Ist Slow Kill die sicherste Medizin und Behandlung gegen Herzwürmer für Ihren Hund?

Wie kann der Herzwurm behandelt werden?

Wenn Sie Ihrem Hund erlauben, einen Herzwurm zu entwickeln, muss etwas unternommen werden. Wenn der Hund unbehandelt bleibt, stirbt er schließlich an Herzinsuffizienz.

Die konventionelle Behandlung von Herzwürmern ist jedoch teuer, schmerzhaft und gefährlich. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Alternative. Es wird besprochen:

  • die Probleme mit der traditionellen Herzwurmbehandlung
  • Was ist die Slow-Kill-Methode?
  • die Vor- und Nachteile der Verwendung von Slow Kill
  • Wie können Sie diese Methode bei Ihrem Hund anwenden?
  • die Bedeutung der Herzwurmprävention

Bei der herkömmlichen Behandlung mit Herzwürmern sterben die Würmer schnell ab, und wenn die Familie den Hund nicht genau beobachtet, können die Würmer eine tödliche Embolie verursachen. Diese Alternative ist nicht schnell. Es ist möglicherweise nicht einmal die beste Alternative für Ihren Hund, da sich das Herz Ihres Hundes während der Behandlung verändern kann.

Dies ist eine Entscheidung, die Sie sorgfältig treffen müssen: Wenn Ihr Hund bereits an einer fortgeschrittenen Herz- und Lungenerkrankung leidet, kann er möglicherweise nicht auf die langsame und sichere Behandlung warten. Einige Tierärzte empfehlen diese Alternative nicht. andere denken, dass es nur in den frühesten und mildesten Fällen der Infektion sicher ist.

Wenn Ihr Tierarzt für alternative Behandlungen offen ist, können Sie diese Entscheidung gemeinsam treffen.

Was ist das Beste für meinen Hund?

Ohne den Hund zu untersuchen und die Veränderungen an seinem Herzen festzustellen, ist es unmöglich zu empfehlen, welche Behandlung die beste ist.

Die Slow-Kill-Alternative zur konventionellen Therapie (Immiticide-Injektionen) ist die monatliche Einnahme von Ivermectin. Es wird durch den Mund gegeben, so kann es zu Hause getan werden. Die American Heartworm Society empfiehlt diese Behandlung nicht. (Natürlich empfehlen sie auch, dass alle Hunde präventiv behandelt werden, auch wenn sie in Gegenden leben, in denen es keine Mücken gibt.)

Die Theorie hinter dieser Alternative ist, dass, da das Ivermectin alle sich entwickelnden Larven tötet, sich keine neuen Herzwürmer entwickeln werden. Es wird einige Jahre dauern, bis die erwachsenen Würmer absterben. Deshalb kann sich das Herz Ihres Hundes verschlimmern. Ein Hund, der bereits an einer Herzinsuffizienz im Spätstadium leidet, schafft es möglicherweise nicht durch die Slow-Kill-Methode.

Welche Behandlung kann ich mir leisten?

Wenn Sie sich in schwierigen Situationen befinden und es sich nicht einmal leisten können, Ihren Hund mit der herkömmlichen Methode zu behandeln, kostet diese Alternative viel weniger.

Wenn Sie den Herzwurm Ihres Hundes mit der Methode der langsamen Abtötung behandeln möchten, würde ich Ihnen empfehlen, mit einem Tierarzt zusammenzuarbeiten, der bereit ist, diese Alternative zu verwenden. Besprechen Sie die Kosten mit ihm, und wenn Sie beide über die Injektionen entscheiden, kann es eine Möglichkeit geben, Zahlungen zu leisten.

Details zum langsamen Abschuss

Um alle Mikrofilarien abzutöten, muss die Dosis von Ivermectin höher sein als die reguläre Dosis zur Vorbeugung von Herzwürmern (sie sollte mit 50 µg / kg anstelle von 5 µg / kg verabreicht werden). Also, wenn Sie das kaufen 0, 08% Schafsbrühe, die 800 µg Ivermectin pro Milliliter enthält, müssen Sie Ihrem kranken Hund ungefähr 0, 06 ml pro Kilogramm Körpergewicht geben. (Dies ist die Lösung zum Einnehmen, die ich für meine kleineren Hunde verwende, da sie bereits verdünnt ist.)

Der zusätzliche Vorteil ist, dass das Ivermectin die Mikrofilarien (die unreifen Würmer) abtötet, die Ihre lokalen Mücken befallen würden, und somit verhindert, dass Ihr Hund die Krankheit auf andere Hunde überträgt. Es ist auch günstiger als das Merial-Produkt, und da es viele Hersteller von Ivermectin-Generika gibt, ist es unwahrscheinlich, dass es jemals knapp wird.

Besitzer von Collies, Shelties, OES, Aussies und einigen anderen Mischlingshunden sind möglicherweise empfindlich gegenüber Ivermectin. Diese Hunde müssen mit Immitiziden oder Kräutertherapien behandelt werden, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht erprobt sind. Wenn Sie in irgendeiner Weise besorgt sind, können Sie auf die Mutation des MDR1-Gens testen, die die Empfindlichkeit verursacht. Tests können über das Washington State University College für Veterinärmedizin durchgeführt werden.

Herzwurm-Präventiv

Die einzige Möglichkeit, um zu gewährleisten, dass Ihr Hund das Immitizid nicht ertragen muss oder eine Schädigung seines Herzens und der großen Blutgefäße erleidet, besteht in der monatlichen Vorbeugung von Herzwürmern. Wenn Sie eine einfache Spritze (ohne Nadel) verwenden können, ist dies keine teure Option.

Es gibt auch einige Hundebesitzer, die sich dafür entscheiden, ohne Herzwurmprävention auszukommen. Sie halten ihre Umgebung frei von Mücken oder leben in einer Region ohne Mücken. Daher ist dies die beste Option für ihre Hunde. Wenn Sie dies nicht garantieren können, gehen Sie kein Risiko ein.

Wenn Sie eine sichere Herzwurmbehandlung wünschen, ist monatliches Ivermectin die beste Wahl.

Tags:  Tierwelt Haustierbesitz Nutztiere als Haustiere