Wie man giftige Schlangen in Florida identifiziert

Kontaktieren Sie den Autor

Florida ist die Heimat von über fünfzig Schlangenarten, aber nur sechs Arten sind giftig. Schlangen sind im Allgemeinen kein Problem, wenn sie in Ruhe gelassen werden. Es ist jedoch eine gute Idee zu lernen, wie man die Schlangenarten identifiziert, die Schaden anrichten können.

Der Florida Cottonmouth

Der Florida Cottonmouth, auch als Wassermokassin bekannt, ist in ganz Florida verbreitet. Ihre Farben können von Schwarz über Dunkelgrün bis zu Braun sein, wobei Weiß an die Augen grenzt. Es ist bekannt, dass sie sechs Fuß lang sind, aber normalerweise durchschnittlich zwei bis drei Fuß lang.

In oder in der Nähe von Süßwasser gefunden, kann diese Schlangenart aggressiv werden, wenn sie gestört wird. Der Pappelbiss ist bei medizinischer Behandlung selten tödlich.

Die dunkle Pigmy-Klapperschlange

Pigmy Rassler sind in der Regel etwa einen Fuß lang, können aber bis zu zwei Fuß groß werden. Sie sind grau mit einem schwarzen bis dunkelbraunen Fleckmuster mit einem orangefarbenen Streifen entlang des Rückens, der von den dunkleren Flecken unterbrochen wird. Der Kopf des Pigmys hat eine Grube zwischen den Augen, die als Wärmesensor fungiert. Die Schwanzspitze hat eine kleine Rassel, die ein leises Summen erzeugt.

Die Pigmy kann in ganz Florida in der Nähe von Wasser oder in den Buschkiefern und Palmettos gefunden werden. Diese Schlangen können aggressiv sein und einen schmerzhaften Biss haben, der selten tödlich ist. Diese Schlangenbisse können jedoch schwerwiegend genug sein, um eine Amputation des betroffenen Körperteils zu erfordern.

Die Eastern Diamondback Rattlesnake

Der östliche Diamantrücken ist die größte Klapperschlange der Welt. Wenn sie geboren werden, sind sie einen Fuß lang und können im Erwachsenenalter sechs Fuß erreichen. Sie haben ein ausgeprägtes Rautenmuster mit braunen und / oder schwarzen Markierungen. Das Rasseln am Schwanz ist durchschnittlich etwa zwei Zoll groß.

Gewöhnlich in trockenen, bewaldeten Gebieten anzutreffen, ist bekannt, dass sie in der Nähe von Wasser wandern. Mit genug Gift, um fünf oder sechs Menschen mit einem Biss zu töten, würde der östliche Diamantrücken lieber Menschen aus dem Weg gehen, als ihnen zu begegnen.

Die östliche Korallenschlange

Die Korallenschlange ist leicht zu verwechseln mit der harmlosen Königsschlange von Florida und hat einen schwarzen Kopf mit einem gelben Band am Hals. Das Muster setzt sich über die gesamte Körperlänge fort, wobei sich rote und schwarze Bänder abwechseln. Die roten und schwarzen Bänder berühren sich jedoch nie, da sie durch gelbe Bänder getrennt sind. Die ähnliche Königschlange hat die schwarze und rote Berührung.

Die Korallenschlange wächst etwa zwei Fuß und kann in trockenen Gebieten und Feuchtgebieten gefunden werden. Die Zähne sind kurz und die Schlange muss am Opfer nagen, um einen guten Biss zu bekommen. Ein Korallenschlangenbiss ist selten, seit den 1960er Jahren wurden keine Todesfälle gemeldet. Übrigens sind Korallenschlangen in Südflorida weniger giftig als ihre Gegenstücke in der nördlichen Hälfte des Bundesstaates.

Der südliche Copperhead

Der südliche Kupferkopf kommt nur in Florida vor und bewohnt feuchte Gebiete und Feuchtgebiete. Diese Schlangen sind braun mit einem schwarzen Sanduhrmuster und werden normalerweise nicht länger als einen Meter.

Kupferkopfbisse sind selten tödlich. Wenn gebissen, sollte medizinische Behandlung gesucht werden. Ihr Gift ist so mild, jedoch suchen viele Menschen, die mit Kupferköpfen vertraut sind, nicht einmal eine Behandlung.

Die Canebrake-Klapperschlange

Canebrake Rattler wachsen etwas mehr als drei Fuß lang und sind braun mit schwarzen Streifen mit einem orangefarbenen Streifen, der den Rücken hinunterläuft. Diese Schlangen kommen nur im Nordosten Floridas sowie in sumpfigen und bewaldeten Gebieten vor.

Diese Rassler sind nicht so aggressiv wie andere Arten, sollten aber dennoch respektiert werden. Einige sagen, das Gift könne genauso schlimm sein, wenn nicht sogar schlimmer als der Diamantklopfer.

Tags:  Haustierbesitz Fische & Aquarien Kaninchen