Vorweggenommene Trauer: Den Verlust Ihres Hundes vorwegnehmen

Wenn Sie wissen, dass Ihr Hund sterben wird

Wenn bei einem Hund eine unheilbare Krankheit wie Krebs diagnostiziert wird, sind die Nachrichten furchtbar verheerend. Nicht viele Lebenssituationen gleichen den Schmerzen und Leiden, die mit dem Gedanken verbunden sind, einen Hundebegleiter zu verlieren, der immer da war und für bedingungslose Liebe für mehrere Jahre sorgte.

Es ist, als ob das ganze Gleichgewicht des Lebens weg wäre. Da immer mehr Menschen Hunde als Familienmitglieder wahrnehmen, bilden Hunde und ihre Familien starke Einheiten, die sich in einem perfekten Zustand der Homöostase befinden. Dann kommt eine Diagnose und dieser glückselige Zustand der Homöostase ist endgültig vorbei - die Familieneinheit ist jetzt aus dem Gleichgewicht geraten.

Ungewissheit und Untergang prägen bald den Alltag der Betroffenen. Es mag zuerst diese anfängliche Hoffnung oder diesen anfänglichen Schock geben, aber dann wird die Angst, den Hund zu verlieren, im Laufe der Tage immer greifbarer und der Hund zeigt Anzeichen eines körperlichen Verfalls.

Bei Hunden, die im Leben vieler Menschen eine so wichtige Rolle spielen, sollte es leicht verständlich sein, warum sich die Diagnose einer unheilbaren Krankheit so verheerend anfühlt. Die Art und Weise, wie die Gesellschaft den Verlust eines Haustieres wahrnimmt, scheint jedoch immer noch einen Schritt zurückzubleiben.

Es gibt immer noch eine tiefe Kluft zwischen der Art und Weise, wie die Gesellschaft den Verlust eines Menschen und den Verlust eines Hundes wahrnimmt, erklären Laurel Lagoni, Suzanne Hetts und Stephen Withrow im Buch " Clinical Veterinary Oncology ". Bis heute gibt es keine formellen oder sozial sanktionierten Rituale wie Wachen, Begräbnisse oder Gedenkveranstaltungen für den Verlust von Hunden. Es gibt auch sehr wenige Unterstützungssysteme, die Hundebesitzern helfen, mit der Realität des bevorstehenden Todes umzugehen und den Verlust später zu kompensieren.

"Es ist nur ein Hund" oder "Sie können eines Tages immer einen anderen Hund bekommen" sind einige der häufigsten Sätze, die "normale Nichthundeliebhaber" herauswerfen, um den Hundeliebhaber aufzuheitern, der unter den mit dem Fast verbundenen Schicksalsgefühlen leidet surreal gedacht, ein pelziges Familienmitglied zu verlieren, das seit vielen Jahren ein fester Bestandteil der Familie ist.

Das Erkennen des Phänomens der vorausschauenden Trauer, die Hundebesitzer erfahren, ist fast genauso wichtig oder vielleicht genauso wichtig wie das Erkennen des Trauerprozesses. Es ist völlig normal, in dieser Zeit eine Vielzahl von Emotionen zu erleben. Ebenso wichtig ist es für den Hundebesitzer, diese Emotionen zu erkennen, anstatt zu versuchen, sie zu unterdrücken und ihre Existenz zu leugnen.

Die Gesellschaft unterstützt im Allgemeinen keine Trauer über den Tod eines Haustieres, und daher gibt es nur wenige verfügbare Unterstützungssysteme für den hinterbliebenen Haustierbesitzer.

- M. Bernbaum

Die 5 Phasen der antizipativen Trauer

Antizipatorische Trauer, auch als "Vor-Trauer" bekannt, ist die Anerkennung des bevorstehenden Todes. Für Tierhalter führt diese Erwartung zu einer Mischung von Emotionen, einschließlich Schock, Hoffnung, Angst, Frustration und Angst.

Schock

Schock ist das unmittelbare Gefühl beim Hören der Diagnose. Es ist, als ob in diesem Moment der Tierarzt das Wort "Krebs" oder eine andere lebensbedrohliche Diagnose ausdrückt und die Zeit stehen bleibt. Es gibt wahrscheinlich ein Element der Ablehnung oder des Unglaubens, fast als Abwehrmechanismus, um einen direkten Treffer zu vermeiden. Die Diagnose des Tierarztes klingt fast so, als ob diese Worte an jemand anderen gerichtet wären.

Hoffen

Oft folgt bald Hoffnung und dies führt oft zu proaktiven Maßnahmen. Hundebesitzer werden versuchen, Maggy dabei zu helfen, den Krebs mit einer ketogenen Diät, Hanföl und anderen starken, das Immunsystem fördernden Nahrungsergänzungsmitteln zu bekämpfen. Andere Besitzer können den traditionellen Weg mit Operationen und möglicherweise kostspieliger Chemotherapie einschlagen. Alles, was Sie brauchen, um Zeit zu gewinnen und mehr Lebensqualität zu schaffen.

Angst

Angst ist oft eine Emotion, die zu zufälligen Zeiten während der Reise auftaucht. Es wird oft passieren, nachdem die glückseligen Zeiten der Hoffnung vorbei sind und der Krebs seinen hässlichen Kopf wieder erhebt, was an das Unvermeidliche erinnert.

Hundebesitzer fragen sich vielleicht, was passiert, wenn sich ihr Hund langsam verschlechtert. Es ist nicht ungewöhnlich, zu bestimmten Tageszeiten Tränen in die Augen zu bekommen, und emotionale Ausfälle können manchmal selbst an den unauffälligsten Stellen auftreten, beispielsweise beim Einkaufen oder bei der Arbeit.

Einige Hundebesitzer hingegen sind möglicherweise von einem Gefühl der vorübergehenden Entfremdung betroffen, wodurch sie sich von ihren Hunden entfernt fühlen. Diese Entfremdung ist ein Abwehrmechanismus, der dazu gedacht ist, den rohen Schmerz loszulösen und zu vermeiden.

Frustration

Frustration ist oft eine Emotion, die entsteht, wenn sich der Hund trotz aller ergriffenen Maßnahmen (Ernährung, Gebete, Reiki, ganzheitlicher Ansatz) verschlechtert. Hundebesitzer beginnen zu bemerken, dass sie den Kampf verlieren, um die Krankheit davon abzuhalten, ihre Hunde zu fordern.

Hundebesitzer können leichtes Neid oder Ärger empfinden, wenn sie hören, dass Hunde mit demselben Krankheitsbild länger leben und besser auf eine bestimmte Behandlung ansprechen. Viele "Was-wäre-wenn" -Fragen können zu verschwenderischer seelischer Folter führen.

Die Wahrheit ist, dass es bei Störungen am Lebensende wie Krebs keine richtigen oder falschen Entscheidungen gibt. Jeder Hund reagiert anders und es gibt oft keine Schwarz-Weiß-Regeln, die eingehalten werden müssen.

Angst

Angst ist oft zu spüren, wenn die Krankheit beginnt, überzugehen. Es ist schwierig zu schlafen, die Tränen fließen weiter und Hundebesitzer beobachten ihre Hunde besessen, um "Anzeichen" für den großen Rückgang zu finden, der das Leben des Hundes kosten wird.

Wie man sich dem Tod eines Haustieres proaktiv nähert

Mit Hunden zu leben und ihre Gesellschaft zu genießen, ist das zweischneidige Schwert, mit dem Hundebesitzer irgendwann konfrontiert werden. "Trauer ist der Preis, den wir für die Liebe zahlen", sagte Königin Elizabeth II. Manchmal wird die Trauer jedoch zu groß, um die letzten, kostbaren Tage mit einem geliebten Hund zu genießen.

Hunde wissen jedoch nicht, was die Zukunft bringt. Sie leben in der Gegenwart, in einem Zustand glückseliger Unwissenheit. Das Annehmen der Lebensphilosophie eines Hundes kann Hundebesitzern helfen, die letzten Tage besser zu nutzen, anstatt sie mit Gedanken zu füllen, die mit unproduktiver und unproduktiver vorausschauender Angst verbunden sind.

Die letzten Tage des Hundes zu schätzen ist die produktivste Art, das Beste aus ihnen zu machen. Dies trägt dazu bei, dass der Hund in seinen letzten Tagen viel Liebe erfahren hat. Eine umfassende Liste der zu erledigenden Aufgaben sollte zusammengestellt werden, um proaktiv zu bleiben. Eine Liste der Dinge zu erstellen, die der Hund gerne tut, und diese Wünsche zu erfüllen, kann sowohl für den Hund als auch für den Hundebesitzer ein wahrer Segen sein.

Beispiele sind eine Autofahrt zum Strand, das Umgeben des Hundes mit wundervollen Spielsachen, das Malen von Pfotenabdrücken, das Schlafenlassen des Hundes auf dem Bett / der Couch oder das Genießen des von ihm immer geliebten Vanilleeises. Sogar einfache Dinge wie zusätzliche Zeit für das Streicheln des Hundes am Abend oder das Füttern besonderer Leckereien können wertvolle Erlebnisse sein. Es sollten viele Bilder und Videos aufgenommen werden, um diese Erinnerungen zu "materialisieren".

Wenn Sie all diese Dinge zusammen tun, können Sie sich auf den Moment konzentrieren und ewig bittersüße Momente aufbauen, die in den kommenden Jahren sehr geschätzt werden. Den Verlust eines Hundes vorwegzunehmen, muss daher nicht unbedingt eine negative Erfahrung sein, sondern kann tatsächlich zu einer proaktiven und produktiven Erfahrung werden, indem einfach jeder Moment geschätzt und das Leben mit den Augen eines Hundes wahrgenommen wird.

Hunde haben eine Möglichkeit, die Menschen zu finden, die sie brauchen, und eine Leere zu füllen, von der wir nie gewusst haben, dass wir sie haben.

- Thom Jones
Tags:  Kaninchen Vögel Katzen