Hier erfahren Sie, wie Sie ein Kaninchen aus einem Tierheim adoptieren können

Kontaktieren Sie den Autor

Was Sie über Rabbit Adoption lernen werden

  • Warum Kaninchen in Tierheimen landen
  • Wo finde ich eine Rettungsorganisation?
  • Was kann man von einem Kaninchen der zweiten Chance erwarten?
  • Der Adoptionsprozess

Warum Kaninchen in Tierheimen landen

Es gibt mehrere Gründe, warum sich Hasen von einem Vorbesitzer trennen. Einige sind legitim, einschließlich der Umstände, für die man diesen Menschen nicht die Schuld geben kann. Andere Fälle sind jedoch tragisch und grausam.

Hier sind die häufigsten Erklärungen:

  • Das Kaninchenbaby ist erwachsen geworden und gilt nicht mehr als süß.
  • Der Besitzer liebte das Haustier, konnte es jedoch nicht erforschen und konnte nicht mit seinem Verhalten umgehen.
  • Das Tier wurde aus einer missbräuchlichen Situation beschlagnahmt.
  • Der Eigentümer ist gezwungen, an einen Ort zu ziehen, an dem Tiere nicht gestattet sind.
  • Der Besitzer ist verstorben.
  • Der Hase wurde als Streuner aufgegriffen (zahme Individuen, die von ihren Besitzern im Freien zurückgelassen wurden oder aus ihrem Stall geflohen sind und abgehüpft sind).
  • Das Tier hat gesundheitliche Probleme.

Wie man einen Hafen findet

Die meisten Menschen haben die Werbung für Hunde- und Katzenrettungsgruppen gesehen, sogar für Pferde. Nur wenige haben jemals etwas Ähnliches für Kaninchen gesehen. Es gibt Möglichkeiten, eine Hasenrettungsgruppe (private Organisationen, die sich auf eine Art spezialisiert haben) oder ein Tierheim zu finden, das sich um Kaninchen kümmert. Sie können jederzeit das örtliche Tierheim anrufen, aber wundern Sie sich nicht, wenn es dort keine gibt. Viele von ihnen können nicht mit Kaninchen umgehen, obwohl sie bereits überfordert sind. Erkundigen Sie sich beim örtlichen Tierarzt, ob ihnen Rettungsgruppen bekannt sind. Wenn alles andere fehlschlägt - und vielleicht ist dies der beste Ausgangspunkt -, führen Sie eine schnelle Internetsuche für Ihre Region durch. Nahezu jede Kaninchenorganisation hat heutzutage eine Website.

Seltsame Realität

Was Sie von einem Tierheim erwarten können

Ähnlich wie Hunde und Katzen in Tierheimen haben Kaninchen oft traumatische Vergangenheiten, die sie nervös und ängstlich machen. Liebe und Geduld werden dies im Laufe der Zeit beheben. Einige haben auch körperliche Probleme, Erkrankungen oder das Alter. Solche Tiere verdienen auch Beachtung. Viele Besitzer sind sich einig, dass ein Haustier mit besonderen Bedürfnissen eine besonders tiefe und lohnende Bindung eingeht.

Auf der anderen Seite sind einige Kaninchen jung, selbstbewusst und bei perfekter Gesundheit. Sie würden nie wissen, was Sie erwartet, bis Sie das Tierheim besuchen und mit dem Tier umgehen. Die einzige Möglichkeit, wirklich herauszufinden, was Sie von einer Person erwarten können, besteht darin, die Mitarbeiter nach dem Hintergrund, der Persönlichkeit und der Krankengeschichte des Hasen zu befragen.

Eine Sache, von der Sie sicher sein können, ist, dass fast alle Schutzhasen Erwachsene sind. Ein großer Teil von ihnen wird Senioren sein. Kaninchen sind Herzensbrecher, wenn sie Babys sind, aber sobald sie erwachsen und alt sind, wird die Niedlichkeit durch die Bedürfnisse und Probleme von Erwachsenen ersetzt. Für diejenigen, die sich für Rettung entscheiden, ist dies oft kein Stolperstein. Warum? Im Gegensatz zu Impulskäufen gehen Menschen, die sich aneignen, mit offenen Augen und realistischen Erwartungen in das Eigentum ein.

Interagiere mit dem Kaninchen

Wenn Sie ein Häschen gefunden haben, nehmen Sie sich etwas Zeit, um es auf Verletzungen, Krankheiten und Verhalten zu untersuchen. Das Kaninchen wird bestimmt unruhig. Du riechst seltsam, Hunde bellen in den Zwingern und seine Instinkte rennen ungezügelt davon. Beurteile ein ängstliches Tierheim-Kaninchen nicht sofort. Viele sind dafür bekannt, ruhige und wundervolle Gefährten zu werden, die sich einst in ihren ewigen Häusern niedergelassen haben. Wieder einmal sind einige Kaninchen trotz einer lauten Tierheimumgebung super gekühlt und werden gerne mit Fremden interagieren.

Tierheime wollen ständige Eigentümer

Bei Rettungsgruppen geht es nicht nur darum, obdachlose Haustiere zu schützen. Alle Tierheime möchten, dass ihre Tiere ihren Kreislauf der Verlassenheit durchbrechen. Aus diesem Grund verteilen sie keine Kaninchen wie Gutscheine. Stattdessen untersuchen sie Ihre Umstände, bis Sie zufrieden sind, dass Sie für den Rest des Lebens des Kaninchens sorgen können. Hier ist was zu erwarten.

1. Es wird Fragen geben

Die Mitarbeiter können Sie während eines ungezwungenen Gesprächs befragen oder Sie bitten, einen Fragebogen auszufüllen. Dinge wie vergangene Erfahrungen mit Kaninchen, Lebensbedingungen, Füttern und wie viel Zeit Sie mit Ihrem neuen Haustier verbringen können, könnten auftauchen. Jedes Tierheim ist anders und die Fragen können variieren. Beantworte sie so ehrlich wie möglich. Unterstände sind nicht dazu da, dich mit Trickfragen zu betrügen. Im Gegenteil, die meisten sind bereit, Ihnen bei der Behebung von Problemen zu helfen, die einer erfolgreichen Adoption im Wege stehen.

2. Die Adoptionsgebühr

Viele Leute haben ein Problem damit. Sie gehen davon aus, dass sie dem Tierheim einen Gefallen tun, indem sie ein Tier mit nach Hause nehmen (und das ist wirklich eine gute Sache). Für jede Unterkunft, die ihr Salz wert ist, wird jedoch eine Adoptionsgebühr erhoben. In der Regel wird die Zahlung für die Sterilisation des Kaninchens oder zur Unterstützung der Existenz des Tierheims verwendet. Die meisten Unterkünfte sind auf Spenden angewiesen und erhalten keine staatliche Unterstützung.

3. Home Check und Vertrag

Einige Tierheime tun dies für Kaninchen, aber es ist nicht die Norm. Ein Mitarbeiter wird Ihr Zuhause besuchen und sicherstellen, dass die Umwelt sicher ist. Nach der Genehmigung werden Sie aufgefordert, einen Adoptionsvertrag zu unterzeichnen. Auch hier ist der Inhalt von Tierheim zu Tierheim unterschiedlich, beinhaltet jedoch in der Regel eine Vereinbarung, das Tier zu pflegen, sterilisieren zu lassen und es zurückzugeben, falls sich die Umstände ändern und Sie nicht mehr in der Lage sind, sich um das Kaninchen zu kümmern.

Gib etwas Liebe

Annahme einer Rettungsorganisation

Private Rettungsgruppen adoptieren Kaninchen auf ähnliche Weise. Sie haben auch Fragen, erfordern jedoch ein persönlicheres Treffen. Die meisten ihrer Kaninchen leben bei Pflegebesitzern, die Ihre Fragen zu Hintergrund und Persönlichkeit beantworten können. Hier haben Sie den Vorteil, dass Sie den Hasen in einer häuslichen Umgebung sehen, seiner Routine nachgehen oder einfach nur entspannen können. Ähnlich wie bei Tierheimen müssen Sie auch genehmigt werden, für die Annahme bezahlen und einen Vertrag unterzeichnen.

Warum Adoption es wert ist

Ein Kaninchen zu adoptieren, klingt nach viel Mühe. Was hindert Sie daran, in eine Zoohandlung zu gehen und eine günstig zu kaufen? Kein Home Check, keine Fragen und kein Vertrag. Das mag stimmen und eine sehr attraktive Option sein, aber letztendlich wird dies nicht das Leben eines Kaninchens retten. Die schlimme Realität ist, dass jedes Jahr Tausende von Kaninchen eingeschläfert werden. Tausende. Adoption rettet buchstäblich das Leben einer Kreatur und eröffnet mehr Raum für neue Kaninchen, die im Tierheim Zuflucht suchen.

Tags:  Nagetiere Haustierbesitz Hunde