13 Vorteile des Marimo Moss Balls

Lebende Pflanzen sind sehr vorteilhaft für Aquarien. Sie absorbieren giftige Nitrate, um Ihren Tieren eine natürliche und schöne Lebensumgebung zu bieten. Leider haben nicht alle von uns grüne Daumen. Im Laufe der Jahre hatte ich Mühe, lebende Pflanzen in meinen Aquarien zu halten, auch einfache wie Anacharis und Jungle Val, die beide an mir gestorben sind.

Also, was ist zu tun? Von all den lebenden Pflanzen, die ich in meinen Aquarien hatte, gibt es eine Pflanze (na ja, eine Art von Pflanze), die mich nicht verlassen hat: die Marimo-Moos-Kugel.

Der Moosball ist nicht zu verwechseln mit billigen Knockoffs (Java umwickelt Plastik- oder Schaumkugeln). Stattdessen sind Marimo-Moosbällchen kleine matschige Algenbällchen, die Moos sehr ähnlich sehen, daher der Name. In freier Wildbahn rollen sie entlang des Flussbodens und geben ihnen ihre runde Form. Sie werden in Japan auch als Reize angesehen und sogar als Haustiere behandelt.

Abgesehen von seiner einzigartigen Erscheinung sind hier einige Vorteile eines Marimo-Moosballs in Ihrem Aquarium aufgeführt.

Marimo Moss Ball Grundlegende Fakten

PflegeDrücken Sie den Ball nicht nur gelegentlich, sondern drehen Sie ihn auch, um sicherzustellen, dass alle Seiten dem Licht ausgesetzt sind
Kosten$ 18 - 23
LeistungenSehr wartungsarm, nahezu unzerstörbar
UmgebungBei kühleren Temperaturen aufbewahren, vor zu viel Licht schützen
Andere KreaturenDie Pflanze ist schneckensicher und wird von den meisten anderen Kreaturen geliebt. Goldfisch kann es essen
LanglebigkeitMit der richtigen Pflege hält Marimo über ein Jahrhundert
UrsprungMeist in Seen der nördlichen Hemisphäre zu finden
WachstumsrateSehr langsam, nur 5 mm / Jahr

Vorteile des Marimo

1. Saugt Nitrate und andere unangenehme Stoffe auf

Als Nebenprodukt von Fischabfällen sind Nitrate für die meisten gesunden Fische unter 30 ppm harmlos. Mit der Zeit können sie jedoch Stress verursachen und Ihre Fische töten. Teilweise Wasserwechsel werden durchgeführt, um die Nitrate in Schach zu halten.

Moosbällchen nehmen wie lebende Pflanzen Nitrate auf. Aber - auch wie Pflanzen - ist es normalerweise keine große Menge. Der Ball würde nur dann einen Unterschied machen, wenn er in ein paar Gallonen Wasser gehalten würde. Trotzdem ist jedes Nitratabsorptionsmittel ein Vorteil für das Ökosystem Ihres Tanks. Moosbällchen sind auch wie kleine Filter, die Ablagerungen und kleine Mengen Ammoniak und Phosphate aufsaugen.

2. Liefert etwas Sauerstoff

Wie Pflanzen im Allgemeinen saugen Moosbällchen CO2 auf und setzen Sauerstoff im Wasser frei. Wenn Sie keine lauten Luftsteine ​​mögen, sind einige Marimo-Moosbälle eine großartige Ergänzung, um Ihren Tank mit Sauerstoff zu versorgen.

3. Verhindert übermäßiges Algenwachstum

Wie kann man Algen besser bekämpfen als mit Algen? Marimo Moosbällchen saugen die gleichen Nährstoffe wie unerwünschte Algen auf und nehmen den invasiven Algen diese Nährstoffe. In meinem 10-Gallonen-Tank wuchsen Braunalgen, aber seit ich sie vom Glas gewischt und ein paar Moosbällchen hinzugefügt habe, müssen sie noch nachwachsen. Natürlich werden Moosbällchen in größeren Aquarien nicht so viel bewirken, wenn Sie nicht mehr davon bekommen. Ich weiß nicht, wie man Algen abtötet, aber sie können dazu beitragen, dass unerwünschte Algen nicht nachwachsen.

4. Enthält eine gute Menge nützlicher Bakterien

Während Kies und Filtermedien das wertvollste Saatgut für einen neuen Tank sind, hat der Marimo-Moosball, wie viele Pflanzen, nützliche Bakterien auf seiner Oberfläche und kann zu großartigem Saatgut werden. Ich würde keinen in einen Filter stecken (aus Angst, den Moosball zu verletzen), aber sie können beim Stickstoffkreislauf helfen.

5. Erfordert fast keine Wartung

Der Moosball benötigt Süßwasser, etwas Licht (bevorzugt Schatten in hellen Tanks) und Abfall, von dem er gespeist werden kann. Solange Sie also ein Aquarium mit Wassertieren haben, haben Sie bereits alles, was der Algenball braucht. Jedes Mal, wenn Sie Ihren Fisch füttern, füttern Sie auch den Moosball, sodass kein Dünger erforderlich ist.

Es gibt nur eine Aufgabe, die für einen Marimo erledigt werden muss: Er muss von Zeit zu Zeit aus dem Tank gedrückt werden. Ja, du solltest es wirklich quetschen (wie du es mit den billigen Java-Knockoffs nicht machen kannst).

Der Marimo saugt mit der Zeit viel Schmutz und Ablagerungen auf (wie ein Schwamm), was gut ist. Aber es absorbiert auch mehr, als es kauen kann, und das böse Zeug sickert irgendwann heraus. Denken Sie also jedes Mal, wenn Sie einen teilweisen Wasserwechsel durchführen, daran, den Moosball herauszunehmen, über einen Eimer oder ein Waschbecken zu drücken und ihn direkt wieder in den Tank zu werfen. Es schwimmt eine Weile an der Oberfläche, es sei denn, Sie drücken es erneut unter Wasser. Das Schwimmen verletzt den Marimo nicht. Tatsächlich können die Kugeln aus internen Gasen selbstständig an die Oberfläche schweben und auch selbstständig absinken.

Technisch gesehen hat der Moosball eine andere Aufgabe: Er sollte von Zeit zu Zeit bewegt werden, um seine runde Form zu erhalten und um auf jeder Oberfläche etwas Licht zu erzeugen, um tote Stellen zu vermeiden. Aber wenn Sie routinemäßig Schotterreinigungen durchführen und den Moosball jede oder jede zweite Woche auspressen, dann erreichen Sie dies trotzdem.

Also ja, ab und zu den Ball zu drücken, ist die einzige Wartung, die erforderlich ist.

Video: Was ist ein Marimo Moss Ball?

6. Passt sich leicht an hohen pH-Wert an

Viele Aquarienpflanzen eignen sich nicht so gut für Wasser mit hohem pH-Wert, dies wirkt sich jedoch nicht auf Moosbällchen aus. Ich habe Moosbällchen bei einem pH-Wert von 8, 4 gehalten und sie blieben gesund.

7. Wird von Garnelen (und anderen Kreaturen) geliebt

Da die Mooskugel im Laufe der Zeit Ablagerungen und Nährstoffe sammelt, genießen kleine Süßwassergarnelen es, durch das Grün zu fischen und sich an Partikeln zu naschen, die ihnen gefallen. Ich habe auch afrikanische Zwergfrösche gesehen, die oben lagen oder unter dem Moosball kuschelten. Schwimmende Moosbälle können sogar als Spielzeug für Bettafische dienen, da sie den Ball gerne bewegen. Alles in allem können Critters diesen Algenball als Smorgasbord, bequemes Versteck oder als Unterhaltungsmedium verwenden.

8. Ist schneckensicher

Einige Schnecken fressen gerne lebende Pflanzen, was dazu führt, dass tote organische Substanzen herausgeschleudert werden müssen. Zum Glück schaden sie dem Moosball nicht. Ich hatte Mystery Snails, Malaysian Trumpets, Ramshorns, Zebras und Teichschnecken, und keine von ihnen hat den Marimo beschädigt. Schnecken knabbern manchmal an der Mooskugel und fressen davon wie Garnelen.

9. Produziert keine tote Materie

Viele Pflanzen lassen neue Blätter wachsen und verlieren gleichzeitig alte - das ist das Zeichen für eine gesunde Pflanze. Dies bedeutet aber auch, dass Sie von Zeit zu Zeit die verfallenden Pflanzenteile entfernen müssen, es sei denn, Sie möchten, dass Ihre Nitrate steigen. Keine solche Wartung für den Marimo! Solange sie gesund sind, bleiben Moosbällchen grün und intakt.

10. Verträgt Salz gut

Wasserpflanzen vertragen Salz nicht so gut. Süßwasseraquariumsalz kann verwendet werden, um verschiedene Verletzungen und parasitäre Ausbrüche zu behandeln und Nitrite während Minizyklen niedrig zu halten. Salz kann tatsächlich Moosbällchen zugute kommen, da sie bekanntermaßen in Brackwasser leben.

11. Bringt keine Anhalter mit in den Tank

Wenn Sie lebende Pflanzen im Fischgeschäft kaufen, kaufen Sie häufig andere Kreaturen, von Teichschnecken bis hin zu winzigen Kreaturen, die für das Auge nicht sichtbar sind (z. B. Parasiten). Zum Glück werden Moosbällchen zum größten Teil in Einzelbechern verkauft. Dies minimiert das Risiko unerwünschter Residenzen in Ihrem Aquarium.

12. Muss nicht verankert werden

Dies ist wahrscheinlich einer meiner Lieblingsvorteile des Moosballs, abgesehen von dem unglaublich geringen Wartungsaufwand. Viele Pflanzen müssen verankert werden, indem sie entweder ihre Wurzeln im Kies vergraben oder an ein Objekt gebunden werden, bis es sich festsetzt (was Geduld erfordert). Es kann mühsam sein, verankerte Pflanzen zu entfernen, um den Kies zu reinigen. Ich entfernte meinen Java-Farn und versuchte anschließend, ihn erneut zu begraben. Dies dauerte oft ein paar Mal, da ich eine dünne Kiesschicht hatte. Während wir uns bemühen, alle Wurzeln zu vergraben, würden sich einige kleine Mengen Schmutz ansammeln, und das wäre wirklich frustrierend. Es kam zu dem Punkt, dass ich es einfach vermeiden würde, mich neu zu positionieren, indem ich darum herum saugte.

Der Moosball soll nicht verankert werden. Beim Reinigen von Kies muss er nicht entfernt werden. Es kann nur vom Siphon zur Seite geschoben werden, ohne Schaden zu nehmen, und es ist eines der wenigen Dinge, die ich nicht entfernen muss, um eine gründliche Reinigung durchzuführen.

13. Fast unmöglich zu töten

Die einzige Möglichkeit, einen Marimo zu töten, besteht darin, ihn in chlorhaltiges Wasser (z. B. unbehandeltes Leitungswasser), Salzwasser oder in eine Senkgrube (in der sich keine Nährstoffe im Abfall befinden) zu legen.

Mit anderen Worten, solange Sie mit der Wartung des Tanks Schritt halten und Ihre Tiere mit nahrhaftem Futter versorgen, wird der Moosball gedeihen. Denken Sie daran, dass sie schwaches Licht bevorzugen. Weiße Flecken auf ihnen weisen auf eine Überbelichtung hin. Wenn sie braune Flecken haben und / oder alleine aufschwimmen, bedeutet dies, dass sie nicht genug Licht bekommen (ein Problem, das ich nie mit ihnen hatte).

Gibt es irgendwelche Nachteile?

1. Die Gesundheit großer Panzer wird nicht beeinträchtigt

Während es die gleichen Vorteile hat wie Pflanzen, die Nitrate absorbieren und Sauerstoff bereitstellen, macht der Moosball diese Dinge in einem kleineren Maßstab, zumindest im Vergleich zu den größeren Pflanzen da draußen. Um Nitrate, Sauerstoff und Algen vorzubeugen, haben Tanks oft mehr als nur ein paar Pflanzen, wenn wir zweistellige Gallonen erreichen. Oft wird ein Tank mit verschiedenen Pflanzenarten befüllt, um einen signifikanten Einfluss auf den Tankfüllstand zu haben.

Um dies mit dem Marimo zu tun, müsste man 1/4 des Tanks mit Moosbällchen füllen, und das würde einfach komisch aussehen. Das oder ein Moosball von der Größe einer Bowlingkugel.

Wenn Sie also nur Algen- oder Nitratbekämpfung wünschen (während der Moosball einen Beitrag leisten kann), müssen Sie zusätzlich Pflanzen kaufen. Der Marimo hilft nur bei diesen Problemen; es löst sie nicht alleine. Denken Sie also nicht, dass ein einziger Moosball in einer Menge von 20 Gallonen einen erheblichen Einfluss auf Ihren Panzer hat.

2. Goldfisch essen es

Goldfische fressen bekanntermaßen alles, was ihnen in den Weg kommt. Wundern Sie sich also nicht, wenn Ihr Goldfisch diese Kugel in Stücke reißt.

3. Es wächst langsam

Der Marimo Moosball ist die am langsamsten wachsende Pflanze, die ich je gesehen habe. Ich habe gehört, dass sie die Größe von Softballs oder sogar größer erreichen können, aber es dauert Jahre (näher an Jahrzehnten), bis eine angereicherte Umgebung diese Größe erreicht. Wenn Sie also einen größeren Ball haben möchten, können Sie abwarten. Wenn eine Mooskugel zu groß ist, können sie auseinandergerissen werden, was zu kleineren Mooskugeln führt. Sie müssen sie regelmäßig verschieben, um die unregelmäßigen Teile wieder zu runden.

Das bedeutet natürlich, wenn Sie die Größe Ihres Moosballs lieben, bleibt diese Größe für lange Zeit erhalten.

4. Es reproduziert nicht

Während Wasserpflanzen im Laufe der Zeit laichen, vermehren sich Moosbälle nicht in Ihrem Aquarium - sie werden nur größer. So finden Sie keine kleinen Moosbällchen oder Algenflecken. Dies kann gut oder schlecht sein, je nachdem, was Sie wollen. Nur ein Auseinanderreißen führt zu mehr Moosbällen, aber ich würde nur empfehlen, mehr zu kaufen. Es kann Jahre dauern, bis ein Baby-Moosball die Größe eines Golfballs erreicht.

Das Urteil

Insgesamt ist dies ein großartiger kleiner Pflanzenersatz für diejenigen von uns, die Schwierigkeiten mit Wasserpflanzen haben. Ich schlage vor, mehr als einen in einem Tank zu haben, wenn Sie die Vorteile von Pflanzen nutzen möchten. Wenn Sie Moosbällchen nur zur Dekoration oder als Ergänzung des Pflanzenlebens benötigen, sind sie sichere, idiotensichere Organismen, die nur Ihrem Aquarium zugute kommen können.

Tags:  Pferde Vögel Nutztiere als Haustiere