Ist die anästhesiefreie Zahnreinigung gut für Ihren Hund?

Zahnreinigung ohne Anästhesie: gut oder schlecht?

Erwägen Sie eine anästhesiefreie Zahnreinigung für Ihren Hund? Wenn ja, ist es wahrscheinlich, dass Sie gerade von Ihrem Tierarzt nach Hause gekommen sind, und nachdem er einen Blick auf die Zähne Ihres Hundes geworfen hat, schlug er eine Zahnreinigung vor. Sie fragen sich wahrscheinlich, ob es Alternativen gibt, die Sie in Betracht ziehen können. Unabhängig davon, ob Sie aufgrund der Schätzung, die Ihr Tierarzt Ihnen gegeben hat, einen Aufkleberschock verspürt haben oder nicht, ob Sie Ihren Hund anästhesieren möchten, suchen Sie möglicherweise nach alternativen Möglichkeiten für die Zahnreinigung.

Eine informierte Entscheidung treffen

Eine beliebte Option, die in letzter Zeit viel gesehen wurde, sind anästhesiefreie Zahnreinigungen. Dies mag nach einer kostengünstigen Lösung klingen, und wenn man die Bewertungen und Informationen auf den Websites liest, ist dies ebenfalls eine großartige Lösung, aber die Geschichte hat immer zwei Seiten. In diesem Artikel erfahren Sie, was Tierärzte über diese Reinigungen zu sagen haben und was getan werden kann, um die Sicherheit Ihres Hundes zu gewährleisten.

Video: Ist anästhesiefreie Zahnreinigung bei Hunden legal?

Was ist anästhesiefreie Zahnreinigung?

Was sind in erster Linie anästhesiefreie Zahnreinigungen und wie funktionieren sie? Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um Zahnreinigungen, bei denen keine Anästhesie angewendet wird. Die Idee scheint vielversprechend: Ihr Hund wird zu einem Bruchteil der Kosten geputzt, und Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Ihr Hund untergeht. Ihr Hund geht dann mit schönen weißen Zähnen nach Hause, und Sie fühlen sich viel besser, nachdem Sie sich endlich um das Problem gekümmert haben.

Ist es zu schön, um wahr zu sein?

Viele Menschen sind von der Idee fasziniert und werden von den Vorher- und Nachher-Bildern derjenigen gelockt, die diese Dienste anbieten. Auf einem Bild sehen Sie gelb-braune Zähne voller Zahnstein, und auf dem nächsten sehen Sie perlweißes Weiß, das nur wenige Minuten nach dem Betreten einer Einrichtung, die solche Dienstleistungen erbringt, erreicht wurde. Es scheint wirklich magisch.

Was dir nicht gesagt wird

So vielversprechend und verlockend eine anästhesiefreie Zahnreinigung auch sein mag, es gibt einige Dinge, die Ihnen möglicherweise nicht mitgeteilt wurden und die Sie unbedingt beachten müssen, bevor Sie diese Dienste in Anspruch nehmen. Wissen ist Macht, wenn es darum geht, mit den wertvollen Zähnen Ihres Hundes umzugehen und wichtige gesundheitliche Entscheidungen zu treffen. Dieser Artikel soll ein Augenöffner dafür sein, was anästhesiefreie Zahnreinigungen für Hunde eigentlich bedeuten.

Jeder, der andere zahnärztliche Leistungen erbringt als ein zugelassener Tierarzt oder ein beaufsichtigter und ausgebildeter Veterinärtechniker, praktiziert Veterinärmedizin ohne Lizenz und ist strafbar.

- American Veterinary Dental College

Warum Veterinärmediziner diese Verfahren ablehnen

Wir bezeichnen Zahnreinigungen, die durchgeführt werden, wenn der Hund hellwach ist, als anästhesiefreie Zahnreinigungen, aber das American Veterinary Dental College bezeichnet sie als "nicht professionelle Zahnreinigungen". Warum?

Diese Dienstleistungen sind unprofessionell, wenn sie von Nicht-Tierärzten und außerhalb einer Veterinärklinik durchgeführt werden. Die Veterinärmedizin wird von zugelassenen Tierärzten durchgeführt, die legal operieren, Medikamente verschreiben, diagnostizieren und zahnärztliche Leistungen anbieten. Nach Angaben des American Veterinary Dental College:

"Jeder, der andere zahnärztliche Leistungen erbringt als ein zugelassener Tierarzt oder ein beaufsichtigter und ausgebildeter Veterinärtechniker, praktiziert Veterinärmedizin ohne Lizenz und ist strafbar."

Diese Praxis wird jedoch akzeptabel, wenn eine Zahnreinigung von einem Tierarzt oder einer tierärztlichen Hilfskraft unter direkter Aufsicht eines Tierarztes durchgeführt wird.

Die American Animal Hospital Association (AAHA) ist so fest davon überzeugt, dass nicht professionelle Zahnreinigungen keinen Nutzen für Haustiere bedeuten, dass alle angeschlossenen Krankenhäuser gezwungen sind, zahnärztliche Eingriffe unter Narkose durchzuführen, da sie sonst ihre Zertifizierung verlieren könnten.

Viele Menschen wundern sich nicht darüber, dass Tierärzte und Veterinärverbände diese Reinigungen missbilligen, weil sie ihnen das Geschäft nehmen. Bevor sie jedoch solche Annahmen treffen, ist es wichtig zu verstehen, warum sogenannte nicht-professionelle Zahnreinigungen mehr schaden als nützen können.

6 Gründe, auf anästhesiefreie Zahnreinigungen zu verzichten

1. Es besteht ein hohes Risiko einer Aspirationspneumonie

Die Anästhesie und die erforderliche Intubation der Atemwege schützen Ihren Hund tatsächlich vor dem Einatmen von gefährlichem Aerosol, Blut, Plaque und Mundbakterien. Hunde, die nicht intubiert und anästhesiert sind, atmen aktiv Bakterien ein, was zu einer Aspirationspneumonie führen kann.

Vor und nach einer Zahnreinigung und -politur führen Tierärzte laut Parkway Animal Hospital eine antiseptische Spülung durch, um den Mund von Bakterien zu befreien, und das Einführen eines Endotrachealtubus während der Anästhesie verhindert das versehentliche Absaugen von Schmutz. Unternehmen, die Zahnreinigungen ohne Anästhesie durchführen, verwenden nur Taschentücher, um die angesammelten Ablagerungen zu entfernen. Ihre Begründung ist, dass, da der Hund wach ist, sein Würgereflex ein versehentliches Aspirieren verhindert, was falsch ist.

2. Es ist schwer, bestimmte Gebiete zu erreichen

Im Allgemeinen sind die Außenseiten der Hundezähne am stärksten mit Zahnstein verkrustet, und glücklicherweise sind diese auch am leichtesten zu erreichen. Diese Bereiche sind in der Regel schlechter, weil hier weniger Speichel fließt und die Zunge nicht mit diesen Zahnhälften in Kontakt kommt. Es ist jedoch auch wichtig, die der Zunge zugewandten Oberflächen der Zähne zu reinigen, und diese Bereiche sind schwierig, wenn nicht sogar unmöglich, bei einem Hund bei vollem Bewusstsein zu reinigen.

Um eine ausreichende Unter-dem-Zahnfleisch-Reinigung durchführen zu können, benötigen Sie einen Hund, der auch dann stillsteht, wenn die Dinge unangenehm oder schmerzhaft werden. Die Reinigung unter dem Zahnfleisch ist der wichtigste Teil der Zahnpflege, da Parodontitis unter dem Zahnfleisch gedeiht. Beim Menschen ist die Reinigung unter dem Zahnfleisch einfach durchzuführen, da wir wissen, was vor sich geht und uns der Vorteile bewusst sind. Bedenken Sie jedoch, dass es für viele Menschen schwierig und sogar schmerzhaft ist, den Eingriff zu tolerieren!

3. Ideale zahnärztliche Instrumente können nicht verwendet werden

Wenn ein Hund anästhesiert wird, können mit dem lauten Ultraschallschaber und dem Polierer die Zähne effektiv gereinigt und poliert werden. Ein wacher Hund lässt nur ungern laute, beängstigende Werkzeuge in den Mund. Handscaler müssen bei wachen Patienten verwendet werden, aber um zu arbeiten, müssen sie eine scharfe Arbeitskante haben. Jede Bewegung eines nicht kollaborativen Hundes kann zu Verletzungen führen. Das Polieren der Zähne nach dem Entfernen des Zahnsteins ist wichtig, da die glatteren Oberflächen dazu beitragen, das Anhaften von mehr Zahnstein und Zahnstein zu verhindern.

4. Eine gründliche Evaluierung kann nicht durchgeführt werden

Wenn ein Hund unter Narkose geht, können seine Zähne mit einer Sonde sorgfältig ausgewertet werden, um Taschen im Zahnfleischsaum zu messen, und die erforderlichen Röntgenaufnahmen können durchgeführt werden, um zu bewerten, was mit bloßem Auge nicht zu sehen ist (unter dem Zahnfleischsaum). Wenn während dieser Zeit etwas entdeckt wird, kann es behoben werden, da der Hund betäubt ist. Tierarzt und Zahnarzt, Brett Beckman, behauptet: "Ohne Röntgenbilder ist die Reinigung nur kosmetisch."

5. Vorsorge wird nicht eingeleitet

In einigen Fällen benötigen Hunde Antibiotika, bevor eine Zahnreinigung durchgeführt werden kann. Dies tritt häufiger auf, wenn Hunde eine fortgeschrittene Zahnerkrankung mit Zahnfleischbluten und einer hohen Anzahl von Bakterien im Mund haben oder wenn Hunde unter gesundheitlichen Bedingungen leiden, die sie für ein hohes Risiko von Komplikationen durch Zahnbehandlungen anfällig machen.

Nach Angaben des American Veterinary Dental College gelten Hunde mit hohem Risiko als immungeschwächt, sie haben eine zugrunde liegende Herz-, Leber- und Nierenerkrankung sowie Hunde mit schweren oralen Infektionen. Während einer Zahnreinigung besteht die Gefahr, dass Bakterien in die Blutbahn gelangen, wenn das Zahnfleisch blutet. Dort können Herzklappen, Nieren und Leber des Hundes angegriffen und schwere Infektionen verursacht werden.

6. Eigentümer bekommen ein falsches Sicherheitsgefühl

Einer der schlimmsten Aspekte anästhesiefreier Zahnreinigungen ist, dass Hundebesitzer ein falsches Sicherheitsgefühl haben. Sie bringen einen Hund mit gelbbraunen Zähnen ins Büro und heben einen Hund mit weißen Zähnen auf. Sie verstehen jedoch nicht, dass die Zähne gut aussehen, aber sie schauen nur auf die Spitze des Eisbergs, da sich 60% der verbleibenden Zähne unter dem Zahnfleischrand in den schwer erreichbaren Bereichen befinden.

In den Taschen unter den Zahnfleischresten sammeln sich noch Schmutzpartikel an, der Mundgeruch kehrt bald zurück und das Haustier leidet, erklärt Jan Bellows, Tierarzt und Spezialist für veterinärmedizinische Zahnheilkunde. Dies ist ein Nachteil für Patienten und deren Besitzer.

Video: Warum Pet Dentistry ohne Anästhesie vermeiden?

Sind anästhesiefreie Zahnreinigungen wirklich schlecht für Hunde?

Nachdem Sie nun unterschiedliche Meinungen zu diesem Thema haben, denken Sie vielleicht, dass anästhesiefreie Zahnreinigungen sehr schlecht sind, aber es gibt auch Fälle, in denen sie einen gewissen Nutzen bringen können. Wie bei den meisten kontroversen Themen gibt es immer zwei Seiten derselben Geschichte.

Eine gute Sache bei anästhesiefreien Reinigungen ist, dass immer mehr Tierärzte sie in ihren Kliniken anbieten. Dies bedeutet, dass selbst wenn die Zahnreinigung von einem Veterinärtechniker oder Tierarzthelfer durchgeführt wird, diese unter der direkten Aufsicht eines zugelassenen Tierarztes arbeiten, der gegebenenfalls überwacht und eingreift.

Anästhesiefreie Dienstleistungen von Veterinärmedizinern

Pet Dental Services ist eine beliebte Option, die stetig wächst. Ihre Dienste sind nicht als Ersatz für die Tiefenreinigung, Extraktionen und Röntgenaufnahmen unter Narkose gedacht, aber sie können als Wartungsprogramm hilfreich sein, nachdem der Hund eine herkömmliche Reinigung unter Narkose durchlaufen hat. Auf der Website wird auch behauptet, dass in einigen Fällen Dienste für Anästhesiefälle mit hohem Risiko erbracht werden können, z. B. bei alten Hunden oder Hunden mit chronischen Nieren-, Leber- oder Herzerkrankungen. Diese Reinigungen sind natürlich nicht für Hunde geeignet, die an schwerer Gingivitis, Abszessen, Karies oder losen und gebrochenen Zähnen leiden.

Es wurde auch eine Studie zur Wirksamkeit anästhesiefreier Zahnreinigungen durchgeführt. Die Studie bezieht sich auf solche Reinigungen wie "Professional Outpatient Preventive Dentistry" (POPD). In dieser Studie konnte der Techniker bei 12 Hunden und 12 Katzen eine gründliche und sichere Skalierung sowohl über als auch unter dem Zahnfleisch durchführen. In der Studie wird ausführlich dargelegt, dass solche Reinigungen zwar keinen Ersatz für die Anästhesie-Zahnheilkunde darstellen, aber möglicherweise eine wertvolle Zusatzbehandlung darstellen.

Video: Nicht-anästhetische zahnärztliche Behandlung in einer Tierarztpraxis

Eine informierte Entscheidung ist die beste Entscheidung

Wie zu sehen ist, sind mit anästhesiefreien Zahnreinigungen mehrere Risiken verbunden. Eine der größten ist die unentdeckte Parodontitis nach jahrelanger anästhesiefreier Haustierzahnbehandlung. Das American Veterinary Dental College zeigt in diesem Bild ein perfektes Beispiel eines Hundes mit scheinbar makellosen Zähnen, aber mit einem so starken Knochenverlust aufgrund von Parodontitis, dass die Sonde bei der Untersuchung den gesamten Kiefer durchdringt!

Aus diesem Grund sind Risiken zu beachten, und Hundebesitzer sollten Zahnreinigungen, die von Nichtfachleuten außerhalb des Veterinäramts durchgeführt werden, unbedingt vermeiden. Forschung ist ein Muss für die Sicherheit unserer Haustiere.

Die Wichtigkeit, jeden Tag die Zähne Ihres Hundes zu putzen

Tags:  Katzen Farm-Animals-As-Pets Vögel