6 Nachteile eines Hundes im Haus für Paare, die versuchen, sich etwas vorzustellen (TTC)

Kontaktieren Sie den Autor

Wenn Sie darüber nachdenken, ob Sie ein Haustier-Elternteil sein sollen, ist es zunächst unerlässlich, dass Sie Ihre Nachforschungen anstellen, damit Sie absolut verstehen, worauf Sie sich einlassen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie und Ihr Partner auch versuchen, eine eigene kleine Familie zu gründen.

Zuvor teilte ich meine Gedanken mit und führte in meinem Artikel die Vorteile der Adoption eines Hundes speziell für TTC-Paare auf. Lassen Sie mich dieses Mal die Nachteile eines Hundes durchgehen.

Und ja, ich organisiere meine Gedanken, während ein entzückender kleiner Fellball mit meinen Zehen spielt, als wollte ich mich davon abhalten, diese Nachteile zu teilen. Ich habe große menschliche Kraft eingesetzt, um die angenehme Ablenkung zu vermeiden, und hier ist, was ich mir ausgedacht habe.

1. Das Fell wird Sie auch im Schlaf verfolgen

Dies mag eine Übertreibung sein, aber das könnte auch Ihre Realität sein. Wenn Sie eine pelzige Rasse im Auge haben, ist ihr entzückendes, flauschiges Selbst mit dem problematischen Fellabbau verbunden. Als Haustier sind die Pelze in Ihrem Hemd, auf der Couch, im ganzen Wohnzimmer, unter dem Bett und sogar im Fell Ihres Bettes typisch. Hunde lieben es, sich an ungebetenen Orten frei aufzuhalten, und die Couch oder das Bett sind niemals völlig tabu. Vielleicht basiert dieser verrückte Hundefilm, der ein wildes Hündchen zeigt, das auf dem Bett feiert und die Weltherrschaft hinter Ihrem Rücken feiert, tatsächlich auf einer lebensechten Geschichte. Sie müssen sich dann um die Folgen kümmern. Um das Problem zu lösen, ist eine regelmäßige Pflege des Hundes ausreichend. Ein guter Pelzreinigungsharke oder ein gutes Gerät, das Sie einfach in Ihrer Tierhandlung in der Nachbarschaft oder online kaufen können, reicht ebenfalls aus.

2. Es wird jede Menge Poop und Pee geben

Einen Hund im Haus zu haben ist vergleichbar mit einem Kleinkind im Haus. Und genau wie für ein Kleinkind zu sorgen, bedeutet ein Hund, besonders ein Welpe, eine Menge Kacke und Pipi. Dies ist insbesondere dann unvermeidlich, wenn Sie dem Hund erlauben, im Haus zu schlafen, oder bis der Hund geschult ist. In den ersten Wochen wird das scharfe Aroma, wenn Sie sich Ihrem Wohnzimmer nähern, keine Überraschung mehr sein. Die kleinen, stinkenden Stücke, die über den gesamten Boden Ihres Wohnzimmers verteilt sind, werden ebenfalls zu einem normalen Schauspiel.

Hundekot ist giftig und kann nicht einmal als Dünger verwendet werden. Es kann auch viele Bakterien und Krankheiten übertragen. Wenn Sie sich etwas einfallen lassen möchten, ist es wichtig, sich und Ihren Partner gesund zu halten. Daher ist die regelmäßige Reinigung und Desinfektion Ihres Hauses von entscheidender Bedeutung. Glücklicherweise ist dieses Problem nicht aussichtslos und kann durch ordnungsgemäße Abfallentsorgung und -entsorgung - mit einem guten Hundekotbeutel - und Verhaltenstraining gelöst werden. Stellen Sie sicher, dass Sie dem Auszubildenden Leckerbissen bereiten!

Hunde sind weise. Sie kriechen in eine ruhige Ecke und lecken sich die Wunden. Erst wenn sie wieder ganz sind, kehren sie in die Welt zurück.

- Agatha Christie (Autorin, Tod am Nil)

3. Erwarten Sie Tonnen von Doggie Drool

Einige finden das ekelhaft, aber die meisten Tierhalter sind daran gewöhnt. Hunde sind im Allgemeinen süße Wesen. Lecken ist nur eine der verschiedenen Möglichkeiten Ihres Hundes, Liebe zu zeigen, aber können Sie sich überhaupt vorstellen, wo dieser Hundemund gewesen ist, bevor er Sie mit Küssen gequält hat? Oh mein . . .

Es gibt diesen Mythos, dass der Mund eines Hundes sauberer ist als der des Menschen. Das ist es, ein Mythos. Glauben Sie wirklich, dass alles, was seinen eigenen Körper und seine Genitalien lecken könnte, einen sauberen Mund hat? Ist dies etwas, worüber Sie und Ihr versuchter Partner sich Sorgen machen sollten? Warum erweisen sich Tierhalter immer noch als vollkommen in Ordnung?

Laut Dr. William Craig, einem ehemaligen Präsidenten der Texas Academy of Veterinary Practice, lecken Hunde Keime von sich und allem, was ihnen in den Mund fällt. Anscheinend ist der Mund eines Hundes voller Bakterien und Infektionen, die vom Hund zum Menschen und umgekehrt springen können. Beachten Sie jedoch, dass die meisten Erkrankungen der oberen Atemwege beim Menschen durch Viren und nicht durch Bakterien verursacht werden und die meisten Viren artspezifisch sind. All jene, die Ihren Hund lieben, können Ihr Immunsystem verbessern und Ihnen helfen, häufige Krankheiten zu bekämpfen. Ist das nicht großartig ?! Mit dieser Sorge aus dem Weg können Sie Ihrem Haustier einfach ein gutes Mundpflegeset besorgen, um es küssbarer zu machen, und es kann losgehen.

4. Passen Sie von Ihrem Hund Dander auf

Laut American Lung Association besteht "Pet Dander aus winzigen, sogar mikroskopisch kleinen Hautflecken, die von Katzen, Hunden, Nagetieren, Vögeln und anderen Tieren mit Fell oder Federn abgestoßen werden." Kann sich überall ausbreiten und festkleben, für längere Zeit in der Luft sein und von Ihnen oder einer anderen Person eingeatmet werden. Diese können verschiedene allergische Reaktionen wie Niesen, laufende Nase, Husten und Keuchen auslösen oder hervorrufen. Es kann auch Hautreaktionen wie Hautausschläge und Juckreiz verursachen. Als Tierhalter kann die regelmäßige Reinigung des Hauses diese Allergene verringern. Wenn Sie oder ein Familienmitglied jedoch an einer Krankheit leiden, die durch die Hautschuppen des Hundes ausgelöst werden kann, sollten Sie die Idee, einen Hund mit nach Hause zu nehmen, überdenken. Dies kann auch unnötigen Stress verursachen, der sich negativ auf Ihre Fortpflanzungsgesundheit auswirken kann.

5. Ein Haustier zu haben ist mit Kosten verbunden

Wenn Sie die Verantwortung eines Hundes übernehmen, müssen Sie regelmäßig Geld für Hundefutter, Hundeshampoo, Impfstoffe, geplante Tierarztuntersuchungen und Hundefutter ausgeben. Dies sind nur die Grundbedürfnisse eines Hundes, die ein verantwortungsbewusster Besitzer berücksichtigen sollte. Es wird auch außerplanmäßige Tierarztbesuche und Medikamente geben, wenn Ihr Hund nicht bei bester Gesundheit ist. Andere Haustiereltern entscheiden sich sogar für Hundebetten, Outfits und Accessoires. Wenn Sie eine Schwangerschaft planen, insbesondere wenn Sie bereits Ressourcen für medizinische Verfahren zur Unterstützung der Schwangerschaft aufwenden, sollten Sie vor der Entscheidung, ob ein Hund für Sie geeignet ist, überprüfen, ob Sie die zusätzlichen Kosten bewältigen können. Wenn Sie immer noch mit den zusätzlichen Kosten fertig werden und sich dafür entscheiden, Ihr Leben mit einem Fellbaby zu teilen, gehen Sie vor und erwarten Sie, dass Ihre Liebe erwidert wird. Glauben Sie mir, jeder Cent wird es wert sein.

6. Ein Hund könnte dazu führen, dass Sie den Fokus Ihrer Bemühungen verlieren, etwas zu begreifen

Der Versuch, Paare zu empfangen, könnte heutzutage viel dazu beitragen, die Empfängnis zu fördern. Dazu gehören gesunde Ernährung, richtige Bewegung, Überwachung des Eisprungs, zeitliche Abstimmung der Geburt, Einnahme von Fruchtbarkeitsergänzungsmitteln usw., die Liste geht weiter. Keiner von diesen könnte eine Schwangerschaft garantieren, aber konzentriert zu sein würde absolut helfen. Es wäre ein etwas anderes Szenario, wenn Sie auch die Verantwortlichkeiten der Eltern mit Ihren anderen täglichen Aufgaben in Einklang bringen müssten. Zeit muss aufgewendet werden, um auf den Hund aufzupassen; Es muss gefüttert werden, es muss täglich laufen und vielleicht ein paar Mal pro Woche baden. Es kann überwältigend und anstrengend sein, wenn Sie Ihre Baby-Aktivitäten zusammen mit Ihren anderen Lebenssorgen verwalten, während Sie sich um das Haustier kümmern.

Darüber hinaus könnten sich einige Paare, die von dem Stress und den Schwierigkeiten beim Empfangen erschöpft sind, damit abfinden, den Hund zu lieben, und einfach bewusst entscheiden, den Versuch aufzugeben. So kann sich ein Hund im Haus manchmal als Ablenkung herausstellen. Wenn Sie jedoch wirklich etwas so Schlimmes wollen, kann eine wahrscheinliche Ablenkung zu einer Motivation und Inspiration werden. Ein Hund könnte sogar helfen, indem er Ihre Stresshormone senkt. Es ist nur eine Frage der Prioritäten und der Entschlossenheit, den Preis im Auge zu behalten.

Dies sind nur einige der Nachteile, die ein Hund mit sich bringt, insbesondere für diejenigen, die schwanger werden möchten. Fühlen Sie sich frei, in den Kommentaren unten zu teilen, wenn Sie mehr im Sinn haben.

Tags:  Hunde Haustierbesitz Katzen