Interessante Fakten über Igel

Disambiguierung von Gattung und Art

Igel gehören zur phylogenetischen Klasse der Säugetiere, der Unterklasse Eutheria, die höheren Säugetieren vorbehalten ist und nicht den Monotremen, bei denen es sich um eierlegende Säugetiere oder Beuteltiere handelt. Innerhalb von Eutheria werden sie ferner als zur Ordnung Insectivora gehörend eingestuft, was impliziert, dass ihre Nahrung hauptsächlich aus Insekten besteht. Weiter unten im Igelstammbaum befinden sich vier Gattungen, unter die Igel gestellt wurden: Atelerix, Erinaceus, Hemiechinus und Paraechinus . Zur Domestikation wurde der Weißbauchigel Atelerix albiventris mit dem algerischen Igel Atelerix algirus gezüchtet. Diese hybride Rasse wurde kollektiv als afrikanischer oder afrikanischer Zwergigel bekannt und wird ebenso wie sein primärer Elternteil, Atelerix albiventris, eingestuft. Da sich dieses Papier auf die domestizierten Arten konzentriert, richtet sich die Referenz dieses Namens für unsere Zwecke an den afrikanischen Igel.

Mein Igel

Rechtmäßigkeit des Eigentums

In der letzten Hälfte des Jahrzehnts sind exotische Haustiere in den Vereinigten Staaten immer beliebter geworden. Ein solcher Exot, der ziemlich häufig ist, ist der afrikanische Pygmäenigel. Das US-Landwirtschaftsministerium verbot 1990 aus gesundheitlichen und politischen Gründen die Einfuhr von Igeln aus Afrika. Die Art galt aufgrund ihrer Beliebtheit als Haustier und als Delikatesse in Südafrika als bedroht. Als die Einfuhrbeschränkungen eingeführt wurden, gab es in den Vereinigten Staaten jedoch bereits genügend Igel, um eine ausreichende Brutpopulation aufrechtzuerhalten. Durch die Bemühungen einer ausgewählten Anzahl erfahrener Züchter konnte die Art erfolgreich domestiziert und ihre Zukunft als Haustier gesichert werden.

Seit den ersten Jahren der Igelzucht in den USA hat sich viel geändert, und obwohl die Haustierigel inzwischen vollständig im Inland aufgezogen werden, werden sie von den meisten Regierungsbehörden immer noch als exotische, nicht heimische Tiere eingestuft. Dies wird sich wahrscheinlich nicht ändern, da keine Igelart in den USA oder Kanada heimisch ist, ein Kriterium für die Neueinstufung als domestiziert. Obwohl es zunehmend in Zoohandlungen erhältlich ist, sind Igel oder „Hedgies“, wie sie von Eigentümern und Liebhabern genannt werden, immer noch ein seltenes Haustier. Wie bei allen exotischen Haustieren müssen Sie vor dem Kauf die für Ihr Gebiet geltenden Gesetze und Vorschriften zum Eigentumsrecht lesen. Einige Staaten gestatten den Besitz von Igeln, andere verlangen eine Genehmigung, und einige Staaten haben ihr Besitzverbot verhängt. Insbesondere ist es in den US-Bundesstaaten Kalifornien, Georgia, Hawaii, New York, Virginia, Nebraska und Kansas verboten, Igel als Haustiere zu besitzen. In Kanada ist es in einigen Teilen Ontarios illegal, einen Igel in Gefangenschaft zu halten.

Obwohl es für einen Hedgiebesitzer schwierig sein mag, sich vorzustellen, warum jemand es ablehnt, Igel in der Nähe zu haben, ist es leicht zu verstehen, warum ihr Besitz in einigen Fällen eingeschränkt ist. Wenn sie fliehen würden, wären einige Klimazonen oder Bedingungen für Igel sofort fatal. Die als Haustiere erhältlichen Igel sind afrikanische Arten, die seit etwa zwanzig Jahren in Gefangenschaft gezüchtet werden. Dies hat dazu geführt, dass sich bestimmte Unterscheidungsmerkmale etabliert haben, und als solche sollten sie nicht mit der europäischen Sorte verwechselt werden, die noch wild lebende Tiere sind (und in den meisten europäischen Ländern geschützt sind). Es ist unwahrscheinlich, dass ein Haustierigel in freier Wildbahn sehr lange überleben kann, insbesondere in den kälteren Gegenden Nordamerikas, in denen er anscheinend am beliebtesten ist. Zumindest in den wärmeren Klimazonen besteht jedoch die Möglichkeit, dass sich eine einheimische Bevölkerung in freier Wildbahn ansiedelt. Die Tatsache, dass domestizierte Igel für längere Zeit extrem anfällig für kühlere Temperaturen sind, bedeutet, herauszufinden, ob dies eine echte Möglichkeit ist, ist ein Experiment, das am besten der Theorie und nicht der Praxis überlassen bleibt.

Ich habe das Glück, in Texas zu leben, wo es völlig legal ist, dieses Tier zu besitzen, und bin stolzer Besitzer einer weiblichen Hedgie, Abby. Das Leben mit einem Igel ist eine Gelegenheit, mit einem Tier in Kontakt zu kommen, das seit Millionen von Jahren ohne wesentliche evolutionäre Veränderungen überlebt hat. Sie sind interessant zu beobachten, nicht aggressiv, relativ pflegeleicht, haben keinen nennenswerten Körpergeruch und machen sehr wenig Lärm.

Anatomie

Igel werden mit ihren Stacheln direkt unter der Oberfläche einer schützenden Haut geboren, die die Mutter während der Geburt schützt. Innerhalb von 24 Stunden brechen die Federkiele, die modifizierte Hohlhaare sind, durch diese schützende Haut und bieten den winzigen Säugetieren eine begrenzte Abwehr. Ein Igel ist bei der Geburt ungefähr einen Zentimeter lang, wächst jedoch in den ersten Monaten schnell und wird bald zu einer erwachsenen Größe von 6 bis 8 Zentimetern. Wir brachten Abby nach Hause, als sie erst sechs Wochen alt war, und sie war ungefähr so ​​lang wie meine Handfläche (ungefähr zwei Zoll lang). Ein gesunder erwachsener Igel wiegt ungefähr ein Pfund. Es ist schwer vorstellbar, wie sich dieses komisch aussehende Wesen mit so kurzen Beinen bewegt, aber Igel sind so ausgerüstet, dass sie mit Hilfe eines noch kleineren (etwa einen halben Zoll langen) stämmigen Schwanzes für das Gleichgewicht herum watscheln können. Sie können tatsächlich ihre Unterseite vollständig vom Boden abheben und über kurze Strecken sehr schnell rennen. Die zur Domestikation gezüchteten Arten haben fünf Zehen an den Vorderfüßen und nur vier an den Hinterfüßen. Selbst bei erwachsenen Säugetieren werden die Stacheln nur weniger als einen Zentimeter lang, sind jedoch scharf genug, um eine angemessene Abwehr zu gewährleisten. Es gab Gelegenheiten, als ich Abby im Tiefschlaf aufhob, dass ich sie so erschreckte, dass sie zuckte und ein Federkiel in meiner Hand Blut zog. Das ist sehr ungewöhnlich; es ist nur ein paar Mal in den Monaten vorgekommen, in denen ich sie besessen habe. Tatsächlich sind die Wangen, der Bauch und die Beine dieses Tieres mit einem weichen weißen Fell überzogen, was die korrekte Handhabung schmerzlos macht. Wie bei den meisten Tieren mit hoch entwickelten Riechorganen haben Igel die Vorteile einer empfindlichen Schnauze genutzt. Schließlich wäre ihre Schnauze nicht komplett ohne eine kleine schwarze Nase, die am Ende unregelmäßig zuckt.

Quilling

Quilling bezieht sich auf die Zeit, in der ein junger Igel anfängt, seine Baby-Quills abzuwerfen und durch seine Erwachsenen-Quills zu ersetzen. Quilling beginnt normalerweise in der achten Woche und dauert bis zu sechs Monaten. Während dieser Zeit gibt es einige bemerkenswerte Veränderungen im Verhalten und in der Stimmung des Igels. Eine davon ist die Tatsache, dass Federkielen in hohem Maße verloren gehen, im Gegensatz zu dem gelegentlichen Verlust von ein oder zwei Federkielen, der bei Erwachsenen häufig vorkommt. Während dieser Zeit ist es nicht ungewöhnlich, dass der junge Igel während einer Behandlung bis zu einem Dutzend Federn oder mehr verliert. Eine genaue Untersuchung zeigt, dass die Haut des Igels während dieser Zeit von vielen neuen, erwachsenen Stacheln durchbohrt wird, um die verlorenen zu ersetzen. Dies erklärt die andere große Veränderung, die stattfindet, einen deutlichen Unterschied in der Einstellung und Disposition. Wenn die neuen Stacheln aus der Haut austreten, wird sie zunehmend zarter und wund, ähnlich wie das Zahnfleisch eines zahnenden Kindes.

Die körperlichen Schmerzen dieses Prozesses sind mürrisch und gereizt, und es ist üblich, dass sie länger als gewöhnlich schlafen und Abwehrverhalten zeigen, das bei der Person möglicherweise nicht beobachtet wurde. Ein solcher Abwehrmechanismus wird als "Aufballen" bezeichnet und bezieht sich auf die Fähigkeit der Igel, ihre Arme, Beine und ihren Kopf zum Schutz nahe an ihren Körper zu ziehen. Während dieses Balling-Mechanismus ziehen sich spezialisierte Muskeln unter der Oberfläche der Haut des Igels zusammen, wodurch die mit der äußeren Wirbelsäule bedeckte Haut wie ein Beutel um den Körper geschlungen wird. Einmal geballt, ist nur ein kleiner Teil der Schnauze sichtbar, wenn man sie von unten betrachtet, und von oben erscheint der Igel jetzt als eine Kugel aus Borstenstacheln.

Ein weiteres Defensivverhalten, das beim Quillen häufiger auftritt, ist das Zischen oder Spucken von Igeln, wenn sie unzufrieden oder alarmiert sind. Zusätzlich ist es üblich, dass ein Igel während dieser Zeit nicht so viel isst, aber dies gibt im Allgemeinen keinen Anlass zur Sorge und ist nur vorübergehend. Obwohl diese Veränderungen in der Veranlagung und im Verhalten nur vorübergehend sind, ist es für den Tierhalter wichtig, weiterhin mit dem noch jungen Igel umzugehen und mit ihm zu spielen, obwohl er offensichtlich unzufrieden damit ist, gestört zu werden. Dies liegt daran, dass der Igel in diesem jungen Alter offener für Bindungen ist und eine vertrauensvolle Beziehung zum Besitzer aufbaut, wenn er sanft und häufig behandelt wird.

Diät

Einer der wichtigsten Aspekte beim Besitz eines Igels ist die Berücksichtigung der unterschiedlichen Ernährungsbedürfnisse. Obwohl sie als Insektenfresser eingestuft werden, ähneln sie den Menschen, da sie opportunistische Nahrungsquellen sind. Sie können bis zu einem Drittel ihres Körpergewichts pro Nacht essen. Mit ihren kurzen Beinen ist es offensichtlich, warum sie in freier Wildbahn lieber kranke oder verletzte Tiere ausnutzen, als ihre Beute zu jagen. Sie besitzen eine Resistenz gegen Schlangengift, die es ihnen ermöglicht, Würmer und Schlangen als Delikatesse zu finden. Obwohl sie ihr Essen normalerweise zu Tode beißen, brechen sie einer Schlange auch den Rücken, bevor sie es verzehren. Die Struktur ihrer Zähne, einschließlich zweier Frontalschneidezähne für insgesamt 36 Zähne, legt eine bevorzugte Methode nahe, um lebende Beute zu halten und zu zerdrücken.

Die Basis der Nahrung für domestizierte Hecken liegt je nach Größe, Aktivitätsgrad und Stoffwechsel zwischen ½ und 2 Esslöffel Katzenfutter pro Nacht. Sie bevorzugen ein Katzenfutter mit Fleisch oder Geflügel als Hauptbestandteil und definitiv mit einem hohen Proteingehalt. Es liegt auch in der Verantwortung des Hausmeisters, die Erfahrungen, die ein wilder Igel machen würde, genau zu simulieren und seinem Haustier eine Ergänzungsnahrung mit Insekten oder Mehlwürmern zur Verfügung zu stellen. Einige zusätzliche Leckereien können gekochtes Ei, Obst, Grillen oder Gemüse sein.

Zucht

In der Wildnis sind Igel um ihren Bau ziemlich territorial. Sie werden nicht bereitwillig Viertel oder Territorien teilen. Fälle, in denen Einzelpersonen zum Zusammenleben gezwungen werden, führen fast immer zu verletzten Tieren. Die einzige Ausnahme von diesem einsamen Lebensstil tritt auf, wenn sich geschlechtsreife Igel zusammenfinden, um zu züchten. Sobald ein geeigneter Partner gefunden wurde und eine Kopulation stattgefunden hat, werden sie innerhalb von 24 bis 48 Stunden erneut die Einsamkeit suchen. Der afrikanische Pygmäenigel ist mit einem Jahr geschlechtsreif und Männchen und Weibchen können aufgrund des klar definierten Penis des Männchens leicht voneinander unterschieden werden.

Ein wichtiger Gesichtspunkt für Igelzüchter ist der Bestand des potenziellen Zuchtpaares. Im Vordergrund steht die gesundheitliche Vorgeschichte des Zuchtpaares und seiner Eltern, soweit dies nach vernünftigem Ermessen möglich ist. Dies ist ein wichtiger Gesichtspunkt, da er die Gesundheit des Mülls und das Potenzial zur Weitergabe von Resistenzen oder Krankheitsanfälligkeit beeinträchtigen kann. Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Auswahl der Zuchtkandidaten ist das Temperament. Dies liegt daran, dass Igel als Haustiere am angenehmsten sind, wenn sie vertrauensvoll und freundlich sind und nicht die meiste Zeit damit verbringen, in einem Abwehrball behandelt zu werden. Körperbau und Konformation sind ebenfalls wichtig, und jede ungewöhnliche Bewegung oder Haltung kann auf eine Krankheit oder eine genetische Störung hinweisen.

Sobald Brutpaare identifiziert wurden, ist es immer noch wichtig, dass sie voneinander getrennt gehalten werden, um das Risiko von Kämpfen oder Verletzungen zu minimieren. Eine gemeinsame Taktik besteht darin, die Käfige des Männchens und des Weibchens so zusammenzustellen, dass die Igel von einem Käfig zum anderen gelangen können. Dies stellt sicher, dass sich das Weibchen sicher fühlt und bestimmen kann, wann die Paarung stattfindet, und dass das Territorium von keinem der Igel gefährdet wird. Der beste Weg, eine erfolgreiche Paarung zu fördern, besteht darin, den Igeln einen durchgehend ruhigen Bereich zu bieten und Störungen zu minimieren, die die Balz unterbrechen oder sie sich bedroht fühlen könnten.

Es ist üblich, dass eine weibliche Igel „schwer zu bekommen“ spielt, nicht empfänglich oder abstoßend ist und sich vor der Paarung Zeit nimmt. Trotzdem wird ein gesunder Mann nicht leicht abgewiesen und wird in seinen Versuchen beharrlich sein. In seiner Umwerbung stupst und umkreist der Mann das Weibchen sanft, während er ein markantes Schnauben und Zwitschern macht. Als Reaktion darauf nimmt das Weibchen fast immer eine defensive Haltung ein, zischt und bläst mit Stacheln am Ende. Dies ist in der Regel nur vorübergehend, da die meisten Frauen letztendlich von den Männern, die hartnäckig und geduldig sind, überzeugt werden. Sobald das Weibchen empfänglich ist, legt es sich mit völlig flachen Stacheln auf den Bauch, damit das Männchen sich paaren kann. Wenn dies nicht innerhalb von 48 Stunden nach ihrer gegenseitigen Einführung erfolgt ist, wird dringend empfohlen, dass sie mindestens einen Tag voneinander entfernt werden, bevor Sie es erneut versuchen.

Die normale Tragezeit für den Afrikanischen Pygmäenigel beträgt 30 bis 40 Tage. Wenn sie schwanger ist, wird sich der Bauch der Frau innerhalb weniger Wochen ausdehnen und ihre Zitzen werden größer und deutlicher. Die Chancen auf einen gesunden Wurf können erhöht werden, indem dem Weibchen während dieser Zeit ein angenehm warmer, ruhiger Aufenthaltsort geboten wird. Ein schützender Unterschlupf oder Nistbereich ist ebenfalls erforderlich, um das Weibchen zu beruhigen. Die Frau sollte in der zweiten Hälfte ihrer Schwangerschaft nicht behandelt werden und sollte so weit wie möglich allein gelassen werden, um Stress für sie zu vermeiden. Dies liegt daran, dass eine Reaktion auf Stress bei Müttern darin bestehen kann, ihre Jungen zu essen.

Die Igel werden blind und mit nur einer Handvoll weicher weißer Stacheln geboren. Sie sollten mindestens drei Wochen lang nicht berührt oder behandelt werden, um das Risiko zu verringern, dass die Mutter sie ablehnt. An diesem Punkt werden sie begonnen haben, um das Gehäuse oder den Käfig herumzulaufen und sind zunehmend neugierig auf ihre Umgebung. Ihre Augen öffnen sich zwischen 10 und 18 Tagen, und die Pflege dauert oft bis zu zwei Monate, wenn sie nicht vom Züchter unterbrochen wird. Da die Muttermilch die am besten geeignete Ernährung sowie wertvolle biologische Resistenzantikörper bietet, wird dringend empfohlen, die Stillzeit so lange fortzusetzen, bis die Mutter die Jungen selbst entwöhnt. Außerdem müssen die jungen Igel bei ihrer Mutter bleiben, bis sie begonnen haben, ausschließlich feste Nahrung zu sich zu nehmen. Es ist jedoch auch wichtig, dass die Babys, sobald dies geschehen ist, von der Mutter entfernt werden, da sie ihren territorialen Instinkt wiedererlangen und versuchen, die Jungen wegzulaufen.

Verhalten

Das Schnupfen oder Schnupfen, während der Kopf gesenkt ist, ist Teil des Abwehrmechanismus, der die Igel schon seit langer Zeit in Atem hält. Im Grunde bleiben sie mit ihren Federkielen, die jedes Stück sichtbarer Oberfläche schützen, und der Igel kann sich dennoch bewegen. Das Schnupfen und Schnupfen wird normalerweise von plötzlichen Stößen in die Richtung begleitet, in die der Igel glaubt, sein potentieller Feind sei, um zu versuchen, ihm ein gutes Warnsignal zu geben. Je mehr Ihr Igel Sie kennenlernt, desto wohler wird Ihr Igel mit Ihnen. Eine Ausnahme ist, wenn Ihr Igel müde ist. Ein schläfriger Igel kann sehr darauf bestehen, nicht gestört zu werden. Um Ihren Igel mit Ihnen vertraut zu machen, ist viel Geduld erforderlich, aber es lohnt sich. Wenn dein Igel dir gegenüber eher schüchtern oder unfreundlich ist, verbringe mehr Zeit damit, ihn zu halten. Wahrscheinlich verbindet er Ihren Geruch noch nicht mit der Freundschaft.

Persönlichkeit

Igel können wie jedes Tier viele verschiedene Persönlichkeiten ausdrücken. So wie ein Wurf von Welpen einen Mobber und seinen unterwürfigeren Welpen haben wird, ist auch ein Wurf von Hecken anfällig dafür. Einige Hecken zeigen charakteristische Merkmale von hoher Neugier, Erregbarkeit oder Neugier, andere sind zurückhaltender, schüchterner oder leicht ängstlich. Wenn viele Menschen mit dem Igel als Haustier umgehen, wie z. B. eine Familie mit wenigen Kindern, ist es ratsam, einen unbeschwerten Igel zu adoptieren. Igel, die leicht Angst haben, werden sich mit einem Besitzer mehr verbinden und sind besser geeignet, von einer Person adoptiert zu werden. Jeder Wurf, zu dem ein bis sieben Babys gehören können, wird mehrere unterschiedliche Persönlichkeiten aufweisen. Es ist daher ratsam, Zeit mit jedem einzelnen zu verbringen und zu entscheiden, welches für die Adoption am besten geeignet ist.

Als wir uns für Abby entschieden, behandelten wir jedes Hoglet im Wurf, bevor wir uns für das entschieden, das uns am bequemsten erschien: uns schnell vom Ball zu befreien, in unseren Handflächen herumzulaufen und entspannt zu wirken, während wir festgehalten wurden. Sie ist sehr neugierig auf ihre Umgebung und es ist sehr schwierig, sie ruhig zu halten, wenn sie spielen möchte. Was die Persönlichkeit angeht, so wurde in der Vergangenheit angenommen, dass Frauen im Allgemeinen freundlicher sind als Männer und sich schneller mit einem neuen Besitzer vertraut machen. Dies scheint jedoch in erster Linie darauf zurückzuführen zu sein, wie viele Züchter mit ihren Tieren umgehen - Männchen werden in der Regel nicht so oft behandelt und sind daher nicht so sanftmütig. Wenn sie jung sind, gibt es keinen oder nur einen geringen Persönlichkeitsunterschied zwischen den Geschlechtern. Freundlich zu sein bedeutet im Allgemeinen, dass ihre Stacheln ruhiger liegen und weniger dazu neigen, sich zu einem Ball zusammenzurollen.

Selbstsalbung

Flehmens Reaktion wird durch giftige oder ungewöhnliche Gerüche verursacht. Das Verhalten selbst kann einige Minuten oder mehrere Stunden dauern, in denen der Igel vollständig absorbiert ist und die Aktivität in seiner Umgebung fast nicht wahrnimmt. Dieses Verhalten wird häufig gemeldet, und die meisten Leute, die einen Igel besitzen (oder besessen haben), haben es irgendwann gesehen. Igel wurden in einem Labor beobachtet, um den Kopf einer Kröte zu beißen, wo sich giftige Drüsen, Schaum im Mund und Selbstsalbung befinden. Die Stacheln hinterließen 60 Minuten lang Auswirkungen auf die Freiwilligen der Forschung (Studenten).

Noch eine Woche später waren die Stacheln giftig. Der Igel aß den Frosch nach der Verwendung von Toxinen. Wenn der Hundeführer eines Igels interessant riecht, leckt oder knabbert er sie, zieht sich zurück und verzieht sich plötzlich, beginnt am Mund zu schäumen und leckt den Schaum auf seine Stacheln. Diese „Selbstsalbung“ muss man gesehen haben, um sie zu glauben, aber es ist völlig normal. Es ist nicht abschließend bekannt, warum sie es tun, aber es hat wahrscheinlich einen Zusammenhang mit Selbstverteidigung; Igel sind sehr resistent gegen die meisten Giftstoffe, und wenn sie auf etwas stoßen, das giftig sein könnte, bekommen sie es in den Mund, schäumen und bedecken sich mit der giftigen Mischung. Das Ergebnis ist ein Igel mit giftigen Stacheln, mit dem man wirklich rechnen muss. (Übrigens ist die Toxinresistenz von Igeln wirklich erstaunlich und Gegenstand einiger Forschungen. Sie sind eines der wenigen Tiere, die sicher Riesenkröten ( Bufo marinus ) fressen können. Noch eine letzte Anmerkung: Wir nicht Ich weiß, warum das so ist, aber auch ohne den Vorteil der Selbstsalbung scheinen ihre Stacheln eine milde toxische / reizende Wirkung zu haben, und wenn sie von einem selbst geringfügig angestochen werden, schmerzt es mehr als erwartet und ein wenig länger.

Eine der effektivsten Methoden, um eine Sitzung zur Selbstsalbung zu provozieren, ist das Aufnehmen eines Igels mit verschwitzten Händen oder nachdem Sie eine Handlotion oder eine andere Art von Seife verwendet haben. Es ist wirklich schwer zu glauben, dass sich etwas so Rundes wie ein Igel in eine verdrehte Position verwandeln kann. Es ist auch ein bisschen beunruhigend zu erfahren, wie lang ihre Zungen sind!

Nächtlich

Die in den USA als Haustiere vorkommenden Igel stammen von aus Afrika importierten Igeln ab. Obwohl diese Igel seit mehreren Generationen im Inland gehalten werden, wurden sie nicht lange genug domestiziert, um ihren charakteristischen Lebensstil zu verlieren. Es ist wichtig, ein wenig über diesen Lebensstil zu verstehen, um zu entscheiden, ob ein Igel ein geeignetes Haustier für Ihr Zuhause ist. Das Wichtigste ist, dass Igel im Grunde genommen nachtaktiv sind. Ihre Nacht besteht aus zwei Phasen: zuerst füttern und dann das Territorium bewachen.

Ein Igel in freier Wildbahn bedeckt jeden Tag ein Gebiet mit einem Durchmesser von 650 bis 1200 Fuß auf der Suche nach Nahrung. Ein Haustierigel wacht von der Dämmerung bis zum Morgengrauen auf und wird in seinem Käfig oder auf einem Heimtrainer sehr aktiv. Dies kann zunächst störend sein, insbesondere für einen Besitzer, der zufällig einen leichten Schlaf hat. Doch genau wie ein Lüfter, der nachts läuft, oder viel Verkehr draußen, sind es Geräusche, für die der Besitzer mit der Zeit unempfindlich werden kann. Die meisten Igel mögen es nicht, tagsüber geweckt zu werden, und können sogar aggressiv werden, wenn sie tagsüber behandelt werden. Für den Besitzer, der sich tagsüber ein aktiveres Haustier wünscht, kann eine sehr allmähliche Änderung des Fütterungsplans eine früher aufgehende Hedgie fördern.

Winterschlaf

Unsere Haustierigel sind afrikanischen Ursprungs. Sie haben sich an das viel wärmere Klima gewöhnt und im Allgemeinen die Fähigkeit verloren, Winterschlaf zu ertragen. Igel nehmen als Haustiere weder Futter auf, noch nehmen sie (zumindest in der richtigen Weise) das für den Winterschlaf erforderliche zusätzliche Körperfett zu sich. Ein Haustier, dem es sogar erlaubt ist, ausgiebig einen Halb-Winterschlaf zu erleiden, kann langfristige Auswirkungen haben (es wird sehr schwach und krank), und diejenigen, die tatsächlich in einem vollständigen Winterschlaf enden, werden in diesem Zustand, wenn überhaupt, selten länger als 1–2 Tage überleben. Jetzt, da wir klargestellt haben, dass sie nicht in den Ruhezustand versetzt werden dürfen (oder sogar in den Halb-Ruhezustand wechseln dürfen, worauf ist zu achten, und wie können Sie dies verhindern? Die gute Nachricht ist, dass sie abgefangen werden Mit der Zeit sind die Effekte reversibel.

Wenn die Temperatur, bei der sie aufbewahrt werden, zu niedrig ist (unter 20 ° C), können sie sich auf den Winterschlaf vorbereiten und gehen mit Sicherheit für kurze Zeit in den Winterschlaf, wenn die Temperatur weit darunter fällt - zumindest bis zum Temperatur kehrt auf ein angenehmes Niveau zurück. Wenn Ihr Igel zu tief und fest schläft und Sie sich Sorgen machen, bringt Ihnen jede Bewegung in seinem oder ihrem Bett in der Regel mindestens eine kurze Weile unglückliches Schnüffeln ein. In diesem Fall können Sie wahrscheinlich davon ausgehen, dass Sie gerade einen schläfrigen Igel gestört haben, oder zumindest befindet er sich nicht in einem vollständigen Winterschlaf. Wenn dies und das Anstupsen keinen Effekt haben und er eine ziemlich kühle Temperatur (für einen Igel) hat, ist er möglicherweise in den Beginn des Winterschlafes gerutscht und sollte sanft (und langsam) aufgewärmt werden. Dies sollte der Fall sein lass ihn aufwachen und zur vollen Aktivität zurückkehren.

Igel neigen auch dazu, langsamer zu werden und etwas mürrisch zu werden, wenn sie auf einer Temperatur gehalten werden, die zu kühl für ihren Geschmack ist. Wenn Sie feststellen, dass Ihr früher energiegeladener Igel sich etwas langsam und mürrisch verhält und kühles Wetter einsetzt, können Sie Schritte unternehmen, um Ihren Igel aufzuwärmen. Eines der häufigsten Anzeichen dafür, dass ein Igel zu kalt ist (Halb-Winterschlaf), ist, dass er sehr unruhig auf den Füßen steht. Wackelige Igel oder solche, die Anzeichen von Problemen in ihren Hinterhand haben, sind fast immer darauf zurückzuführen, dass ihnen zu kalt ist. Ein weiteres Zeichen dafür, dass ein Igel zu cool ist, ist sein plötzliches Desinteresse am Essen.

Wenn dies erforderlich wird, können verschiedene Methoden angewendet werden, um sie zu erwärmen. Die eine, die ich benutze, ist, Abby mit einem Bett aus Handtüchern und einem Heizkissen in einen Reisekäfig zu legen, das auf die niedrigste Stufe gestellt ist und darunter Wärme spendet. Legen Sie das Pad niemals zusammen mit dem Tier ein, da diese die Kabel kauen und einen elektrischen Kurzschluss erleiden oder sich am Pad selbst verbrennen können. Ich fand es keine gute Idee, sie durch Baden aufzuwärmen; Sie sind so träge, dass das Ertrinken zu einer ernsten Sorge wird.

Einige Tiere sind anfälliger für Schüttelfrost als andere. Kürzlich hat sich eine andere Ursache für den Winterschlaf oder häufiger für den teilweisen Winterschlaf gezeigt. Es scheint, dass Igel ziemlich empfindlich auf die kurzen Tageslichtstunden oder sogar auf schwaches Licht reagieren, wie es in den Wintermonaten vorkommen kann. Wenn Ihr Igel warm genug ist, aber immer noch Anzeichen für einen Winterschlaf zeigt, lassen Sie ein Licht an, um die "Länge des Tages" für sie zu verlängern. Abgesehen von dem leichten Problem scheinen einige Haustierigel anfälliger für Winterschlaf zu sein oder eher zu versuchen, Winterschlaf zu halten als andere. In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise sehr fleißig sein, um sicherzustellen, dass Ihr kleiner Freund nicht in ein Einbahnstraßenschläfchen fällt. Details zu diesem vermuteten genetischen Zusammenhang sind noch sehr lückenhaft.

Eine Sorge ist auch die Möglichkeit, dass Haustierigel ästhetisch werden. Dies ähnelt dem Winterschlaf, geschieht jedoch, wenn es zu warm wird. In ihrem natürlichen Lebensraum besteht dies darin, den Igel warten zu lassen, bis das kühlere und / oder feuchte Wetter zurückkehrt. Haustierigel können in diesen Zustand besonders angesichts der Hitzewellen in den letzten Jahren in Nordamerika abrutschen. Die Probleme und Nebenwirkungen der Ästhetisierung sind weitgehend dieselben wie im Winterschlaf.

Sozialisierung

Igel neigen dazu, von Natur aus sehr nervös zu sein und nicht das beste Sehvermögen der Natur zu genießen. Igel stützen sich hauptsächlich auf ihren Geruchssinn. Ihr Gehörsinn ist eine entfernte Sekunde, und ihre Vision ist weit unten auf der Liste. Tatsächlich wird das Sehen im Allgemeinen hauptsächlich als Quelle von Gefahrenwarnungen verwendet. Das Hören dient zwei Zwecken: der Verfolgung interessanter Geräusche oder der Warnung vor Gefahren. Denken Sie daran, wenn Sie versuchen, das Herz eines Igels zu gewinnen. Wenn Sie als Haustier zum ersten Mal einen Igel bekommen, ist es wichtig, dass Ihr neuer Freund Ihren Geruch mit dem eines Freundes identifiziert. Aufgrund dieser Abhängigkeit vom Geruchssinn werden Sie viel größere Schwierigkeiten haben, wenn Sie ständig Parfums wechseln oder manchmal stark duftende Gegenstände verwenden, aber es ist keineswegs eine unmögliche Aufgabe.

Der beste Weg, um mit Ihrer Hedgie in Kontakt zu kommen, besteht darin, so viel Zeit wie möglich zu verbringen (ohne den Igel zu überfordern) und ihn sanft zu halten oder mit ihm zu spielen. Igel, die mit ihren menschlichen Freunden bestens vertraut sind, sind in den meisten Fällen viel freundlicher - auch wenn es wie bei jedem Tier mit Persönlichkeit auf den Igel ankommt. In einfachen Worten, Igel tun am besten mit (möglicherweise kurzen) regelmäßigen Aufmerksamkeitsperioden als mit großen, seltenen Aufmerksamkeitsperioden. Ein paar Minuten pro Tag sind weitaus besser als Stunden pro Woche. Es ist auch wichtig, den Kontakt aufrechtzuerhalten, um die Bindung aufrechtzuerhalten. Abbys Züchter riet mir, jeden Tag mindestens eine Stunde mit ihr zu spielen.

Handhabung

Einen Igel aufzunehmen oder auf andere Weise mit ihm umzugehen ist schwierig, zumindest bis er Ihren Geruch kennt. Aus diesem Grund gibt es eine Grundregel für den Umgang mit Igeln: Niemals Handschuhe tragen. Wenn Sie dies tun, wird sich Ihr Igel niemals an Sie und Ihren Geruch gewöhnen. Das heißt, es gibt in der Tat Zeiten, in denen Sie müssen. Wie bei jeder sogenannten Regel gibt es Ausnahmen, und es ist das Beste, wenn Sie Ihren gesunden Menschenverstand anwenden. Denken Sie daran, es ist viel besser, Handschuhe zu tragen und Ihre Hedgie zum Spielen herauszunehmen, als überhaupt nicht zu spielen. Eine Sache, die Sie tun sollten, bevor Sie versuchen, einen Igel aufzuheben, ist, Ihren kleinen Freund an Ihrer bloßen Hand riechen zu lassen, bevor Sie ihn auf diese Weise aufheben, damit er weiß, dass das Aufheben sicher ist. Der empfohlene Weg, einen Igel aufzunehmen, ist mit einer Hand an jeder Seite von ihm, dann fassen Sie Ihre Hände sanft zusammen, um ihn zu fassen. Fassen Sie einen Igel niemals so an, dass sich einer Ihrer Finger in der Mitte verfängt, wenn er sich entscheidet, zu einer Kugel zu rollen. Mitten in einem Igelball zu sein, ist eine äußerst schmerzhafte Erfahrung - es ist wirklich erstaunlich, wie stark ihre Muskeln sind. Die meisten Igel werden, wenn sie nicht wirklich verärgert sind, auf Ihre Hände steigen, wenn sie zusammenkommen.

Sobald Sie Ihre Hände angelegt haben, können Sie Ihren kleinen Freund auf Ihren Schoß (ein auf Ihrem Schoß ausgebreitetes Handtuch kann hier Abhilfe schaffen) oder auf Ihre Brust legen. Richtig behandelt, von kurz nach der Geburt an, sind Haustierigel sehr freundliche, verspielte Tiere, die ihre Federkiele ruhig halten und es genießen, mit Menschen zusammen zu sein. Sobald Sie mit Ihrem Igel in Kontakt getreten sind, wird er zu jedem Zeitpunkt, an dem Sie spielen möchten, so sein (zumindest nach dem Aufwachen, wenn Sie sich dazu entschließen, während der Mittagszeit von Hedgie zu spielen). Das ist das Ideal, und es ist etwas, was die meisten Menschen nur erreichen werden, wenn sie Glück haben und die richtige Aufmerksamkeit auf sich ziehen oder wenn sie hartnäckig versuchen, ihren kleinen Freund für sich zu gewinnen.

Lebensraum

Der natürliche Lebensraum von Aleterix albeventris ist der von Grasland und Savannen in Westafrika. Da sie nachtaktiv sind, benötigen sie tagsüber ein Versteck zum Schlafen, das aus Blättern oder Grasflächen bestehen kann, in denen sie vor Raubtieren geschützt sind. Sie ziehen es vor, sich unter der Decke eines Gebüschs oder einiger Bäume zu verstecken und sind auch in Parks und Gärten rund um bebautes Land zu finden. Obwohl sie schwimmen können, haben sie sich noch nicht an das Leben in feuchten Klimazonen gewöhnt.

Sie sind am angenehmsten in einem trockenen Klima mit Temperaturen über 75 Grad Fahrenheit. Afrikanische Igel sind nicht in der gleichen Weise für den Winterschlaf gerüstet wie ihre europäischen Verwandten, und Winterschlafversuche können lebensbedrohlich sein, wenn sie nicht behandelt werden. Igel sollten in einem möglichst großen Gehege gehalten werden. Ein häufiges Problem bei Igeln ist ein Bewegungsmangel, der zu Übergewicht führen kann. Wenn sie häufig aus dem Käfig genommen werden, um Sport zu treiben, ist ein Käfig von mindestens 180 Quadratzoll (12 "x 15") ausreichend.

Ein einfacher und kostengünstiger Käfig kann aus einer schweren Plastikwanne (zum Mischen von Beton) oder einem Aquarium hergestellt werden, das mindestens 20 Gallonen Wasser fasst. Idealerweise kann ein Mini-Habitat mit einer Fläche von mindestens 8 Quadratmetern eingerichtet werden. Nur ein Igel sollte in einem Käfig gehalten werden, da es sich nicht um soziale Tiere handelt, die es vorziehen, in Einsamkeit zu leben. Ein Versteck oder Nistkasten ist sehr wichtig für die psychische Gesundheit Ihres Haustieres. Die Fläche sollte groß genug sein, damit sich der Igel umdrehen kann, aber nicht zu groß (Igel mögen eine gemütliche Passform beim Schlafen). Das gebräuchlichste Material für einen Nistkasten ist ein PVC-Rohr mit einem Durchmesser von 4 Zoll und einer Länge von 10 Zoll, das an einem Ende verschlossen ist. Andere mögliche Materialien sind Pappe, Holz, Kunststoffkästen oder Blumentöpfe. Der Nistkasten kann mit weichem Heu gefüllt werden Papier, Papierschnitzel oder leer gelassen. Der Boden des Käfigs sollte mindestens 5 cm Einstreu haben, um dem natürlichen Grabverhalten der Igel Rechnung zu tragen. Bettzeug aus pelletiertem Papier, wie die Zeitung von gestern, funktioniert gut.

Vermeiden Sie Zedernspäne, da die Öle sehr reizend sein können. Wenn Kiefernspäne verwendet werden, muss der Käfig häufig gereinigt werden, da die Späne bei Nässe Hautreizungen verursachen können. Verwenden Sie keinen Drahtfußboden, der die Füße eines Igels beschädigen kann. Igel können trainiert werden, um eine Katzentoilette zu benutzen. In eine Ecke des Käfigs kann ein kleines Tablett mit nicht verklumpender Einstreu gestellt werden. Verwenden Sie beim Einstreuen nur staubarmes Material, um eine Reizung der Augen und der Atemwege zu vermeiden. Sie können jedoch nicht zu Hause trainiert werden und können, wenn sie aus dem Käfig genommen werden, auf die Toilette gehen. Der Badezimmerbereich muss täglich gereinigt werden und die Bettwäsche sollte alle zwei Wochen gewechselt werden.

Gesundheitliche Bedenken

Krankheitsübertragung

Die meisten Haustiere können Krankheiten auf ihre menschlichen Begleiter übertragen. Igel sind keine Ausnahme. Obwohl eine Krankheitsübertragung zwischen Igel und Brummen nicht üblich ist, kann sie möglicherweise bei Krankheiten wie Salmonellose und externen Parasiten auftreten. Die beste Vorbeugung gegen die Übertragung von Krankheiten ist die Anwendung einer guten Hygiene in der Nähe von Igeln oder anderen Haustieren. This means washing your hands thoroughly after handling your pet, particularly before eating. Do not wash hedgehog food and water containers or cages in or near human food preparation areas. You do not need to be afraid of your hedgehog because the likelihood of picking up a disease from a person you are in contact with is far greater than contracting a disease from your pet. The key disease prevention is common sense and consistent hygienic habits around your hedgehog and other pets.

Skin Disease

Skin disease is one of the most common reasons that pet African hedgehogs need to see a veterinarian. Normal hedgehog skin should be smooth with occasional small flakes of dried skin. If you notice heavy flaking, quill loss or hair loss, scabs, redness, ragged or crusted ears or swollen, crusted pawas there is a problem. In addition, some hedgies will be scratching at themselves constantly. The most common skin disease is caused by a microscopic sarcoptid mange mite. This parasite lives and breeds on the skin and can be transmitted from hedgehog to hedgehog by direct contact. Your vet can diagnose the presence of the parasite by examining a small scraping of skin under the microscope for mites and eggs.

Fettleibigkeit

Obesity is a common problem for hedgehogs in captivity. It can be caused by an excessive diet and/or too little exercise. These animals run on instinct and cannot be disciplined as you would a dog or a cat. Put a hedgehog in a 10- or 20-gallon aquarium with no exercise and he will likely become fat or difficult to handle. Hedgehogs need a large cage so they have space for exercise. Once a hedgehog becomes fat in captivity, it usually also become sluggish. Overweight hedgehogs have shortened life spans and are more prone to a variety of illnesses including fatty liver disease, heart disease, and respiratory disease. Because they vary in size due to genes and activity levels, it is difficult to know what a healthy pet looks like. The belly of a hedgehog held in your palm should feel flat, neither protuding and soft nor concave and bony. Although hedgehogs may range in weight from 11-20 ounces, their weight is definitely an issue to keep in mind. Weighing them on a small scale that measures 2-5 pounds works well, and you should always have them weighed at vet visits. When you start out with your new hedgehog, weigh it to get a beginning weight. You can also ask the breeder or pet store to do this for you before you bring your animal home. Start by feeding one tablespoon or dry food every day. Youn hedgehogs should gain about one ounce of weight per week until they reach twelve weeks of age. At that point, their weight will begin to stabilize. A hedgehog is usually considered mature at six months of age and should cease to gain weight at this point. Adjust the amount of the dry food up or down, depending on the activity level of your pet. Some small hedgehogs eat twice as much as their larger counterparts because they are more active or have a different metabolic rate. However, nursing mothers should be offered dry food freely.

Parasites

Hedgehogs can be infested with the same fleas and ticks that are found on cats and dogs. A tick should be removed by firmly grasping it as close to its attachment to the skin as possible and pulling it out. The area can be cleaned with a skin disinfectant afterwards. Fleas can be eradicated by using a mild flea shampoo or flea powder that is safe for cats. Hedgehogs can also develop fungal disease of the skin ("ringworm") most commonly caused by an organism called Trichophyton mentagrophytes . This fungus can also affect cats, dogs and humans. The signs of the disease are similar to those seen with mange mites, the the hedgehog is usually not itchy. The lesions appear primarily around the face and ears with dry, crusty and scaly skin. A veterinarian can make the diagnosis by plucking some affected hair or quills and performing a fungal culture. It is necessary to treat all the hedgehogs that might have had contact with the infected one. In addition, other household pets should be examined by your vet and may also by treated. Skin lesions on humans may appear as slightly raised red patches, usually in a circular pattern.

A few weeks after getting Abby, we noticed a few patches of ringworm, and took her to the vet for treatment which consisted of oral and topical medication. The standard treatment is to then bathe in Imaverol solution every 3 or 4 days, for 4 baths and provide them with an anti-fungal medicine. Abby took her medicine twice a day and was rewarded on an intermittent schedule. Because of getting a mealworm after taking the medication, or maybe the fact that she knew it was helpful; she never caused a problem while taking her medicine. However, the bath smelled strongly like rotten eggs and it was not my favorite part of the treatment.

Eye problems

Moving further along, the eyes can suffer a number of problems, such as things getting poked into them, or caught around the eyelid, injuries from being struck by unpadded spokes on a wheel, or even cataracts. A vet visit is almost always in order. Don't fret if your hedgehog does lose his sight or even an eye -- hedgies do just fine when blind since their primary sense is smell, and hearing is secondary, with vision a distant third.

Ear Problems

The most common disease that afflicts the ears of the hedgehog is mange mites. The second most common is fungal disease. The normal hedgehog ear appearance is thing, nearly hairless skin with a smooth edge. There should be little or no wax present in the ear canal. The signs of both fungal and parasitic disease are similar and include crusting and thickening of the ear edges, ragged ear edges, flaking of the skin on the ear flap, and sometimes accumulation of wax in the ear canal. In addition, hedgehogs can be infested with the same ear mites that can affect cats, dogs, and ferrets. The signs include excessive earwax and frequent scratching at the ears. Hedgehogs can also develop bacterial ear infections. The discharge in the ear will be of a more liquid consistency than normal ear wax and will often have a foul smell. If a hedgehog develops an inner ear infection, it may exhibit a head tilt or circle to one side. Damage to the brain can also cause these signs, so it is wise to get medical attention as soon as possible.

Nutritional Disease/Wobbly Hedgehog Syndrome

In addition to obesity, there is a condition called hepatic lipidosis which is an excessive fat accumulation in the liver. Fat cells replace liver cells until the liver can no longer function normally. The hedgehog becomes lethargic, depressed, loses its appetite and may exhibit bizarre behavior such as seizuring and unusual aggression. These signs are due to the buildup of toxic waste products, such as ammonia, in the blood, which then affect the brain. Liver disease can be diagnosed with blood tests, X rays, ultrasound and liver biopsy if necessary. Treatment for obesity and fatty liver disease is directed at reducing the fat in the diet and increasing exercise. Other medications may be used as needed. Hepatic lipidosis can be reversed if it is caught in time.

While there are many conditions that can result in some degree of wobbliness (beyond the normal waddling gait of a hedgehog), the term ``Wobbly Hedgehog Syndrome'' has come to be applied to what is now considered to be a neurological disorder. In short, WHS (wobbly hedgehog syndrome)is a progressive, degenerative, neurological disease, the cause of which is still uncertain. There are no known cures, but there are treatments and supportive care you can give that may extend their life and certainly add quality to it. This disease acts much like Multiple Sclerosis does in humans, and may have a rapid onset, though more often the onset is gradual. The hind legs are often affected first, and then the paralysis spreads to the front legs and other parts of the body. Sometimes the paralysis affects one side of the body, and your hedgehog will begin tipping over and unable to stay upright. A series of case studies was done and they revealed that the onset of symptoms in most cases occurs between the ages of 18 and 24 months, although this disease has also been known to strike both younger and older hedgehogs.

Hedgehogs with WHS will often experience weight loss, due in part to their inability to get to their food dishes (much can be done to help this) and in the advance stages of this disease, they become completely immobilized. In the cases that were studied, death occurred between 6 weeks and 19 months after the onset of symptoms. The problem generally appears as a progressive paralysis, usually starting at the tail end of the spine and working its way toward the nose. The rate of progression can vary greatly, sometimes taking only weeks, other times spanning a year or longer. It usually appears in adults over a year old, but it can occur in even very young hedgehogs. The cause of this problem is very likely genetic, probably in some ways due to the very small and shrinking gene pool from which our little friends are bred from.

This problem can be very hard to diagnose, and generally will only be known with any certainty after a detailed necropsy. Other, possibly more common causes of wobbling or paralysis can stem from strokes, injuries, or tumors. In the case of injuries, treatment (assuming you or your vet can determine that an injury occurred) will depend on just what kind of injury it was. For strokes, which do happen to hedgehogs, there will often be improvement over time. For tumors, surgery or steroids may help. One other factor that may be responsible for some types of wobbly hedgehogs, especially in cases where multiple unrelated hedgehogs are affected, is from some sort of dietary deficiency. Exactly what is lacking, or in excess, is not known.

This particular form of wobbly hedgehog syndrome seems to only affect hedgehogs which are raised on cat food, and generally not supplemented with vitamins, as opposed to one of the better foods now on the market. Hedgehogs which have had supplements, or which eat a good, balanced hedgehog food do not appear to show any signs of this problem. As yet, there is no scientific answer as to why, but a change in diet might be worth trying.

Cancer

Unfortunately, a large percentage of the captive African hedgehog population is prone to developing cancer as they age. Cancer has been reported affecting almost every organ in the body. Signs of disease vary depending on the area affected. The treatment is based on the organ(s) affected and may even include chemotherapy. It is unknown at this time why African hedgehogs have such a high cancer rate, but perhaps over time the answer will reveal itself as more is learned about this pet.

Getting Into Trouble

When it comes to protecting hedgehogs, there is usually little danger to them in the garden, or any other truly natural habitat, from other animals or objects. However, there are dangers lurking in many gardens and yards such as pesticides. Hedgehogs are resistant against animal poisons, not man-made pesticides. Hedgehogs do not destroy gardens, they do not dig, they only manure it. They, in fact, keep your garden free of pests and bugs. One of the worst things by way of pesticides is slug bait. This builds up in slugs, which are one of the hedgehogs favorite foods, and therefore it builds up in the hedgehog. If possible, avoid the slug bait and let the hedgehogs do the slug-removal, or if you must use it, make sure you keep hedgehogs out of your garden.

Another, somewhat odd problem is that hedgehogs seem to compulsively crawl

into or through things (or at least try to, often becoming stuck). This includes cans, plastic rings from drink cans, nets, plastic yogurt or ice cream cups, and even key-rings. Why they feel a need to go into or through instead of around is anyone's guess, but anything a hedgehog can get into, he will, and if it's possible to become stuck, he will. Keeping your garden free of such objects will help ensure the safety of the hedgehogs that visit you.

Also, pools and ponds present a unique problem to visiting hedgehogs. Many man-made pools and ponds have smooth sides, which are too slippery or steep for a hedgehog, who has accidentally fallen in, to climb out. One of the easiest safeguards I have seen for this is to simply dangle a thick rope into the water and tie the other end off to a stake. This is usually enough for a hedgehog to climb out with. Hedgehogs can swim, and will follow around the outside of the pool or pond looking for some way to get out. The only time they tend to drown is in cases where they get too tired searching for a non-existent way out.

Another method some people use is to create a wooden or cloth ramp, with one end floating in the water, and the other end safely attached on dry land. Hedgehogs truly possess an incredible ingenuity for turning the most mundane of objects or situations into something with dire consequences for them. If there is a way they can get into trouble, they will. If they can't get into trouble, they will invent a way.

Tags:  Nagetiere Exotische Haustiere Kaninchen