Konditionierte Verstärkungen in der Hundeausbildung

Was sind Sie?

Sie haben vielleicht noch nie von konditionierten Verstärkungsmitteln gehört, aber mit größter Wahrscheinlichkeit beschäftigen Sie sich im täglichen Umgang mit Ihrem Hund häufig damit.

Sie brauchen keinen Abschluss in Verhaltensforschung, um das Konzept zu verstehen, da ich es in den nächsten Abschnitten in Laienform und mit Beispielen erläutern werde.

Für den Anfang ist es wichtig, dass sie den Unterschied zwischen Primärverstärkern und Sekundärverstärkern erkennen.

Primärverstärker

Primärverstärker (auch als nicht konditionierte Verstärker bezeichnet) umfassen alles, was Ihr Hund nicht lieben lernen muss, da er von Natur aus darauf programmiert ist, es zu mögen und sich bereits darauf zu verlassen.

Sie befriedigen das biologische Verlangen eines Hundes. Tiere und Menschen haben Bedürfnisse, die erfüllt werden müssen, damit sie überleben, gut leben und sich fortpflanzen können.

Ihr Hund ist von Natur aus von Wasser, Futter, Spiel, Bewegung und Schutz angezogen, um nur einige zu nennen, und niemand hat ihm das beigebracht. Diese Wertschätzung ist bei allen Hunden fest verankert.

Sekundäre oder konditionierte Verstärkungen

Sekundärverstärker (auch als konditionierte Verstärker bezeichnet) sind alles Dinge, die normalerweise neutral sind. Aus Erfahrung hat Ihr Hund jedoch gelernt, sie zu schätzen, vor allem, weil sie absichtlich oder ungewollt mit einem Primärverstärker in Verbindung gebracht wurden.

So kann Ihr Hund das Geräusch des Dosenöffners lieben, weil er gelernt hat, es mit seinem Lieblingsfutter in Dosen zu assoziieren, oder Ihr Hund kann ganz aufgeregt sein, wenn er eine Leine sieht, weil er es mit einem primären Bedürfnis assoziiert - Übung.

Brauchen Sie ein menschliches Beispiel? Geld. Geld in seiner einfachsten Form ist letztendlich nur Papier, das keine Bedeutung hätte, wenn es nicht mit unserem primären Bedürfnis verbunden wäre, Lebensmittel, Kleidung, um uns warm zu halten, und Häuser, die wir als Unterschlupf haben, zu kaufen.

Ivan Pavlov und Konditionierung

Das beste Beispiel für die Etablierung eines konditionierten Verstärkers bei Hunden liefert der russische Wissenschaftler Ivan Pavlov. Die Hauptaufgabe von Ivan Pavlov bestand darin, die Verdauungsprozesse beim Menschen mithilfe von Hunden in seinen Experimenten zu untersuchen. Er wurde jedoch etwas abgelenkt, als er bemerkte, dass sich ein merkwürdiges Ereignis direkt unter seinen Augen abspielte.

Als er die Rolle des Speichels im Verdauungsprozess untersuchte, indem er den reichlichen Speichelfluss der Hunde betrachtete, als er das von seinen Wissenschaftlern in weißen Laborkitteln angebotene Futter bemerkte, stellte er schnell fest, dass die Hunde auch dann Speichel bildeten, wenn das Futter nicht vorhanden war Einblick.

Was ist passiert? Als aufmerksamer Forscher entdeckte Pavlov bald, dass die Hunde tatsächlich speichelten, als sie von einer Person mit Laborkittel angesprochen wurden! Im Grunde haben die Hunde durch Erfahrung gelernt, Futter mit den Laborkitteln zu assoziieren. Die Laborkittel wurden daher zu einem sekundären, konditionierten Verstärker.

Zusammenfassend ist ein konditionierter Verstärker im Grunde genommen nur ein anderer Begriff, der zur Darstellung eines sekundären Verstärkers verwendet wird. Der Begriff "konditioniert" bedeutet einfach "gelernt", und der Begriff "Verstärker" ist etwas, das den Hund stärkt.

Sekundärverstärker verdanken ihre Wirksamkeit daher direkt oder indirekt den Primärverstärkern (Chance 2008, S. 135). Bei der Hundeausbildung und Verhaltensänderung können konditionierte Verstärker Ihnen sehr helfen.

Wir werden im nächsten Abschnitt einige Beispiele für konditionierte Bewehrungen sehen, wie Sie eine starke konditionierte Bewehrung erzeugen und wie Sie sie zu Ihrem Vorteil einsetzen können.

Verwenden Sie konditionierte Verstärkungen im Hundetraining

Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie unbedingt an Hundeschulungen teilnehmen müssen, um einen konditionierten Verstärker sinnvoll einzusetzen. Wenn Sie Ihrem Hund jedes Mal "good boy" sagen, wenn er etwas tut, das ihm gefällt, gefolgt von einer Belohnung oder einem Zugspiel, verwenden Sie höchstwahrscheinlich bereits konditionierte Verstärker, ohne dass Sie sich dessen bewusst sind!

Bedenken Sie jedoch, dass es letztendlich an den individuellen Vorlieben des Hundes liegt, zu bestimmen, ob die Belohnungen ausreichend sind, um eine bedingte Reaktion hervorzurufen.

Einige Hunde interessieren sich möglicherweise weniger für Knabbereien und benötigen möglicherweise höherwertige Leckereien. Schauen wir uns einige Beispiele für konditionierte Verstärker an, die in der Hundeausbildung verwendet werden.

  • Das Sagen von "Guter Junge" oder einer anderen Form des Lobes, gefolgt von einer Belohnung direkt danach oder einer Runde Ziehen, führt dazu, dass es im Allgemeinen zu einem konditionierten Verstärker wird.
  • Mit einem Clicker. Wenn Sie einen Clicker verwenden, auf den immer ein Leckerbissen folgt, wird das Geräusch des Clicks bald zu einem konditionierten Verstärker.
  • Hund pfeift. Genau wie ein Clicker kann eine Hundepfeife aufgeladen werden und zu einem konditionierten Verstärker werden, der großartige Ereignisse signalisiert. Ich habe sie oft für Rückrufe benutzt.
  • Sagen Sie den Namen Ihres Hundes. Einige der stärksten Rückrufe sind kraftvoll, weil sie zu konditionierten Verstärkern geworden sind. Wenn Sie Ihren Hund jedes Mal anrufen, wenn es Essenszeit ist, wird sein Name zur Musik in seinen Ohren und er kommt in Erwartung seiner Mahlzeit angerannt.
  • Hundespielzeug. Wenn Sie gerne mit Ihrem Hund Fetch spielen, ist das verwendete Spielzeug ein konditionierter Verstärker, der signalisiert, dass ein unterhaltsames Spiel auf Sie zukommt. Haben Sie jemals diesen erwartungsvollen Ausdruck in den Augen Ihres Hundes gesehen, als Sie sich den abgenutzten Tennisball schnappten, den er so liebt?

So erstellen Sie einen konditionierten Reinforcer

Es ist nicht so schwer! Es genügen mehrere Wiederholungen und Beobachtungen des Verhaltens eines Hundes, um eine konditionierte Reaktion hervorzurufen. Das Folgende ist ein Beispiel, wie ein Klicker in einen konditionierten Verstärker verwandelt wird.

Für die Augen Ihres Hundes ist eine Pfeife für sich genommen ziemlich neutral. Ihr Hund braucht keine Pfeife und hat sein ganzes Leben ohne Pfeife verbracht. . . bis Sie es eine Bedeutung geben.

Hier erfahren Sie, wie Sie einen Clicker oder ein anderes Gerät aufladen, das Sie einschalten möchten.

  • Lassen Sie Ihren Hund vor sich sitzen.
  • Klicken Sie als Nächstes auf den Clicker und geben Sie eine Belohnung.
  • Wiederholen Sie mehrmals.
  • Sie wissen, dass Ihr Clicker zu einem konditionierten Verstärker geworden ist, wenn Sie eine konditionierte Reaktion bemerken. Dies bedeutet, dass Ihr Hund automatisch nach einer Belohnung sucht, sobald Sie klicken.
  • Jetzt ist das Klicken zu einem Hinweis geworden, dass eine Belohnung kommt, und Sie können Ihren Clicker verwenden, um Verhaltensweisen zu markieren, die Sie mögen, damit sie sich wiederholen.

Verwenden Sie konditionierte Verstärkungen zur Verhaltensänderung

Konditionierte Verstärkungen können auch zur Verhaltensänderung verwendet werden. Sagen wir, ein Hund hat Angst vor Männern, die Hüte tragen. Mit der Zeit können Männer, die Hüte tragen, zu konditionierten Verstärkern werden, die signalisieren, dass eine Belohnung kommt.

Um mehr darüber zu erfahren, wie Sie so etwas erreichen, lesen Sie meinen Artikel über LAT Look at That, eine Trainingsmethode von Leslie McDevitt. Immer wieder werden Sie beim Anblick von Männern eine bedingte emotionale Reaktion bemerken, die die vorherige emotionale Angstreaktion ersetzen wird.

Vor ungefähr einem Jahr wurde ich wegen eines ängstlichen Hundes gerufen, der sich immer hockte, wenn ein Fremder versuchte, ihn zu streicheln. Je mehr Leute versuchten, ihn zu streicheln, desto mehr duckte er sich. Seine Angst wurde schlimmer.

Ich beschloss, menschliche Hände zu einem konditionierten Verstärker zu machen, der signalisiert, dass gute Dinge passieren. Also sagte ich den Gästen, sie sollten den Hund nicht zur Interaktion zwingen. Stattdessen sagte ich ihnen, sie sollten beiläufig die Hände senken und einen Leckerbissen fallen lassen.

Nach einigen Wochen dieses Trainings lernte der Hund, dass Hände Gutes bewirken. Anstatt sich zu ducken und jetzt defensiv zu handeln, betrachtete er die Hände als Quelle für Leckerbissen. Er schaffte es sogar eines Tages, an der Hand zu schnüffeln, in der Hoffnung, dass ein Leckerbissen herausfallen würde.

Wir haben ihm dann beigebracht, wie er Hände gezielt einsetzen kann, um sein Selbstvertrauen zu stärken, Initiative zu ergreifen und zu lernen, dass sich die Interaktion mit Händen lohnt. Er ist jetzt selbstbewusster und wenn Gäste vorbeikommen, geht er bereitwillig auf die Suche nach guten Sachen.

Was ist mit bedingten Punishers?

Bedenken Sie, dass die oben genannten meist positiv konditionierten Verstärker sind, was bedeutet, dass Hunde bestimmte Reize mit positiven Dingen in Verbindung gebracht haben.

Es gibt auch negativ konditionierte Bestrafer, bei denen der Hund konditioniert ist, um einen bestimmten zuvor neutralen Reiz mit einem negativen Ereignis in Verbindung zu bringen. Meine Trainingsphilosophie basiert jedoch darauf, nur positiv konditionierte Verstärker herzustellen.

Verstärkung so effektiv wie möglich machen

Wie man sieht, passieren konditionierte Verstärker nicht nur über Nacht. Vielmehr bedarf es einer gewissen Konditionierung (Lernen) und Wiederholung, um wirksam zu werden.

Es gibt bestimmte Regeln, die Sie befolgen müssen, oder Sie riskieren, diese Potenz im Laufe der Zeit zu verlieren. Es folgen einige Richtlinien, die Sie beachten sollten.

1. Bauen Sie eine starke Verbindung auf

Stellen Sie sicher, dass Sie etwas Zeit in die Herstellung eines starken konditionierten Verstärkungsmittels investieren. Schneiden Sie keine Ecken. Es ist an der Zeit, auf eine zuverlässige, konditionierte Antwort zu warten. Ich kenne einige Clickertrainer, die das Aufladen des Clickers überspringen und direkt nach operantem Verhalten fragen.

Ich persönlich lade es gerne auf, damit es eine starke Bedeutung hat und der Hund glücklich und aufgeregt ist, das "Clicker-Spiel" zu spielen. Es gibt einige Hunde, bei denen der Clicker nicht neutral ist. Einige empfinden den Lärm eher als einschüchternd.

Wenn Sie dies frühzeitig in der Ladephase feststellen, haben Sie die Möglichkeit, Anpassungen vorzunehmen, ohne den Formungsprozess zu beeinträchtigen.

2. Halten Sie es lebendig!

Konditionierte Verstärkungen sind vom Aussterben bedroht, wenn Sie sie für einen bestimmten Zeitraum nicht mit primären Verstärkungen koppeln.

Dies bedeutet, dass nach Studien an der University of North Texas der Hund das Klicken als irrelevant empfinden kann, wenn Sie nach dem Klicken aufhören, Leckereien zu geben, während Sie mit dem Klicken trainieren.

Sobald "Sie ihm die Motivation zum Zuhören nehmen, ist der Clicker nichts anderes als ein Zinn-Krachmacher." erklärt Melissa Alexander auf Karen Pryors Clicker Training-Website.

Ein Beispiel mit Menschen. Sie sind verliebt und jedes Mal, wenn Ihr Telefon um 20.00 Uhr klingelt, wissen Sie, dass es Ihre Geliebte ist, sodass Sie Herzklopfen bekommen und das typische Gefühl, glücklich zu sein, wenn Sie verliebt sind. Nach einem Monat trennen Sie sich.

Das Telefon klingelt um 20.00 Uhr und Sie bekommen immer noch dieses aufgeregte Gefühl, obwohl Sie wissen, dass Ihr Geliebter nicht mehr anruft.

Es dauert ein bisschen, aber bald fängst du an zu akzeptieren, dass dein Geliebter nie wieder anruft und dass die glückliche Empfindung nachlässt. Damit dieser konditionierte Verstärker am Leben bleibt, sorgen Sie dafür, dass Sie das Feuer befeuern, da Sie sonst vom Aussterben bedroht sind!

3. Wählen Sie High-Value

Verwenden Sie hochwertige Belohnungen, um Ihren Hund zu motivieren. Finden Sie heraus, welche Belohnung Ihrem Hund am besten gefällt. In den meisten Fällen ist es Futter, aber es gibt einige Hunde, die lieber spielen als fressen. Wenn Ihr konditionierter Verstärker nicht so stark zu sein scheint, wie Sie es wünschen, prüfen Sie, ob die Belohnung möglicherweise nicht ausreichend verstärkt.

Wie man sieht, kann ein konditionierter Verstärker Ihnen helfen, viele Dinge sowohl beim Training als auch bei der Verhaltensänderung zu erreichen.

Hunde sind nicht dafür geboren, Clicker, Pfeifen und Lob zu mögen, aber mit unserer Hilfe können wir Kommunikationsmittel entwickeln, die sehr leistungsfähig und effektiv sind.

Alexadry © Alle Rechte vorbehalten, nicht kopieren

Tags:  Pferde Nutztiere als Haustiere Hunde