie ein toter Einsiedlerkrebs aussah, aber es war nur ein Schuppenpanzer. Beide Einsiedler bewegen sich noch. Auch probierte Grundeln auf sinkenden Buntbarsch Pellets (mittlere Größe). Sie packten sie am Spieß (zu groß und zu hart). Hoffentlich essen sie sie später!

Am 4/5 beim Fischgeschäft vorbeischauen, um zusätzliche Filtereinsätze für den Aqueon-Tank zu bekommen. Überprüfen Sie auch, ob Sie möglicherweise einige Zooanthiden erhalten, die dem Nano hinzugefügt werden sollen. Der pH-Wert liegt immer noch bei etwa 7, 6 und sie schlugen vor, dass ich am 7. April eine Wasserprobe einbringe, um zu sehen, ob ich einen Puffer hinzufügen muss. Außerdem wird die Zugabe von African Rift Lake-Salzen zur Pufferung des Tanks empfohlen. Ich fügte 1/8 TL hinzu, überprüfte einige Stunden später und fügte ein weiteres 1/8 hinzu. Überprüft Samstag und keine große pH-Erhöhung, also fügte ich ein weiteres 1/4 TL hinzu. von Rift Lake Salze. Ich habe ein paar flüssige Rift Lake Buffer, aber sie sagten, dass sie das noch nicht benutzen sollen. Ich habe auch eine Kreatur vom Typ einer Seeanemone mit einem Tentakel entdeckt, der sich auf der Basis eines Felsens von etwa 1 cm ausbreitet, und die zweite Einsiedlerkrebsart hat sich vergossen. Hoffentlich kann ich morgen (4/7) etwas puffern, ein Foto der Anemone überprüfen lassen, um sicherzustellen, dass es nicht die gefürchtete Aiptasia-Glasanemone ist, und vielleicht eine Zoohilfe hinzufügen, wenn das Wasser in Ordnung ist.

Erreichen des richtigen pH-Werts und des spezifischen Gewichts

Ich bin heute im LFS (Fischgeschäft) vorbeigekommen und habe festgestellt, dass der pH-Wert in Ordnung ist (8, 2, meine pH-Streifen sind nicht korrekt), aber das spezifische Gewicht liegt bei 1, 020, und ich schieße für 1, 024-5. Sie schlugen vor, das Wasser zu wechseln, bis ich dort bin. Ich korrigierte das neue Wasser auf 1, 027 und fügte dann 1 Gallone zum Tank hinzu. Der Panzer ist immer noch um die 1.020. Ich werde einige zusätzliche Wasserwechsel benötigen, also habe ich 2 weitere Gallonen mit RO-Wasser gemischt und werde es morgen überprüfen. Die Anemone, die ich sah, wurde als Nelkenpolyp identifiziert. Sie können sich ausbreiten, aber nicht so stark wie Aiptasia . Es ist eine Art Weichkoralle im Zusammenhang mit pulsierender Xenia .

Hinzufügen weiterer Wirbelloser

Nachdem ich den pH-Wert und das spezifische Gewicht genau dort eingestellt hatte, wo ich sie haben wollte, und Ammoniak und Nitrit auf 0 gesetzt hatte, konnte ich ein paar sessile Wirbellose hinzufügen. Diese bestanden aus einer Zoanthiden- oder Kolonialanemonen-Kolonie mit grünen und braunen Tentakel-Polypen mit orangefarbenen bis roten Zentren und einem rotvioletten, mit Krusten versehenen Stück Korallenskelett, das schließlich (einige Tage) zu grünen Stern-Polypen blühte, mit gespenstisch grünen Tentakeln, die photosynthetische Zooxanthellen enthielten.

Eine Woche lang war alles in Ordnung, und dann fühlte ich mich in der Lage, einige zylindrische Caulerpa-Algen (die angeblich relativ langsam wachsen) und einen einzelnen roten Pilzpolyp hinzuzufügen. Ersteres ging in eine hintere Ecke des Panzers und dann versuchte ich, letzteres in einen Felsspalt zu werfen, aber es zog sich bald zusammen und sank außer Sichtweite, also legte ich es auf den Sand gegen einen toten Korallenzweig. Ein paar Tage später traten einige rote und einige grüne Blasenalgen auf, die einen Tank überwachsen lassen können.

Rote Luftblasenalgen

Umgang mit Roten Schleimalgen

Zusätzlich zu den roten Blasenalgen traten die fürchterlichen roten Schleimalgen auch auf Steinen und Sand auf. Jeden Tag habe ich es abgekratzt und es war am nächsten Tag wieder da und bedrohte meine Knopfpolypen (Zoanthiden). Schließlich habe ich etwas Erythromycin ausprobiert, das von meinem LFS zur Verfügung gestellt wurde (diese Alge ist eigentlich ein Bakterium). Innerhalb von 2 Tagen war der rote Schleim verschwunden. Meine Zoanthidenkolonie hatte sich jedoch geschlossen und wollte sich nicht öffnen. Ich habe versucht, es an eine höhere Stelle im Tank zu bringen und 2 oder 3 Tage später 3 oder 4 Polypen der ca. 20 geöffnet.

Eine Überprüfung der Online-Informationen ergab eine Reihe möglicher Probleme mit diesen Tastenpolypen. Anscheinend sind sie auf lange Sicht robust, aber auf kurze Sicht empfindlich gegenüber Aluminium, Handhabung, Fischknabbern, parasitären Schnecken und Meeresschnecken sowie Änderungen der Wasserparameter. In einem Fall öffnete ein Aquarianer seine Polypen, indem er das spezifische Gewicht um 0, 001 Einheiten änderte. In anderen Fällen scheinen sie seit Wochen oder Monaten geschlossen und dann wieder geöffnet worden zu sein und einen guten Zustand erreicht zu haben.

Um die Angelegenheit weiter zu verwirren, hatte ich ein paar Tage nach der Medikation ein Poly-Filter-Pad in den Tank gegeben. Ich habe gerade beschlossen, Änderungen am Tank für eine Weile zu vermeiden und zu prüfen, ob die Polypen vorbeikommen. Sie sind bereits (3. Mai) teilweise geöffnet (ungefähr die Hälfte von ihnen für einen Teil des Tages). Vielleicht müssen sie sich nur anpassen!

Mein Pilzpolyp hat sich übrigens noch nicht geteilt, öffnet sich aber recht gut. Es gibt jetzt 5 Nelkenpolypen, die durch Läufer (Stolonen) miteinander verbunden sind, und den Sternpolypen geht es gut. Auf den Felsen ist ein seltsames kleines (2-3 mm hohes) transparentes, vasenförmiges Objekt mit ein paar Filamenten aufgetaucht, die von oben aufsprossen. Es könnte eine kleine Tunika sein. Täglich wächst auch ein Büschel fadenförmiger Rotalgen mit dem Durchmesser eines Groschens.

So entfernen Sie Bubble-Algen

Ich fand eine Online-Anleitung, wie man zusätzliche Blasenalgen mit einem Skalpell und einem starren Siphonrohr entfernt, um die Ausbreitung von Sporen durch aufgebrochene Blasen zu vermeiden. Versuchte dies ein wenig, aber die roten Blasen sind noch nicht wirklich ein Problem.

Ich werde versuchen, mir ein Bild von den teilweise geöffneten Zoanthiden zu machen.

Ein Update zum Zustand meines Nano-Riffs

Vielen Dank an alle für Ihre Kommentare. Zu Ihrer Information habe ich pH, ​​Nitrat, Nitrit, Alkalinität, sg und Ammoniak überprüft, bevor ich Kreaturen hinzufügte. Der lebende Stein stammte aus einem örtlichen Geschäft mit einem großen Umwälzsystem. Mein Verständnis war, dass lebendes Gestein / lebender Sand den Reifungsprozess beschleunigen könnte. Ich ließ den Shop vor dem Hinzufügen die obigen Parameter überprüfen. Die Chemikalien in Bild 1 sind rechts eine Schachtel Instant Ocean und links eine Flasche Waschmittel für die Morgendämmerung, die sich tatsächlich auf der Rückseite eines Spülbeckens befindet, das vom Tankstandplatz getrennt ist.

Um Sie über das Überleben der ursprünglichen Lebewesen auf dem Laufenden zu halten, geht es einer ursprünglichen Zoanthidenkolonie gut, Pilzpolypen, beiden Grundeln, der Astrea-Schnecke und beiden Oktokoralpolypen. Nelkenpolypen haben sich auf 10 Polypen ausgebreitet. Das andere ursprüngliche Zoanthid hat nur etwa 1 von 6 oder 8 offenen Polypen, aber ich habe dieses mit Nitrofurazon (möglicherweise "Zoa Pox"?) Behandelt, und zwar nach einigen Online-Ratschlägen, und alle sehen noch lebendig aus, nur noch nicht geöffnet.

Habe auch 2 größere Stücke lebenden Gesteins hinzugefügt (ich habe auch verstanden, dass frühere Stücke geheilt wurden), ein paar weitere Pilze, zwei weitere zoanthidische kleine Kolonien und eine Kenia-Baumkoralle. Die Parameter sehen alle noch in Ordnung aus, mit Ammoniak 0, Nitrit 0 und Nitrat etwa 10 ppm. Der Filtereinsatz enthält Kohlenstoff, und ich verwende auch Poly-Filter-Material sowie lebenden Steinschlag im Filter. Meine große Sorge ist jetzt, dass ein neues Stück Fels mehrere kleine Muscheln als integralen Bestandteil des Felsens hat. Ich könnte das äußere Ventil abbrechen und die Kreatur töten / säubern oder einfach so lassen, wie sie ist, und hoffen, dass es ihnen gut geht. Ich füttere alle paar Tage kommerzielles Phytoplankton.

Ich schätze den ganzen Input. Dies ist eine Lernerfahrung für mich und hoffentlich auch für Sie. Ich war abhängig von den Ratschlägen des örtlichen Geschäfts (seit über 50 Jahren Kunde) und einer Reihe von Büchern, darunter:

  • Das Nano-Reef-Handbuch von Brightwell
  • Mini-Aquarien von Jay Hemdal
  • Korallen von Tullock
  • ein paar andere Korallenbücher aus der Bibliothek.

Hoffentlich habe ich keine Kreaturen zu schnell hinzugefügt. Alles, was ich lese, besagt, dass Zoanthiden leicht zu halten sind, aber von den 4 Kolonien, die ich habe, waren nur 2 störungsfrei. Ich habe versucht, bei denen zu bleiben, die Zoanthus sp. da ich verstanden habe, neigen die anderen Gattungen dazu, Palytoxin abzuscheiden.

Wann man einem Nano-Riff Vieh hinzufügt

Abgesehen davon, dass Sie nur auf eine Standardzeit warten, wie lange die Wasserparameter in Ordnung sind, was wäre der beste Weg, um zu wissen, wann Sie anfangen sollten, einem Nano-Riff Vieh hinzuzufügen? Ich schätze, ich habe so früh Dinge hinzugefügt, weil ich gehört habe, dass Lebendgestein ein wirksamer Biofilter ist, und mir wurde gesagt, dass die Verwendung von Lebendgestein und Sand mit bereits etablierten Bakterien die Startzeit auf natürliche Weise verkürzen würde.

Chemie und Biologie verstehen

Ich bin im Ruhestand, habe also viel Zeit, um die Wasserparameter zu überprüfen. Außerdem habe ich einen Abschluss in Biologie und 5 Jahre in der Industriechemie gearbeitet. Die Erfahrung in Biologie und Chemie ist natürlich nicht erforderlich, jeder kann ein Testkit verwenden, aber es kann mir ein wenig helfen. Im Laufe der Jahre bin ich jedoch auf viele Menschen gestoßen, die erfolgreicher waren als ich, die Süßwasserfische zu halten und zu züchten, die in einer Vielzahl von Berufen gearbeitet haben. Ich möchte nur nicht, dass die Einrichtung zu einfach aussieht.

Der Zustand meines Nano-Riffs nach 3 Monaten

Drei Monate nach Beginn des Setups habe ich das Gefühl, viel gelernt zu haben, aber noch viel zu tun. Meistens muss ich geduldig sein und die Dinge im Tank entwickeln lassen (weniger ein Kontrollfreak). An einigen Stellen vermehren sich die Polypen der Knöpfe, Pilze entwickeln sich etwas besser (ich habe das Licht von 14 Stunden pro Tag auf 11 Stunden reduziert, basierend auf dem Vorschlag meines örtlichen Fischgeschäfts, Pilze mehr öffnen zu lassen), Grundel und Astrea-Schnecke sind immer noch in Ordnung, und ich habe derzeit 3 ​​blaubeinige Einsiedler und noch ein paar freie leere Muscheln.

Kürzlich sind ein paar Gastropoden (Schnecken) aufgetaucht. Beide erscheinen nachts. Man sieht stachelig aus, aber das ist nur sein exponierter Mantel. Ich wette, es ist eine Art Cowry, die Muschel, die einst von pazifischen Inselbewohnern als Geld benutzt wurde. Die andere hat eine eher flache mahagonifarbene Schale und einen relativ großen Körper, der aus der Schale herausplatzt. Jedes von diesen ist nur ungefähr 3/8 Zoll lang. Gelegentlich tritt auch ein Krebs vom Typ Gammarus oder "Scud" bei Tag oder Nacht auf. Hier ist ein Bild des Panzers mit einem Teil der Lebensdauer. Ich werde die Etiketten als nächstes identifizieren.

Ein Schlüssel zum obigen Bild

Hier sind die Tiernamen für die verschiedenen Etiketten oben:

  1. Kenia-Baumkoralle
  2. Tastenpolypen
  3. Tastenpolypen
  4. Einsiedlerkrebs
  5. Tastenpolypen
  6. Pilzpolyp
  7. Sternpolypen
  8. Pilzpolyp
  9. Pilzpolyp
  10. Polypen vom Gewürznelkentyp
  11. Tastenpolypen
  12. Muschel (Auster?)
  13. Auster
  14. Auster
  15. Codium intricatum Algen (Finger des Toten)
  16. Spirorbische Würmer
  17. Tastenpolypen

Nicht abgebildet: Astrea- Schnecke, Asterina- Seestern, Rotgesichts-Grundel (2), 2 weitere blaubeinige Einsiedler, unbekannter Stamm. Borstenwürmer.

Der Zustand meines Nano-Riffs nach 4 Monaten

Zu diesem Zeitpunkt sind Rotschlammalgen überhaupt nicht sichtbar. Ich habe 3 kleine geschälte Schnecken, die Stomatella-Schnecken genannt werden, zwei mit einer braunen Schale und eine mit einer roten Schale. Sie scheinen Algenfresser zu sein. Ich habe auch ein paar Detritus erworben, die winzige Schlangensterne mit einem Arm fressen, der ungefähr so ​​groß ist wie mein kleiner Fingernagel.

In einem relativ neuen Salzwasserladen fand ich Ricordia in verschiedenen Farben, einen Pilzpolyp mit Tentakeln, der die Scheibe bedeckte. Diese sollen photosynthetisch überleben, nehmen aber auch kleine Lebensmittel wie kleine Mysis-Garnelen auf. Ich habe zwei davon gekauft, eine rote und eine gelbe. Als ich sie in meinen Tank legte, wurde der gelbe grün und der rote blau.

Diese Farben scheinen kein Unterschied in der Beleuchtung zu sein, sie bleiben unter verschiedenfarbigem Licht. Ich weiß nicht, ob Lichtqualität oder Quantität oder gar Wasserqualität für den Farbwechsel verantwortlich sind. Sie scheinen in Ordnung zu sein, außer dass sie nur an kleinen Kiesstücken haften und der Strom im Tank einen in den anderen drückte, den sie auf einen rosa Pilzpolyp zubewegten und ihn zusammenziehen ließen. Ich habe dieses Problem gelöst, indem ich die erste Ricordia in eine Muschel gesteckt habe, damit sie nicht von der Strömung bewegt wird.

Mir ist auch eine winzige Gastropode aufgefallen, die aussieht wie ein Chiton. Die Farbe ist eine Art rotes Plaid. Der größte Borstenwurm, den ich gesehen habe, ist ungefähr 5 cm lang und mehrere sind im Tank. Ein genauer Blick auf das Frontglas zeigt auch einige winzige Schoten von der Größe einer Daphnie. All diese winzigen Invertierungen scheinen nachts offensichtlicher / aktiver zu sein, wenn eine Taschenlampe zum Beleuchten des Tanks verwendet wird, aber gelegentlich ist eine während des Tages sichtbar.

Das nebenstehende Foto zeigt den Panzer wie er ist, mit dem Ricordia unten rechts vorne.

Der Zustand meines Nano-Riffs nach 9 Monaten

Ich habe jetzt den Punkt erreicht, an dem die Wasserqualität und der Zeitplan für den Wasserwechsel ziemlich stabil sind. Das aktuelle Rätsel ist, wo und wie zusätzliche Inverts platziert werden, damit sie sich nicht gegenseitig negativ beeinflussen. Ich habe die Kenia-Baumkoralle nach hinten links verschoben, wodurch die grünen Zoanthiden in dieser Gegend ausgelöscht zu sein scheinen. Ich habe auch eine Pilz-Lederkoralle als mögliches Versteck für eine orange-weiße Anemonengarnele ( Periclimenes ) hinzugefügt.

Leider wurde die Garnele nach ein paar Tagen von meinen rothaarigen Grundeln getötet, von denen sich einer in einem leeren Schneckenhaus niedergelassen hat. Ich habe auch gesehen, wie einer der Grundeln einen blaubeinigen Einsiedlerkrebs getötet hat, der aus seiner Schale gefallen war und versucht hat, die Schale eines anderen zu stehlen. Mehrere haarige Pilzpolypen von Ricordia und Rhodactis wurden hinzugefügt und sie scheinen die schwierigsten Dinge zu sein, die ich habe.

Einige meiner Zoanthiden haben auch Probleme damit, dass sich Ablagerungen zwischen ihnen ansiedeln, gefolgt von Algenwachstum. Ich habe eine kleine Rio + 600-Pumpe (150–200 Gallonen pro Stunde) in den Tank gegeben, um den Strom zu erhöhen und die Zoanthiden sauber zu halten. Es wurde auch eine verzweigte Süßigkeits- oder Trompetenkoralle ( Caulastrea ) hinzugefügt, die ich versehentlich beim Betrieb im Tank gespalten habe. Ich benutzte eine Schere, um den Spalt zu vollenden und platzierte das kleinere Fragment an einer anderen Stelle im Fels.

Mehrere Zoanthiden-Kolonien wurden mit Sekundenkleber-Gel (Marke Loctite) oder Epoxidharz von Instant Ocean am lebenden Gestein befestigt. Ersteres neigt dazu, im Meerwasser weiß zu trocknen und ist einigermaßen effektiv, wenn Gegenstände auf eine ebene Oberfläche geklebt werden. Das Epoxy füllt am besten ein Fragment aus, das sich in einem Loch oder Hohlraum befindet. Das Bild unten ist ein Zoanthid vom Typ Palythoa, das ich hinzufügen wollte, aber das hat zu einer allergischen Reaktion geführt, und ich habe es in den Laden zurückgebracht.

Hier ist der Tank wie vor dem Hinzufügen der neuen Pumpe, mit Süßigkeitskoralle oben rechts und Pilzlederkoralle oben links.

Notwendige Wartungswerkzeuge

Hier ist ein Foto der meisten Werkzeuge, die ich benutze, um das Nano-Riff zu jäten und zu pflegen. Das ist eine Menge Zeug für einen 8-Gallonen-Tank! Unten ist der Schlüssel zu den Gegenständen und wofür sie verwendet werden:

  1. Winkelschere zum Trimmen von Algen.
  2. Schlitzlöffel zum Aufnehmen großer Gegenstände.
  3. Abgewinkelte Pinzette zum Greifen von Gegenständen im Schatten eines Felsens.
  4. Pflanzwerkzeug zum Einschieben von Stücken in Kies (Kunststoffschaber nicht für Acryl).
  5. Einwegpipetten zum Ablegen von Lebensmitteln auf Korallen.
  6. Lange ausziehbare Pipette, gleiche Verwendung.
  7. Grillgreifer zum Aufnehmen großer Gegenstände.
  8. Algenschwamm für Acrylbehälter (einige sind nur Glas).
  9. Baster zum Einbringen von Lebensmitteln.
  10. Pinsel zur Algenentfernung.
  11. Essstäbchen zum Rühren von Kies und Algen an engen Stellen.
  12. Einstellbarer Cutter / Grabber für Aquarienpflanzen.
  13. Große Reptilien-Fütterungszange, wahrscheinlich das nützlichste Werkzeug zum Greifen, Einrasten usw.

Ich habe auch andere Pinselgrößen verwendet, abhängig von der Algenentfernungsstelle, sowie mehrere Pinzetten vom Pinzettentyp ausprobiert, aber letztere neigen dazu zu rosten, selbst wenn sie gespült und getrocknet werden. Die Vielfalt an Werkzeugen wird benötigt, weil ich viele Inverts bearbeiten und Steine ​​im Tank leben muss, ohne sie umzustoßen oder zu beschädigen.

Tags:  Nagetiere Fische & Aquarien Artikel