Was ist die Beweglichkeit des Hundes? Informationen für Neulinge

Kontaktieren Sie den Autor

Was ist die Beweglichkeit des Hundes?

Es kann verwirrend sein, Ihren ersten Agility-Test mit Hunden zu sehen. Während es ein Zuschauersport ist, hilft das Kennen der Regeln in großem Maße bei Ihrem Vergnügen. Beweglichkeit ist eine dieser Sportarten, die tatsächlich viel schwerer ist, als es aussieht!

Beweglichkeit ist der am schnellsten wachsende Hundesport in den Vereinigten Staaten. Es geht um einen Hund und einen Hundeführer, die durch einen Hindernisparcours rennen. Die Hindernisse sind in einer bestimmten Reihenfolge und zu einer bestimmten Zeit zu überwinden, und jeder Agilitätskurs bietet eine andere Anordnung und Abfolge von Hindernissen. Fehler wie ein fallengelassener Balken, ein Hindernis aus der Reihenfolge bringen, ein Hindernis nicht überwinden und mehr werden gegen das Team gewertet. Die Teams, die am saubersten laufen (ohne Fehler) und am schnellsten gewinnen. Sehen Sie sich das obige Video an, um Beispiele für Teams zu sehen, die in Agilität gegeneinander antreten.

Für einen neuen Zuschauer scheint die Schwierigkeit in der Beweglichkeit in dem Training zu liegen, das erforderlich ist, um die Hunde dazu zu bringen, die Hindernisse zu überwinden. Tatsächlich liegt der schwierigste Teil der Beweglichkeit zwischen den Hindernissen, wenn der Hundeführer mit dem Hund kommuniziert, welches Hindernis er als nächstes nehmen soll. Je schneller der Hund ist, desto weniger Zeit hat der Hundeführer, diese Informationen zu übermitteln. Diese Millisekunden-Kommunikation zwischen einem Menschen und einem schnellen, gut trainierten Hund macht die Beweglichkeit zu einem unterhaltsamen, schnellen und schönen Sport.

Schauen wir uns an, was eine Person, die sich zum ersten Mal einen Agility-Test ansieht, wissen sollte, um die Erfahrung weiter zu genießen. Wir werden uns die Ausrüstung, die Levels, die Regeln, die Klassen und einige Dinge ansehen, die diejenigen, die einen Agility-Test besuchen, wissen sollten.

Ausschnitte aus Agility Trials

Was sind die verschiedenen Teile der Agility-Ausrüstung?

Hunde müssen lernen, mit verschiedenen Beweglichkeitshindernissen umzugehen, um einen Beweglichkeitskurs sicher und erfolgreich durchzuführen. Zu diesen Ausrüstungsgegenständen gehören A-Rahmen, Dogwalk, Teeter, Tisch, Reifensprung, Sprünge, Doppelsprung, Dreisprung, Plattensprung, Weitsprung, Rutsche und Tunnel. Abhängig von den Regeln der Gruppe, die den Agility-Test anbietet, kann es verschiedene Arten von Geräten geben. Da der AKC (American Kennel Club) die führende Instanz der meisten Shows in den USA ist, konzentrieren wir uns bei diesem Artikel nur auf die AKC-Ausrüstung und -Regeln. Die meisten anderen Agility-Veranstaltungsorte sind den AKC-Regeln ähnlich genug, um diese Informationen auf diese Veranstaltungsorte zu verallgemeinern.

Der A-Rahmen ist das breiteste und größte Gerät und wird als A-Rahmen bezeichnet, da er eine A-Form hat (siehe Foto 1 und Video oben). Hunde müssen über den A-Rahmen gehen und die gelbe Farbe (Kontaktzone) treffen, bevor sie gehen.

Der Dogwalk ist das längste Gerät (siehe Foto 2 und Video oben). Hunde müssen über den Laufsteg gehen und vor dem Verlassen die gelbe Kontaktzone berühren.

Der Teeter ist das instabilste Teil der Agility-Ausrüstung (siehe Foto 3 und Video oben). Hunde haben oft Angst, dass die Planke unter ihren Füßen hervorkommt, wenn der Nachwuchs fällt. Hunde müssen über den Wippe gehen, den Wippe auf den Boden schlagen und die Kontaktzone berühren, bevor sie gehen.

Ein Pausentisch ist ein Tisch, auf den der Hund springen und fünf Sekunden bleiben muss (siehe Video oben). Der Hund muss auf dem Tisch bleiben, bis er vom Hundeführer freigelassen wird. Bei einigen Veranstaltungen muss der Hund auf dem Tisch liegen, sitzen oder stehen.

Es gibt verschiedene Arten von Sprüngen. Ein Hund muss einfach über einen einzelnen Balkensprung springen, ohne einen Balken fallen zu lassen (siehe Video oben). Doppelte und dreifache Sprünge erfordern auch, dass der Hund sie springt, ohne gegen eine Stange zu stoßen (siehe Foto 4 und Video oben). Beim Weitsprung muss der Hund springen, ohne zu ticken oder darauf zu gehen. Der Reifensprung erfordert, dass der Hund durch ihn springt (siehe Foto 5 und Video oben). Der Panelsprung ist ein solider Sprung mit verschiebbaren Panels, die nicht fallengelassen werden dürfen (siehe Video oben).

Die Webstangen sind 6 oder 12 Stangen, bei denen der Hund zwischen der ersten und zweiten Stange mit der ersten Stange an der linken Schulter des Hundes einsteigen muss. Der Hund muss dann zwischen den Stangen "weben", ohne eine Stange auszulassen (siehe Foto 6 und Video oben). Die Webstangen werden von vielen als das am schwersten zu trainierende Agilitätshindernis angesehen.

Es gibt zwei Arten von Tunneln. Der normale Tunnel ist einfach ein Vinyltunnel, durch den der Hund laufen muss (siehe Video oben). Die zweite Art von Tunnel wird als Rutsche, geschlossener Tunnel oder eingestürzter Tunnel bezeichnet. Dieser hat eine harte Lauföffnung mit einem Stück Material am Ausgangsende, durch das der Hund laufen muss (siehe Foto 7 und Video oben). Wie lang die Materiallänge ist, hängt von den Regeln der Agility-Organisation ab, die den Agility-Test genehmigt.

Arten von Agilitätshindernissen

Die verschiedenen "Ebenen" der Beweglichkeit

Wie die meisten Sportarten hat Beweglichkeit "Schwierigkeitsgrade". Bei einem AKC-Agility-Test sind dies Anfänger (Anfänger), Offene (Mittelstufe), Hervorragende (Fortgeschrittene) und Meister. Teams (ein Team besteht aus einem Hund und einem Hundeführer), die Anfänger sind und auf den einfachsten Strecken mit den wenigsten Hindernissen laufen. Sie dürfen Fehler machen und sich an diesem Tag dennoch für die Strecke qualifizieren (bestehen). Teams auf Meisterebene können keine Fehler machen, um sich zu qualifizieren, und die Kurse sind die schwierigsten. Die Level zwischen Anfänger und Meister ermöglichen weniger Fehler und härtere Kurse, während sie fortschreiten.

Daher ist es wichtig zu wissen, welches Level Sie bei einem Agility-Test beobachten. Das Anfängerlevel wird hauptsächlich aus Teams bestehen, die neu im Wettbewerb sind. Die Hunde laufen oft Amok und die Hundeführer scheinen sogar verloren zu sein. Die Abfahrten sind nicht immer glatt mit vielen Fehlern und Bommeln. Dies ist bei allen neuen Hunden üblich und es macht normalerweise Spaß zu beobachten, wie die neuen Teams anfangen, die "Falten" zu beseitigen. Wenn Sie Masters-Teams beobachten, werden Sie feststellen, dass viele Teams fehlerfrei und schnell laufen. Andere Teams haben vielleicht ein paar Fehler, aber immer noch schöne, schnelle Läufe. Es wird immer noch gelegentlich "Zugunglück" geben, wenn selbst erfahrene Teams nicht mehr synchron sind, aber die meisten Teams werden mit großer Geschicklichkeit und Präzision laufen.

Das Ziel besteht darin, dass sich die Teams für einen bestimmten Kurs qualifizieren - oder "bestehen" -, da sich die Qualifikationsläufe zu Titeln summieren, die die Hunde verdienen können. Diese AKC-Titel sind sehr begehrt und gefeiert.

Wie Beweglichkeit beurteilt wird

Fehler in der AKC-Beweglichkeit umfassen, sind aber nicht beschränkt auf:

  • Ablehnungen: Hier stoppt ein Hund die Vorwärtsbewegung oder dreht sich vor einem Hindernis. Wenn ein Richter die Hand zur Faust hebt, bedeutet dies, dass das Team abgelehnt wurde oder keine Chance mehr hat.
  • Run outs: Hier rennt ein Hund nacheinander am nächsten Hindernis vorbei, das er / sie nehmen soll. Wenn ein Richter die Hand zur Faust hebt, bedeutet dies, dass einem Team ein Ausrutscher oder eine Ablehnung zugefügt wurde.
  • Falscher Kurs: Jeder Beweglichkeitskurs ist anders, und die Hunde müssen der Anweisung des Hundeführers folgen, um zu wissen, welches Hindernis als nächstes kommt. Wenn der Hund ein Hindernis aus der Reihenfolge nimmt, ist es ein falscher Kurs. Wenn ein Richter mit offener Faust die Hand hebt, bedeutet dies einen falschen Kurs.
  • Tischfehler: Ein Hund wird wegen eines Tischfehlers gerufen, wenn er auf dem Pausentisch steht, ihn aber verlässt, bevor die Fünf-Sekunden-Zählung beendet ist. Tabellen sind nur in der Standardklasse. Wenn ein Richter mit zwei Fingern die Hand hebt oder mit beiden Händen ein "T" macht, bedeutet dies einen Tischfehler.
  • Ausschlusspflicht: Es gibt viele Möglichkeiten, wie ein Hund eine Ausschlusspflicht oder "Leistungsstörung" erleiden kann. Hier sind einige der häufigsten. Sie können von den Kontakthindernissen (A-Rahmen, Wippe, Dogwalk) springen, bevor sie auf die normalerweise gelb gestrichene "Kontaktzone" am unteren Rand des Hindernisses treffen. Dies ist eine Sicherheitszone, und ein Hund muss einen Teil seiner Pfote in der Zone haben, bevor er das Hindernis verlässt. Ein Hund könnte vom Wippe "fliegen", was bedeutet, dass der Hund den Wippe verlässt, bevor der Wippe auf dem Boden aufschlägt. Ein Hund könnte einen Riegel auf einen Sprung fallen lassen. Wenn ein Hund auf irgendeinem Level eine Leistungsstörung erleidet, hat er sich an diesem Tag nicht qualifiziert. Wenn ein Richter beide Hände hebt, bedeutet dies, dass die Ausführung fehlgeschlagen ist.
  • Obligatorische Entschuldigung: Es gibt viele Möglichkeiten, wie ein Hund aus dem Ring entschuldigt werden kann. Einige der häufigsten sind: Der Hund verlässt den Ring ohne Leine, ein Hund kotet oder uriniert im Ring, ein Hund läuft mit seinen Erkennungsmarken am Halsband, ein Hundeführer berührt seinen Hund körperlich, um seine Leistung zu verbessern, und trainiert in der Ring und vieles mehr. Wenn Sie das Pfeifen des Richters hören, wurde wahrscheinlich ein Hund entschuldigt.
  • Zeitfehler: Jeder Kurs hat eine Standardkurszeit (SCT). Um sich zu qualifizieren, muss der Hund den Kurs nach dem SCT absolvieren. Einige Hunde gehen über SCT, dürfen jedoch den Kurs weiterlaufen, bis die maximale Kurszeit erreicht ist. Zu diesem Zeitpunkt wird der Hund aufgefordert, den Ring zu verlassen, auch wenn er sich noch in der Mitte des Kurses befindet. Punkte werden von der Punktzahl des Hundes für jede Sekunde über SCT in Abhängigkeit von der Stufe des Hundes abgezogen.

Nachfolgend finden Sie Tabellen, in denen die verschiedenen Ebenen und die verschiedenen Fehler erläutert werden, die einem Team auf jeder Ebene zur Qualifizierung (zum Bestehen) des Kurses gestattet sind. Die oben aufgeführte Liste der möglichen "Fehler" erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Hier finden Sie eine vollständige Auflistung möglicher Fehler in der AKC-Agilität [PDF].

Video mit verschiedenen Klassen und Ausrüstungsgegenständen

Klassen in einem Agility Trial

Neben Leveln gibt es auch verschiedene Klassen, in denen ein Team zeigen kann. Das AKC wird oft als "Spiele" bezeichnet und bietet fünf verschiedene Klassen an. Standard ist die Klasse, in der alle Agility-Geräte verwendet werden. Die Hunde müssen in einer bestimmten Reihenfolge durch die Hindernisse rennen. Jumpers With Weaves (JWW) ist eine Klasse, die nur aus Sprüngen, Tunneln und Stangen besteht. Auch dieser Kurs ist fortlaufend nummeriert und die Teams müssen den Kurs in der richtigen Reihenfolge absolvieren.

FAST (Fünfzehn und Sendezeit) ist eine andere Art von "Spiel". Hier können Teams für die meisten Hindernisse ihren eigenen Kurs zusammenstellen. Eine Leine wird auf den Boden gelegt, und die Lenker müssen zu einem bestimmten Zeitpunkt ihre Hunde aus der Ferne losschicken, um zwei oder drei Hindernisse in einer bestimmten Reihenfolge zu überwinden. Hunde, die nicht in der Lage sind, in einiger Entfernung von ihrem Hundeführer zu arbeiten, empfinden diese Klasse als schwierig. Time 2 Beat (T2B) ist ein weiteres Spiel, bei dem Teams so schnell wie möglich einen fließenden Kurs laufen. Teams, die am schnellsten sind, verdienen die meisten Punkte in diesem schnell fliegenden Spiel. Premier ist eine Klasse, die die Fähigkeit des Hundeführers testet, seinen Hund durch einen sehr herausfordernden Kurs zu führen. Die Premier-Klassen sind sowohl in der Standard- als auch in der JWW-Variante erhältlich und richten sich an die erfahrensten Teams.

Wenn der Zuschauer die Regeln kennt, kann er besser verstehen, was im Ring passiert. Wie bei jeder Sportart hilft auch das Regelwissen beim Genuss der Zuschauer.

Qualifikationsanforderungen für jedes Level für Standard

Novice Std.Öffnen Sie Std.Excellent Std.Masters Std.
Zwei Absagen (je 5 Punkte)Eine Absage (5 Punkte)Keine AblehnungenKeine Ablehnungen
Ein falscher Kurs (je 5 Punkte)Ein falscher Kurs (5 Punkte)Keine falschen KurseKeine falschen Kurse
Zwei Tabellenfehler (jeweils 5 Punkte)Ein Tabellenfehler (5 Punkte)Keine TabellenfehlerKeine Tabellenfehler
Zeitfehler - 1 Punkt für jede Sekunde über SCTZeitfehler - 1 Punkt für alle 2 Sekunden über SCTZeitfehler - 1 Punkt für alle 3 Sekunden über SCTKeine Zeitfehler
Ausgehend von einer Punktzahl von 100 ergibt sich eine quallifizierende Punktzahl von 85Ausgehend von einer Punktzahl von 100 ergibt sich eine Qualifikationspunktzahl von 85.Ausgehend von 100 ergibt sich ein Qualifikationswert von 85.Eine Punktzahl von 100 zu quaifizieren.

Qualifikationsanforderungen für jede Stufe für JWW-Klassen

Anfänger JWWÖffnen Sie JWWAusgezeichnete JWWMasters JWW
Zwei Absagen (je 5 Punkte)Eine Absage (5 Punkte)Keine AblehnungenKeine Ablehnungen
Keine falschen KurseKeine falschen KurseKeine falschen KurseKeine falschen Kurse
Zeitfehler - 1 Punkt für jede Sekunde über SCTZeitfehler - 1 Punkt für alle 2 Sekunden über SCTZeitfehler - 1 Punkt für alle 3 Sekunden über SCTKeine Zeitfehler
Ausgehend von einer Punktzahl von 100 ergibt sich eine quallifizierende Punktzahl von 85Ausgehend von einer Punktzahl von 100 ergibt sich eine Qualifikationspunktzahl von 85.Ausgehend von 100 ergibt sich ein Qualifikationswert von 85.Eine Punktzahl von 100 zu qualifizieren

Vor- und Nachteile beim Besuch eines Agility-Tests

Wenn Sie einen Agility-Test besuchen, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Stellen Sie sich nicht um den Eingang des Rings, um den Prozess zu verfolgen. Hier betreten die Hunde den Ring und die Hundeführer führen ihre Rituale mit ihren Hunden durch. Es ist bereits ein überfüllter Ort, und wenn Zuschauer den Eingangsbereich verstopfen, ist dies für die Hundekonkurrenten umso stressiger. Beobachten Sie das Geschehen von einem Ort entfernt vom Ringeingang.
  • Klatschen Sie für die Mannschaften, die Sie gerne gesehen haben. Es macht Spaß zu sehen, wie sich Hunde im Ring amüsieren, auch wenn sie viele Fehler gemacht haben. Fühlen Sie sich frei, für die Teams zu klatschen, ob sie gut oder nicht. Sie alle haben sehr hart gearbeitet, um es bis zur Verhandlung zu schaffen, daher ist Ermutigung immer willkommen!
  • Lassen Sie Kindern nicht die Freiheit, einen Agility-Test durchzuführen. Dies ist eine Hundeausstellung und es ist kein Ort, an dem Kinder rennen, weinen oder sich aufführen können. Einige Hunde, egal wie gut sie trainiert sind, kümmern sich nicht um kleine Kinder. Daher muss sehr darauf geachtet werden, dass sich die Kinder während ihres gesamten Ausstellungsbesuchs benehmen. Kinder dürfen weder im Ring noch am Ring auf Agility-Geräte steigen. Achten Sie auch sorgfältig darauf, dass Kinder die Hunde - ob innerhalb oder außerhalb des Rings - zu keiner Zeit belästigen.
  • Streicheln Sie keinen Hund, ohne vorher die Erlaubnis des Besitzers einzuholen. Ob Sie ein Erwachsener oder ein Kind sind, fragen Sie immer um Erlaubnis, bevor Sie einen Hund streicheln. Einige Hunde bereiten sich darauf vor, in den Beweglichkeitsring zu steigen, und ihre Führer arbeiten daran, den Fokus des Hundes zu erhalten und zu behalten. Die Haustierzeit mit einem Fremden unterbricht diesen Fokus, fragen Sie also immer zuerst. Bitten Sie niemals, Hunde am Eingangstor zum Agility-Ring zu streicheln.
  • Setzen Sie sich auf die Aussichtsständer, wenn diese vorhanden sind. Tribünen und Tribünen sind großartige Orte, um die Action zu verfolgen, ohne die konkurrierenden Teams abzulenken. Setzen Sie sich auf die Tribüne und feuern Sie Ihre Lieblingsteams an.
  • Füttere die Hunde nicht. Dies kann die Besitzer sehr nervös machen, da die meisten Besitzer sehr wählerisch sind, was ihre Agility-Hunde essen. Bieten Sie Hunden niemals Leckerlis bei einem Agility-Test an.
  • Bleiben Sie dem Ringzaun fern. Zu nahe am Ring zu sein, kann dazu führen, dass die ängstlicheren Agility-Hunde abgelenkt werden. Treten Sie ein paar Meter von Ringzäunen zurück.
  • Nehmen Sie keine Bilder mit einer Blitzkamera auf. Sie können gerne Fotos machen, aber vergewissern Sie sich, dass Ihr Blitz ausgeschaltet ist. Der plötzliche Blitz kann einen Hund an einer sehr gefährlichen Stelle auf der Strecke vorübergehend blind machen. Diese Hunde rennen schnell über die Ausrüstung und eine leichte Verlegung des Fußes kann zu Verletzungen und sogar zum Tod führen! Es ist sehr wichtig, dass Ihr Blitz nicht während des Laufens eines Hundes auf der Strecke ausgelöst wird.
  • Fragen Sie doch einfach die Agility-Konkurrenten, die Sie auf der Tribüne sitzen sehen. Die meisten Agility-Konkurrenten teilen gerne ihr Wissen über den Sport und beantworten gerne Ihre Fragen.

Und es gibt noch mehr !!!

Dieser Artikel gibt eigentlich nur die Spitze des Eisbergs, wenn es um Regeln und Vorschriften zur Beweglichkeit geht. Wie alle Sportarten kann es sehr detailliert werden. Wenn Sie alle Regeln und Vorschriften lesen möchten, finden Sie hier das "Reglement for Agility Trials" des AKC [PDF]. Im Folgenden finden Sie auch einige Links zu Agilitymach-Artikeln zu verschiedenen Themen rund um Agility, mit denen Sie Ihre Wissensbasis zu diesem erstaunlichen Sport erweitern können.

Beweglichkeit ist ein großartiger Sport, um zuzusehen. Wenn Sie von einem Agility-Test in Ihrer Nähe erfahren, probieren Sie es aus! Diese Prüfungen können fast immer kostenlos besucht werden und sind sowohl eine großartige Unterhaltung als auch eine großartige Ausbildung in den erstaunlichen Fähigkeiten von Hunden. Besuchen Sie uns, machen Sie Bilder ohne Blitz, sprechen Sie mit den Ausstellern und genießen Sie Ihre Zeit auf der Hundeausstellung.

Tags:  Pferde Kaninchen Katzen