Hundetraining: Wie man die differenzielle Verstärkung inkompatibler Verhaltensweisen einsetzt

Was ist differenzielle Verstärkung inkompatiblen Verhaltens?

Diese Trainingsmethode hat einen langen und etwas unverständlichen Namen, aber bei näherer Betrachtung ist es einfacher, als es scheint. Wenn Sie Besitzer eines Hundes sind, der einige Verhaltensprobleme aufweist, sollten Sie mehr als erfreut sein, zu erfahren, inwiefern eine differenzierte Verstärkung inkompatiblen Verhaltens für Sie und Ihren Hund von Vorteil sein kann. Lassen Sie uns einen genauen Blick darauf werfen und die Schlüsselwörter dieser Trainingsmethode definieren.

Verstärkung

"Verstärkung" in der Welt des Hundetrainings und der Wissenschaft des Lernens bedeutet im Grunde genommen, dass sich eine Reaktion in der Zukunft tendenziell wiederholt und sich daher verstärkt. Was bestimmt, ob etwas verstärkt wird, ist die Antwort des Subjekts darauf. Verstärkung ist daher subjektiv. Ein Hund kann feststellen, dass er auf Personen springt, die sich verstärken, wenn dem Hund Aufmerksamkeit geschenkt wird, wenn er auf zwei Füßen steht und der Hund die Aufmerksamkeit genießt und begehrt. Der Vorgang des Hochspringens wiederholt sich daher mit der Zeit, wenn die Leute weiterhin Aufmerksamkeit schenken und das Verhalten anheizen.

Andererseits kann es vorkommen, dass ein Hund beim Hochspringen keine Verstärkung findet, wenn er etwas distanziert ist und es nicht mag, wenn Menschen zu nah an seinem Gesicht sind, die ihn auf den Kopf streicheln. Er kann daher einmal aufspringen und dann schüchtern aufhören zu springen, weil er es nicht wirklich mag, auf diese Weise mit Menschen zu interagieren. In diesem Fall verstärkt sich das Hochspringen nicht und wird sich mit der Zeit nicht wiederholen. Der Akt des Hochspringens kann tatsächlich erlöschen, da er keine für den Hund angenehmen Ergebnisse brachte.

Inkompatibles Verhalten

Inkompatible Verhaltensweisen sind Verhaltensweisen, die mit anderen Verhaltensweisen in Konflikt stehen. Sie können zum Beispiel nicht einen Hund hochspringen lassen und gleichzeitig sitzen, Sie können nicht eine Hundeferse haben und gleichzeitig gegen andere Hunde springen, Sie können nicht einen Hundebiss haben und gleichzeitig den Inhalt eines Kong auslecken Zeit, und Sie können nicht einen Hund begrüßen und auf Gäste springen und zu seinem Platz gehen und sich zur gleichen Zeit hinlegen. Diese Verhaltensweisen sind nicht kompatibel.

Wie funktioniert diese Methode?

Der Zweck der differenziellen Verstärkung inkompatiblen Verhaltens besteht darin, ein häufiges unerwünschtes Verhalten zu reduzieren, ohne es tatsächlich zu bestrafen. Tatsächlich verstärken Sie mit dieser Methode eine inkompatible Reaktion, während Sie die Wahrscheinlichkeit einer unerwünschten Reaktion verringern. Dies macht diese Trainingsmethode human und sehr effektiv. Wir werden uns genauer ansehen, wie wir diese Trainingsmethode zu unserem Vorteil einsetzen können.

Anwenden der differenziellen Verstärkung inkompatiblen Verhaltens

Um eine differenzielle Verstärkung inkompatiblen Verhaltens zu implementieren, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  1. Die Verstärkung muss von der Darstellung des gewünschten alternativen Verhaltens abhängig sein (Sie belohnen den Hund, wenn er das alternative, inkompatible Verhalten anbietet).
  2. Das gewünschte Verhalten muss mit dem unerwünschten Verhalten unvereinbar sein (Sitzen ist unvereinbar mit Springen, Gehen an einen bestimmten Ort ist unvereinbar mit lautstarken Begrüßungen von Gästen, Hinlegen ist unvereinbar mit Betteln am Tisch).
  3. Es muss so weit wie möglich verhindert werden, dass unerwünschtes Verhalten einstudiert und verstärkt wird (je mehr ein Verhalten einstudiert und belohnt wird, desto mehr wird es etabliert).
  4. Die Verstärkung muss hervorstechend genug sein, um den Hund zu ermutigen, sich mehr und mehr auf inkompatible Verhaltensweisen einzulassen (mit anderen Worten, verwenden Sie hochwertige Leckerbissen oder andere Dinge, die Ihr Hund liebt, insbesondere in der Anfangsphase des Lernens!).

So beginnen Sie mit der Verstärkung inkompatibler Verhaltensweisen

Wie wenden Sie diese Trainingstechnik an? Es ist sehr einfach und das Beste ist, es kann für grundsätzlich jedes Problemverhalten verwendet werden. Angenommen, Ihr Hund wird zu aufgeregt, wenn Gäste vorbeikommen und er zu ihnen aufspringt. In diesem Fall möchten Sie möglicherweise eine Sitzposition trainieren, die nicht mit dem Springen vereinbar ist. Ein Hund mit vier Füßen auf dem Boden kann nicht gleichzeitig auf zwei Füßen stehen! Wie geht es weiter? Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die auf viele andere Verhaltensweisen angewendet werden kann.

1. Polieren Sie das inkompatible Verhalten

Üben Sie den Sitzbefehl und stellen Sie sicher, dass Sie diesen sehr gut polieren. Beginnen Sie, dieses Verhalten in einem ruhigen Raum zu erfragen, und bewegen Sie sich dann in einen Bereich mit mehr Ablenkungen. Bitten Sie um das Sitzen im Hinterhof und dann auf Spaziergängen und so weiter. Stellen Sie sicher, dass Sie das Sitzen anfangs viel belohnen. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, "guter Junge oder gutes Mädchen" zu sagen, bevor Sie eine Belohnung abgeben. Wenn Sie anfangen, Leckereien zu verblassen, verlässt sich Ihr Hund auf mündliche Belohnungen, um zu wissen, dass er gute Arbeit geleistet hat. Sobald Ihr Hund auf Anfrage zuverlässig sitzt, können Sie mit Schritt 2 fortfahren.

2. Machen Sie das inkompatible Verhalten deutlich

Statten Sie sich mit hochwertigen Leckereien aus. Während Ihr Hund weiß, dass das Kommando gut sitzt, werden Sie Ablenkungen hinzufügen, was zu einem Rückschlag im Training führen kann. Die Verwendung hochwertiger Leckereien macht Ihren Hund trotz der Anwesenheit von Gästen sitterlustiger. In diesem Fall sollte das Versprechen von Leckereien die Notwendigkeit, Gäste zu begrüßen, außer Kraft setzen. Das inkompatible Verhalten ist ausgeprägter als das der Gäste, wenn Ihr Hund futtermotiviert ist. Der Hund trifft eine Wahl: "Soll ich die Gäste begrüßen und die Chance auf leckere Leckereien verpassen, oder soll ich bei meinem Besitzer bleiben und eine leckere Belohnung für das schöne Sitzen erhalten?

3. Setzen Sie Ihren Hund auf Erfolg

Lassen Sie Ihren Hund an der Leine führen. Je weniger ein Verhalten einstudiert und belohnt wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass es irgendwann erlischt. In diesem Fall müssen Sie Ihr Bestes tun, um das Springen zu verhindern, und viele Hunde an der Leine neigen dazu, sich ein wenig kontrollierter zu verhalten. Mit der Leine können Sie immer weggehen, wenn die Dinge etwas außer Kontrolle geraten.

4. Arbeiten Sie unter einer Schwelle

Wenn Ihr Hund vom Gast zu abgelenkt zu sein scheint und Ihre Bitte um einen Sitzplatz ungeachtet der hochwertigen Leckereien ignoriert, sind Sie dem Gast wahrscheinlich zu nahe und der Gast ist ausgeprägter. Um die Auffälligkeit zu verringern, halten Sie die Kriterien anfangs niedrig. Versuchen Sie mit anderen Worten, mit dem Gast in einiger Entfernung zu üben. Lassen Sie einen Gast anklopfen und eintreten, und Ihr Hund ist angeleint und auf Distanz. In diesem Fall reagiert er möglicherweise eher auf Ihren Sitzbefehl, sodass Sie großzügig belohnen können. Halten Sie die Verstärkungsrate zu diesem Zeitpunkt hoch. Belohnen Sie oft mit hochwertigen Leckereien. Wenn Ihr Hund dies nach und nach gut kann, gehen Sie näher an die Person heran. Sagen Sie der Person, sie soll den Hund völlig ignorieren.

5. Belohnen Sie inkompatible Verhaltensweisen und ignorieren Sie unerwünschte Verhaltensweisen

Gehen Sie näher an den Gast heran und binden Sie den Gast schließlich in Ihr Training ein. Bitten Sie den Gast, sich zu setzen, und lassen Sie den Gast das Sitzen belohnen, indem Sie dem Hund Aufmerksamkeit schenken. Aufmerksamkeit ist eine Belohnung fürs Leben, der Hund mag es, ohne dafür ausgebildet worden zu sein; Es ist angeboren, wenn Ihr Hund Gäste liebt. Wenn Ihr Hund springt, sagen Sie Ihrem Gast, er soll dem Hund den Rücken kehren oder sogar gehen. Mit der Zeit und viel Übung wird Ihr Hund feststellen, dass das inkompatible Verhalten (Sitzen) jetzt die gewünschte Aufmerksamkeit erregt, während das unerwünschte Verhalten (Springen) nichts bewirkt und sogar den Gast wegschickt!

Es dauert einige Zeit, bis dies eintritt, insbesondere wenn der Hund das Springverhalten schon sehr lange geübt hat. Der Hund muss grundsätzlich die Gleichung lernen: Sitzen = Aufmerksamkeit, Springen = keine Aufmerksamkeit. Als opportunistische Wesen lernen Hunde schnell, welche Verhaltensweisen vorteilhaft sind und welche nicht.

* Hinweis: Erwarten Sie einige Auslöschungsschübe. Mit anderen Worten, das Verhalten könnte sich zunächst vorübergehend verschlechtern . Warum passiert das? Wenn Ihr Hund es gewohnt ist, beim Springen Aufmerksamkeit zu erregen, wundert er sich vielleicht, warum das Springen keine Aufmerksamkeit erregt. Der Hund denkt daher: "Das ist merkwürdig, normalerweise bekomme ich Aufmerksamkeit, wenn ich springe, vielleicht muss ich mich mehr anstrengen!" Oft führt dies dazu, dass ein Hund intensiver springt und möglicherweise bellt, wenn Sie ihm den Rücken kehren. Wenn Sie jedoch das Springen ignorieren und das Sitzen belohnen, sollten Sie eine deutliche Verringerung des unerwünschten Verhaltens feststellen.

Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt grobe Verhaltensweisen oder Aggressionen bemerken oder wenn Ihr Hund in der Vergangenheit aggressiv war, wenden Sie sich bitte an einen Verhaltensexperten.

Wie Sie sehen, sollten Sie das Trainingsrepertoire Ihres Hundes erweitern, um inkompatibles Verhalten zu verstärken. Es ist ein sanftes, effektives Training, das es Ihrem Hund am besten ermöglicht, gute Entscheidungen zu treffen und auf Erfolg eingestellt zu sein.

Tags:  Tierwelt Vögel Nagetiere