Giftige Chemikalien, die häufig in Floh- und Zeckenprodukten vorkommen

Kontaktieren Sie den Autor

3 Giftige Chemikalien, die häufig in Floh- und Zeckenprodukten vorkommen

  1. Amitraz
  2. Pennyroyal
  3. Pyrethrine (von Mamas)

Im Folgenden finden Sie eine vollständige Beschreibung jeder Chemikalie und ihrer möglichen Auswirkungen auf Ihren Hund.

Amitraz ist giftig für Haustiere

Amitraz ist ein Formamidin-Pestizid, Akarizid und Insektizid. Seine Toxizität wurde hauptsächlich in der Türkei festgestellt. In den USA wird es jedoch zunehmend sowohl für landwirtschaftliche Produkte wie die Bekämpfung von Viehschädlingen als auch für Produkte für Haustiere eingesetzt.

Kinder sind besonders anfällig für Amitraz-Vergiftungen als Erwachsene und können die normale kindliche Entwicklung beeinträchtigen. Kinder umarmen oft ihre Haustiere, legen sich neben sie und krabbeln auf dem Boden in der Nähe der Stellen, an denen die Tiere liegen. Daher ist es genauso wichtig, Ihr Kind vor dieser Chemikalie zu schützen, wie es Ihr Haustier ist. Amitraz wird auch verdächtigt, das endokrine System zu stören und kann sogar für Erwachsene ein mögliches Karzinogen sein, sagt die EPA (Environmental Protection Agency). Der Bundesstaat Kalifornien hat dies als entwicklungsbedingtes Gift identifiziert, das zu geringen Geburtsgewichten, Geburtsfehlern und sogar Problemen führt, die den hässlichen Kopf beim Heranwachsen des Kindes aufrichten.

Dies wurde sowohl bei Hunden zur Räude als auch bei einigen Lösungen zur Floh- und Zeckenkontrolle verwendet, so dass das Pfotenlecken möglicherweise eine Methode zur Einnahme sein könnte. Wichtiger jedoch, da Hunde an fast allem kauen, könnte ein Halsband mit dieser Chemikalie daran gekaut werden, wodurch die Toxizität verursacht wird. Obwohl dies keine zugelassene Chemikalie für Katzen ist, haben einige Tierhalter ihre Katzen behandelt, um sie dieser Toxizität auszusetzen. Zema hat einige Produkte, die Amitraz enthalten.

Pennyroyal ist schädlich für Haustiere

Ich sehe dies immer wieder im Internet als Floh- und Zeckenmittel, besonders in Shampoos, und ja, es könnte wirksam sein, aber Pennyroyal ist für Katzen und Hunde nicht sicher. Pennyroyal ist unter vielen Namen bekannt, darunter Squawmint, Puddinggras, stinkender Balsam und Mentha pulegium. Pennyroyalöl kann Leber- und Nierenschäden verursachen, innere Organe schädigen, Blut abhusten, Anfälle, Koma und Tod verursachen.

Darüber hinaus hat die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) dies nicht auf Reinheit, Sicherheit oder Wirksamkeit geprüft, und es gibt keine regulierten Herstellungsstandards. Bluttests haben jedoch erhöhte Leberenzyme, Anämie und verlängerte Gerinnungszeiten ergeben. Es ist das aktive Gift "Pulegon" im Öl, das für die Leber giftig ist und diesen Schaden verursacht. Es ist nicht sicher für Hunde, etwas einzunehmen (durch Pfotenlecken), aber es ist auch ein Fall von Toxizität bei dermaler Anwendung aufgetreten. Dies ist ein echtes Nein-Nein für Katzen, die sich beim Baden am ganzen Körper ernähren würden.

Pyrethrine von Müttern sind giftig

Zu dieser Klasse von Chemikalien gehört auch die Pyrethroidfamilie der synthetischen Pyrethane wie Permethrin, Bifenthrin und Cypermethrin. Abgeleitet von Chrysanthemenblüten (technisch Chrysanthemum cinerariifolium) und biologisch abbaubar, schien es vielversprechend zu sein, aber jetzt sind Pyrethrine ein Anlass zur Sorge, berichtet NBC-Nachrichtensender 4 in Südkalifornien. Es wurde gehofft, die schlechten Organophosphate zu ersetzen, hat aber stattdessen ernsthafte Probleme verursacht.

In einem Fall sah eine Frau, wie ihr Hund innerhalb von Stunden nach der aktuellen Exposition krank wurde, und innerhalb von drei Monaten war er tot. Ein Teil dieses Problems ist natürlich, dass es Konzentrationen zwischen 40 und 85 Prozent der Lösungen gibt und man für Insekten nicht unbedingt tödlich sein muss, um die insektenabweisende Wirkung zu erzielen. Zusätzlich gab es einen Fall von schwerem Asthmaanfall durch ein Kind, nachdem es sich in der Nähe eines mit Pyrethrinen behandelten Tieres befunden hatte.

Andere Symptome bei Hunden und Katzen reichen von leichtem Haarausfall und Sabbern bis hin zu mittelschweren Problemen wie Zittern, Krampfanfällen, starkem Speichelfluss und Übererregbarkeit. Katzen sind besonders gefährdet, weil sie weniger effiziente Stoffwechselwege haben und daher innerhalb weniger Stunden nach der Toxizität Schock, Hyperthermie und sogar Tod erleiden können, wenn sie nicht behandelt werden. Etofenprox, D-Phenothrin, Cyphenothrin und Deltamethrin (oder Decamethrin) sind andere Namen von Pyrethrinen und Pyrethroiden, die Sie beim Lesen Ihrer Etiketten beachten sollten. Weitere Informationen zu Pyrethrinen finden Sie im Veterinary Journal, Band 182, Ausgabe 1, Oktober 2009, Seite 7-20.

Gesetze und Klagen über Heimtierprodukte

Die US Environmental Protection Agency (EPA) ist dafür bekannt, dass sie zuerst Heimtierprodukte genehmigt und dann Fragen stellt, um das Produkt zu einem späteren Zeitpunkt aus den Regalen zu ziehen. Sie haben dies mit Chlorpyrifos-Produkten gemacht, die 2001 gestrichen wurden. Diazinon-Produkte, die 2001 aus den Produktregalen geworfen wurden; und kosmetische Produkte, die bis 2004 nicht mehr für Haustiere verwendet werden dürfen.

Diese Regierungsbehörde erfordert keine umfangreichen Tests, und wenn sie Tests durchführt, gilt dies normalerweise nur für eine Rasse und in der Regel nur nach Beschwerden über ein Produkt. Im November 2001 reichte Frau Van Wyk aus Rhode Island eine Klage wegen eines Katzenprodukts ein, das ein häufiges Problem bei widrigen Umständen war. Sie behauptete auch, Hartz kenne das Problem der "Mountain Corp Advanced Care Einmal im Monat Floh- und Zeckentropfen für Katzen" seit Anfang März dieses Jahres, verkaufte es aber trotzdem weiter. Das Produkt enthielt das Pyrethroid d-Phenothrin in der richtigen Behandlungsform, aber der Anzug wurde letztendlich fallen gelassen, möglicherweise weil sie sich außergerichtlich auseinandersetzte. Jetzt überwacht die EPA weiterhin Produkte mit der Klassifizierung von Pyrethrinen und hat seitdem angeblich einen Artikel in BMC Genomics verfasst, einem von Fachleuten geprüften Online-Journal in Bezug auf die verursachende Wirkung neurologischer Funktionen auf Ratten, die mit Pyrethrinen behandelt wurden, obwohl ich dies nicht war in der Lage, es zu finden.

Aber wie entgeht so etwas überhaupt? Dies liegt daran, dass das Bundesgesetz über Insektizide, Fungizide und Rodentizide (FIFRA) keine Feldversuche mit Heimtierprodukten vor deren Zulassung vorschreibt, wie das Testen von Produkten für Menschen. Früher wurde FIFRA als Federal Insecticide Act von 1910 bezeichnet und hat seitdem viele Änderungen erfahren, einschließlich größerer Revisionen im Jahr 1972, aber es könnte noch Verbesserungen gebrauchen.

Welche Unternehmen produzieren giftige Heimtierprodukte?

Hartz Floh- und Zeckenprodukte haben eine Menge schlechte Presse über die Chemikalien bekommen, die sie verwenden, aber sie sind nicht die einzigen Straftäter. Pyrethrine, Permethrin und Pyrethroide sind in einigen der folgenden Produkte enthalten: Sergeants; Wache; K9 Advantix; Bio Spot; Bio-Groom und andere. Darüber hinaus gibt es mehrere Unternehmen, die Haustier-Shampoo mit Pennyroyal anbieten.

Frontline ist eines der bekanntesten Produkte und auch teurer im Bereich der Floh- und Zeckenmittel, jedoch mit gemischten Bewertungen. Einige Quellen behaupten, dass Fipronil von Frontline weniger leicht an Rezeptoren des Nervensystems von Säugetieren bindet und nur als mögliches Karzinogen für den Menschen angesehen wird. Hartz, der Wettbewerber von Frontline, gibt an, dass die Chemikalien von Frontline zwar einen geringeren Prozentsatz ihres Wirkstoffs Fipronil enthalten als die Pyrethrine von Hartz, dass jedoch Frontline als mäßig giftig eingestuft wird, und sie verwenden die Worte der EPA, um ihre Behauptungen zu untermauern. Hartz ist sich einig, dass ihre eigene Spot-on-Behandlung für Hunde, die Pyrethroid D-Phenothrin und das Pyrethroid Etofenprox für Katzen enthalten (bei 55% Konzentration) höhere Prozentsätze an Wirkstoffen aufweist als Frontline, aber immer noch weniger Schaden verursacht, und die EPA hat in der Vergangenheit Hartz aufgeführt aus diesem Grund weniger giftig als Frontline.

Daran könnte möglicherweise etwas Wahres liegen, während 5 mg oder 5 ml einer Chemikalie nicht unbedingt weniger schädlich sind als 10 mg oder ml einer anderen Chemikalie, da jedes Medikament seine eigenen Eigenschaften hat und unterschiedlich und in verschiedenen Rassen reagiert. Wenn Frontline richtig ist, erklären Sie, warum manche Menschen Excedrin oder Tylenol gegen Kopfschmerzen einnehmen können, während andere Advil oder Bayer einnehmen, weil erstere bei ihnen überhaupt keine Wirkung haben.

Wie Sie sich über die Sicherheit von Heimtierprodukten informieren

Obwohl ich denke, dass die EcoWise-Liste ein guter Anfang ist, sollten Sie sich weiterhin über neue Artikel informieren und darauf achten, wie Ihr Haustier auf das Produkt reagiert. Darüber hinaus hat die EPA schon in beinahe ALLEM zahlreiche Fehler und schädliche Fehler begangen, weshalb ich eher geneigt bin, an EcoWise zu glauben. Eine andere Sache, die Sie tun können, ist, sich mit Informationen zu versorgen, wie in einem früheren Artikel mit dem Titel "Vermeiden Sie zwei Chemikalien in Floh- und Zeckenprodukten". Das Bio-Integral Resource Center (BIRC), bekannt als (IPM) Integrated Pest Management Specialists, hat ein 48-seitiges Handbuch zur Verfügung gestellt, das Sie in gedruckter Form bestellen und in einer Online-Version anzeigen können. Das Verzeichnis der am wenigsten toxischen Schädlingsbekämpfungsprodukte für 2015 finden Sie hier auf der BIRC-Website.

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Haustier eine chemische Toxizität oder sogar eine geringere Nebenwirkung aufweist, konsultieren Sie bitte diese Website-Hotline für Symptome und weitere Maßnahmen. Es ist das Animal Poison Control Center, das rund um die Uhr geöffnet ist und den USA, Kanada und der Karibik zur Verfügung steht.

Alternativen

Das Abwehren ist ein Problem, aber manchmal hat Ihr Haustier ein ernstes Problem oder Sie haben mit einem Befall zu kämpfen und benötigen einen chemischen Eingriff. Suchen Sie in diesem Fall nach Produkten mit einem geringeren Risiko, z. B. solchen, die den Wirkstoff enthalten: Lufenuron; Pyriproxyfen; S-Methopren; Nitenpyram; oder Spinosad.

Tags:  Exotische Haustiere Nagetiere Vögel