Giftige Raupen können Ihren Hund oder Ihre Katze stechen

Kontaktieren Sie den Autor

Stechende Raupen und Ihre Haustiere

Einige Raupen haben einen starken Stich, und es ist vorgekommen, dass ein neugieriger Hund oder eine neugierige Katze gestochen wurde - manchmal im Ernst. In diesem Handbuch erfahren Sie, ob Ihr Haustier von einer Raupe gestochen wurde und was Sie dagegen tun können, wenn dies der Fall ist. Raupenstiche passieren, und obwohl sie selten ein Notfall sind, ist es gut zu wissen, wie man damit umgeht.

Um zu vermeiden, dass die empfindliche Nase Ihres Hundes oder Ihrer Katze einem Stich von einer der in diesem Handbuch beschriebenen Raupen ausgesetzt wird, sollten Sie sich über die Reichweite, das Aussehen und die Nahrungspflanzen dieser Insekten informieren. Dieser Leitfaden ist ein guter Anfang.

Können Raupen wirklich stechen?

Die Antwort: Ja, manche können. Viele Menschen wissen nicht, dass etwas so harmlos wirkendes wie eine Raupe eine Bedrohung für ihren Hund oder ihre Katze darstellen könnte.

Raupenstiche werden nicht von einem echten Stachel erzeugt, der die Haut durchdringt, wie bei einer Biene oder Wespe. Sie haben auch keine Zähne oder Zähne - Raupenmaulteile sind winzig, schwach und nur zum Kauen von Blättern geeignet.

Raupenstiche werden durch scharfe Stacheln oder Haare am Körper des Insekts abgegeben. Sie können diese Haare nicht schleudern oder werfen. Die einzige Möglichkeit, wie Sie oder Ihr Hund gestochen werden, besteht darin, die Raupe aufzuheben oder gegen ihre brennenden Stacheln zu streichen.

Diese Abwehrtaktik soll Raubtiere abschrecken und die Raupe vor dem Verzehr bewahren. Auch wenn Ihr Haustier kein Raupenfresser ist, können dieselben giftigen Stacheln oder giftigen Säfte, die die Raupe vor Vögeln und Fröschen schützen, Ihrem Hund oder Ihrer Katze Probleme bereiten.

Giftstacheln und Ihr Haustier

Giftige Stacheln oder Haare schützen einige Raupen vor Raubtieren wie Vögeln und Fröschen. Technisch gesehen ist der Begriff „giftig“, da sich in oder auf den Stacheln eine Substanz befindet, die das Gewebe entzündet. Hunde und Katzen sind nicht immun gegen Raupengift! Die Nase Ihres Hundes ist besonders empfindlich und es ist auch der Teil, der am wahrscheinlichsten den Stich einer giftigen Raupe spürt. Nur gegen eine giftige Raupe zu streichen, kann ausreichen, um einen wirklich schmerzhaften Stich zu verspüren.

Raupen, die Ihr Haustier stechen könnten: Der Asp

Die Raupe mit dem schmerzhaftesten Stich, zumindest in Nordamerika, ist eine der Wissenschaft als Megalopyge opercularis bekannte Art. Der gebräuchliche Name "Asp" spiegelt die schmerzhafte Intensität des Stichs wider - dies ist eine Raupe mit dem schmerzhaften "Biss" einer giftigen Schlange!

Natürlich beißt der Asp nicht (keine Raupe kann tatsächlich beißen, da ihre Mundpartien winzig sind und Blätter fressen). Die Art und Weise, wie es das Gift abgibt, besteht aus scharfen, steifen Haaren, die sich unter dem weich aussehenden „Fell“ verbergen, das seinen Körper bedeckt. Es sieht vielleicht aus wie ein lustiges kleines Haarteil, aber der Schmerz eines Asp-Stichs ist kein Witz.

„Ein Katerraupenstich fühlt sich an wie ein Bienenstich, nur schlimmer. Die Schmerzen verschlimmern sich sofort und schnell nach dem Stechen und können sogar zu Knochenschmerzen führen. “

- Don Hall, Entomologe an der Universität von Florida

Schützen Sie Ihre Haustiere vor dem Asp

Ihre beste Waffe gegen einen Asphaltstich ist Bildung - je mehr Sie über dieses Insekt wissen, desto besser sind Sie in der Lage, Sie und Ihre Haustiere in Sicherheit zu bringen. Sehen Sie sich die Asp-Verteilungskarte (unten) an und erfahren Sie, ob Sie Bedenken haben.

Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem Asp-Raupen leben (manchmal werden sie von den Einheimischen als "Mottenmotten" oder "Flanellmotten" bezeichnet), achten Sie auf die Zeit im Spätsommer, in der sie von den Bäumen herunterkommen, von denen sie sich ernähren. Sie kriechen herum und suchen nach einem Platz zum Verpuppen. Manchmal nehmen Asp-Raupen eine Abkürzung und fallen einfach aus ihrem Baum.

Wenn Sie wissen, wann dies in Ihrer Region passiert, oder wenn Sie fragen, haben Sie einen kleinen, aber bedeutungsvollen Vorsprung im Umgang mit dem Risiko, das Asp-Raupen für Ihre Haustiere darstellen können.

Symptome einer Caterpillar-Vergiftung bei einem Haustier

  • Haustier teilt Schmerz mit; wimmert und jammert
  • Betroffene Stelle leckt, beißt oder pfoten
  • Anzeichen von Schweißausbrüchen oder Schwellungen
  • Erhöhter Speichelfluss
  • Erhöhter Puls
  • Appetitverlust
  • Verhaltensänderungen; sich verstecken; erhöhte Aggression (selten)

Beachten Sie, dass diese Stiche keine Stacheln oder „Stacheln“ im Opfer hinterlassen, sodass diese bei einem Raupenstich nicht erkennbar sind.

"Wenn Sie einen Welpen haben, der gerne Käfer jagt und zufällig eine stechende Raupe frisst, hat er möglicherweise einen lokalisierten Juckreiz und eine Schwellung in Mund und Rachen. Im Allgemeinen ist es wahrscheinlicher, dass er in der Nase gestochen wird. Eine tierärztliche Behandlung ist in der Regel Antihistaminika und Steroide. "

- Elaine MacKenzie, Eckzähne und Raupen

Was tun, wenn der Verdacht besteht, dass Ihr Haustier von einer Raupe gestochen wurde?

Im Allgemeinen sind Raupenstiche schmerzhaft, aber kein medizinischer Notfall. Wenn Sie jedoch den Verdacht haben, dass Ihr Hund oder Ihre Katze gestochen wurde, sollten Sie Folgendes beachten:

Was tun, wenn Ihr Haustier (oder Sie) von einer Raupe gestochen wird?

  • Bleib ruhig; das ist keine lebens- oder todessituation! Die meisten Raupenstiche sind mild und vorübergehend.
  • Waschen Sie den betroffenen Bereich mit Wasser und Seife, um alle brennenden Haare zu entfernen
  • Sie können in Betracht ziehen, ein aktuelles Stachelrelief aufzutragen. Ich habe benutzt Bearant Insect Afterbite für meine eigenen Stiche, und ich vertraue darauf, dass es funktioniert
  • Warten Sie eine Stunde oder so. Nahezu alle Raupenstiche werden in dieser Zeit verblassen
  • Bewahren Sie die Raupe (oder ihre Überreste) nach Möglichkeit in einem Beutel auf. Sie benötigen es möglicherweise, um den Tierarzt zu zeigen.
  • Wenn der Stich nicht verblasst oder Ihr Haustier in ernsthafter Not ist, zögern Sie nicht, den Tierarzt anzurufen.
  • In seltenen Fällen können Menschen und Haustiere allergisch auf einen Stich reagieren. Wenn dies der Fall zu sein scheint, insbesondere wenn die Atmung beeinträchtigt ist, rufen Sie sofort die Notaufnahme an!

Raupen, die Ihr Haustier stechen könnten: The Buck Moth

Nach dem Asp ist die Raupe, die am ehesten Ihren Hund oder Ihre Katze sticht, die Motte. In Nordamerika gibt es mehrere Arten von Buck Moth, die alle zur Gattung Hemileuca gehören . Sie alle haben viele der gleichen grundlegenden Eigenschaften.

Buck Moth Raupen können sehr häufig sein und werden oft in Gruppen gefunden. Eine Buck Moth-Raupe kann einem Haustier einen schmerzhaften Stich zufügen, aber das Risiko wird durch die Tendenz der Raupe erhöht, sich in Gruppen zu sammeln, typischerweise am Stamm eines Baumes. Dies ist ein Verhalten, das bei anderen Arten beobachtet wird, einschließlich nicht giftiger Arten wie der riesigen, gestreiften Raupe von Pseudosphinx tetrius. O oft zittert oder zittert die gesamte Masse der Raupen im Gleichklang, scheint ein einziger größerer Organismus zu sein und verscheucht Raubtiere.

Wenn sich Raupen von Motten am Stamm eines Baumes sammeln, bilden sie eine große Matte aus sehr giftigen Raupen, die Sie nicht berühren möchten.

Dornen der Buck Moth Caterpillar

Eine Möglichkeit, diese Art zu identifizieren, besteht darin, die Anordnung der Stacheln auf der Rückseite genau zu betrachten. Buck Moth Raupen haben viele Stacheln, einige in Sätzen von "Rosetten". Sie sind auch typischerweise große, pralle Raupen und kommen in Gruppen vor.

Buck Moth Caterpillars: Was Sie tun können

Besonders wenn Sie im Süden leben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich irgendwo in Ihrer Nähe Raupen von Bockmotten befinden. Sie neigen dazu, Bevölkerungsexplosionen zu erleiden, und dann ist das Risiko, dass Ihr Haustier gestochen wird, am größten. Halten Sie Ausschau nach Gruppen dunkler, stacheliger Raupen an Eichen und Sträuchern.

Seien Sie sich bewusst, dass diese Raupen, wie alle in diesem Leitfaden genannten, nicht nur eine Gefahr für Ihre Haustiere darstellen - Sie können sich durch den Kontakt mit diesen Spezies selbst mit einer üblen Ansammlung von brennenden Striemen abfinden!

Können Hunde und Katzen allergisch gegen Stiche sein?

Die kurze Antwort lautet laut petpoisonhelpline.com JA:

"Einige Haustiere können, genau wie Menschen, schwere systemische (anaphylaktische) Reaktionen auf Insektenstiche entwickeln. Bei Tieren, die gegen Hymenoptera-Gift allergisch sind, kann ein einziger Stich Anaphylaxie verursachen (eine schwere lebensbedrohliche allergische Reaktion)."

Hymenoptera ist die Insektenordnung, zu der Bienen, Wespen und Ameisen gehören. Bei einigen Raupen, insbesondere bei Asp, kann es jedoch zu einer anaphylaktischen Reaktion kommen. Es ist bei Menschen aufgetreten, und es ist möglich, dass es auch bei Haustieren vorkommt. Wenn Ihr Haustier nach einem Stich irgendwelche Anzeichen von Atembeschwerden aufweist, rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an - es könnte sich um einen lebensbedrohlichen Notfall handeln. (Der gleiche Rat gilt natürlich für Menschen).

Raupen, die Ihr Haustier stechen könnten: Die Io-Motte

Diese Art ist verwandt mit der Buck Moth (oben), auch wenn sie dieser Art nicht ähnelt. Io-Mottenraupen sind in der Regel hellgrün, mit vielen blassen Stacheln und einer rot-weißen Linie auf jeder Seite. Außerdem sind diese Raupen im Gegensatz zur Motte eher Einzelgänger und es ist nicht wirklich bekannt, dass sie sich zu Gruppen zusammenschließen. Sie sind groß und kaum auf der Nahrungspflanze zu übersehen (Weide, Ahorn, Redbud, Hartriegel und viele andere).

Anders als die Buck Moth, bei der es sich hauptsächlich um eine südliche Art handelt, kommt die Io Moth in ganz Nordamerika vor, wobei sich ähnliche Arten bis nach Südamerika erstrecken. Einer der Verwandten von buck and io moth hat tatsächlich Menschenleben gefordert! Das Stechen der Lonomia- Raupe kann zu unkontrollierten inneren Blutungen führen und in einigen Fällen zum Tod führen. Keine der nordamerikanischen Arten hat dieses starke Gift. Wenn Sie jedoch wissen, dass Sie allergisch gegen Bienenstiche sind, sollten Sie beim Stechen von Raupen besondere Vorsicht walten lassen.

Raupen, die Ihr Haustier stechen könnten: Die Sattelraupe

Diese Art wird in diesem Handbuch nur deshalb erwähnt, weil sie brennt und sehr häufig vorkommt. Es handelt sich jedoch um eine kleine Raupe, die Ihnen und Ihren Haustieren wahrscheinlich keine wirklichen Beschwerden bereitet.

Dies ist auch eine sehr interessant aussehende, manche könnten sagen, schöne Raupe; es gehört zu einer Gruppe von Mottenarten, der Familie der Limacodidae, die dafür bekannt ist, auffallend aussehende Larven zu haben, die alle bis zu einem gewissen Grad stechen können. Eines der Insekten in dieser Gruppe ist die stechende Rosenraupe, auf die Sie während der Gartenarbeit stoßen könnten. Da sie klein sind und die Futterpflanze selten verlassen, ist es unwahrscheinlich, dass Ihr Haustier auf eines stößt.

Derjenige, auf den man achten muss: Der Asp

Von allen Arten in diesem Handbuch ist dies diejenige, auf die Sie achten müssen. Die meisten Raupenstiche sind relativ mild und halten nicht lange an, aber der Stich des Asp kann ziemlich schmerzhaft sein und in schweren Fällen tagelang anhalten.

Wenn Ihr Haustier (oder Sie) mit einer dieser stechenden Raupen in Kontakt kommt, ist es ratsam, sich an Ihre örtliche Notfallversorgungseinrichtung zu wenden. Zumindest können sie bei Bedarf Schmerz lindern.

Die meisten Raupen sind völlig ungefährlich!

Wenn Ihr Haustier mit einer Raupe spielt oder in Ihrer Nähe ein Ausbruch auftritt, besteht kein Grund zur Panik! Die überwiegende Mehrheit der Raupen ist für Tiere harmlos - tatsächlich gibt es nur eine Handvoll, die überhaupt stechen können. Bildung ist die beste Verteidigung gegen Insektenstiche.

Tags:  Pferde Nagetiere Haustierbesitz