Machen Yorkshire-Terrier großartige Haustiere? (12 Gründe, einen Yorkie zu besitzen)

Kontaktieren Sie den Autor

Wenn Sie den Begriff "Hund" hören, kommen Ihnen dann die Namen von Old Yeller, Rin Tin Tin oder Lassie in den Sinn? Es sind alles berühmte Hunde, die einen positiven und definierten Platz in unserer Kultur haben. Alleine in den Vereinigten Staaten werden jedes Jahr 3, 9 Millionen Hunde in Tierheimen gehalten und 1, 2 Millionen eingeschläfert. Trotz dieser entmutigenden Statistik gab es im Mai 2016 in den Vereinigten Staaten ungefähr 10.000 Welpenmühlen, die weiterhin Welpen mit einer alarmierenden Rate ausstoßen [1]. In Anbetracht der Tatsache, dass dies eine Statistik ist, die sich wahrscheinlich nicht so schnell ändern wird, können wir klar erkennen, warum Hunde Besitzer und ein gutes Zuhause brauchen wie nie zuvor [2].

Es gibt auch ein sehr gutes Argument dafür, dass Menschen Hunde genauso brauchen, wie sie uns brauchen. Hunde haben wissenschaftlich signifikante physische, mentale und emotionale Vorteile für Menschen nachgewiesen. Eine solche Hunderasse, die für einen erstaunlichen Begleiter sorgt, ist der Yorkshire Terrier, besser bekannt als der Yorkie.

Warum machen Yorkies so tolle Haustiere?

Unten finden Sie eine Liste der wichtigsten Antworten auf diese Frage. Seien Sie gewarnt, Sie können möglicherweise nicht aufhören, nach dem Lesen an diese süßen Welpen zu denken!

1. Sie bieten hingebungsvolle Kameradschaft

Während der Ruf nach Ruhm für Yorkies zu sein scheint, dass sie gezüchtet wurden, um Ratten in Fabriken und Minen zu fangen und zu töten, sind sie jetzt besser als bezaubernde, hingebungsvolle und liebevolle Gefährten bekannt. Yorkies sehnen sich nach körperlichem Kontakt und sind außergewöhnlich liebevoll, süß und kuschelig.

Laut der jährlichen Rangliste des American Kennel Clubs ist der Yorkshire Terrier die 9. beliebteste Hunderasse. In der Tat kann ein Großteil dieser Popularität direkt auf die Liebe und Loyalität zurückgeführt werden, die sie ihren menschlichen Besitzern entgegenbringen. Sie sehnen sich nach Aufmerksamkeit und sind als solche ausgezeichnete Begleithunde.

2. Ihre geringe Größe ist ein Vorteil

Einige Hundeliebhaber könnten darauf hinweisen, dass die winzige Größe der Yorkshire Terrier aufgrund ihrer inhärenten Zerbrechlichkeit problematisch ist. Es ist jedoch diese kleine Statur, die sie zu einem idealen Haustier macht. Yorkies benötigen nicht nur nicht viel Platz, um sich wohl zu fühlen, sondern sind auch leicht zu transportieren und zu verwalten. Dies macht sie zu einem idealen Haustier für Senioren und Menschen mit körperlichen Einschränkungen.

Die kleine Statur des Yorkie erlaubt es den Besitzern, sie mitzunehmen, wo viele andere Hunde nicht hingehen dürfen. Sie können in Läden transportiert werden und können sogar auf Flugzeugflügen in der Kabine sitzen, anstatt im kalten und oft gefährlichen Frachtraum. Anstatt ein Nachteil zu sein, macht ihre geringe Größe sie zu einem idealen Haustier, da sie Sie überall hin mitnehmen können.

3. Sie sind ausgezeichnete Wachhunde

Wenn wir sagen, dass Yorkshire Terrier fantastische Wachhunde sind, beziehen wir uns nicht auf ihre Fähigkeit, ihren Besitzer physisch zu verteidigen. Dafür sind Yorkies viel zu klein. Trotzdem schützen sie von Natur aus ihre Besitzer, sind lebhaft und haben ein sehr scharfes Gehör. Was diese hervorragenden Wachhunde tun, ist, ihre Besitzer durch ständiges Bellen auf die Ankunft von Fremden aufmerksam zu machen. Niemand wird in die Nähe des Besitzers gelangen können, ohne sich zuvor mit dem effizienten Frühwarnsystem namens Yorkshire Terrier auseinandersetzen zu müssen!

4. Sie sind intelligent

Yorkies gehören zwar nicht zu den Top 10 der hellsten Hunde, werden jedoch in allen Bereichen als überdurchschnittlich eingestuft [3]. Da Yorkies ursprünglich als Arbeitshunde gezüchtet wurden, mussten sie überdurchschnittliche Intelligenz besitzen, damit sie leicht trainiert werden konnten. Ein Haustier zu haben, das schnell und schmerzlos trainiert werden kann, ist ein riesiger Vorteil für jeden Hundebesitzer. Schließlich waren Hunde ursprünglich domestiziert, weil sie auf menschliche Anweisungen reagieren konnten. Die Tatsache, dass Yorkies es so gut machen, ist ein klares Plus.

5. Sie sind hypoallergen

Viele Menschen, die einen Hund haben und ihn zu einem Teil ihrer Familie machen möchten, können dies aufgrund von Allergien nicht. Das übermäßige Fell, das Hunde ablegen, macht den Besitz von Menschen mit Allergien oder Asthma nicht möglich. Der Yorkshire Terrier ist jedoch als hypoallergene Rasse bekannt, was wiederum den Besitz von Hunden zu einer Möglichkeit für Allergiker macht. Die eigentliche Wörterbuchdefinition für hypoallergene Hunde lautet: "Sie wurde entwickelt, um die Möglichkeit einer allergischen Reaktion zu verringern oder zu minimieren, indem sie relativ wenige oder keine potenziell reizenden Substanzen enthält." 4]. Während kein Hund zu 100% allergikerfreundlich ist, ist der Yorkshire Terrier einer der allergiker- und asthmafreundlichsten Hunde überhaupt.

6. Reinigung und Wartung sind ein Kinderspiel

Eine der häufigsten Beschwerden eines Hundebesitzers ist die Notwendigkeit, den Fellschuppen im Haus ständig aufzuräumen. Dies sorgt für eine nie endende Routine beim Staubsaugen. Der Yorkshire Terrier hat jedoch Haare, kein Fell und nur sehr wenig Schuppen. Der Grund, warum Yorkies so selten abgehen, ist die Tatsache, dass ihre Haare die Fähigkeit haben, lang zu werden (im Gegensatz zu Hunden mit kurzem Fell, die schnell abgehen) [5]. Ähnlich wie beim Menschen wird Yorkies einige Haare verlieren, aber die Rate ist drastisch niedriger als bei den meisten anderen Hunderassen. Dies führt zu einem saubereren Haus und einer stark reduzierten Instandhaltungsroutine.

7. Sie sind ausgezeichnete Therapiehunde

Die Welt kann für viele Menschen ein sehr überwältigender und stressiger Ort sein. Menschen mit psychischen Problemen wie Angstzuständen oder Depressionen verlassen sich häufig auf Therapiehunde, um ihre verschiedenen Symptome wie Unruhe, Bluthochdruck und sozialen Rückzug zu lindern und zu behandeln.

Yorkshire Terrier sind ausgezeichnete Therapiehunde, da sie so überschaubar, freundlich, liebevoll und liebevoll sind. Tatsächlich war der früheste Therapiehund ein Yorkie namens Smoky, der im Zweiten Weltkrieg seine Zeit im Krankenhaus verbrachte, um Verletzte zu trösten und Soldaten zu bergen [6]. Yorkies haben die einzigartige Fähigkeit, jedermanns Tag zu erhellen.

8. Sie brauchen nicht viel Übung

Es ist wahr, dass alle Hunde irgendeine Form von Übung benötigen. Es hilft ihnen bei ihrer tatsächlichen körperlichen Entwicklung, setzt Energie frei und lehrt Sozialisation. Es stimmt jedoch auch, dass bestimmte Hunde viel mehr Bewegung benötigen als andere. Yorkshire Terrier befinden sich am unteren Ende des Spektrums, da sie überhaupt keine große Aktivität benötigen. Kurze Spaziergänge in der Nachbarschaft erfüllen mehr als die Übungsanforderungen für Yorkies.

Besonders attraktiv ist es für Besitzer, die nach nur 12 Stunden im Büro nicht immer Zeit haben, mit dem Hund einen langen Spaziergang zu machen, wenn sie nicht viel Zeit für die Ausübung ihres Hundes aufwenden müssen. Während Yorkies noch viel Aufmerksamkeit und Spiel benötigen, ist ihr Bedarf an Bewegung im Vergleich zu größeren Rassen (relativ gesehen) gering. Sie schaffen es einfach nicht, die Entfernungen zu bewältigen, die die größeren Hunde für Spaziergänge benötigen, und Hundeparks können für den kleinen Yorkie einfach zu gefährlich sein.

9. Sie benötigen weniger Nahrung

In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit hilft jeder Cent. Die überwiegende Mehrheit der Haushalte muss knappe Budgets einhalten, um über die Runden zu kommen. Das verfügbare Einkommen nimmt ständig ab. In einem solchen Umfeld ist das Sparen von Geld für Tiernahrung ein zusätzlicher Bonus. Keiner von uns möchte, dass unser Hund ohne auskommt, aber die einfache Tatsache ist, dass die richtige Ernährung unserer Hunde teuer ist und einige Hunde viel mehr fressen als andere.

Yorkies sind eine sehr kleine Rasse, die normalerweise zwischen 4 und 8 Pfund wiegt. Sie haben auch einen sehr kleinen Magen und sind notorisch wählerische Esser. In Anbetracht all dieser Faktoren hält eine Tüte Hundefutter für Yorkies in der Regel sehr lange. Sie sind besonders günstig zu füttern.

10. Sie sind sehr anpassungsfähig

Ein weiterer Grund, warum ein Yorkie so ein tolles Haustier ist, ist seine einzigartige Anpassungsfähigkeit. Ihre winzige Größe bedeutet, dass sie wirklich keinen großen Wohnraum benötigen, um sie unterzubringen. Sie können auch als Töpfchen für den Innenbereich trainiert werden, da ein Pipi-Pad leicht verwendet werden kann. Aufgrund dieser Faktoren sind sie als hervorragende Haustiere für Wohnungsbewohner bekannt. Während größere Hunde und eine kleine Wohnung sicherlich nicht funktionieren würden, machen die geringe Statur, die einzigartige Tragbarkeit und die Anpassungsfähigkeit eines Yorkies sie zur perfekten Wahl für fast jede Wohnform.

Sie sind nicht nur in Bezug auf den Wohnraum anpassungsfähig, sondern können auch fast überall problemlos transportiert werden. Dies ist ein sehr attraktives Merkmal für menschliche Besitzer, die sich nach der Gesellschaft und Gesellschaft ihres geliebten Yorkie sehnen. Anpassungsfähigkeit ist ein Hauptgrund, warum Yorkies ein großartiges Haustier sind.

11. Mit Yorkies wird es nie langweilig

Im Leben ist nichts garantiert, aber wenn Sie einen Yorkie als Haustier haben, können Sie sicher sein, dass es niemals einen langweiligen Moment geben wird. Sie sind natürlich sehr neugierig, lebhaft und energisch. Yorkies tendieren auch dazu, ihren Besitzern wie Schatten im Haus zu folgen und immer nach einer Gelegenheit zu suchen, um zu spielen und aufzutreten. Wenn jemand täglich Unterhaltung und Vergnügen sucht, ist der Yorkshire Terrier das perfekte Haustier.

12. Sie sind friedlich mit anderen Haustieren

Genau wie bei Menschen sind keine zwei Yorkies genau gleich. Während einige unzufrieden und bissig mit anderen Haustieren sind, sind die meisten freundlich und friedlich. Dies sorgt für einen viel ruhigeren Haushalt, wenn jemand mehr als ein Haustier hat.

Hinweis: Es ist jedoch immer zu beachten, dass Yorkshire Terrier als Rattenjäger gezüchtet wurden. Wenn Sie ein Meerschweinchen oder einen Hamster haben, mischen sie sich nicht gut mit dem Yorkie.

Zweifellos hat jeder seine eigenen Vorlieben, wenn es darum geht, ein Haustier zu besitzen. Für die vielen Hundeliebhaber gibt es eine Vielzahl von Rassen zur Auswahl. Es gibt große Hunde, berufstätige und pelzige. . . und die Liste geht weiter. Wenn Menschen jedoch ein Haustier besitzen möchten, das von allem etwas hat und eine ganze Reihe von Vorteilen bietet, ist der Yorkshire Terrier der ideale Hund. Die schiere Anzahl von Vorteilen und einzigartigen Eigenschaften der Rasse liefern überzeugend die Antwort auf die Frage " Warum machen Yorkies so großartige Haustiere ?" Sobald Sie einen Yorkie bekommen, werden Sie nie mehr zurückkehren!

Ressourcen:

  1. Zuflucht und Übergabe . ASPCA
  2. Puppy Mills: Zahlen und Fakten . Die Humane Society der USA
  3. Dog Intelligence Ranking. Petrix.com
  4. Sind Yorkies hypoallergen : Yorkie Mag. Dr. 2016
  5. Yorkie Verschütten . Yorkie Info. Center.
  6. Therapiehunde. Doggies.com
  7. Das Buch Alles Yorkshire Terrier. Cheryl Smith. 2005
  8. Der komplette Idiotenführer für Yorkshire-Terrier . Liz Palika. 2013
  9. Erdnusspfoten. Bestes Hundefutter für Yorkies: Kleiner Magen, wählerischer Appetit . Brian Hersh. 2016

Tags:  Pferde Tierwelt Kaninchen