Wie Sie Ihren Hund dazu bringen, nicht mehr an der gleichen Stelle in Ihrem Haus zu pinkeln

Kontaktieren Sie den Autor

Brauchen Sie Hilfe beim Training Ihres Hundes?

Warum schleicht sich ein (größtenteils) zu Hause ausgebildeter Hund in ein bestimmtes Zimmer, um sich zu erleichtern? Das Verständnis einiger grundlegender Verhaltensweisen des Hundes hilft Ihnen zu verstehen, warum Ihr Hund das Wohnzimmer, das Babyzimmer oder ein anderes Zimmer im Haus als sein persönliches Töpfchen benutzt. Noch wichtiger ist, dass Sie dieses Wissen nutzen können, um Ihren pelzigen Freund von dieser schlechten Angewohnheit zu befreien.

Sie haben also Ihren Hund zu Hause trainiert und alles richtig gemacht. Sie haben ihn alle 20 bis 30 Minuten nach draußen gebracht, ihn gestreichelt und gelobt, wenn er nach draußen "geht", und ihn jedes Mal wieder rausgebracht, wenn Sie ihn herumschnüffeln sehen, als suche er den perfekten Ort zum Pinkeln.

Sie haben mehrere Wochen oder Monate mit ihm gearbeitet. Er macht Fortschritte und versteht es. Tatsächlich ist er zu diesem Zeitpunkt ziemlich gut ausgebildet. Oder vielleicht ist Ihr Hund seit ein oder zwei Jahren erfolgreich stubenrein. Trotz des von Ihnen beiden erzielten Erfolges beim Haustraining hinterlässt Ihr Hund "Überraschungen" im Haus und es befindet sich immer im selben Raum.

Belohnen Sie Ihren Hund mit viel Lob, wenn er nach draußen geht

Beseitigen Sie verlockende Gerüche

Die erste Antwort, die vielen Menschen einfällt, ist Geruch. Es ist allgemein bekannt, dass Hunde an den Tatort zurückkehren, weil ihre Nase sie auffordert, dorthin zu gehen, wo sie vorher waren.

Holen Sie sich einen guten Enzymreiniger und folgen Sie den Anweisungen des Herstellers. Reinigen Sie Ihren Teppich oder Boden gründlich, um den Geruch so gut wie möglich zu entfernen. In der Vergangenheit habe ich verwendet Aus! Flecken- und Geruchsentferner und es hat gut funktioniert. Aus! ist eine Sprühflüssigkeit, die Enzyme und Antibakterien enthält, um die Flecken und Gerüche von Unfällen mit Haustieren im Grunde zu "fressen".

Schließen Sie die Tür zu Unfällen mit Haustieren: Eine schnelle Lösung

Eine andere Lösung, die Hundebesitzer manchmal anwenden, ist das Schließen der Tür zu dem Raum, den Ihr Hund als Töpfchen bevorzugt, oder das Aufstellen eines Hundetors. Manchmal beschränken Hundebesitzer den zugänglichen Bereich ihres Hundes auf einen oder zwei Räume des Hauses, wie z. B. die Küche und / oder die Waschküche. Dies sind einfache Lösungen, aber eigentlich nur schnelle Lösungen, die das Verhaltensproblem des Hundes nicht direkt angehen und lösen. Wenn der Zugang eines Hundes eingeschränkt wird, ist es sogar wahrscheinlicher, dass er in dem verbotenen Raum Töpfchen macht, wenn er einen Weg hinein findet.

Die ultimative Lösung für das Haustraining

Die Beseitigung des Geruchs und die Einschränkung des Zugangs werden auf jeden Fall helfen, aber nach meiner Erfahrung wird das Problem nicht vollständig gelöst. Vor Jahren, als ich meinen ersten Hund bekam, las ich Brian Kilcommons ausgezeichnetes Buch, Good Owners, Great Dogs . In dem Buch erklärt er, dass Hunde lieber sauber sind und nicht gerne an den Orten kacken und pinkeln, an denen sie ihre Zeit verbringen. Das ist ein Grund, warum meine Hunde, wenn sie sich im Vorgarten lösen, direkt zum Hof ​​meines Nachbarn rennen und ihnen ein großes Geschenk hinterlassen. Sie versuchen nicht nur, ihr Territorium zu markieren und zu erweitern, sondern sie nutzen auch die Chance, das Töpfchen weit weg von ihrem vorgesehenen Treffpunkt zu benutzen.

Es besteht die Möglichkeit, dass der Raum, den Ihr Hund als Badezimmer nutzt, wenig genutzt wird, zumindest nicht von Ihrem Hund. Da er keine Zeit dort verbringt, sieht Ihr Hund diesen Raum als den perfekten Töpfchenplatz. Er kann sein Geschäft machen und dann davon weggehen und muss es nicht sehen oder riechen. Sein Geschäft in diesem unbenutzten Raum zu erledigen, ist für ihn das zweitbeste Mittel, um sein Durcheinander in die Toilette zu spülen.

Mein geliebter Hund Roy, ruhe seine Seele, durchlief eine Zeit, in der er sich nach oben schlich und im Gästezimmer pinkelte. Nachdem ich Brian Kilcommons Buch gelesen hatte, wurde mir klar, dass es für Roy genauso gut war, im Gästezimmer zu pinkeln, als draußen auf dem Hof ​​am hinteren Zaun zu pinkeln. Niemand ist jemals ins Gästezimmer gegangen, oder? Schon gar nicht Roy. Er hatte fast nie Grund, sich dort aufzuhalten.

Also habe ich beschlossen, das zu ändern. Ich verbrachte jeden Morgen eine halbe Stunde im Gästezimmer. Ich setzte mich einfach auf den Boden und las die Zeitung. Roy würde mir natürlich folgen und beim Lesen an meiner Seite liegen. Es dauerte nur ein oder zwei Wochen, und voila, er sah das Gästezimmer als einen seiner Treffpunkte an und hörte auf, es als Badezimmer zu benutzen.

Sobald Ihr Hund Ihr gesamtes Haus als sein Territorium zum Schlafen, Spielen und Abhängen sieht, wird er es nicht mehr als sein Badezimmer nutzen und den Hof ausschließlich nutzen.

Tags:  Reptilien & Amphibien Kaninchen Nagetiere