6 Überlebenstipps für introvertierte Tierschutzbeauftragte

Kontaktieren Sie den Autor

Die Realität der Wohlfahrtsarbeit

Mein Traumberuf war es, mit Tieren zu arbeiten und etwas zu bewirken. Als mir eine Stelle bei der regionalen SPCA angeboten wurde, habe ich nicht gezögert. Ich bin jedoch zwei Jahre später gegangen. Ich war kaputt, desillusioniert und mir der Tatsache sehr bewusst, dass Introvertierte die richtigen Leute für den Job sind, aber dass der Job Sie zerstören könnte, wenn Sie nicht mit der richtigen emotionalen Rüstung hineingehen.

Das Trauma ist hoch

Die Idee der Wohlfahrtsarbeit hat mir vor langer Zeit die Sterne in die Augen geschlagen. Es schien eine gute Möglichkeit zu sein, die Welt zu verändern und meine Zeit zu verbringen. Schließlich klärte sich ein Rätsel auf. Ich habe mich immer gefragt, warum bei Milliarden von Menschen nur ein Bruchteil der Bevölkerung gemeinnützige Arbeit leistet. Die Wahrheit ist, dass es schwer ist.

Irgendwann merkt man, dass man die Welt nicht retten wird. Du wirst das, was du ändern willst, nicht ändern. Ich war so naiv, dass ich dachte, ich würde Tausende von Haustieren in ihren ewigen Häusern finden. Ich hatte Glück, als ich zehn Adoptionen pro Monat machte.

Aus diesem Grund leiden diejenigen, die ohnehin an ihrer Leidenschaft festhalten, häufig unter Burnout. Einige sagen, dass das Wohlergehen der Tiere eine PTBS verursacht, die derjenigen von Ärzten, Soldaten und Ersthelfern gleichkommt. Nur wenige Menschen nehmen diese Aussage ernst. Es werden keine Granaten auf das Schutzpersonal geworfen. Wir verlieren keinen Menschen unter dem Skalpell. Wir kommen nicht in einem Krankenwagen an einem gewalttätigen Ort an und verlieren trotz unserer Bemühungen als Sanitäter ein Schussopfer.

Aber als sensible Personen und Introvertierte trifft das Trauma des Tierschutzes schwer. Die Krankheit, der Tod, der schreckliche Missbrauch, die Sterbehilfe; sie alle schneiden eine Person in Bänder. Die emotionale Zerstörung ist sehr real und wird durch die Tatsache verschlimmert, dass niemand außerhalb dieses Bereichs das Leiden der Sozialarbeiter wirklich anerkennt.

1. Bilden Sie sich

Wohlfahrtsarbeit ist ein lohnendes Unterfangen. Lassen Sie sich niemals von der negativen Seite des Geschäfts abschrecken, wenn dies Ihre Leidenschaft ist. Sie können vorab etwas lesen, um die Realität der Unterkünfte zu verstehen, welche Auswirkungen die Erfahrung auf Ihre Emotionen haben kann und wie Sie sich darauf vorbereiten können.

2. Schätzen Sie Ihre persönlichen Lektionen

Wohlfahrtsarbeit birgt Möglichkeiten zur persönlichen Entfaltung. Sie werden die Seite Ihrer selbst kennenlernen, die mit Notfällen umgehen kann, eine Kreatur tröstet und zu Wunden neigt, die Sie nie für möglich gehalten hätten. Viel Spaß beim Erlernen der Seile dieses neuen Fachgebiets. Als Tierliebhaber ist es aufregend, fähig zu werden und einem bedürftigen Haustier helfen zu können.

3. Rette ein Haustier

Ich habe mich in einen Serienadopter verwandelt. Als ich mich in die sechste ungepflegte verliebte und sie nach Hause brachte, musste ich aufhören. Mein Garten wurde zu klein. Die Versuchung, mit einem Korb voller Welpen davonzugehen, wird Ihnen ebenfalls in die Quere kommen. Eine Adoption ist nicht immer möglich und das ist in Ordnung. Es ist schon toll, wenn sich jemand freiwillig für seine Zeit und Liebe einsetzt. Es ist jedoch ein bleibendes Erfolgserlebnis zu wissen, dass Sie selbst ein oder mehrere Haustiere aufgenommen haben.

Einer der Hunde, die ich adoptierte, war eine männliche Colliemischung. Er ist ständig an meiner Seite. Ich kann mir mein Leben nicht ohne seine Nähe und seine ungezogenen braunen Augen vorstellen. PTBS ist das, was sie ist und bringt eine Menge Schuldgefühle und Bedauern mit sich. Es gibt Dinge, von denen ich mir wünschte, ich hätte sie während meiner Zeit im Tierschutz besser gemacht oder gar nicht gemacht. Sieben Jahre nachdem ich das Feld verlassen habe, bleiben die Narben und Fehler schmerzhaft, aber wenn ich nur den Collie und die anderen Hunde ansehe, die um meine Möbel herum verstreut sind, erinnern sie mich daran, dass ich etwas richtig gemacht habe.

4. Erwägen Sie eine sekundäre Beteiligung

Sekundäre Einbeziehung ist einfach die Unterstützung eines Tierheims, ohne dort tatsächlich Zeit zu verbringen. Anstatt freiwillig im Büro oder in Zwingern zu arbeiten, können Sie Geld spenden oder Produkte wie Lebensmittel und Decken verschenken. Viele Freiwillige betreten auch nie das Grundstück des Tierheims, sondern zeichnen sich durch Spendenaktionen aus. Für diejenigen, die keinen direkten Kontakt zu den Zwingern haben, ist dies oft der beste Weg, um ihrer Wohltätigkeitsorganisation zu helfen.

5. Behalten Sie Ihren Verstand zu Hause

Wenn Sie nach Hause gehen, lassen Sie den Tag hinter sich. Introvertierte haben oft Probleme mit Überdenken, was zu Sorgen und Ängsten führen kann. Es ist nicht einfach, eine Mauer zwischen dem Engagement für das Wohlergehen und dem Eigenheim zu bauen. Dies ist eine erlernte Fähigkeit, also fühlen Sie sich nicht schlecht, wenn Sie Schwierigkeiten haben, die beiden zu trennen.

Mit etwas Übung kann jeder lernen, sich abzuschalten, sobald er zu Hause ankommt. Einmal gemeistert, bietet diese Fähigkeit Ruhe und die Möglichkeit zum Neustart. Das ist kritisch. Der Hauptgrund, warum Sozialarbeiter ausbrechen, ist, dass sie keine Ruhe oder positive Anregung bekommen. Das bringt uns zu unserem nächsten Punkt.

6. Halten Sie Ihre lustigen Dinge in der Nähe

Rückblickend wünschte ich, ich hätte meine lustigen Dinge in den schweren Zeiten gepflegt. Aus irgendeinem Grund fühlte ich mich schuldig, Momente des freudigen Flusses zu erleben und das zu tun, was ich liebte, als meine Arbeit so ernst war. Ironischerweise half es nur bei der Abwärtsspirale, sie ins Regal zu stellen. Meine persönlichen Freuden hinter mir zu lassen, brachte keine bessere Konzentration und Hingabe in das Tierheim, als ich gehofft hatte.

Das Fazit ist, dass unterhaltsame Momente jeden erfrischen und neu beleben - auch Serienanwender mit PTBS. Wenn Sie in einem Hobby, einem Buch oder dem, was Sie lieben, verschwinden, tauchen Sie irgendwann wieder auf und stellen fest, dass die Schwere nicht mehr da ist.

Wissen, wann man weggeht

Wenn Sie Ihr Bestes gegeben haben, sich aber überfordert fühlen, haben Sie die Wahl. Machen Sie eine Pause für ein paar Wochen und klären Sie Ihren Kopf. Sie können sich auch als direkter Freiwilliger aus dem Tierheim zurückziehen und Nebentätigkeiten erledigen, wie oben erwähnt.

Wenn Sie jedoch wie ich für ein Gehalt arbeiten, ist die Wahl schwieriger. Es ist verständlich, dass ein finanzieller Aspekt zu berücksichtigen ist, aber Ihre geistige Gesundheit ist es nicht wert, Opfer zu bringen, wenn Sie den Arbeitsplatz wechseln und in einer sekundären Funktion tätig bleiben können.

Tags:  Katzen Pferde Exotische Haustiere