Fürsorge für Nymphensittich Babys

Kontaktieren Sie den Autor

Wenn ein Nymphensittichbaby schlüpft, ist es nur etwa einen Zentimeter lang und mit gelbem Fell bedeckt. Sie sehen ein bisschen aus wie prähistorische Miniaturen mit schweren Köpfen, die sich an gummiartigen kleinen Hälsen räkeln. Am ersten Tag sind sie zu schwach, um zu stehen, aber das heißt nicht, dass sie es nicht versuchen werden. Ihre Eltern nehmen sie unter ihre Fittiche und halten sie warm und satt. Es ist erstaunlich, wie schnell sie wachsen. In nur sechs bis acht Wochen sind sie ausgewachsen und bereit für ein liebevolles Zuhause.

Inkubationszeit

Es dauert zwischen 18 und 23 Tagen, bis die Nymphensittich-Eier inkubiert sind. Ein Züchterpaar besaß geschlüpfte Babys wie ein Uhrwerk, die alle 18 Tage nach dem ersten Ei lagen. Alle 21 Tage schlüpfte ein weiteres Paar von mir. Mein aktuelles Zuchtpaar ist nicht ganz so regelmäßig, obwohl es im Bereich von 18 bis 23 Tagen liegt. Eier werden meistens ein oder zwei Tage auseinander gelegt und schlüpfen in dieser Reihenfolge. Aus diesem Grund sehen Sie häufig Küken unterschiedlicher Größe in derselben Brut.

Die Rolle der Nymphensittich-Eltern

Männliche und weibliche Nymphensittiche sind gemeinsam dafür verantwortlich, die Eier zu bebrüten, die Jungen zu füttern und sie warm zu halten. Während die Eier inkubiert werden, bleibt das Weibchen nachts auf den Eiern und das Männchen übernimmt die Tagesschicht. Während des Dienstes gehören zu den Aufgaben der Vögel:

  • Ei drehen. Eier werden einmal pro Stunde gewendet. Dies trägt dazu bei, dass der Nymphensittich im Inneren eine gleichmäßige Temperatur behält. Durch Drehen kann auch verhindert werden, dass das Baby an der Muschelmembran haftet.
  • Aufrechterhaltung der richtigen Luftfeuchtigkeit. Die Eltern baden in einer flachen Schale mit Wasser und verwenden ihre feuchten Federn, um die richtige Luftfeuchtigkeit für die Eier zu gewährleisten.

Eizahn

Bevor ein Nymphensittichbaby schlüpft, kann man es leise im Ei zwitschern hören. Sie beginnen, die Schale zu durchbrechen, indem sie einen kleinen Vorsprung auf der Oberseite ihres Schnabels verwenden, der als Eizahn bekannt ist. Der Vorgang des Ausbrechens des Eies wird als "Pipping" bezeichnet. Es dauert Stunden und viel Energie, bis das Vogelbaby frei vom Ei arbeitet.

Nymphensittich Baby Augen

Wenn Nymphensittiche zum ersten Mal schlüpfen, sind ihre Augen geschlossen und bleiben etwa acht bis zehn Tage lang geschlossen. Die Haut über den versiegelten Augen ist transparent genug, um zu erkennen, ob die Augen rot oder dunkelbraun sind. Die Augenfarbe ist der erste Hinweis darauf, welche Farbe der Nymphensittich haben wird, wenn seine Federn wachsen.

In einigen Fällen handelt es sich bei der Farbe um eine geschlechtsgebundene Mutation, in anderen um eine rezessive Mutation. Ich werde das alles für einen anderen Artikel aufheben, aber im Grunde bedeuten rote Augen, dass der Vogel ein wenig mehr kostet, weil sie seltener sind. Nymphensittiche mit roten Augen können eine der folgenden sein:

  • Albino
  • Brache (auch Zimt genannt)
  • Lutino
  • Rezessives Silber

Ihre Federn bekommen

Mit zwei Wochen haben Baby-Nymphensittiche die meisten oder alle Daunen verloren und beginnen, Federn auf ihren Flügeln und auf ihrem Rücken zu wachsen, zusammen mit sprießenden Kammfedern auf ihren Köpfen. Mit drei Wochen sind sie fast vollständig gefiedert, sehen aber etwas räudig aus; Mit vier Wochen sehen sie fast aus wie ein erwachsener Vogel.

Junge Nymphensittiche als Haustiere

Nymphensittiche sind eine ideale Wahl für einen erstmaligen Vogelbesitzer. Sie sind ein kleinerer Vogel mit einer großen Persönlichkeit. Männer sind lauter und lernen oft zu pfeifen und zu sprechen, aber beide Geschlechter verbinden sich liebevoll mit ihrem Besitzer als liebevolle Begleiterin. Ein Baby-Nymphensittich zu finden, der gerade entwöhnt wurde, ist das ideale Szenario, da er sich schnell an eine neue Umgebung anpasst.

Hand-Fed Baby Nymphensittiche

Von Hand gefütterte Nymphensittiche machen freundliche, sanfte Haustiere. Von Hand gefüttert bedeutet, dass die Babys aus dem Nest gezogen werden (normalerweise 10 bis 14 Tage alt) und von Menschen gefüttert werden. Diese Praxis schafft Vertrauen zwischen Vögeln und Menschen und beseitigt die Angst vor menschlichen Händen. Babys, die mit der Hand gefüttert werden, kosten oft etwas mehr, weil sie mehr Zeit und Mühe benötigen, um großgezogen zu werden.

Nehmen Sie sich jedoch beim Kauf eines Haustieres Zeit, um mit Nymphensittichbabys umzugehen und zu sehen, wie sie sich Ihnen gegenüber verhalten. Einige Züchter füttern ihre Babys mit der Hand, behandeln sie aber nur sehr wenig. Die beste Wahl ist, Babys auszuwählen, die von Züchtern aufgezogen wurden, die mit den Vögeln interagieren und sie von Hand füttern. Diese Bedingungen produzieren die besten Qualitätshaustiere.

Tags:  Gesundheit Hunde Nagetiere