Was zu erwarten ist, wenn ein Welpen-Mühlrettungshund adoptiert wird

Wenn Sie erwägen, einen Welpen-Mühlenhund zu adoptieren, ist es wichtig zu wissen, was Sie zu erwarten haben, da Welpen-Mühlenhunde nicht der Durchschnitt sind, an den die meisten Menschen gewöhnt sind.

Welpenmühlenhunde sind Hunde, die hauptsächlich zu Zuchtzwecken und den damit verbundenen Gewinnen gehalten werden, ohne Rücksicht auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Hunde. Welpenmühlen, die auch als Welpenfarmen oder formal als Hundezuchtbetriebe (CBEs) bezeichnet werden, sind im Grunde kommerzielle Hundezuchtbetriebe in großem Maßstab.

Hunde, die zu Zuchtzwecken in Welpenmühlen gehalten werden, werden unter unmenschlichen Bedingungen in schmutzigen Drahtkäfigen gehalten, die sich negativ auf ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden auswirken. Dies ist das Gegenteil von dem, was verantwortungsbewusste Züchter tun. Das Ziel eines verantwortungsbewussten Züchters ist es, Welpen zu produzieren, die sozialisiert und gesund sind und durch ein Screeningverfahren an verantwortungsbewusste Familien verkauft werden sollen.

Oft suchen angehende Welpenbesitzer absichtlich Welpen in Zoohandlungen oder auf Internetseiten, die wissen, dass sie aus Welpenmühlen stammen. Diese angehenden Welpenbesitzer haben das Gefühl, dass sie diesen Hunden helfen, indem sie von diesen Quellen kaufen. Der Kauf einer Welpenmühle eröffnet jedoch nur Raum für einen anderen Welpenmühlenwelpen und bringt der Welpenmühlenindustrie Gewinn, damit sie unmenschlich weiterzüchten können.

Die Auswirkungen des Lebens in unhygienischen und abgelegenen Gegenden wirken sich stark auf die Gesundheit und das Wohlbefinden von Hunden aus, was häufig zu medizinischen Beschwerden, Untersozialisierung und Verhaltensproblemen führt. Vorgewarnt ist gewappnet, lautet das Sprichwort, und daher ist Wissen Macht, wenn Sie überlegen, einen Welpenmühlen-Rettungshund aufzunehmen.

Wusstest du schon?

Laut der Humane Society of the United States bringen Welpenmühlen allein in den Vereinigten Staaten ungefähr zwei Millionen Welpen pro Jahr zur Welt.

1. Mögliche medizinische Probleme

Welpenmühlenhunde werden oft unter schrecklichen, überfüllten Bedingungen aufgezogen, und es wird oft berichtet, dass vernachlässigte Hunde mit offenen Wunden, stark verfilzten Haaren, sichtbaren Rippen und Stacheln, mit schimmeligem Futter und schmutzigem Wasser gefüttert und in schmutzigen, gestapelten Drahtkäfigen untergebracht sind.

Das Leben unter solch unhygienischen Bedingungen kann die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden dieses Hundes gefährden. Deshalb ist es unerlässlich, dass diese Hunde sofort nach ihrer Adoption einen Tierarzt aufsuchen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass diese Hunde angeborene Krankheiten und chronische Erkrankungen entwickeln, die zu erheblichen Tierarztrechnungen führen können. Einige Welpenhunde überleben nach der Adoption möglicherweise nicht einmal, was zu hohen Kosten und Herzbeschwerden führt.

Welche gesundheitlichen Beschwerden sind bei Hunden mit Welpenmühle wahrscheinlich? Beim Betrachten der Statistiken wurde festgestellt, dass bei der Rettung von 80 Hunden aus einer Welpenmühle in Hertford, North Carolina, im Jahr 2011 fast 50 Prozent Parasiten hatten, 23 Prozent Ohrenentzündungen hatten und 15 Prozent von verschiedenen Augenerkrankungen, einschließlich Keratokonjunktivitis, betroffen waren Sicca und Hunde älter als 18 Monate hatten mittelschwere bis schwere Parodontitis.

Andere Erkrankungen, die häufig bei Hündinnen auftreten, sind Hautkrankheiten, die durch mit Urin getränktes, verfilztes Fell, durch Milben, Flöhe und Sekundärinfektionen verursachte Hautkrankheiten, Dehydrierung, verletzte Pfoten aufgrund von Drahtkäfigen und Atemprobleme aufgrund von Hoher Ammoniakspiegel und einige Hunde sind stark untergewichtig.

  • Tipp: Lassen Sie Ihren kürzlich adoptierten ehemaligen Mühlenhund so bald wie möglich einen Tierarzt aufsuchen.

2. Mögliche Verhaltensprobleme

In Welpenmühlen aufgezogene Hunde sind wenig oder gar nicht in Bewegung und weisen die meisten Formen der Sozialisierung oder Bereicherung auf. Dies wirkt sich tiefgreifend negativ auf die Persönlichkeit und das emotionale Wohlbefinden des Hundes aus, wenn man bedenkt, dass diese Hunde in Käfigen gehalten werden oder häufig während ihres gesamten Fortpflanzungslebens kaum soziale Kontakte haben.

Es gibt zahlreiche Hinweise darauf, dass ehemalige Welpenhunde nach ihrer Rettung weiterhin anhaltende Verhaltensstörungen und psychologische Anomalien aufweisen.

Laut einer in Applied Animal Behaviour Science veröffentlichten Studie zeigte sich, dass frühere Welpenhunde im Vergleich zu einer Convenience-Stichprobe von Hunden, die nach Rasse, Geschlecht, Alter und Kastrationsstatus abgeglichen waren, eine signifikant höhere Angst- und Phobierate sowie eine geringere Trainierbarkeit aufwiesen zwanghaftes und sich wiederholendes Verhalten, erhöhte Sensibilität für Berührungen und Schwierigkeiten, mit der normalen Existenz erfolgreich umzugehen.

Angst ist keine Seltenheit, wenn man bedenkt, dass Welpenhunde während der kritischen Zeit der Sozialisation von Welpen oft keine Gelegenheit haben, sich zu sozialisieren. Diese Gelegenheit bietet sich in der Regel im Alter zwischen drei und 16 Wochen, in denen Welpen am offensten sind, etwas über ihre Umwelt zu lernen. Mangelnde Sozialisation in dieser kritischen Zeit kann daher zum Auftreten von Angst und nachfolgenden Verhaltensproblemen führen.

Da Welpen-Mühlenhunde den größten Teil ihres Lebens in Käfigen verbringen, fällt es ihnen schwer, sich an neue Reize zu gewöhnen. Das Geräusch einer Kaffeemaschine, eines Staubsaugers oder einer Waschmaschine kann Stress und Panik hervorrufen. Einige Hunde haben möglicherweise besondere Angst vor Männern oder entwickeln möglicherweise Vertrauensprobleme gegenüber ihren neuen Besitzern, ungeachtet ihres Wohlbefindens. Unzählige Welpenhunde haben Angst vor plötzlichen Bewegungen, unbekannten Gegenständen und lauten Geräuschen. Hier sind einige zusätzliche Tipps:

  • Hündchen müssen möglicherweise desensibilisiert und gegen neue Reize, die ängstliche Reaktionen hervorrufen, konditioniert werden. Aus Angst vor Geräuschen kann die Methode "Hören, dass" helfen. Beruhigungsmittel können auch hilfreich sein, um die Angstschwelle zu senken.
  • Hündchen aus der Mühle mögen es vielleicht auch nicht, berührt zu werden, oder es wird ihnen übel genommen, wenn sie abgeholt werden, und sie haben möglicherweise Angst davor, nach draußen zu gehen oder sogar ein Halsband und eine Leine zu tragen.

Diese Studie liefert starke Beweise dafür, dass die Hunde, die in diesen großen Zuchteinrichtungen gehalten werden, nicht nur leiden, während sie dort eingesperrt sind, sondern jahrelang emotionale Narben mit sich herumtragen, selbst wenn sie in liebevollen Häusern untergebracht sind.

- Dr. Frank McMillan, DVM,

3. Töpfchentraining Herausforderungen

Welpenmühlenhunde werden die meiste Zeit ihres Lebens in Käfigen oder Zwingern aufgezogen. Das heißt, wenn sie urinieren oder Stuhlgang machen müssen, tun sie dies einfach ohne viel nachzudenken. Dies kann zu erheblichen Herausforderungen für die Töpfchenabteilung führen, wenn sie einmal adoptiert und in einem neuen Zuhause untergebracht wurde.

Hundebesitzer möchten, dass ihre Hunde keine Unfälle im Haus haben, und wenn sie in einer Kiste sitzen, erwarten sie von ihren Hunden, dass sie sie "festhalten", da Hunde bekanntermaßen die Bereiche, in denen sie schlafen, von Natur aus nicht verschmutzen.

Bei Welpenhunden ist dieser Instinkt jedoch nicht vorhanden. In einer Kiste oder einem Zwinger sind sie daher anfällig für Verschmutzungen, auch wenn dies bedeutet, dass ihr Fell schmutzig und nass wird. Dies liegt daran, dass eine Kiste oder ein Zwinger seit Wochen, Monaten oder Jahren ihr reguläres Badezimmer ist.

Das Töpfchentraining eines Welpenmühlenhundes ist daher nicht ohne Herausforderungen. Es gibt jedoch viele Schritte, die Besitzer kürzlich adoptierter Welpenhunde unternehmen können, um die Situation zu verbessern:

  • Halten Sie Ihren Hund auf einem regelmäßigen Fütterungsplan (dies hilft, regelmäßige Ausflüge einzurichten). Überspringen Sie das billige Supermarktfutter, das zu sperrigen und häufigen Stühlen führt, und entscheiden Sie sich stattdessen für ein erstklassiges Hundefutter.
  • Machen Sie sich mit den Vorschlägen Ihres Hundes vertraut und begleiten Sie Ihren Hund, wenn Sie sie erkennen. Lob und Belohnung für die erfolgreiche Beseitigung von außen.
  • Reinigen Sie Innenbereiche mit einem Produkt auf Enzymbasis, mit dem Sie Spuren von Geruchsresten entfernen können.
  • Vermeiden Sie es, auf Bestrafung basierende Methoden anzuwenden, wenn Sie Ihren Hund zu Hause ausschalten (wie z. B. Schelten oder Stoßen der Nase Ihres Welpen in seinem Chaos), da dies Ihrem Hund nur lehrt, sich zu verstecken, um zu pinkeln oder zu kacken, weil er das Ausschließen in Ihrer Gegenwart mit Angst in Verbindung bringt.

Mit Zeit und Ausdauer können Sie auch Ihren neuen Hundewelpen trainieren, um auf Befehl Töpfchen zu machen.

Weitere Tipps für Welpen Mühlenhunde

  • Sorgen Sie für eine ruhige Umgebung, in die sich Ihr neuer Mühlenhund zurückziehen kann, wenn er Angst hat.
  • Stellen Sie eine strukturierte Routine bereit. Routinen bieten Vorhersehbarkeit und ein Gefühl der Beruhigung.
  • Verwenden Sie positive Verstärkungsmethoden für Training und Verhaltensänderung.
  • Seien Sie geduldig und unternehmen Sie kleine Schritte, wenn Sie neue Reize einführen. Lassen Sie Ihren Hund sich in seinem eigenen Tempo nähern.
  • Bitten Sie einen Hundetrainer / Verhaltensberater um Hilfe.

Die Quintessenz

Welpen Mühle Hunde brauchen viel Geduld, Verständnis und Liebe. Es kann viel Zeit und Einsatz erfordern, diesen Hunden zu helfen, alle Schäden zu überwinden, die in den vielen Monaten oder Jahren, die sie unter unhygienischen und schädlichen Bedingungen verbracht haben, aufgetreten sind.

Das Aufrechterhalten realistischer Erwartungen ist wichtig. Nicht alle Welpenhunde sind in der Lage, ihre Probleme zu überwinden. Einige werden für das Leben schüchtern und scheu bleiben. Andere mögen viele ihrer Ängste überwinden, aber der Prozess verläuft in der Regel langsam.

Zu sehen, wie diese Hunde Tag für Tag durch Babyschritte blühen und wachsen, kann eine sehr lohnende Erfahrung sein.

Verweise

  • Psychische Gesundheit von Hunden, die früher in kommerziellen Zuchteinrichtungen als „Zuchttier“ verwendet wurden, McMillan, Franklin D. et al., Applied Animal Behavior Science, Band 135, Ausgabe 1, 86 - 94
  • The Humane Society of the United States 2012, Veterinärprobleme bei Welpenmühlenhunden
Tags:  Kaninchen Haustierbesitz Reptilien & Amphibien