Sechs beste Hunderassen für eine kleine Hinterhoffarm

Welche Rassen sind die besten Hinterhofhunde?

Wenn Sie eine kleine Hobbyfarm haben, suchen Sie möglicherweise nach einer Hunderasse mit bestimmten Eigenschaften. Ein guter Hofhund erfüllt folgende Kriterien:

  • Wird die Schafe und Ziegen hüten und beschützen, ohne zu aggressiv zu sein.
  • Jagt keine Hühner oder andere kleine Tiere.
  • Verbringt viel Zeit damit, während eines Ausritts mit den Pferden zu rennen.
  • Ist nicht daran interessiert, wegzulaufen.
  • Hält die Ställe und Futterbereiche frei von Ungeziefer.
  • Ist in der Lage und willens, das Haus zu bewachen.
  • Verbringt viel Zeit mit der Familie, wenn die Arbeit erledigt ist.

Klingt nach einer großartigen Ergänzung für Ihre eigene Farm, oder? Ein Hund, der in der Lage ist, all diese Dinge zu tun, ist nicht nur ein großer Gewinn, sondern er wartet wahrscheinlich draußen auf Sie. Indem Sie sich die Zeit nehmen, sich umzusehen und Ihren Hund sorgfältig auszuwählen, können Sie den besten Hund für Ihre Hinterhoffarm finden.

Welche sechs Hunderassen helfen Ihnen am ehesten bei der Arbeit auf einem kleinen Bauernhof?

Bestbewertete Hunderassen für kleine Farmen

  • Golden Retriever
  • Australischer Hirte
  • Australischer Viehhund
  • Puli
  • Große Pyrenäen
  • Standard Schnauzer

Der goldene Apportierhund

Golden Retriever-Zuchtmerkmale

  • Hüten: Niedrig
  • Hühner: Freundlich und sanft
  • Pferde: Freundlich und ruhig
  • Wandern: Niedrig
  • Ungeziefer: Schlechte Wahl
  • Bewachung: Niedrig
  • Familienhund: Großartig

Dieser Hund wurde ursprünglich als Jagdhund gezüchtet, ist aber aufgrund seines ausgeglichenen Temperaments und seines milden Verhaltens im Umgang mit Vieh ein guter Bauernhofhund. Diese Rasse bellt möglicherweise Ihre Schafe an, wenn Sie sie bewegen, aber sie jagt keine rennenden Tiere und ist eine der am besten erzogenen Rassen bei Hühnern. Sorgen Sie sich um die Sicherheit Ihrer Stallkatze? Mit diesem Hund müssen Sie nicht sein.

Von allen Hunden auf der Liste sind Golden Retriever wahrscheinlich die süßesten. Es ist bekannt, dass sie gut mit Kindern umgehen können, dass sie gut mit introvertierten und schüchternen Menschen umgehen können, die nervös gegenüber Hunden sind, und normalerweise sind sie fröhlich und spielwillig.

Der Nachteil dieser Rasse

Natürlich hat diese Rasse auch Nachteile:

  • Low Prey Drive: Dieser Hund hat normalerweise einen Low Prey Drive und hat keinen Wert, wenn Ihre Scheune oder Futterkörbe von Ungeziefer befallen sind.
  • Schlechte Bewachung: Golden Retriever sind sehr freundlich zu Fremden und machen keine guten Wachhunde.
  • Schwere Pflege: Ihre dicken Mäntel sind viel Arbeit und erfordern mehr Mühe als einige der anderen Rassen.
  • Kurze Lebensdauer: Viele Hunde haben bereits eine kürzere Lebensdauer als der Golden Retriever, aber leider sind viele Linien dieser Rasse anfällig für Gesundheitsprobleme, und ihre Lebensdauer hat sich in der Folge verkürzt.

Dieser Hund ist nicht die beste Wahl für das Gehöft. Wenn Sie jedoch ein leicht zu trainierendes Familienhaustier suchen, das auf der Farm in Ordnung ist, ist der Golden Retriever eine ausgezeichnete Wahl.

Video: Alles über Golden Retriever

Der australische Schäferhund

Australian Shepherd Breed Traits

  • Hüten: Hoch (eines der besten)
  • Hühner: Nicht störend
  • Pferde: Toller Begleiter
  • Wandern: Gelegentlich
  • Ungeziefer: Wird mit Ermutigung jagen
  • Bewachung: Mittelmäßig
  • Familienhund: Großartig

Diese Hunderasse wurde in Kalifornien entwickelt, um mit Hirten zusammenzuarbeiten, die lange Zeit nicht da waren. Aussies sind Hirten, keine Viehzüchter. Sie sind also großartige Hunde, um ein kleines Gehöft zu bewirtschaften, in dem das Vieh von Stift zu Stift transportiert werden muss.

Wenn Sie sich hauptsächlich für einen Begleiter tagsüber interessieren und einen Hund suchen, der Ihnen auf Pferden folgt, ist dieser Hund eine ausgezeichnete Wahl. Sie sind gute Haustiere, solange ihre Bewegungsanforderungen erfüllt werden, und die meisten Besitzer bezeichnen sie als liebevolle und engagierte Bauernhofhunde.

Betrachten Sie einen Miniatur-Australier

Da Aussies eine große, mittelgroße Hunderasse sind, haben einige Züchter eine Miniatur entwickelt, die eine gute Wahl für eine Familie sein kann, die ein kleineres Haustier möchte. Besprechen Sie mit dem Züchter die Gesundheitsprüfung, damit Sie sicherstellen können, dass Ihr neuer Hund genetisch gesund ist.

Video: Aussie Heeler rundet Pferde ab

Der australische Viehhund

Australian Cattle Dog Breed Traits

  • Hüten : trainierbar. (Ein Viehzüchter, der sich aber für das Hüten interessiert und sehr trainierbar ist; seine Aggression kann für einige Hobbybauern zu viel sein.)
  • Hühner: Kann belästigen
  • Pferde: Okay, aber desinteressiert
  • Wandern: Problematisch ohne ausreichende Bewegung
  • Ungeziefer: High Prey Drive
  • Bewachung: Großartig (einer der besten)
  • Familienhund: Desinteressiert

Dieser Hund, auch als Blue oder Red Heeler bekannt, ist ein großartiger mittelgroßer Bauernhofhund. Da er so aktiv ist, ist er definitiv nicht jedermanns Sache. Diese Rasse wurde entwickelt, um ein Vieh zu sein - ein Tier, das gezüchtet wurde, um Herden über große Entfernungen zu bewegen. Aus diesem Grund langweilen sie sich oft in der Nähe einer Hinterhoffarm. (Eine der Hunderassen, die für ihre Entwicklung verwendet wurden, war der Border Collie, ein sehr trainierbarer Hund mit hoher Energie und nicht für die häusliche Umgebung geeignet.)

ACDs sind einer der besten Farmhunde, wenn Sie vor allem einen Wachhund haben möchten, der den Ort überwacht, wenn Sie nicht in der Nähe sind. Sie können sehr territorial sein, und wenn ein Fremder auf Ihr Grundstück kommt, werden sie wahrscheinlich gebissen. Diesen Hunden geht es gut mit Pferden, und sie sind intelligent genug, dass sie nach einer Warnung wahrscheinlich aufhören werden, wenn sie Fersen haben und getreten werden.

Fersen sind auch eine der gesündesten Rassen, die Sie für Ihren kleinen Bauernhof auswählen können. Sie werden wahrscheinlich wenig tierärztliche Hilfe benötigen, mit Ausnahme von Verletzungen. Verletzungen ereignen sich in der Umgebung einer Farm. Darauf müssen Sie also vorbereitet sein.

Der Nachteil dieser Rasse

  • High Prey Drive: Das Hauptproblem bei dieser Rasse ist, dass einige Individuen einen High Prey Drive haben. Das ist für einen Viehzüchter in Ordnung, da sie entwickelt wurden, um Rinder auf den Markt zu bringen, aber diese Qualität ist nicht so gut, wenn Sie ein paar Schafe haben und wollen, dass sie zum Weiden gelassen werden, und es ist auch in Ordnung, wenn Sie ein paar Hühner haben haben freien Zugang zum Hof ​​um Ihr Haus.

Wenn Ihre Hobbyfarm jedoch groß genug ist, um Rinder zu halten, und Sie nach einem großartigen Hund suchen, der Ihnen jeden Tag hilft, wenden Sie sich an den ACD.

Video: Australian Cattle Dog Herding Sheep

Der Puli

Puli-Zuchtmerkmale

  • Hüten: Hoch (eines der besten)
  • Hühner: Okay, muss beobachtet werden
  • Pferde: Zu klein für Ausritte
  • Wandern: Gelegentlich, erfordert aber moderate Bewegung
  • Ungeziefer: High Prey Drive
  • Bewachung: Großartig (einer der besten)
  • Familienhund: Desinteressiert

Diese kleine ungarische Rasse wurde eigentlich als Bauernhofhund gezüchtet, und der Puli ist eine gute Wahl, wenn Sie einen von einer Arbeitslinie finden können. Sie sind etwas kleiner als der Standard Schnauzer (normalerweise nur etwa 12 kg), können aber ziemlich aggressiv sein. Diese Hunde sehen großartig aus, auch wenn sie es locker angehen, da sie einen kabelgebundenen Mantel haben. Wenn Sie jedoch kein kleines Vieh in der Nähe Ihres Hauses haben (wie eine Schafherde), langweilen sie sich und sind nicht die beste Wahl.

Der Nachteil dieser Rasse

  • Jagt gern: Der andere Grund, warum der Puli auf dieser Liste nicht höher bewertet wird, ist sein gelegentliches Interesse, die Herden zu jagen. Kein Hund wird Kaninchen ignorieren, aber selbst Hühner und Gänse könnten diese Hunderasse zu sehr interessieren. Natürlich sind nicht alle Hunde so, und es ist weniger wahrscheinlich, dass ein Hund mit angemessener Bewegung sich verhält.

Ein weiterer ungarischer Bauernhofhund, der Pumi, ist eine noch bessere Wahl für einen kleinen Bauernhof. Sie sind so schwer zu finden, dass die Rasse für die meisten Landwirte keine gute Option ist.

Video: Das Hüten von Puli

Die großen Pyrenäen

Große Pyrenäen-Zuchtmerkmale

  • Hüten: Niedrig (Wacht, aber keine Herde; er verbringt Zeit mit den Schafen, wenn er richtig sozialisiert ist.)
  • Hühner: Großartig
  • Pferde: Okay
  • Wandern: Problematisch, wenn nicht jeden Tag stark trainiert wird
  • Ungeziefer: Desinteressiert
  • Bewachung: Großartig (einer der besten); weniger beißempfindlich als der ACD
  • Familienhund: Okay, aber braucht Sozialisation

Die Großen Pyrenäen sind so eine fantastische Wahl, dass er die meisten Listen für den besten Hund auch für große Farmen erstellt. Wenn Sie eine kleine Anbaufläche haben oder nur versuchen, etwas Vieh in Ihrem Garten zu züchten, ist dies möglicherweise nicht die beste Wahl.

Diese Rasse wurde als Schutzhund für Nutztiere in einer Bergregion entwickelt und war oftmals ein Einzelgänger. Daher sind diese Hunde unabhängige Denker und nicht immer anpassungsfähig, um den ganzen Tag herumkommandiert zu werden. Sie werden übermäßig bellen, wenn eine Bedrohung für seine Herde wahrgenommen wird. Da er dafür gebaut ist, den ganzen Tag über die Herden hinauf und hinunter zu klettern und ihnen zu folgen, hat er einen hohen Trainingsbedarf.

Wenn sich Ihre Hinterhoffarm jedoch in einem größtenteils städtischen Gebiet befindet und es viele wilde Hunde oder Hunde ohne Leine gibt, ist diese Rasse eine gute Wahl. Die Großen Pyrenäen bleiben bei der Herde und vertreiben alle Invasoren.

Der Nachteil dieser Rasse

  • Teuer: Ein Riesenhund wie die Großen Pyrenäen kann auch teurer sein als die anderen Farmhunde auf dieser Liste. Seine tägliche Ernährung wird mehr kosten und seine Gesundheitsversorgung kann beträchtlich sein, wenn er krank wird. Diese Hunde sind normalerweise ziemlich teuer bei einem guten Züchter zu kaufen, leben aber nicht so lange wie einige der anderen Rassen.

Andere Viehhunde treffen gute Entscheidungen in der Umgebung einer Farm, obwohl alle die gleichen Probleme haben, die ich bei den Großen Pyrenäen beschrieben habe, wenn sie nicht trainiert oder beschäftigt genug sind (Wandern, übermäßiges Bellen). Eine der häufigsten Beschwerden, die ich von Leuten bekomme, die einen Kangal- oder anatolischen Schäferhund kaufen, ist, dass der Hund abwandert, da nichts zu tun ist.

Video: The Great Pyrenees Livestock Guardian in Aktion

Der Standard Schnauzer

Standard Schnauzer Breed Traits

  • Hüten: mittelmäßig; nicht so trainierbar wie der Aussie oder Puli. Geeignet für eine Hinterhoffarm mit einer kleinen Herde.
  • Hühner: Gesellig und sanft (einer der besten)
  • Pferde: Okay
  • Wandern: Niedrig; braucht tägliche Aktivität
  • Ungeziefer: Ein guter Ratter
  • Bewachung: Großartig
  • Familienhund: Großartig

Diese Rasse ist aus mehreren Gründen die beste Wahl für eine Hinterhoffarm. Der Standard Schnauzer hat eine anständige Größe und wird nicht vom Vieh geschoben. Die Rasse ist nicht so groß, dass Fütterungs- und Gesundheitsausgaben eine Belastung darstellen. Sie sind auch großartige Familienhunde, bewachen aber trotzdem Ihr Zuhause vor Fremden und werden nicht vor Langeweile davonlaufen.

Standardschnauzer wurden auf dem Hof ​​entwickelt, um etwas Beutegang zu haben, aber nicht zu viel. Hühner und Perlhühner sind bei dieser Rasse in Sicherheit, aber Ratten und Mäuse haben keine Chance. Obwohl sie definitiv KEINE Viehhüter-Hunderasse sind, nehmen sie oft diese Rolle ein und sitzen mit der Herde zusammen, um auf fremde Tiere zu achten, die sich nähern.

Sie haben einen hohen Trainingsbedarf, wie die meisten Farmrassen, aber wenn Sie sie tagsüber aktiv halten, reicht dies normalerweise aus. (Jeder von uns sollte sich jeden Nachmittag ein paar Minuten Zeit nehmen, um mit seinen Hunden spazieren zu gehen, sowohl aus Bindungs- als auch aus Gesundheitsgründen. Dadurch wird verhindert, dass sich Ihr Standard-Schnauzer langweilt.)

Der Nachteil dieser Rasse

  • Regelmäßige Pflege: Pflege kann ein Problem sein. Standardschnauzer, die auf dem Bauernhof leben, müssen sicherlich nicht so sorgfältig geschnitten werden wie Miniaturschnauzer in den Vororten, aber da diese Hunde nicht viel schuppen, müssen sie alle paar Monate geschnitten werden.

Hinweis: Kaufen Sie keine Miniatur

Achten Sie darauf, einen Standard Schnauzer zu suchen, und kaufen Sie keine Miniatur, bei der es sich um einen tollen kleinen Hund handelt, sondern um eine andere Rasse mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften. Standards sind schwieriger zu finden und teurer, aber die Zeit, die Sie mit der Suche verbringen, lohnt sich.

Video: Standard Schnauzer Herding Sheep

Finden Sie Ihren Hofhund

Wenn Sie den besten Hund für Ihre kleine Farm ausgewählt haben und sich auf den Weg machen, um Ihren neuen Assistenten / Begleiter zu finden, sollten Sie zuerst auf Petfinder.com nachsehen, welche Tiere in den örtlichen Tierheimen verfügbar sind. Kaufen Sie Ihren Hund niemals in einer Zoohandlung. Der Hund, den Sie kaufen, stammt von einer Welpenmühle oder einem ungenügenden Züchter. Er ist schlecht sozialisiert und wird wahrscheinlich nie arbeiten.

Wenn Sie immer noch nicht gefunden haben, wonach Sie vor Ort suchen, ist ein Züchter, der Welpen von einem landwirtschaftlichen Betrieb produziert, eine gute Wahl. Versuchen Sie, jemanden zu finden, der Hunde für die Arbeit züchtet, da andere Züchter Ausstellungshunde produzieren und ihre Persönlichkeit sehr unterschiedlich sein kann.

Sie müssen vielleicht ein wenig mehr für einen Arbeitshund bezahlen und werden möglicherweise auf eine Warteliste gesetzt, aber der Welpe, den Sie mit nach Hause nehmen, ist Ihre Zeit wert.

Tags:  Pferde Haustierbesitz Kaninchen