Wie man Schafe als Haustiere pflegt

Kontaktieren Sie den Autor

Meine Erfahrungen mit der Aufzucht von Schafen und Lämmern waren nur aufschlussreich. Schafe sind nicht annähernd so dumm, wie es die Tradition sagt. Sie sind ausgezeichnete Mütter, und mit einer relativ kleinen Anzahl von Morgen kann ein Bauer einen hübschen Penny Lämmer produzieren.

Abgesehen von ihrem Platz in der Landwirtschaft können Schafe auch gute Haustiere abgeben, und wie ich gesehen habe, ist es ein wachsender Trend, Schafe als Haustiere zu halten. Ich lebe nicht sehr weit von den Vororten entfernt und habe hier auf der Farm öffentliche Schafschurdemonstrationen mit altmodischen Handscheren durchgeführt.

Infolgedessen erhielt ich Anfragen von Leuten, die sich fragten, ob ich kommen könnte, um ihre Hausschafe für sie zu scheren. Ich habe diesen Anrufen entsprochen und bin zu wunderschönen Vorstadthäusern gelangt, die gutmütigen, freundlichen Leuten gehören und ein paar Morgen Land besitzen, die sich entschlossen haben, ein paar Schafe zu halten.

Von Schafen, die als Haustiere gehalten werden, wird vielleicht nie erwartet, dass sie sich wie „Bauernschafe“ verhalten und hochwertige Wolle oder große Lammfrüchte produzieren, aber ein Schaf ist immer noch ein Schaf und muss als solches gepflegt werden.

Was ist ein Schaf?

Technisch gesehen ist das Schaf ( Ovis aries ) ein vierbeiniges kleines Wiederkäuersäugetier. Wiederkäuer sind Tiere mit einem Pansen, einem Kompartiment, in dem Pflanzen und Körner, die vom Tier aufgenommen wurden, vorbeikommen, um mit einigen Bakterien in Kontakt zu kommen.

Die aufgenommene Nahrung wird dann nach einigen anfänglichen Verdauungsvorgängen wieder erbrochen und in Form eines „Keims“, einer Kugel aus teilweise verdauter Nahrung, in den Mund zurückgeführt. Wiederkäuer wie Schafe kauen als nächste Phase der Verdauung am Keim.

Schafe sind eines der ältesten domestizierten Tiere und durch gezielte Zuchtmethoden haben wir sie ein wenig verändert.

Das Hausschaf ist, wie die meisten Nutztiere, genauso abhängig von seinen menschlichen Bewahrern wie von den Produkten, die es produziert. Unabhängig davon, ob ein Schaf für landwirtschaftliche Zwecke gehalten wird oder nicht, gelten einige grundlegende Richtlinien für die Pflege.

Ihr freundlicher, allwissender und wichtiger Tierarzt

Ich weiß, dass große Tierärzte manchmal schwer zu bekommen sind, aber wenn Sie Schafe als Haustiere halten, sollten Sie einen finden. Ein Tierarzt, der sich auf kleine Wiederkäuer spezialisiert hat, ist eine unschätzbare Informationsquelle für Sie.

Ich bin weder auf einem Bauernhof noch auf einem Bauernhof aufgewachsen. Als ich anfing, Schafe zu züchten, habe ich von meinem Tierarzt alles gelernt, was ich weiß. Ehrlich gesagt, werden Sie überrascht sein, dass viele Ihrer Fragen und Bedenken zu Ihren Schafen telefonisch beantwortet werden können.

Darüber hinaus sind die Gebühren für „Hausbesuche“ im Allgemeinen sehr angemessen. Wenn Sie also einen Experten benötigen, machen Sie sich keine allzu großen Sorgen über die Kosten.

Betrachten Sie es so: Sie würden keinen Hund kaufen oder adoptieren, wenn Sie sich die Tierarztrechnungen nicht leisten könnten, oder? Gleicher Unterschied.

Die meisten Hausschafe müssen nie einen Tierarzt aufsuchen, aber Sie wissen nie, was passieren könnte. Es ist also eine gute Idee, einen zu finden. Ich kann wirklich nicht genug betonen, dass Sie, wenn Sie Schafe halten wollen, die Nummer eines großen Tierarztes kennen sollten, mit dem Sie Kontakt aufnehmen können.

Schaf-Diät

Wie alle Tiere sollten Schafe jederzeit freien Zugang zu frischem, sauberem Trinkwasser haben. Ein frei wählbarer Salzblock und ein Mineralblock sollten bereitgestellt werden, und der Mineralblock sollte für Schafe und nicht für Pferde bestimmt sein. Mineralstoffzusätze für Pferde enthalten viel zu viel Kupfer für Schafe, was zu einem Zustand führen kann, der als Kupfertoxizität bezeichnet wird.

Weiden und Heu

Schafe sind ausgezeichnete Weider und bevorzugen eine Diät von Gras und Klee. Mutterschafe (weibliche Schafe), die nicht gezüchtet werden, sind während der gesamten Vegetationsperiode sehr gut, wenn sie Zugang zu einer angemessen guten Weide haben und kein Getreide benötigen, um einen guten Körperzustand aufrechtzuerhalten.

Tatsächlich ist eines der häufigsten Probleme, die ich bei Schafherden in Vororten gesehen habe, Überkörnung. Getreide zu füttern, wenn es nicht nötig ist, egal wie sehr Sie Ihre Schafe lieben, wird nur eines bewirken: Machen Sie Ihre Schafe übergewichtig.

Fette Schafe tun nicht gut. Übergewichtige Mutterschafe tun sich besonders schlecht, wenn sie jemals gezüchtet werden. Das Tier sollte eigentlich nicht viel Fett aufnehmen, und ein Schaf kann gesundheitliche Probleme haben, wenn es übergewichtig wird. Und als Randnotiz wird das Scheren eines Schafes erschwert, wenn das Tier zu rund ist.

Heimtiere, die nicht gezüchtet wurden, sollten in den Wintermonaten einwandfrei funktionieren, wenn sie mit gutem Heu versorgt werden. Gerade Luzerne ist nicht notwendig. Wenn Sie sich bei der Heuqualität nicht sicher sind, ist das billigere der verfügbaren Produkte wahrscheinlich das, was Sie für Ihr Haustier-Schaf wollen.

Führen Sie den Geruchstest durch: Riecht es für Sie gut? Würden Sie es essen (wenn Sie ein Schaf wären)? Heu sollte nicht muffig oder muffig riechen, sondern süß und frisch, wie gemähtes Gras.

Hausschafe, die keinen Zugang zu viel Weide haben, sollten das ganze Jahr über Heu bekommen. Und wenn Ihre Schafe abnehmen, ist es an der Zeit, Getreide anzubieten. Getreideschafe, die bereits eine gute Kondition haben!

Graining Sheep

Vorausgesetzt, Sie züchten Ihre Mutterschafe nicht, sollten Sie Schafe über den Winter nur dann mit Getreide versorgen, wenn Sie feststellen, dass sie an Kondition verlieren (abnehmen).

Ein Blick auf den Bauch eines Schafes sagt nicht viel darüber aus, wie dick oder dünn das Tier ist, weil der Pansen und der Darm dort so viel Platz einnehmen. Fühlen Sie entlang der Wirbelsäule und der Hüften, um den Körperzustand eines Schafes zu überprüfen.

Wenn Sie einen kleinen Wirbelkörper und einen kleinen Hüftknochen spüren können, ist Ihr Tier wahrscheinlich in gutem Zustand. Wenn sich die Wirbel scharf anfühlen, können die Schafe untergewichtig sein. Wenn Sie die Hüfte oder das Rückgrat nicht spüren können, haben Sie ein dickes Schaf und sollten Getreide und Leckereien weglegen!

Fügen Sie Getreide langsam zu einem Schafsfutter hinzu. Abrupte Veränderungen können den Pansen schockieren und allerlei Probleme verursachen. Getreide sollte in mindestens zwei Mahlzeiten pro Tag aufgeteilt werden, und es sollte keine Änderung des Getreides mit mehr als einem halben Pfund pro Schaf und Tag vorgenommen werden.

Unterhaltsfutter für gesunde Schafe, die ein wenig Getreide benötigen, um ihr Gewicht zu halten, sollte ein Viertel Pfund pro Schaf und Tag nicht überschreiten. Vergleichen Sie diese Ration mit der eines trächtigen Mutterschafs, das normalerweise ein ganzes Pfund Getreide pro Tag erhält. Hausschafe, die nicht züchten, brauchen definitiv nicht so viel.

Lämmer sind eine andere Geschichte, wenn es um Getreide geht. Wenn Sie Lämmer gekauft haben, die im Grunde nur entwöhnt wurden, sollten sie bereits auf Getreide und Weide (und hoffentlich Heu) angefangen haben.

Setzen Sie eine Körnung von ungefähr einem Pfund pro Schaf und Tag fort, bis das Lamm sechs oder sieben Monate alt ist, und reduzieren Sie dann allmählich das Getreide. Getreide das Lamm nicht wieder, es sei denn, es verliert an Kondition oder du züchtest es.

Letzte Anmerkung zur Fütterung

Die besten Fütterungspraktiken für jedes Nutztier werden von einem fürsorglichen, aufmerksamen Tierhalter umgesetzt.

Wenn Wasser und Mineralien frei verfügbar sind, können Sie am besten herausfinden, wie viel Heu Ihre Schafe füttern, indem Sie eine Ration von 2% ihres gesamten Körpergewichts berechnen.

Abgesehen davon wird Ihnen eine sorgfältige Beobachtung des Körperzustands alles andere sagen, was Sie wissen müssen.

Schutz und Fechten

Sogar Hausschafe brauchen eine Art Unterschlupf, in den sie sich bei schlechtem Wetter zurückziehen und in dem sie vor Raubtieren geschützt sind.

Die meisten Vororte scheinen keine großen Wolfs- oder Kojotenpopulationen zu haben, das ist also eine gute Sache. Aber ob Sie es glauben oder nicht, ein streunender Hund mit der falschen Idee kann ein erwachsenes Schaf ernsthaft verletzen oder töten.

Dreiseitige Strukturen sind gut. Besser sind kleine Stallbauten, die nachts geschlossen werden können. Wenn Sie sicher sind, dass Sie sich in einer kojotenfreien Zone befinden und einen Elektrozaun installiert haben, der Hunde abschreckt, können Sie wahrscheinlich eher mit einer großen Neigung davonkommen.

Wählen Sie nach bestem Ermessen einen geeigneten Unterschlupf für Ihr Haustier. Und lass sie nicht davonlaufen! Schafe müssen eingezäunt werden, wenn sie in Vororten leben, oder bevor Sie es wissen, werden Ihre Schafe den Garten Ihres Nachbarn kauen oder, schlimmer noch, von einem Auto angefahren.

Mehrere Stränge Elektrozaun sind wirklich gut darin, Schafe dort zu halten, wo sie hingehören. Ein hölzerner Zaun mit Pfosten und Schiene oder mit Pfosten und Brettern funktioniert ebenfalls gut, jedoch nur, wenn mehr als drei Schienen oder Bretter pro Paneel vorhanden sind. Drei-Gleis-Pfosten-und-Gleis schneidet es einfach nicht für Schafe. Sie werden sich bei der ersten Chance, die sie bekommen, direkt durch die Schienen quetschen.

Wenn Sie den Weg des Elektrozauns nicht gehen wollen, ist das in Ordnung. Eine gute Faustregel lautet in diesem Fall: Wenn Ihr Zaun gut genug ist, um zu verhindern, dass ein großer Hund (z. B. ein deutscher Schäferhund) durch ein Schaf drückt, darunter klettert oder darüber springt, ist er auf jeden Fall für Schafe geeignet.

In der Tat wird es wahrscheinlich Overkill sein, aber das ist okay.

Scheren

Schafe scheren kann Spaß machen! Sie müssen den albernen Fluffball zu Boden ringen, damit herumrollen und schmutzig werden, lernen, wie man die Schafe so hält, dass sie sich beruhigt, und dann stinken Sie den Rest des Tages wie Lanolin.

So lustig das Scheren auch sein mag, Sie müssen nicht lernen, es selbst zu tun. Wenn Sie sich entscheiden, Haustierschafe zu besitzen, müssen Sie den Namen und die Nummer einiger Leute haben, die scheren können. Sie müssen Ihre Schafe jedes Jahr im Frühjahr scheren lassen, bevor es heiß wird .

Ich kann diesen Punkt nicht genug betonen. Warten Sie nicht, bis zwei Wochen lang neunzig Grad vergangen sind, um jemanden anzurufen und ihn zu bitten, Ihre Schafe für Sie zu scheren. Zum einen haben die Tiere schon gelitten.

Zum anderen wird Ihnen Ihr Shearer wahrscheinlich mehr Geld in Rechnung stellen, weil es so miserabel sein kann, zu scheren, wenn es sehr heiß ist. Außerdem wird es Ihren Schafen schwerer fallen, geschoren zu werden, da der Stress, von einem Fremden behandelt zu werden, den Hitzestress, den sie erfahren, verstärkt.

Es ist am besten, wenn Sie Ihre Schafe rasieren, bevor die Tageshöchststände in den Achtzigern liegen.

Wenn Sie eine Person beauftragen, Ihre Schafe zu scheren, ist es sehr wichtig, dass Sie sicherstellen, dass sie die gesamte Wolle entfernen. Dies schließt die gefürchtete Schrittregion, die Wolle um den Anus und die Vagina des Mutterschafs ein. Das Zwicken ist aus ziemlich offensichtlichen Gründen der „gröbste“ Teil des Scherens, aber es ist so ziemlich der wichtigste Teil.

Das Risiko, dass Sie Jahr für Jahr die Schrittwolle an Ihren Schafen zurücklassen, ist ein schrecklicher Zustand, der als Fliegenschlag bekannt ist. Ich werde Ihnen die Details meiner einzigen Erfahrung mit Fliegenschlag ersparen, denn ehrlich gesagt ist es zu ekelhaft, um etwas zu erzählen.

Lassen Sie mich nur Folgendes sagen: Der Zustand tritt auf, wenn die Wolle um den Anus und die Vagina der Schafe zu lange dort belassen wird, mit Urin feucht wird und mit Gülle zusammenbackt, lange Zeit warm und feucht bleibt und sich in ein verwandelt Brutstätte für Fliegen.

Sie wollen keinen Fliegenschlag sehen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Schafe im Schritt sind.

Schafe für Haustiere - Widder oder Mutterschafe?

Wenn Sie sich im Besitz eines Widderlamms befinden, tun Sie sich (und ihm) einen Gefallen und lassen Sie ihn kastrieren. Wethers können eine Menge Persönlichkeit haben, weniger scheu als Mutterschafe sein und laut einigen bessere Haustiere abgeben.

Widder hingegen werden zwangsläufig aggressiv. Ein Teil des Grundes für ihre Aggression ist das Tier selbst. Das andere Problem ist, dass Widder, die viel gehandhabt wurden und keinen Grund zur Angst und damit zum Respekt der Menschen gaben, einfach nichts falsches daran sehen, Sie in die Knie zu stoßen oder die Kinder von jemandem niederzuschlagen. Kurz gesagt, Widder können für Haustiere gefährlich werden.

Füße schneiden

Schafe müssen ihre Hufe abschneiden, wenn die harte Außenwand wächst. Das Festlegen eines Zeitrahmens für das Trimmen von Füßen ist schwierig, da dies von mehreren Faktoren abhängt, einschließlich dem einzelnen Tier und dem, auf dem es läuft.

Am besten lassen Sie sich von einer erfahrenen Person wie einem Tierarzt, einem Hirten oder einem erfahrenen Tierhalter zeigen, wie es geht. Eine gute Gartenschere oder sogar eine robuste Schere funktioniert normalerweise sehr gut.

Entwurmung

Schafe brauchen Medikamente, die allgemein als Entwurmungsmittel bezeichnet werden und Darmparasiten und andere Arten von Würmern töten und entfernen. Dieses Medikament wird in der Regel oral verabreicht. Achten Sie auch hier darauf, dass das von Ihnen gekaufte Produkt für Schafe und nicht für Pferde gekennzeichnet ist. Sie sollten Ihre Schafe jeden Frühling, Sommer und Herbst entwurmen.

Einige Pflanzen, die giftig oder giftig für Schafe sind

Dies ist keine vollständige Liste, aber ein guter Anfang: Azaleen, Chrysanthemen, Eicheln, Choke Cherry, Butterblumen, Narzissen, Holly, Holunder und Robinie.

Tags:  Tierwelt Fische & Aquarien Kaninchen