Ein Spiel, das Hunden hilft, die Angst vor Männern haben

Unter den vielen Ängsten und Phobien, die sich bei Hunden entwickeln können, kann die Angst vor Männern mit Sicherheit die Lebensqualität des Hundes beeinträchtigen, da dies eine Quelle ständigen Stresses sein kann. Im Gegensatz zu anderen Ängsten kann dies eine große Herausforderung sein, es sei denn, der Hund wird dazu gebracht, ein einsames, abgeschiedenes Leben in völliger Isolation zu führen. Höchstwahrscheinlich wird der ängstliche Hund Männer auf Spaziergängen, im Büro des Tierarztes oder sogar noch verstörender (aus der Sicht des Hundes) im Haus treffen, ob der Mann wegen Reparaturen oder als Gast hier ist. Wir wissen, dass das Vermeiden dem Hund nichts lehrt, aber gleichzeitig wissen wir, dass das Aussetzen die Angst dazu bringt, seinen hässlichen Kopf zu platzen. Was bleibt also zu tun?

Wir alle wünschten, es gäbe schnelle Lösungen, um die Ängste und Phobien von Hunden zu zerstreuen, aber leider braucht es einige Zeit, um das Verhalten und die damit verbundenen Emotionen zu ändern, zumal bestimmte Verhaltensweisen, mit denen Hunde konfrontiert werden, sich recht verstärken. Hunde begegnen ihren Ängsten normalerweise auf zwei Arten: indem sie sich verstecken oder defensiv handeln.

Das Verstecken ist ein stark verstärkendes Verhalten, da der Hund eine immense Erleichterung verspürt, wenn er sich vom Abzug entfernt. Die Empfindung muss sich ähnlich anfühlen wie bei einer Person mit Flugangst, die sich in letzter Minute entscheidet, das Einsteigen in das Flugzeug zu verweigern. Sie können fast ein lautes Seufzen der Erleichterung hören.

Andererseits kann defensives Handeln ebenso verstärkend sein. Der ängstliche Hund verlässt sich oft auf diese Strategie, wenn er blockiert oder in die Enge getrieben wird. Die stechenden, bellenden und knurrenden Anzeigen bewirken höchstwahrscheinlich, dass sich die Person entfernt oder besser gesagt, verlässt. Der Hund fühlt sich erleichtert, wenn sich die Person wegbewegt, genau wie eine Person, die Angst vor Mäusen hat, wenn er mit den Füßen stampft, um die Maus abzuschrecken. Da sich diese Verhaltensweisen verstärken, können sie sehr schnell Wurzeln schlagen und sich wiederholen. daher ist bald ein Verhaltensmuster festgelegt.

Hilfe für Hunde, die Angst vor Männern haben

Es gibt zwei sehr mächtige Methoden, die sowohl bei Menschen als auch bei Tieren angewendet werden, um Hunden dabei zu helfen, ihre Ängste zu überwinden. Diese Methoden sind Desensibilisierung und Gegenkonditionierung. Bei der Desensibilisierung wird die Quelle der Angst schrittweise, systematisch und weniger bedrohlich dargestellt. So sind beispielsweise Flugangstgefahrene einem Simulator ausgesetzt, um sich an Fluglärm zu gewöhnen, Entspannungstechniken zu erlernen und ihre Ängste besser zu bewältigen.

In der Gegenkonditionierung werden positive Assoziationen gebildet, so dass die ängstliche Person sie mit der Quelle ihrer Angst in Verbindung bringt und ihre Gefühle darüber verändert werden können. Menschen, die Angst vor dem Fliegen haben, werden oft ermutigt, ihre Lieblingssnacks, ein großartiges Buch oder ein interessantes Gespräch mit der Person an Bord zu bringen, die neben ihnen sitzt.

Wenn beide Methoden synergetisch eingesetzt werden, können überzeugende Ergebnisse erzielt werden. Durch Desensibilisierung erhalten Sie einen guten Vertrauensschub, wenn Sie die kleinen Schritte, die Sie befürchten, auf einmal überwinden. Gleichzeitig sind Sie, da die Bedrohung weniger bedrohlich erscheint, besser in der Lage, kognitiv zu funktionieren, sodass Sie offener für das Erlernen von Bewältigungsfähigkeiten und Entspannungstechniken sind. Mit der Gegenkonditionierung werden positive Assoziationen hergestellt. Lassen Sie uns nun sehen, wie diese Methoden bei Hunden angewendet werden können, die Angst vor Männern haben.

Desensibilisierung

  • Zunächst müssen Sie bestimmen, was Ihren Hund dazu veranlasst, auf Männer zu reagieren. Reagiert Ihr Hund nur auf bestimmte Männer? Alle Arten von Männern? Große Männer? Männer mit Gesichtsbehaarung? Männer mit tiefen Stimmen? Männer, die schnell gehen?
  • Zweitens müssen Sie bestimmen, wann Ihr Hund reagiert. Wenn Männer Ihren Hund anschauen? Wenn Männer mit Ihrem Hund sprechen? Wenn Männer über Ihrem Hund auftauchen? Wann kommen sie zu dir nach Hause? Auf Spaziergängen?

Man muss Männer dann weniger bedrohlich erscheinen lassen und immer unter ihrer Schwelle arbeiten. Das bedeutet, sie Männer aus der Ferne sehen zu lassen, Aufnahmen von Männerstimmen hören zu lassen, Männer langsamer bewegen zu lassen und so weiter. Volle Belastung durch Männer (Überschwemmungen) führt zu Rückschlägen und möglicherweise unsicheren Situationen. Lassen Sie dies nicht zu!

Gegenkonditionierung

  • Du lässt großartige Dinge geschehen, wenn ein Mann auftaucht. Was sind großartige Dinge für Hunde? Höchstwahrscheinlich Essen, Spielen, Lob und Aufmerksamkeit. All diese guten Dinge müssen im Kontext geschehen. Das heißt, sie erscheinen nur, wenn der Mann anwesend ist.
  • Wenn er geht, müssen alle guten Dinge aufhören, damit es für den Hund kristallklar ist, dass es die Anwesenheit des Mannes ist, die gute Dinge bringt.

Das Peek-a-Boo-Spiel für Hunde, die Angst vor Männern haben

Eines Tages hatte ich ein Spiel, bei dem ich einen Hund mitbrachte, der jedes Mal anfing zu bellen, wenn mein Mann (der mich unterstützt und andere Hunde während ihrer Aufenthalte zum Boarding und Training beaufsichtigt) im Zimmer auftauchte, um mir etwas zu sagen. Da die bellende Raserei in diesem Zusammenhang die ganze Zeit passierte, dachte ich daran, "Peek-a-Boo" zu spielen. Ich empfehle, aus Sicherheitsgründen ein Babytor zu verwenden. Das habe ich getan.

  • Mehrmals am Tag würde ich "Peek-a-Boo!" Sagen. gefolgt von meinem Auftritt durch die Tür und einem geworfenen hochwertigen Genuss, den der Hund bereitwillig gegessen hat (Leckereien, die ein Geräusch machen, wenn sie auf dem Boden aufschlagen, wirken besser)
  • Nach einer Weile, in dem Moment, als ich sagte, "Peek-a-Boo", würde der Hund mich nach einem Leckerbissen ansehen. Inzwischen wusste ich, dass der Hund eine positive Assoziation zwischen dem Wort "Peek-a-Boo" und meinem Aussehen und dem Leckerli eingegangen war.
  • In der Mitte hatte ich meinen Ehemann aus dem Blickfeld und sagte "Peek-a-Boo" anstelle von mir, aber ich würde immer noch den Leckerbissen spähen und werfen.
  • Irgendwann, mitten in diesen "Peek-a-Boos", ließ ich meinen Ehemann das Spähen machen, wobei ich "Peek-a-Boo" sagte und er den Leckerbissen an dem Hund vorbei warf. Wegen all der früheren positiven Assoziationen und möglicherweise der Tatsache, dass sein Verhalten meines nachahmte, reagierte der Hund nicht und aß die geworfenen Leckereien.
  • Allmählich nahm die Häufigkeit des "Peek-a-Boo" -Auftritts meines Mannes zu, jedoch nach dem Zufallsprinzip, sodass der Hund nie wusste, wann er mich oder meinen Ehemann erwarten sollte. Der Hund hatte jedoch einen Bruchteil einer Sekunde Zeit, als der Peek-a-Boo kurz vor unserem Erscheinen kam, damit wir ihn nicht unvorbereitet erwischen und ihn erschrecken ließen.
  • Irgendwann konnte ich ihn mehrmals hintereinander erscheinen lassen, als er "Peek-a-Boo" sagte und der Hund nie reagierte.

* Hinweis: Wenn ein Hund jemals während einer Verhaltensänderung reagiert, ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass Sie zu schnell vorgehen. Machen Sie einen Schritt zurück und lösen Sie einige Probleme, um herauszufinden, was Sie tun können, um diese Rückschläge zu verhindern. Eine größere Entfernung ist oft ein guter Weg, um den Hund besser unter der Schwelle zu halten. Wie im Training gilt das Sprichwort "sei ein Splitter, kein Springer" auch für Verhaltensänderungen.

Andere hilfreiche Ressourcen

Eine ähnliche Herangehensweise an das "Peek-a-Boo" -Spiel schlägt Ian Dunbar in seiner Antwort auf eine Frage eines Lesers vor, wie er ihrem Hund helfen könne, der Männer hasste. Er schlägt vor, mehrere Freundinnen einzuladen, sie auf der Couch sitzen zu lassen und den Hund zu trainieren, um diese Sequenz auszuführen: "Komm, setz dich, kibble." Wenn der Hund gerufen wird, wird er gebeten, sich zu setzen, und er wird von Hand mit seinem Krokant gefüttert. Dann werden irgendwann auch männliche Freunde eingeladen. An diesem Punkt ist es für die Männer jedoch besser, das Futter an dem Hund vorbei zu werfen, anstatt es von Hand zu füttern, damit sich der Hund zurückziehen kann, wenn er es bekommt. Dieser Schritt ist sehr wichtig, da er dem Hund Erleichterung verschafft und gleichzeitig die Möglichkeit bietet, positive Assoziationen herzustellen. Lassen Sie Ihren Hund nicht in die Ausweichfalle fallen.

Es gibt mehrere andere Methoden, um einem Hund zu helfen, der Angst vor Männern hat. Einer meiner Favoriten ist die von Leslie McDevitt geprägte Methode "look at that" (LAT). Wenn der Hund einen Mann aus der Ferne sieht, erhält er bei dieser Methode leckere Leckereien. Bevor ich zu LAT komme, arbeite ich gerne vor der LAT mit den Sinnen des anderen Hundes. Eine andere großartige Methode ist Jean Donaldsons "Open Bar, Closed Bar" -Methode, bei der dem Hund Leckereien gefüttert werden, während der Auslöser erscheint (in diesem Fall, wenn ein Mann vorbeigeht), und die Leckereien aufhören, wenn der Auslöser verschwindet (in diesem Fall, wenn der Mann geht).

Hinweis: Verhaltensänderungen bei Hunden sind mit Risiken verbunden. Um die Sicherheit aller zu gewährleisten, wenden Sie sich bitte an einen Berater für Verhaltensregeln ohne Gewalt, der Ihnen weiterhilft.

Tags:  Tierwelt Katzen Ask-A-Vet