17 Allgemeine Gesundheitsprobleme beim Deutschen Schäferhund

Aufgrund der Inzucht sowohl in den frühen Tagen der Rassenstandardisierung als auch in der gesamten Geschichte dieser Rasse gibt es viele allgemeine Gesundheitsprobleme beim Deutschen Schäferhund. Natürlich sind nicht alle Gesundheitsprobleme speziell auf Inzucht zurückzuführen (obwohl Hüftdysplasie vorliegt). Einige hängen einfach mit der Größe dieser Hunde zusammen, mit der Art der Arbeit, die sie verrichten, und einfach nur damit, ein Hund zu sein.

Hier sind die häufigsten Gesundheitsprobleme bei Deutschen Schäferhunden, wie man sie erkennt und was getan werden kann, wenn überhaupt, um bei diesen Problemen zu helfen.

  • Hüftdysplasie
  • Ellenbogen-Dysplasie
  • Aufblähen
  • Epilepsie
  • Hämophilie
  • Diabetes
  • Katarakte
  • Degenerative Bandscheibenerkrankungen
  • Panostitis
  • Allergien
  • Pankreatitis
  • Schilddrüsenprobleme
  • Blasensteine
  • Harnwegsinfektion
  • Naseninfektionen
  • Zahngesundheitsprobleme
  • Krebs

Hüftdysplasie

Hüftdysplasie ist das Hauptproblem im Zusammenhang mit der Gesundheit des Deutschen Schäfers. Während es andere Hunde gibt, bei denen dieses Problem auftritt, insbesondere bei anderen größeren Hunden, kommt es bei Deutschen Schäferhunden sehr häufig vor, insbesondere bei Würfen in Zwingern, bei denen die Gesundheit des Hundes keine Priorität hat.

Im Allgemeinen sollten Hunde, die dieses Problem bereits aufweisen, nicht gezüchtet werden, aber viele Züchter werden dies ignorieren und die Hunde trotzdem züchten, wodurch ein weiterer Wurf von Hunden mit diesem Problem entsteht. Es ist schmerzhaft für den Hund und schwer zu lindern, da es eine Fehlbildung im Hüftgelenk ist. Hunde, die zu viel gefüttert, zu stark trainiert oder in jungen Jahren verletzt werden, können ihre Hüften beschädigen.

Ellenbogen-Dysplasie

Wie die Hüftdysplasie ist dies eine angeborene Erkrankung, die viele große Rassen betrifft, insbesondere aber Deutsche Schäferhunde mit einer langen Reihe von schlecht gezüchteten Vorfahren. Anstatt ein Problem mit dem Hüftgelenk zu sein, betrifft dieses Problem das Ellbogengelenk. Dieses Problem wird meistens durch schlechte Genetik verursacht und kann sehr schwerwiegend oder sehr mild sein.

Oft verschlechtern sich milde Fälle im Laufe des Lebens eines Hundes, was das Laufen sehr unangenehm macht. Da dies eines der häufigsten Gesundheitsprobleme beim Deutschen Schäferhund ist, stellen ethische Züchter sicher, dass beide Elternteile frei von Ellbogendysplasie sind, bevor sie gezüchtet werden. Wenn ein Hund eine Ellenbogendysplasie hat, kann ein Züchter oder Besitzer nicht mehr viel dagegen tun, es sei denn, der Hund bekommt die richtige Nahrung, um seine Gelenke so lange wie möglich fettfrei und schmerzfrei zu halten.

Blähungs- oder Magen-Dilatations-Volvulus (GDV)

Normalerweise kann man dies bei Hunden mit kurzem oder mittellangem Fell beobachten, obwohl langhaarige Mäntel der Deutschen Schäferhunde dieses Problem verbergen können. Im Wesentlichen tritt dies auf, wenn der Hund zu schnell zu viel Futter frisst und dann zu viel körperliche Aktivität ausübt, wodurch sich im Magen Gas ansammelt. Wenn dies auftritt und der Hund das Gas nicht ausstoßen kann (durch die üblichen Methoden), kann der Druck des Aufblasens das Atmen tatsächlich erschweren und der Körper kann in einen Schockzustand geraten.

Wenn Sie sehen, wie Ihr Hund Gras frisst oder versucht, sich zu übergeben, aber nichts bringt, ist dies wahrscheinlich das Problem. Dies ist ein lebensbedrohlicher Zustand! Der Hund sollte sofort zum Tierarzt gebracht werden, da er sonst sterben könnte. Der beste Weg, um diesen Zustand zu verhindern, ist sicherzustellen, dass er weder zu schnell noch zu viel auf einmal isst.

Das Füttern von drei kleineren Mahlzeiten pro Tag anstelle einer großen Mahlzeit kann dieses Problem ebenfalls verhindern. Es muss auch sichergestellt werden, dass er nach dem Essen keine anstrengenden körperlichen Aktivitäten ausführt. Wenn mein Deutscher Schäferhund Magen-Darm-Probleme hat, mache ich mir am häufigsten Sorgen. Ich habe bereits einen unserer Hunde im Alter von 10 Jahren an Darmkrebs verloren und der Magen- und Darmbereich scheint eine Schwachstelle für diese Rasse zu sein. Viele der schwerwiegenden gesundheitlichen Probleme bei Deutschen Schäferhunden sind dort zu finden.

Epilepsie

Obwohl diese Erkrankung am häufigsten beim Menschen und nicht bei Hunden auftritt, stellen viele Menschen fest, dass ihre Deutschen Schäferhunde diese Anfallsleiden haben. Dies ist ein wenig ironisch, wenn man bedenkt, dass Deutsche Schäferhunde häufig als Anfallserkennungshunde für Menschen mit Epilepsie oder anderen Anfallsleiden ausgebildet werden.

Obwohl Epilepsie genetisch bedingt und unheilbar ist, gibt es eine Reihe von Medikamenten, die einem Elsässer helfen, seine Symptome zu lindern. Die meisten Hunde werden nicht einmal bemerken, dass sie an dieser Krankheit leiden, besonders wenn sie sich nicht in Stresssituationen befinden und ein glückliches und komfortables Leben mit einer aufmerksamen Familie führen dürfen.

Es kann beispielsweise für einen Hund mit Epilepsie schwierig sein, sich in Zuchtklubausstellungen zu zeigen, da dies eine Situation mit hohem Stress sein kann, die Anfälle auslösen kann. In einigen Fällen möchten epileptische Hunde einen Begleiter, der Anfälle bemerkt, damit sie den Besitzer benachrichtigen können, wenn der epileptische Deutsche Schäferhund kurz vor einem Angriff steht.

Hämophilie

Ähnlich wie das europäische Königshaus, das sich so häufig untereinander vermehrte, dass sich das rezessive Gen bei einer großen Anzahl von Adligen und Frauen zu manifestieren begann, können Deutsche Schäferhunde, die Nachfahren einer langen Inzuchtlinie sind, mit Hämophilie geboren werden.

Was bei dieser Krankheit im Wesentlichen passiert, ist, dass das Blut nicht in der Lage ist, richtig zu gerinnen. Daher kann ein kleiner Schnitt ein ernstes Problem sein und eine Beule, die einen blauen Fleck verursacht, kann besorgniserregend sein. Obwohl es sich bei dieser Rasse nicht um eines der häufigsten Gesundheitsprobleme handelt, ist die Hämophilie bei Deutschen Schäferhunden häufiger als bei anderen Rassen.

Es gibt keine Heilung für diese Krankheit, aber diese Hunde können mit der richtigen Pflege ein glückliches und langes Leben führen. Ein Hundebesitzer mit dieser Erkrankung muss den Hund regelmäßig auf etwaige Klumpen oder Beulen untersuchen, die sich unter der Haut bilden können. Bei der Ausübung dieses Hundes muss besonders vorsichtig vorgegangen werden, um sicherzustellen, dass er nichts zu anstrengendes unternimmt oder zu gefährlich.

Diabetes

Aufgrund ihrer Größe und ihrer Tendenz, zu viel zu essen, wenn sie das Futter bekommen können, ist Diabetes bei Deutschen Schäferhunden ziemlich verbreitet. Wie beim Menschen sind die Symptome Müdigkeit, Mundtrockenheit, übermäßiges Trinken, übermäßiges Urinieren und Schwellung der Füße.

All diese Probleme können darauf hinweisen, dass ein Hund an Diabetes leidet, was bei einem Elsässer von Geburt an der Fall sein kann oder sich später im Leben entwickeln kann, selbst wenn er richtig gefüttert und trainiert wird. Dies ist manchmal eine genetisch bedingte Krankheit und manchmal eine Krankheit, die sich aufgrund der Umwelt entwickelt - unabhängig von der Ursache.

Diabetes kann leicht mit der richtigen Ernährung und Bewegung kontrolliert werden. In einigen schwereren Fällen kann ein Tierarzt eine tägliche Insulininjektion verschreiben, um bei dieser Krankheit zu helfen.

Katarakte

German Shepherds, eine weitere Krankheit, die sowohl Hunde als auch Menschen im Alter betrifft, ist besonders anfällig für Katarakte in den Augen. Die meisten Besitzer können erkennen, wann dieses Problem auftritt, und zwar nicht nur am leicht bewölkten Blick des Hundes, sondern auch daran, dass der Hund nicht mehr in der Lage zu sein scheint, in Nachrichtenbereichen zu navigieren, wie er es früher war.

Sie können sogar sehen, wie er auf Dinge stößt, die er früher vermeiden konnte. Anfangs ein bisschen komisch (es ist immer ein bisschen lustig zu sehen, wie Ihr großer, schlaksiger Hund auf einen Stuhl kracht, den er normalerweise sieht und dem er aus dem Weg geht), können Katarakte den Hund sehr schwer machen, wenn sie fortschreiten dürfen um etwas zu sehen.

Während einige Hunde ihre Sehkraft nicht benötigen, insbesondere wenn sie einen Begleithund haben und mit ihrem Zuhause sehr vertraut sind, kann eine Operation dazu beitragen, die Sehkraft eines älteren Hundes wiederherzustellen, der sich immer noch auf seine Augen verlässt.

Degenerative Bandscheibenerkrankungen

Wie alle großen Tiere, einschließlich Menschen, können Deutsche Schäferhunde ernsthafte Probleme mit ihren Stacheln haben, insbesondere wenn sie älter werden. Einige Linien von GSDs haben mit größerer Wahrscheinlichkeit dieses Problem als andere, was sich wahrscheinlich manifestiert, wenn der Hund noch jung ist. Die meisten Züchter versuchen, diese Hunde nicht zu züchten, da sie das Problem normalerweise an ihre Nachkommen weitergeben, genau wie sie es von ihren Eltern erhalten haben.

Hunde sollten auf Wirbelsäulenanomalien untersucht werden, wenn sie relativ jung sind. Da es sich um eine degenerative und genetisch bedingte Krankheit handelt, kann eine Person nicht viel tun, um diese Krankheit zu verhindern. Ein Besitzer kann jedoch viel tun, um zu verhindern, dass sich die Krankheit verschlimmert oder der Hund verletzt. Behandlung, richtige Ernährung und Bewegung können einem Deutschen Schäferhund helfen, der unter diesem Gesundheitsproblem leidet.

Panostitis

Diese Erkrankung wird als "wandernde Lahmheit" bezeichnet oder von Tierärzten manchmal auch nur "Pano" genannt. Es manifestiert sich am häufigsten im Alter zwischen fünf und vierzehn Monaten und wird oft als „Wachstumsschmerz“ bezeichnet, wenn jemand merkt, dass sein Hund nur drei seiner vier Beine benutzt oder auf andere Weise hinkt. Während dieser Zustand auf einem Röntgengerät sichtbar ist, ist er weder angeboren noch dauerhaft.

Da Deutsche Schäferhunde so groß sind und vom kleinen Welpen zum großen erwachsenen Hund so schnell wachsen, wird erwartet, dass sie wie andere große Tiere Wachstumsschmerzen haben. Während dies für einen jungen Deutschen Schäferhund schmerzhaft und schmerzhaft sein kann, ist es keineswegs dauerhaft und wird im Alter von etwa eineinhalb bis zwei Jahren verschwinden. Wenn der Hund jedoch nicht aus ihm herauswächst, kann dies ein Hinweis auf eine echte Krankheit sein, die zu einem Arzt gebracht werden sollte.

Allergien

Deutsche Schäferhunde sind anfälliger für Allergien als andere Rassen. Diese können in Form von Umweltallergien auftreten, z. B. allergisch gegen Gras oder bestimmte Arten von Pollen, oder die Allergien können lebensmittelbasiert sein. Häufige Nahrungsmittelallergien sind Huhn, Mais, Reis und Gluten.

Die Fütterung Ihres German Shepherd Naturfutters, das speziell für diese Rasse entwickelt wurde, ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Hund die Art von Nahrung hat, die er benötigt. Stellen Sie sicher, dass es frei von Allergenen ist. Nicht jeder Hund ist allergisch gegen alles und einige Deutsche Schäferhunde haben überhaupt keine Allergien.

Wenn Sie jedoch feststellen, dass seine Haut rot und gereizt ist und er häufig juckt, ist es wahrscheinlich, dass er eine ernsthafte Erkrankung hat und dass Sie ihn mit einem Allergieschema beginnen sollten. Ein Tierarzt kann empfehlen, welche Pillen am besten sind, aber auch Benadryl oder Claritin, die für Menschen formuliert sind, können einem Deutschen Schäferhund verabreicht werden.

Pankreatitis

Pankreatitis tritt auf, wenn sich die Bauchspeicheldrüse entzündet. Dies kann nur einmal im Leben Ihres Hundes vorkommen, oder es kann mehrmals vorkommen, abhängig vom Hund und seiner Ernährung. Dies hat normalerweise eine umweltbedingte Ursache, wie das Essen von Hundefutter, das zu fettreich ist, wenn der Hund nicht daran gewöhnt ist, diese Art von Futter zu essen.

Dies ist ein Problem, das zum Tierarzt gebracht werden sollte, insbesondere wenn Ihr Hund mehrere Anfälle mit diesem Problem hat.

Exokrine Pankreasinsuffizienz (EPI) ist auch ein häufiges Problem im Zusammenhang mit dem Magen des Deutschen Schäferhundes.

Schilddrüsenprobleme

Schilddrüsenprobleme gehören zu den häufigsten Problemen, denen Schäferhundbesitzer mit ihren Hunden begegnen. Aus irgendeinem Grund haben Elsässer viele Probleme mit ihrem endokrinen Spiegel. Ein regelmäßiger Test Ihres Hundes auf diese Probleme ist eine der besten Möglichkeiten, um zu verhindern, dass diese Probleme lebensbedrohlich werden.

Blasensteine

Schäferhunde neigen leider eher dazu, Harnsteine ​​zu entwickeln. Die häufigste Art sind Blasensteine. Sie sind am mildesten, ziemlich unangenehm. Häufiger jedoch sind sie für Ihren Hund sehr schmerzhaft und können sehr schwer zu bestehen sein. Wenn sie zu lange nicht behandelt werden, können sie zu ernsthaften chronischen Gesundheitsproblemen führen, wobei Blasen- und Nierenschäden am häufigsten auftreten.

Eine Reihe von Dingen kann zur Entwicklung von Blasensteinen beitragen, die auftreten, wenn sich in der Blase Ihres Hundes kristallines Material ansammelt. Wenn der Urin Ihres Hundes sauer genug ist, lösen sich diese Kristalle normalerweise auf und werden durch den Urin geleitet.

Dies ist leider nicht immer der Fall. Vielen Hunden fällt es schwer, die Mineralien in ihrem Urin aufzulösen, und sie müssen auf irgendeine Weise behandelt werden, damit sie den Blasenstein durcharbeiten oder operativ entfernt werden können.

Eine der gebräuchlichsten und effektivsten Methoden, dies zu tun, besteht darin, Ihrem Hund etwas spezielles Blasensteinfutter zu geben. Viele Unternehmen haben Lebensmittel hergestellt, die dazu beitragen, die Bildung von kristallinen Substanzen zu verhindern, von denen bekannt ist, dass sie sich in der Blase ansammeln, wodurch die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Hund Blasen- oder Nierensteine ​​entwickelt, erheblich verringert wird.

Harnwegsinfektion

Harnwegsinfektionen oder HWI sind von Natur aus unterschiedlich - genau wie beim Menschen. Es gibt viele Faktoren, die zur Entstehung einer Harnwegsinfektion bei Ihrem Hund beitragen können, aber letztendlich werden alle Harnwegsinfektionen durch Bakterien verursacht, die über die Genitalien in die Harnwege gelangen.

  • Ein gesenktes Immunsystem kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass diese Bakterien beim Eintritt in die Harnröhre überleben.

  • Wenn Ihr Hund mit den Fäkalien eines anderen Hundes in Kontakt kommt, besteht die Gefahr, dass Bakterien in die Harnröhre gelangen.

  • Wenn Schmutz oder Rückstände mit den Genitalien in Berührung kommen, kann dies zu einer Harnwegsinfektion führen, wenn das Material infektiöse Bakterien enthält

Harnwege können eine Reihe von Symptomen verursachen. Wenn Sie feststellen, dass bei Ihrem Deutschen Schäferhund eines der folgenden Gesundheitsprobleme auftritt, sollten Sie ihn zum Tierarzt bringen, um zu sehen, welche Art von Behandlung verfügbar ist.

  • Blut im Urin

  • Sichtbare Schmerzen oder Beschwerden beim Wasserlassen

  • Empfindlichkeit im Genitalbereich

  • Dribbling Urin oder Inkontinenz (nicht in der Lage, ihre Pisse zu halten)

  • Häufiges Wasserlassen oder Verstopfung

  • Veränderungen der Farbe oder des Geruchs ihres Urins

  • Sichtbare Rückstände im Urin, trüber Urin

Naseninfektionen

Deutsche Schäferhunde sind auch ziemlich anfällig für Nasenentzündungen, wenn auch nicht viel mehr als jede andere Hunderasse. Nasenentzündungen können irritierend und unangenehm sein, und in schweren Fällen können sie sehr schmerzhaft sein und zu schwerwiegenderen Komplikationen führen. Es ist nicht wirklich eine der deutschen Hirtenkrankheiten, an die ich oft denke.

Eine der häufigsten Formen der Nasenentzündung wird als Rhinitis bezeichnet. Rhinitis bezieht sich auf die tatsächliche Entzündung der Nase Ihres Hundes. Sie können eine laufende Nase, einen veränderten Appetit oder häufiges Niesen verspüren.

Die Nasennebenhöhlenentzündung ist eine weitere häufige Form der Nasenentzündung, die durch die Entzündung der eigentlichen Nasennebenhöhlengänge in der Nase Ihres Hundes gekennzeichnet ist. Dies kann zu ähnlichen Symptomen führen: Niesen, Ausfluss aus der Nase, veränderter Appetit oder Husten.

Einige Hunde können auch eine Erkrankung entwickeln, die als nasale Aspergillose bekannt ist und eine Pilzinfektion darstellt, die hauptsächlich die Nasenregion betrifft. Die Symptome sind ähnlich wie bei den vorherigen Infektionen, können jedoch viel schwerwiegender sein und umfassen Nasenbluten, Schmerzen und Schwellungen im Nasenbereich. Ihr Deutscher Schäferhund kann auch einen Ausfluss haben, der Eiter enthält.

Wenn Ihr Hund unter einer dieser Erkrankungen leidet, ist es möglicherweise eine gute Idee, einen Tierarzt aufzusuchen.

Zahngesundheitsprobleme

Diese Rasse neigt auch dazu, Probleme mit den Zähnen zu bekommen und an Zahnfleischinfektionen zu leiden. Dies bedeutet, dass Sie sehr vorsichtig sein und sich die Zeit nehmen müssen, die Zähne Ihres Hundes zu putzen, sobald er jung ist. Dies sind Gesundheitsprobleme beim Deutschen Schäferhund, die mit gutem Essen und guter Zahnpflege leicht vermieden werden können.

Wenn Sie einen Hund haben, der seit einiger Zeit im Besitz einer anderen Person ist, können Sie feststellen, ob die Zähne gepflegt wurden, indem Sie nach Fehlern suchen. Beobachten Sie die Gesundheit ihres Zahnfleisches.

Bevor Sie anfangen, die Zähne Ihres Deutschen Schäfers zu putzen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Hände angenehm in und um den Mund liegen. Einer der ersten Schritte, die Sie unternehmen sollten, besteht darin, den Bereich um den Mund herum zu massieren.

Sobald sie damit vertraut sind, können Sie den Mund öffnen und nacheinander die Zähne berühren. Nehmen Sie sich ein paar Tage oder sogar eine Woche Zeit, um sicherzustellen, dass sich Ihr Hund nicht unwohl fühlt, wenn Sie zu schnell gehen.

Sobald sie mit der sanften, massierenden Berührung vertraut sind, können Sie nacheinander mit dem Zähneputzen beginnen. Hundezahnbürsten sind in Zoohandlungen leicht zu finden. Sie können diese Zahnbürsten mit einer speziellen Formel von Hundezahnpasta verwenden, oder Sie können einfach Wasser verwenden.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Zähne Ihres Hundes ziemlich häufig putzen. Wenn Sie hartes Essen füttern, hilft die abrasive Natur des Essens, die Bildung von Plaque zu verhindern, sodass Sie nicht so oft bürsten müssen, wie wenn Sie weiches Essen füttern würden.

Krebs

Deutsche Schäferhunde sind leider anfällig für Krebs, besonders wenn sie älter werden. Einige der häufigsten Krebsarten sind:

  • Osteosarkom (Tumore in den Knochen): Während dieser Krebs in nahezu jedem Körperteil auftreten kann, entwickeln Deutsche Schäferhunde ihn am häufigsten in Ellbogen, Knien und Hüften, wo sie möglicherweise bereits ein Problem haben.
  • Lymphom: In Verbindung mit ihren endokrinen Problemen neigen GSDs dazu, Krebs im Lymphsystem zu entwickeln.
  • Melanom: Hunde können tatsächlich Hautkrebs entwickeln, was bei Deutschen Schäferhunden recht häufig vorkommt.
  • Adenokarzinome / Leiomyosarkome: Magen- und Magenkrebs sind auch bei Deutschen Schäferhunden häufig. Insbesondere Leber- und Blasenprobleme sind Indikatoren für diese Art von Krebs.

Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass Ihr Deutscher Schäferhund an allen oder einigen dieser Probleme leidet, ist es wichtig zu wissen, auf welche Art von Gesundheitsproblemen Sie achten müssen und welche Arten von Gesundheitsproblemen Sie haben könnten, wenn Sie einen Welpen oder einen erwachsenen Hund kaufen in die Zukunft zu stellen.

Tags:  Sonstig Kaninchen Farm-Animals-As-Pets