10 Hunderassen mit bestem Geruchssinn

Kontaktieren Sie den Autor

Geruch ist der primäre Sinn des Hundes

Hunde werden mit geschlossenen Augen und Ohren geboren. Das heißt, sie müssen sich nur auf ihren Geruchssinn verlassen, um zu ihrer Mutter und ihrer Milch zu gelangen. Der bemerkenswerte Geruchssinn von Hunden überrascht die Wissenschaftler nach wie vor. Tatsächlich versuchen Wissenschaftler derzeit, eine künstliche Eckzahnnase zu erfinden, um mit dem tatsächlichen Einsatz in den medizinischen Künsten und Wissenschaften zu konkurrieren.

Der Geruchssinn eines Hundes ist zwischen 10.000 und 100.000-mal akuter als bei uns. Und der Bereich des Gehirns eines Hundes, der olfaktorische Informationen analysiert, ist 40-mal größer als der eines Menschen. Um diese Perspektive zu geben, können wir die Analogie des Werfens eines Balls verwenden. Stellen Sie sich vor, ein Kind kann einen Ball 10 Fuß werfen. Ein Hund wäre in der Lage, denselben Ball 100.000 Fuß oder 18, 9 Meilen zu werfen.

Hunde können trainiert werden, um das Vorhandensein von Sprengstoffen, Medikamenten, Krebszellen und Infektionskrankheiten bei Patienten genau zu erfassen. Noch erstaunlicher ist, dass Leichenhunde, die auf offenem Feld und in Wäldern arbeiten, einen einzelnen Blutstropfen oder etwas so Kleines wie den Zahn eines Opfers erkennen können. Hunde können sogar erkennen, in welche Richtung jemand auf einem Pfad ging, indem sie erkennen, wie jeder Schritt in der Laufrichtung einen genaueren Geruch aufweist als der vorherige.

Welche Hunderassen sind die Superstars des Geruchs? Wir haben beim AKC nachgefragt, und hier ist die Liste der Hunderassen mit dem besten Geruchssinn.

# 10 Der Dachsund

Der winzige Dackel mag im Verhältnis zu seiner Größe der härteste aller Hunde sein. Diese hartnäckigen Hunde wurden gezüchtet, um Dachse über und unter der Erde zu jagen. Sie hielten sich an dem Dachs in seiner unterirdischen Wohnung fest, und dann zog der Jäger das Paar am Schwanz des Dackels heraus. Dackel übersetzt wörtlich aus dem Deutschen als Dachs-Hund. Als zwei Größen in der Rasse auftauchten, wurden die größeren Dackel zu Wildschwein- und Dachsjägern, während die kleinere Version Hasen und Füchse jagte.

Dachsies, eine beliebte Rasse in den USA, vervollständigen die Liste der zehn beliebtesten Hunde auf Platz zehn. Eifrig und wachsam sind sie immer bereit für eine Jagd. Die Nase des Dackels enthält ungefähr 125 Millionen Geruchsrezeptoren, so dass diese kleinen Hunde sich durch Hundespuren auf der Erde, Feldversuche, Gehorsam und sogar Beweglichkeit auszeichnen. Ihre fröhlichen Persönlichkeiten machen sie zu entzückenden Haustieren.

# 9 Der Golden Retriever

Die Rasse stammte aus Schottland, indem sie Lord Tweedmouths „Yellow Retriever“ mit dem Tweed Water Spaniel kreuzte und dann Irish Setter und Bloodhound hinzufügte, deren Nachkommen zum inzwischen ausgestorbenen Tweed Water Spaniel zurückkreuzten. Der Golden Retriever ist einer der beliebtesten Hunde Amerikas und die Nummer 3 auf der AKC-Liste der beliebtesten Hunderassen.

Goldens werden regelmäßig als Therapiehunde, Blinden- und Rettungshunde eingesetzt. Als luftduftende Hunde können die Goldenen, Labors, Malinois und GSDs nachts suchen und retten. Die meisten Goldenen, die bei der Suche und Rettung mitarbeiten, tun dies für die einfache Belohnung von Lob, Erfolgserlebnissen und ein wenig Spielzeit, wenn ihre Arbeit erledigt ist.

In jüngerer Zeit wurden sie darauf trainiert, winzige Spuren von Erdnüssen in Lebensmitteln zu identifizieren. Diese Hunde werden eingesetzt, um Kinder, die anfällig für heftige allergische Reaktionen sind, auf das Vorhandensein auch der geringsten Spur von Erdnüssen aufmerksam zu machen. Aktivgoldene sind bekannt für ihre freudige Veranlagung und ihre Begierde. Sie eignen sich hervorragend für Gehorsam, Beweglichkeit und Jagdhunde sowie für ideale Haustiere für Familien.

Geruchssuche und Rettungstraining

# 8 Der schwarz-braune Coonhound

Der schwarz-braune Coonhound arbeitet im Mondlicht, verfolgt seinen Steinbruch und brüllt, um Jägern zu helfen, den Hund in der Dunkelheit zu lokalisieren. Als Hund mit kalter Nase sind sie in der Lage, kalte, gewundene Pfade zu erkennen. Laufhunde unterscheiden sich von Laufhunden dadurch, dass der Tracker den genauen Schritten seiner Beute folgt. Der nachlaufende Hund bewegt sich in einem Zick-Zack-Muster über einen 10 bis 15 Fuß breiten Pfad. Sobald die Beute gezüchtet wurde, alarmiert er seinen Jäger mit einem Kehlenfick.

Die Sorte Black and Tan ist etwas günstiger und leichter zu trainieren als der Bluetick. Diese großen, athletischen Hunde sind feine Haushunde, die sich gerne mit Ihnen auf dem Sofa ausbreiten, aber regelmäßige Bewegung erfordern.

# 7 Der Bluetick Coonhound

Der Bluetick-Coonhound wurde aus dem englischen Coonhound entwickelt und wird zum Aufspüren und Baumwaschbären verwendet. Der Bluetick ist ein kaltgesottener Schlepphund, der auf alten, kalten Pfaden gut funktioniert und ihn zum überlegenen Verfolger der Coonhounds macht. Blueticks sind häufige Zehenspitzen beim Schleppen, und sie bellen eine „brüllende“ Rinde, während sie verfolgen. Je näher sie ihrem Steinbruch kommen, desto rhythmischer wird die Bucht.

Blueticks sind sowohl gute Haushunde als auch eifrige Jäger, aber es fehlt ihnen ein starkes Bedürfnis, zu gefallen. Dies macht es schwieriger, sie zu trainieren als viele der Rassen auf dieser Liste. Ausdauer, Geduld und Leckerbissen sind Ihre besten Trainingshilfen bei dieser Rasse. Dies ist ein Hund, der sich nach Zuneigung sehnt und denjenigen tiefe Hingabe entgegenbringt, die ihn zur Verfügung stellen.

# 6 Die belgischen Malinois

Ähnlich wie der Deutsche Schäferhund ist der belgische Malinois ein leichter gerahmter, agiler Hund. Sie zeichnen sich durch Hüten, Beweglichkeit, Schutzhund, Verfolgung, Rodeln und Gehorsam aus. Der Malinois wird von Militär- und Polizeidienststellen auf der ganzen Welt eingesetzt und ist darauf trainiert, Bomben und Drogen sowie Bettwanzen und Prostatakrebs auszuspähen.

Dies ist eine sehr aktive, intelligente Rasse, die einen Job braucht, oder bei der Probleme auftreten können. Im Allgemeinen können diese Alarmhunde Fremden vorbehalten sein. Obwohl sie keine übermäßig aggressive Rasse sind, schützen sie die Familie.

# 5 Der Labrador Retriever

Amerikas Lieblingshunderasse ist auch ein fantastischer Schnüffler. Labradors mit ihren unglaublichen Nasen wurden darauf trainiert, Krebs aus dem Atem der Menschen sowie medizinisch nicht nachweisbaren Blasenkrebs aus dem Urin des Patienten zu erkennen.

Jäger schätzen diese Rasse aus Neufundland seit langem für ihre Fähigkeit, ihre Beute zu verfolgen oder auf sie zu zeigen, je nachdem, was der Jäger bevorzugt.

Intelligent und einfach zu trainieren, mit dem intensiven Wunsch zu gefallen. Labore werden als Blindenführhunde eingesetzt, sind geschätzte Mitglieder von Such- und Rettungsteams sowie K-9-Offiziere für die Aufdeckung von Drogen und Bomben.

Die sanfte, liebevolle Natur dieser verspielten Hunde macht sie zum idealen Haustier für die Familie oder zum Jagd- und Angelpartner.

# 4 Der Deutsche Schäferhund

Diese edle Zuchtrasse ist der Liebling der Polizei auf der ganzen Welt und der zweitbeliebteste Hund in Amerika. Mit rund 225 Millionen Duftrezeptoren binden sie den Beagle für ihre Anzahl an Duftrezeptoren. Die GSD verfolgt die Gerüche der Luft und nicht des Bodens, um ihren Steinbruch zu finden. Deutsche Schäferhunde werden für Such- und Rettungszwecke eingesetzt, um lebende Opfer aufzuspüren. Sie werden vom Militär und von der Flughafensicherheit zur Aufdeckung von Sprengstoffen sowie von Drogenkontrollbehörden zur Aufdeckung von Drogen eingesetzt. Gleichzeitig sorgen sie für mehr als einen kleinen Angstfaktor bei potenziellen Verdächtigen.

Als intelligente und vielseitige Rasse zeichnen sich die Deutschen Schäferhunde durch persönlichen Schutz, Schutzhund, Haltung, Beweglichkeit und Gehorsam aus. Selbstbewusst und etwas distanziert sind sie von Natur aus keine aggressive Rasse. Die GSD wird sich jedoch behaupten und sich mit Strafkraft verteidigen oder beherrschen. Sie gelten als "Ein-Mann-Rasse" und sind ihrem Hauptwächter treu ergeben. Sie können gut mit Kindern umgehen, wenn eine Beziehung hergestellt wurde.

# 3 Der Beagle

Der Happy-Go-Lucky-Beagle belegt den dritten Platz in der Liste der Duft-Superstars. Diese lustigen kleinen Hunde wurden ursprünglich für die Jagd auf Kaninchen gezüchtet und sehen aus wie kleine Foxhounds. Freundlich und nicht bedrohlich, Beagles werden regelmäßig vom USDA und dem US-Zoll eingesetzt, um auf Flughäfen nach Schmuggelware und anderen unerwünschten Gegenständen zu suchen.

Wunderbar mit Kindern und anderen Hunden, sind sie die viertbeliebteste Rasse in Amerika. Beagles sollten allen ihnen erteilten Anweisungen fröhlich folgen und niemals Schüchternheit oder Groll zeigen. Beagles sind keine Sabber, und ihre kurzen Mäntel sind in der Regel geruchsfrei. Diese kleinen, aktiven Hunde, die viel Antrieb haben, müssen täglich Sport treiben, oder sie können ihren Nasen folgen und Unfug treiben.

# 2 Der Basset Hound

Gleich hinter dem Bluthund in der Verfolgung Fähigkeit ist der Basset Hound. Wie der Bluthund hat der lange, niedrige Basset, der nur 20 cm an der Schulter ist, große Ohren, die Gerüche aus dem Boden tragen, während eine Falte unter seinem Kinn, die als Wamme bezeichnet wird, Gerüche in der Nähe seiner Nase einschließt. Bezogen auf seine Größe hat der Basset den schwersten Knochen aller Rassen und ist in der Lage, auf verschiedenen unwegsamen Gebieten eine große Ausdauer zu haben.

Diese sanften Hunde wurden gezüchtet, um in Rudeln zu leben und sind leichte Begleiter, mit denen man leben kann. Die Rasse zeichnet sich durch ein freundliches Auftreten und eine intensive Hingabe an die Familie aus.

# 1 Der Bluthund

Der Bloodhound ist der herausragende Spürhund für die Jagd sowie für die Suche und Rettung. Ihre großen, schlaffen Ohren wehen Düfte von der Erde bis zu ihren Nasen, während sie ihren Steinbruch verfolgen, während die schweren Hautfalten über seinem Nacken und seinen Schultern Gerüche in der Nähe seiner Nase einschließen. Die Nasenlöcher des Bluthundes sind groß und weit geöffnet, um die maximal möglichen Partikel aufzunehmen. Der Bluthund hat mit rund 300 Millionen Geruchsrezeptoren die olfaktorischsten Sensoren aller Rassen. Sie können sowohl als Boden- als auch als Luftgeruchssuchhund verwendet werden.

Der Bluthund ist eine alte Rasse. Ihr Name leitet sich von dem Begriff „Bluthund“ ab, der sich auf die frühen Bemühungen des Züchters bezieht, klare Linien aufrechtzuerhalten. blutig bedeutet aristokratisch in der Natur. Der Bluthund ist ein unermüdlicher und ausdauernder Arbeiter. Sie können schüchtern sein und reagieren empfindlich auf Lob und Schelte. Das heißt, als starker und zäher Hund müssen sie fest behandelt werden, um sich zu erinnern, wer das Sagen hat.

Quelle für alle Bilder: [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Tags:  Hunde Haustierbesitz Katzen