Hundegesundheit: Anzeichen und Symptome einer Hüftdysplasie beim Hund

Was ist Hüftdysplasie bei Hunden?

Hüftdysplasie ist eine orthopädische Entwicklungsstörung von Hunden, die die Hüftgelenke betrifft. Die Gelenke in den Hüften eines Hundes sind normalerweise nach Art einer Kugel geformt, wobei die beiden Teile eng und gut ineinander passen. Grundsätzlich passt bei einem Hund, der an Hüftdysplasie leidet, der Kopf des Femurs aufgrund von strukturellen Defekten nicht richtig in die Gelenkpfanne, was zu einer Lockerung des Gelenks und Knorpelschäden nach Überstunden führt. Daher entwickeln betroffene Hunde eine verkrüppelnde Arthritis, die tendenziell fortschreitend ist.

Hunde großer Rassen sind besonders anfällig für Hüftdysplasie. Man sieht es ziemlich oft bei Deutschen Schäfern, Rottweilern, Labrador-Retreivern, Golden Retrievern und Mastiffs. Im Allgemeinen zeigen Hunde, die stark von der Krankheit betroffen sind, Symptome dieser orthopädischen Störungen in ihrem ersten Lebensjahr, während milde Fälle Symptome später zeigen, etwa im Alter von sechs bis neun Jahren.

Wie hat mein Hund Hüftdysplasie bekommen?

Oft sind Hundebesitzer schockiert zu erfahren, dass ihr Hund eine Hüftdysplasie entwickelt hat. Viele haben noch nie von dieser Störung gehört. Dieser orthopädische Zustand ist genetisch bedingt, dh er kann von einer Generation von Hunden an eine andere weitergegeben werden. Ein guter Weg, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, einen Welpen zu kaufen, der nicht von dieser Störung betroffen ist, besteht darin, sich auf einen seriösen Züchter zu verlassen, dessen OFA die Eltern des Welpen testet und dies seit Generationen tut. Gute Züchter testen die Hüften in der Regel schon ab 4 bis 5 Generationen.

OFA steht für die Ortopaedic Foundation for Animals (Orthopädische Stiftung für Tiere) und überprüft Röntgenbilder von Hundehüften, um ihnen eine Punktzahl zu geben. Seriöse Züchter legen Gesundheitsbescheinigungen vor, aus denen hervorgeht, dass sowohl der Vater als auch die Mutter frei von Hüftdysplasie sind und mindestens die Note „Ausgezeichnet, Gut oder Fair“ erhalten haben. PennHIP ist eine andere Organisation, die die Hüften überprüft und Ergebnisse liefert. Hunde mit Borderline-, Mild-, Moderate- und Severe-Werten sollten nicht gezüchtet werden. Leider testen Hinterhofzüchter ihren Zuchtpool in der Regel nicht auf Hüftdysplasie, was zu einer großen Anzahl von Hunden mit orthopädischen Problemen führt.

Es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass selbst die besten Würfe manchmal Welpen mit Hüftdysplasie hervorbringen können. Es gibt Fälle, in denen Generationen von Zuchttieren Welpen ohne Hüftdysplasie hervorgebracht haben und dann eines Tages aus heiterem Himmel ein unglücklicher Besitzer den mit dieser orthopädischen Erkrankung bekommt.

Andere Faktoren sind übermäßiges Wachstum, Bewegung und Ernährung.

Symptome einer Hüftdysplasie bei Hunden

Wie bereits erwähnt, können die Symptome einer Hüftdysplasie in schweren Fällen früh auftreten, in milderen Fällen später. Die Symptome einer Hüftdysplasie können mit anderen orthopädischen Störungen verwechselt werden, weshalb Röntgenaufnahmen empfohlen werden. Es folgen einige Symptome, die auf eine Hüftdysplasie hindeuten:

  • Verminderte Aktivität
  • Schwierigkeiten beim Aufstehen durch Hinlegen
  • Schmerzen im hinteren Bein
  • Widerwillen, Treppen zu benutzen, um hochzugehen
  • Widerwillen, aufzuspringen oder auf den Hinterbeinen zu stehen
  • Reduzierte Bewegungsfreiheit
  • Hasenhüpfen beim Laufen
  • Schmerzen durch Manipulation der Hüfte (Streckung und Beugung)
  • Crepitus, ein Knirschen / Kratzen beim Bewegen des Beins in der Hüfte
  • Schwund der Hinterbeinmuskulatur bei chronischen Fällen

Diagnose von Hüftdysplasie bei Hunden

Ein Hund mit Verdacht auf Hüftdysplasie wird beim Tierarzt sorgfältig untersucht. Der Tierarzt wird den Besitzer wahrscheinlich bitten, den Hund hin und her laufen zu lassen, um den Gang zu untersuchen. Der Tierarzt kann dann das hintere Bein mehrmals strecken und beugen, um auf Anzeichen von Schmerzen oder Krepitus zu prüfen. Dieses Knirschen tritt auf, wenn das Bein in das Gelenk eingeführt wird. Röntgenstrahlen schließen letztendlich eine Hüftdysplasie aus oder bestätigen diese.

Behandlung von Hüftdysplasie bei Hunden

Die Behandlung der Hüftdysplasie hängt von der Schwerkraft, dem Alter des Hundes und anderen Faktoren ab. Es folgen einige Behandlungspläne.

Behandlungen für Hüftdysplasie

  • Gewichtsverlust: Bei Hunden mit höherem Gewicht kann ein Gewichtsverlust Wunder wirken, da jedes zusätzliche Pfund eine Rolle bei der Belastung der Hüften spielt. Ein bisschen schlank zu sein, kann Wunder wirken. Vermeiden Sie energiereiche Diäten bei Welpen großer Rassen.
  • Übung: Sie möchten anstrengende Übungen vermeiden, daher ist Mäßigung der Schlüssel. Schwimmen ist eine großartige Sportart, die Ihrem Hund Spaß macht und die dazu beiträgt, dass Muskelmasse und Tonus erhalten bleiben, erklärt der Tierarzt Nicholas Trout. Schwimmen entlastet auch die Gelenke.
  • Glucosamin: Ein Glucosaminpräparat kann sicher verabreicht werden und bei Hüftdysplasie helfen. Die Ergebnisse sind in der Regel nach 6-8 Wochen nach der Behandlung zu sehen. Eines der beliebtesten Präparate, die Glucosamin enthalten, ist Dasuquin.
  • Medikamente: Ihr Tierarzt kann Ihnen möglicherweise nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschreiben. Sie müssen sich jedoch der möglichen Nebenwirkungen bewusst sein. Recherchiere gut. Geben Sie niemals rezeptfreie Medikamente wie Tylenol oder Ibuprofen ab, da diese bei Hunden giftig sind. Aspirin kann auf Anweisung des Tierarztes und unter Überwachung auf Magenprobleme kurzfristig verabreicht werden.
  • Chirurgie: Ihr Tierarzt kann je nach Schweregrad der Hüftdysplasie eine Operation empfehlen. Eine dreifache Beckenostektomie ist eine Option, bevor Arthritis einsetzt. Ein kompletter Hüftersatz kann eine sehr erfolgreiche Operation sein, wenn er von gut ausgebildeten Tierärzten bei Überweisungspraktiken durchgeführt wird. Eine weitere Option ist die Femurkopfostektomie und DARthroplastik, ein noch relativ neues Verfahren.

Der Gang eines Hundes mit Hüftdysplasie

Tags:  Reptilien & Amphibien Kaninchen Artikel