Statistiken zu exotischen Haustieren: Angriffe und Todesfälle von Löwen, Tigern und Großkatzen in den USA (1990–2014)

Kontaktieren Sie den Autor

Aufgenommene gefangene Katzen "Vorfälle"

Um das Risiko, das in Gefangenschaft befindliche Raubkatzen - sowohl private als auch zoologische Haustiere - für die Öffentlichkeit darstellen, richtig einschätzen zu können, müssen wir lediglich die exotischen Vorkommnisse im Zusammenhang mit Katzen untersuchen, die in der jüngeren Geschichte aufgetreten sind.

Es gibt viele Websites, die dies tun, und alle versuchen, den Leser davon zu überzeugen, dass es gefährlich ist, exotische Tiere in Gefangenschaft zu halten. Dies ist nicht anders als die Taktik der stark kritisierten Dogsbite.org-Webseite, die sich für rassenspezifische Gesetze einsetzt. Aber weil es weitaus mehr Mobber als exotische Säugetierhalter gibt, haben sich nur wenige die Mühe gemacht, die Behauptungen über sie zu untersuchen.

TLDR: Exotische Katzenattacken in Gefangenschaft sind selten und Angriffe von kleinen bis mittelgroßen Katzen sind äußerst selten .

Wie häufig sind exotische Katzenattacken?

Es gibt von PETA, Born Free und der in Florida ansässigen Big Cat Rescue Listen mit Vorfällen mit exotischen Haustieren, aber einige unterscheiden Todesfälle nicht von Verletzungen und enthalten häufig auch Vorfälle, bei denen keine schädlichen Angriffe stattfanden. Aus diesem Grund herrscht große Verwirrung darüber, wie häufig in den Vereinigten Staaten tödliche Angriffe verübt werden und welches Risiko für die unbeteiligte Öffentlichkeit besteht (diejenigen, die das Tier nicht besaßen, damit lebten oder daran teilnahmen).

Ich habe nicht nur Fälle von in Gefangenschaft lebenden exotischen Katzen, die Menschen töten, zusammengestellt und gründlich untersucht, sondern auch Fälle von "schweren" Verletzungen, die als Folge von Tierangriffen entstanden sind.

Inhaltsverzeichnis

  1. Methoden: Wie ich zu meinen Ergebnissen kam
  2. Ansprüche von Big Cat Rescue entlarvt
  3. Zoos gegen Tierhalter
  4. Angriffe seit 1990 (einschließlich Todesopfer)
  5. Trends bei Angriffen

  6. Art der betroffenen Art (welche Katze war der häufigste Angreifer?)
  7. Inhaltsangabe der Ereignisse
  8. Vergleich zu domestizierten Hunden
  9. Unbeteiligtes Publikum (Wie viele Menschen wurden von einer entkommenen exotischen Katze unfreiwillig entlarvt und verletzt / getötet?)
  10. Liste und Beschreibung aller tödlichen Angriffe sowie Kommentar
  11. Wie viele Todesfälle wurden durch Raubkatzen verursacht?
  12. Fazit

Wie ich es gemacht habe

Die immense Liste der Vorfälle in Big Cat Rescue zu durchlaufen, erwies sich als Herausforderung und erforderte monatelange Nachforschungen und Kategorisierungen (und Überholungen). Zuerst benutzte ich die Liste von Big Cat Rescue, dann untersuchte ich PETAs 'Big Cat Incident List'-Zusammenstellung und fand ungefähr zehn Verletzungen, die nicht in Big Cat Rescue's Dokument enthalten waren. Ich fand ein paar, die auch nicht an waren.

Von der Liste der Big Cat Attacks von Big Cat Rescue entfernte ich:

  1. Vorkommnisse außerhalb der USA.
  2. Vorkommnisse, die zu keiner Verletzung von Menschen geführt haben (Verletzungen von Tieren ebenfalls beseitigt).
  3. Angriffe, die nicht zu schweren Verletzungen führten.

Da meine Stichprobengröße nur Vorkommnisse in den USA (dem Land, in dem die Vorschriften vorgeschlagen werden, und in dem private Besitzer exotischer Haustiere eine herausragende Rolle spielen) im Zeitraum 1990 bis 2014 enthält, habe ich alle Vorkommnisse im Ausland beseitigt, durch die sich die Gefahr verringert hat Liste im Wesentlichen. Dies verringert die Fehlerquote und macht die Ergebnisse für unsere derzeitigen Standards der Tierpflege in Gefangenschaft vollständig relevant. Auch kleinere Berichte über Tierattacken sind im Inland leichter zugänglich.

Dann entfernte ich die "Vorfälle" von Großkatzen, die nicht zu Verletzungen oder zum Tod von Menschen führten, wie beispielsweise entflohene und konfiszierte Tiere. Tiere wie Servale und Karakale sind definitiv keine großen Katzen, aber ich habe sie zurückgelassen. Ich habe eine 'Verletzung' hinterlassen, die ich nicht als nicht schwerwiegend bestätigen konnte (hier ist ein Beispiel für einen ausgelassenen Angriff "keine sichtbaren Verletzungen erlitten"). ), und ich habe versucht, alle Vorfälle durch eine nicht voreingenommene Quelle zu überprüfen.

Ich organisierte die Ereignisse entsprechend der Art der Einrichtung und der Situation vor dem Angriff, um nach interessanten Trends zu suchen. Ich war sehr, sehr nachsichtig, wenn es darum ging, Vorfälle in die Liste aufzunehmen. Ein guter Teil von ihnen sind keine schrecklichen Verletzungen.

Ansprüche von Big Cat Rescue entlarvt?

Was ich gefunden habe : Big Cat Rescue hat die Glaubwürdigkeit ihrer Daten zerstört, als sie beschlossen, "Vorfälle" in ihre Liste aufzunehmen, die keine Angriffe und keine Möglichkeit zum Herausfiltern der unwesentlichen Daten beinhalteten. Einige Beispiele sind:

" Nicki Phung (31) und Steven Tieu (38) gaben vor einem Bundesgericht zu, versucht zu haben, einen echten ausgestopften Tiger illegal in die USA zu importieren."

"28. Mai 2003, Nampa, ID: In einem Zoo am Straßenrand namens For the Birds, in dem Besucher Tiger streicheln dürfen, wurde ein Kleinkind von einem 170-Pfund-Tiger angefahren und abgeleckt ."

"Julie Johnsons Ängste wurden beseitigt, nachdem ein Mann ihr Haustier Bobcat gerettet hatte, das sich vor einer Woche in einem Baum festgefahren hatte und nicht mehr herunterkommen wollte."

"Bei einem Amnestietag für exotische Haustiere, der von der Florida Wildlife Conservation Commission gesponsert wurde, wurde ein Haustierserval abgegeben, ohne dass Fragen gestellt wurden."

" Ein 400-Pfund-TOTER Tiger entkam von der Ladefläche eines Lastwagens, als das Fahrzeug auf dem Highway 99 auf dem Weg zu einem Labor zwecks Autopsie einbog."

(Letzteres ist am verwirrendsten.) Hinweis: Sie können Strg + F verwenden, um diese Vorkommnisse in der Liste zu lokalisieren.

Dies erscheint aus zwei Gründen trügerisch. Erstens befindet sich dieser Abschnitt der Website unter der Registerkarte "Big Cat Attacks" und ändert diese Anweisung in "Yearly Maulings Killings and Escapes by Big Cats" weiter unten auf der Seite. Es gibt jedoch Informationen auf der Liste, die nicht einmal diese Kriterien erfüllen, wie unwiderlegbar bewiesen wurde. Warum gibt es keine separate Liste, die nur Tierattacken behandelt?

Wenn Big Cat Rescue einen negativen Vorfall mit in Gefangenschaft gehaltenen Großkatzen einschließt, ist die Liste äußerst ungenau, da nicht jeder kleine Kratzer, jedes Entkommen eines kleinen Haustieres oder jede Aufgabe eines Tieres online zugänglich ist, wie dies für Hunde und Katzen nicht der Fall wäre Katzen, die routinemäßig an den gleichen Arten von "Vorfällen" beteiligt sind.

Warum gibt es auch ein Foto von Charla Nash, Opfer eines Schimpansenangriffs, das auf der Seite mit dem vagen Titel "Mauled by a Private Owned Exotic Pet Who Escaped" veröffentlicht wurde? Um ein Schockwertfoto zu erstellen, das sich nicht auf das Thema bezieht, über das gerade diskutiert wird (Vorkommnisse mit exotischen Katzen)? Dies ist nicht das erste Mal, dass ich betrügerische Taktiken von Big Cat Rescue bemerkte - ein weiteres Beispiel sind die Auflistungen auf Seite 911 Animal Abuse.

Die Liste von PETA (Download) ist überlegen, da sie nur US-amerikanische Vorfälle enthält, aber dennoch nicht schädliche Angriffe (einschließlich des Vorfalls „Lecken“) aufweist.

Das bundesweite Verbot des Verkaufs von Großkatzen als Haustiere über die Landesgrenzen hinweg hat die Eskalation der Ereignisse verlangsamt, aber ein vollständiges Verbot des Besitzes ist erforderlich

- Big Cat Rescue

Zoos gegen Tierhalter

Die obige Aussage, "Big Cat Rescue", unterstützt durch Vorkommnisse von Großkatzen in den USA, die mindestens 80 zoologische Einrichtungen umfasst und von denen mindestens 49 (mehr als die Hälfte) vom Verband der Zoos und Aquarien (AZA) akkreditiert wurden oder derzeit sind. . Diese Vorfälle haben nichts mit Haustieren in Privatbesitz zu tun.

Die Zahl der Vorfälle mit Großkatzen stieg in den 2000er-Jahren im Vergleich zu den 90er-Jahren und Big Cat Rescue gab folgende Erklärung ab:

"Die USA machen weniger als 5% der gesamten Weltbevölkerung aus, aber bis 2006 ereigneten sich 79% aller Vorfälle mit in Gefangenschaft gehaltenen Katzen in den USA."

Diese Aussage kann nicht durch ihre Liste bestimmt werden, da sie ein vages Kriterium für die "Vorfälle" enthält und vom Internet oder ihrem persönlichen Wissen zur Information abhängt. Enthalten sind auch beiläufige Aussagen von Einzelpersonen (z. B. Inside Edition, der einen Mitarbeiter von GW Exotic Animal Park gefilmt hat, der sagte, dass er erst letzten Monat von einem sechs Monate alten Tiger misshandelt wurde und dass „überall Blut war. Es war total, total Durcheinander! ”), das sie zufällig gefunden haben.

Es ist nicht verwunderlich, dass es im Verlauf meiner Recherche mit den früheren Daten immer schwieriger wurde, die Vorfälle zu überprüfen. Ich konnte keine Reste von Berichten über die Vorkommnisse im Jahr 1990 finden, von denen es 4 gab, verglichen mit den 20 Anschlägen im Jahr 2004 . Viele Angriffe von Großkatzen, die nicht mit einer unglaublich schweren Verletzung oder einem Todesfall einhergingen, scheinen online nicht zu existieren, aber alle Todesfälle wurden online dokumentiert.

Ungenauigkeiten

Probleme mit Ungenauigkeiten bestanden auch für beide Listen. Ich habe einen Serval-Angriff (Tier von Corinne Oltz) als "schwer" eingestuft, weil die Einstiche auf der Liste als "knochentief" beschrieben wurden. In den Nachrichten wurde jedoch jemand zitiert, der sagte: "Nach dem, was ich gehört habe, war es nichts Ernstes", sagte Killam. "Es war sehr gering." Darüber hinaus hatte die Liste von PETA in einem ähnlichen Szenario ein weiteres elfjähriges Opfer, bei dem ein Tag entfernt war und nur das Kind von einem Leoparden angegriffen wurde.

"Im Jahr 2001 griff ein Leopard ein Kind auf einer Geburtstagsfeier an, und Frau Oltz bekam
Probezeit."

Weitere Untersuchungen schienen zu bestätigen, dass der Vorfall mit Serval und Leopard der gleiche war. Die Logik lässt mich vermuten, dass das Tier ein Serval und kein Leopard war.

Das Urteil

Die 'Incident'-Listen und die daraus abgeleiteten Statistiken sind fehlerhaft. Während beide Unternehmen anerkennen, dass es sich bei den Dokumenten nur um Teillisten handelt, müssen ihre Erfassungskriterien verfeinert werden, um mögliche Trends in der Stichprobe zu bestimmen. Das Einbeziehen eines negativen Ereignisses mit exotischen Katzen ist zu weit gefasst, und viele Szenarien dieser Art sind sicher nicht aktuell. Wir sollten die Gefahr für die öffentliche Sicherheit nur anhand der verfügbaren Informationen bewerten, über die wir verfügen, wenn die Öffentlichkeit verletzt wurde.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Todesfälle nicht gemeldet werden. Daher liefern sie mehr Nährwertinformationen, wenn sie ihre Vorkommen nach Jahr vergleichen. Wenn Big Cat Rescue in ihrer Position korrekt ist, sollten sie ihre Daten nicht so krass verzerren müssen.

Hier sind die wahren Fakten: Angriffe seit 1990 (einschließlich Todesopfer)

Bevor wir fortfahren, einige kurze Definitionen:

  • "Schwere Verletzung": kann jede Verletzung sein, die einen Krankenhausaufenthalt erfordert. Dies reicht von der Notwendigkeit von Stichen für einen 4-Zoll-Schnitt bis hin zur lebenslangen Lähmung.
  • "Zoologische Einrichtung": kann nicht akkreditierte (oder von weniger "angesehenen" Organisationen wie der ZAA akkreditierte) öffentlich zugängliche "Straßenzoos" und von der AZA akkreditierte Einrichtungen (Verband der Zoos und Aquarien) umfassen, die die "Spitzenreiter" sind. von professionellen Zoos (zB Bronx Zoo, San Diego Zoo, SeaWorld). Die mangelnde Akkreditierung deutet keineswegs darauf hin, dass ein Zoo ein schlechter Zoo ist, aber dies ist bei vielen auf der Liste der Fall. Einige Einrichtungen haben die AZA-Akkreditierung verloren oder kürzlich erworben.
  • "Privataussteller": Ich habe diese Kategorie aufgenommen, um mehr "professionell geführte" Attraktionen von Tierbesitzern zu unterscheiden, die eine USDA-Lizenz für das Ausstellen, Züchten oder beides erhalten haben (solche mit USDA-Lizenz sind im Allgemeinen von Verboten des Privateigentums ausgenommen) je nach Bundesland). Diese Gruppe kann als privater Eigentümer betrachtet werden, aber mit einem Geschäft verbunden (USDA stellt keine Lizenzen für Haustiere aus). Einige Zoos am Straßenrand passen möglicherweise in diese Kategorie, aber ich habe sie als Zoos aufgeführt, wenn sie eingerichtet sind, regelmäßig für die Öffentlichkeit zugänglich sind, Arbeiter einstellen und als Attraktion mit einer Yelp-Seite angesehen werden.
  • "Privateigentümer": Echte Tierhalter, so wie Sie Ihren Hund besitzen. Sie sind nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Tiere wurden nur zum Vergnügen des Besitzers gekauft und besessen. Keine angegliederten Geschäfte. Einige Personen mit USDA-Lizenzen sind möglicherweise hier aufgelistet, da nur begrenzte Informationen verfügbar sind.
  • "Zirkus / darstellendes Tier": Tiere, die als Unternehmen eingesetzt werden.
  • "Heiligtümer / Wohltätigkeitsorganisationen": Jede Einrichtung, die gemäß 501 (C) (3) zertifiziert oder von der Global Federation of Animal Sanctuaries (einer Tierschutzorganisation) akkreditiert ist. Dies dient zur Unterscheidung von Einrichtungen, die ein nicht einfach zu vergebendes Auswahlverfahren durchlaufen haben. Einige Einrichtungen haben kürzlich eine solche Akkreditierung erhalten. Viele sind oder waren ehemalige exotische Tierhalter (einschließlich Big Cat Rescue).

Art der Einrichtung

In den letzten 25 Jahren (1990-2014) gab es nach Angaben von PETA und Big Cat Rescue ungefähr 260 Angriffe mit exotischen Katzen, die wahrscheinlich zu schweren oder tödlichen Verletzungen führten. Von dieser Anzahl kamen 89 in Zoos vor, und 50 dieser Zoos waren oder sind von der AZA akkreditiert.

Rund 60 waren private Tierhalter und 33 waren Privataussteller. 37 waren Zirkusse, 17 waren 'Heiligtümer' / Wohltätigkeitsorganisationen, und 18 konnten nicht bestimmt werden.

Beispiel: 2010 Incident, Keeper in Cage

Trends bei Angriffen

Alle diese Zahlen sind ungefähre Angaben, um etwaige Fehler zu berücksichtigen, die ich bei den Zahlen oder der entsprechenden Kategorisierung gemacht habe, und das unbestreitbare Vorhandensein weniger schwerwiegender Angriffe, die nicht online dokumentiert wurden. In einigen Fällen auf der Liste war der Name der Einrichtung oder des Eigentümers nicht angegeben, und ich konnte die Art der Situation nicht bestimmen. Es wurden keine Vorfälle in mehr als eine Kategorie eingeordnet.

Es gab ungefähr:

  • In 8 Fällen trat ein Angriff auf, weil ein Tierpfleger das Schloss im Freien nicht ordnungsgemäß gesichert hatte, bevor er zum Reinigen in den Käfig trat.
  • 100 Angriffe von Tieren, die in einer Show, im Käfig mit dem Tierpfleger auftreten oder in der Öffentlichkeit spazieren gehen (direkter Kontakt).
  • 25 Angriffe wurden von entkommenen exotischen Katzen ausgeführt.
  • 18 Angriffe durch autorisierten Kontakt (Streicheln) mit den Katzen.
  • 38 Angriffe durch unbefugten Kontakt mit den Katzen (Zoobesucher springen auf Absperrungen, Einbrüche etc.).
  • 3 Angriff eines angeleinten, unbeaufsichtigten Tieres auf ein Mitglied der Öffentlichkeit.
  • 1 versehentlicher Sturz im Gehäuse
  • 28 Vorfälle, in denen Großkatzen durch das Gehege greifen (es wurde nicht versucht, das Tier zu berühren).
  • 7 Angriffe von Tieren, die von einem Käfig in einen anderen gebracht werden.
  • 4 Vorfälle, die keiner der oben genannten Kategorien zugeordnet wurden.
  • 27 Vorfälle, bei denen keine ausreichenden Informationen zur Bestimmung des Angriffsmodus (jedoch nicht des Eigentümertyps) verfügbar waren.

1990–2014 Arten, die an Angriffen beteiligt sind

TigerPumaLöweLeopardJaguarGepard
12837372584
Schnee / bewölkter LeopardLigerAsiatische DschungelkatzeLöwe UND Tigerunbekannte
24111
ServalSibirischer LuchsKanada-LuchsCaracalBobcat
31115

Was die Daten uns sagen (und was nicht)

Das Sichern dieser Informationen über Angriffe von nicht domestizierten Katzen über einen Zeitraum von 25 Jahren in allen 50 Staaten, obwohl ich kaum Zweifel daran habe, dass viele weniger schwerwiegende Vorfälle nicht gemeldet wurden, ist äußerst aufschlussreich für die Bedrohung, der sich gefangene Raubkatzen gegenübersehen die Öffentlichkeit, wenn sie unter traditionellen "gefährlichen Tier" -Standards gehalten werden.

Es überrascht nicht, dass Großkatzen die gefährlichsten sind, wenn sie direkt kontaktiert werden, anstatt an einen Käfig gebunden zu sein. Es ist durchaus möglich, dass Zoos und Privatpersonen niemals Kontakt mit den Katzen aufnehmen oder äußerste Vorsicht walten lassen. Es ist noch einfacher für alle, die sich nicht dem Risiko aussetzen wollen, sich aus dem Käfig herauszuhalten.

Menschen, die gegen die Regeln der Interaktion mit Großkatzen verstoßen, wie z. B. Besucher und Freiwillige, die Hände in Käfige stecken, bilden einen wichtigen Teil der Liste. Diese Liste kann umfangreicher sein, da ich nicht nachprüfen konnte, ob jemand in anderen Fällen etwas Unerlaubtes getan hat (und die Leute neigen dazu, über solche Handlungen zu lügen).

Wir können anhand der Daten feststellen, dass ein verantwortungsloses Verhalten gegenüber Katzen das höchste Verletzungsrisiko für Personen darstellt. Viele Vorfälle ereigneten sich in inzwischen nicht mehr existierenden Straßenzoos, Ausstellereinrichtungen und Tierbesitzern mit fragwürdigen Praktiken. Viele dieser Einrichtungen waren zu Recht geschlossen. (Unterhaltsame Tatsache, Big Cat Rescue, unter dem Namen Wildlife on Easy Street, erscheint zweimal auf der Liste).

Statistik der Todesfälle bei Hunden

Exotische Katzenhäufigkeiten im Vergleich zu domestizierten Hunden. Obwohl es in den USA Millionen von Hunden im Vergleich zu Tausenden von Großkatzen gibt, sollten Sie berücksichtigen, dass etwa 80% der eigenen Hunde weniger als 40 Pfund wiegen, während 100% der Großkatzen mehr als 70 Pfund wiegen (beginnend mit Geparden) sie sind technisch keine großen Katzen). Dies macht die meisten Hunde in den USA schlecht gerüstet, um einen leistungsfähigen Menschen zu töten, während 100% der erwachsenen Großkatzen in Sekundenschnelle töten können.

Es ist auch wahrscheinlicher, dass Hunde Verletzungen verursachen, da sie traditionell weniger beengt sind und Zugang zu Kindern (den häufigsten Opfern) haben. Dies ist jedoch irrelevant, es sei denn, es gibt Aussichten für Großkatzenbesitzer, in Zukunft mit der Behandlung von Löwen wie Pommern zu beginnen. Was zählt, ist die Gefahr für die öffentliche Sicherheit, nicht die hypothetischen Phantasiesituationen. Hunde bedrohen zweifellos das Leben des Menschen auf einzigartige Weise durch inhärent gefährliche Exoten (Verletzungen und Todesfälle hängen weitgehend von der Umwelt, dem Fortpflanzungsstatus, der Art der Fürsorge und dem falschen Verständnis ihres Verhaltens ab), doch die Ergebnisse sind nach wie vor wichtig.

Zusammengenommen haben domestizierte Hunde im vergangenen Jahr (2014) mehr Menschen getötet als alle exotischen Katzen in 25 Jahren. Angesichts der inhärenten Gefahr von Großkatzen (NICHT kleinen bis mittelgroßen Katzen und Geparden) ist dies überraschend. Dies bedeutet, dass Großkatzen in Gefangenschaft kollektiv gut genug verwaltet werden, um schwere Verletzungen und Todesfälle zu minimieren, im Gegensatz zu den Behauptungen von Tierschutzorganisationen.

25 Jahre exotische Katzenangriffe

Gesamtzahl der Vorfälle: 259

Mittlere Verletzungen + Todesfälle pro Jahr: 10, 36

Medianverletzungen + Todesfälle pro Jahr: 9

Durchschnitt und Median der Todesfälle pro Jahr: 1

Todesfälle im Modus: 0

Auf der Grundlage der Trendlinie scheint die Verletzungsrate auf der Grundlage der aufgezeichneten Informationen von Anfang der 90er Jahre bis Mitte der 00er Jahre zugenommen zu haben und dann zwischen 2005 und 2014 abzunehmen. Es ist zu erwarten, dass die Verletzungsraten mit den Jahren korrelieren, in denen das Internet in der Gesellschaft häufiger ist, da wir für die Daten hauptsächlich Internetquellen verwenden.

Die Sterblichkeitsrate, die weitaus zuverlässiger ist, um tatsächlich alle Vorfälle zu erhalten, hat keinen signifikanten Trend. Überraschenderweise gab es 2009, 2010, 2011 und 2012 keine Todesfälle, aber 2013 zwei. Sind die niedrigen Sterberaten nach dem Big Cat Safety Act auf mehr Vorschriften und Verbote zurückzuführen oder sind sie nur Zufälle? Während Verbote für exotische Katzen alle privaten Eigentümer aus der Gleichung streichen, werden gute und schlechte, lizenzierte Aussteller, "Heiligtümer" und akkreditierte Zoos, die einen wesentlichen Teil der Verletzungen und Todesfälle ausmachen, von ihnen nicht geschädigt. Eine Forderung nach einer besseren Regulierung aller Einrichtungen, in denen gefährliche Katzen gehalten werden, kann wahrscheinlich die Todes- und Verletzungsrate senken.

Hundeangriffsrate

Hier ist eine interessante Perspektive auf die exotischen Katzenverletzungszahlen. Der CDC zufolge werden jährlich 4, 5 Millionen Amerikaner von Hunden gebissen, und jeder fünfte Hundebiss führt zu Verletzungen, die so schwer sind, dass eine ärztliche Behandlung erforderlich ist. Etwa 885.000 Menschen benötigen medizinische Hilfe bei Verletzungen durch Hundebisse (und ich würde davon ausgehen, dass es fast die gleiche Anzahl Hunde pro menschliches Opfer gibt), was mein Kriterium für die Auflistung exotischer Katzen ist.

Nehmen wir an, 80 Millionen Menschen besitzen Hunde. Dies sind ungefähr 1, 11% der Hundepopulation, die schwere Verletzungen verursacht haben. Nehmen wir an, es gibt 8000 Großkatzen in den Vereinigten Staaten. Laut der Liste gibt es im Durchschnitt 10, 36 Verletzungen und Todesfälle, und dies entspricht 0, 13% der exotischen Katzenpopulation. Natürlich gibt es, wie ich bereits sagte, wahrscheinlich nicht gemeldete Verletzungen. Wenn wir 30 Vorfälle pro Jahr schätzen, sind das 0, 38% für die Katzen. Was sagt uns das? Todesfälle und Verletzungen von Hunden und exotischen Katzen sind selten. Wen interessiert es, welche Figur größer ist?

Der Canine Research Council hat Folgendes über Todesfälle im Zusammenhang mit Hundebissen zu sagen:

"Todesfälle aufgrund von Hundebissen sind äußerst selten.

Menschliche Todesfälle aufgrund von Hundebissen waren immer außerordentlich selten, obwohl sie die Art von Werbung anziehen können, die den Eindruck erweckt, dass sie häufiger auftreten als sie tatsächlich sind.

Verantwortungsbewusster Umgang mit Haustieren ist der Schlüssel zur Prävention.

Alle Hundebesitzer tragen eine eindeutige Verantwortung für die humane Pflege, einschließlich der Bereitstellung eines Führerscheins und eines permanenten Personalausweises, des Kastrierens oder der Ausbildung ihrer Hunde, der Sozialisierung, der richtigen Ernährung und der medizinischen Versorgung sowie der Verhinderung, dass ein Haustier zur Bedrohung oder zum Ärgernis wird . "

Entfernen Sie das Wort "Hund" und setzen Sie "exotische Katze" ein. Es gelten dieselben Kriterien, möglicherweise mit Ausnahme der Kastration und Lizenzierung (Großkatzen sollten mit ihrem voraussichtlichen Status registriert werden). Exotische Katzen können in geräumigen Gehegen von privaten Eigentümern gepflegt werden. Es kann, hat und wird aus Gründen des Schutzes, des persönlichen Vergnügens und der Erziehung durchgeführt, aber viele der besten Hausmeister verwandeln sich im Allgemeinen in „Zufluchtsorte“, um nicht den Verboten exotischer Tiere zum Opfer zu fallen.

Tags:  Farm-Animals-As-Pets Farm-Animals-As-Pets Fische & Aquarien